Quentin Tarantinos Inglourious Basterds [Kritik]

Reaper

New Member
Das mit Hitler fand ich nicht so nervig dar Tarantino im vorfeld sagte das es mehr eine art märchen sei, umsonst beginnt der film nicht mit. "Es war einmal, :smile: musst eher schmuntzel , aber in einem punkt geb ich der recht, die meisten amys sahen hitler so, als den dauern schreienden deutschen mit rotem kopf, :omg:
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Original von Commander Batman
wie is denn die verteilung der action und der basterds über den film insgesamt?

Richtige Action gibts nur in den letzten 15 Minuten und die Basterds sind insgesamt vielleicht 30-35 Minuten zu sehen.
 
B

batgadget

Guest
das mit den Basterds finde ich iwie schade, da doch der Trailer einen vollkommen anderen Eindruck vermittelt
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Hab nochmal nachgedacht und 30 Minuten waren wohl etwas untertrieben. Das INGLOURIOUS BASTERDS-Kapitel würd mich auf 30 Minuten schätzen und die Präsenz im Finale auf knapp 15. So müsste es schon eherf hinkommen.

Beim dem Film hier kann ich das aber eh nicht gut einschätzen, da mir die lange Laufzeit extrem kurz vorkam. :biggrin:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Also ich würd sagen, dass es keine wirkliche Action in Inglourious Basterds gibt. Es gibt zwei, drei kleinere Schussszenen, aber die sind jeweils innerhalb von 5-10 Sekunden um.

Ich kann das nur noch mal betonen: der Trailer macht einen - völlig - falschen - Eindruck. Der Trailer tut so, als wäre das ein flotter, witziger, lustiger Gangster-Popcorner ala Ocean's 11 mit Nazis, aber der Schein trügt.

Der Film ist fast genau so wie Death Proof, nur ohne Zoe Bell, ohne Lapdance und ohne Autos, dafür mit nem guten Schuss Spannung und gelegentlichen Schmunzlern. Längere Kritik, morgen. Muss über die Wertung noch mal schlafen.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Original von Jigsaw
Also ich würd sagen, dass es keine wirkliche Action in Inglourious Basterds gibt. Es gibt zwei, drei kleinere Schussszenen, aber die sind jeweils innerhalb von 5-10 Sekunden um.
Aber allein am Ende geht das doch weit über 5-10 Sekunden.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ist das denn Action? :wink:

Ein Feuer bricht aus und Leute werden ohne Gegenwehr erschossen - aber sonst?

Wenn ich mich nicht irre, war im Film sogar kurz Bela B. zu sehen.
 

Klaus3k

New Member
Original von Jigsaw
Wenn ich mich nicht irre, war im Film sogar kurz Bela B. zu sehen.

Der Typ der die Versammelten Nazigrößen in den Saal bittet?
Dachte ich auch :biggrin:

Komme grade aus dem Kino, bin begeistert, kein Actionkracher (das war abzusehen, v.a. durch das was man hier lesen konnte) aber ein verdammt geiler Film.

Dieser Oberst Landa ist wohl einer der krankesten Rollen die ich seit langem gesehen habe, ein widerwärtiger Typ aber irgendwie unwiderstehlich. Wobei einige Szenen gewöhnungsbedürftig sind. Man nehme nur den Anfang...

9/10
Werd wohl nochmal reingehen, diesmal aber nicht mit Kumpels, nervt wenn man so einen Film sehen will und von rechts kommt nur "wann wird endlich geballert..."
 

serd

Well-Known Member
Komme auch gerade aus dem Kino.

Für nen zweiten Eindruck muss ich den FIlm noch ein zweites mal sehen, werd ich auch ganz sicher.

Aber für den ersten eIndruck, bin ich voll und ganz zufrieden mit dem Film. :super:

Trotz der langen Laufzeit, fand ich ihn kurzweilig und ohne größere Längen. Die könnten für viele im 3 Kapitel auftreten, aber ich fand das alleine schon wegen des großartig dämlich dargestellten Göbbels absolut unterhaltsam. Zum Thema unterhaltsam: Es ist schon verwunderlich, dass ein FIlm über dieses ernste Thema so lustig sein kann und mit ein paar echten Lachern aufwartet.

Die kommen zum großen Teil von Landa, der wohl der Joker des Kinojahres 09 ist. Von Waltz, den ich bis dahin gar nicht kannte, sehr genial gespielt, ist die Figur doch abschreckend und sympatisch zugleich, wenn man es so nennen kann.
Denn auf der einen Seite lässt er Judische FLüchtlinge eiskalt erscheisen, auf der anderen freut er sich aber so herzhaft dämlich am Schluss beim Stichwort "Bingo".
Eigentlich erschreckend, wenn man mal darüber nachdenkt.

Die anderen haben ihre Sache auch gut gemacht, Pitt und Roth waren cool und sogar Schweiger hat hier wohl die Rolle seines Lebens gefunden :ugly: .
Richtig peinlich hingegen ist Diane Krüger. SIe kann nicht nur nicht schauspielern, sondern auch sich selbst zu synchroniesieren, scheint nicht so ihre Sache zu sein. So klinget sie, wie sie spielt - grauenhaft. Hätte man doch wenigstens eine fähge Syncronsprecherin sich geholt.

Mehr als fähig sind die Komponisten der Soundtrack Stücke, vor allem die Morricone Stücke passen perfekt und ergeben mit den Bildern, der übrigens auch guten Kamera, großartige Kompositonen. :wow:
Schade fand ich das in der deutschen Fassung die Spielereien mit der Sprache ein bisschen runtergestellt wurden.

Ob der Film zu lang war, wird sich wol erst so mit dem zweiten oder dritten Schauen sagen können, wenn sich das neue gelegt hat.
Aber auf jeden Fall empfand ich den Film als frisch, stellenweiße hart oder witzig, und rund um zufriedenstellend.

Im Nachhinen und nach Sichtung des Filmes, vorher fand ich es ein bisschen Schade, bin ich auch froh, dass die Basterds nicht der alleinige Bestandteil des Filmes waren, sondern in eine übergreifende Handlung eingebaut. Denn es wäre wirklich nicht schön 120 min Klischefiguren beim Töten anderer Klischefiguren zuzusehen und vor allem würden sie ihre Coolness, die sie für viele haben werden, verlieren.

Oh, eine Wertung gibts auch noch, für den ersten Eindruck sag ich mal 8/10 mit Tendenz nach oben oder unten möglich.
 

serd

Well-Known Member
Was mir gerade noch eingefallen ist. Gibt der Filme eigentlich wenn man es mal genau betrachtet eine interessante Frage, warum man zu machen Figuren Sympatien entwickelt oder sie Cool findet.

So sind die Basterds doch auf keinen Fall "Gute" Charaktere. Ich meine im grunde begehen auch sie Kriegsverbrechen an "Unschuldigen". Warum findet man sie oder ihre Spitznamen trotzdem cool.

Auf der einen Seite wird man bei Landa von der menschenverachtenden Seite abgestoßen, aber er macht auch den Eindruck dass er ein angenehmer Zeitgenoße zu sein scheint: kultiviert, gebildet und für ein Spässchen zu haben. So wird ein Gespräch, sei es kein Gespräch wie am Anfang des Filmes, oder eine Unterhaltung mit ihm wohl eher angenehmer sein als mit Aldo Raine.

Finde es klasse, dass der eigentlich so oberflächlige FIlm sowas aufwirft. :super:
 

gimli

Elbenfreund
Teammitglied
Ich hab den Film gestern auch gesehen und mir hat er ebenfalls ziemlich gut gefallen, auch wenn ich wie viele andere auch einen anderen Film erwartet hätte. Vor allem von den Basterds hätte ich gerne noch mehr gesehen, insbesondere von Brad Pitt, der einfach voll abging. Die anderen Basterds fallen da natürlich etwas ab. Till Schweiger setzt seinen typischen "Ich-guck-jetzt-mal-ernst"-Blick auf und das (Ex-)Herrchen von Komissar Rex war jetzt auch nicht so der Bringer. Eli Roth war aber zumindest am Ende ganz lustig. Absolutes Highlight des Films war für mich aber Christoph Waltz als Hans Landa. Das war einfach nur klasse. Aber auch die restlichen Schauspieler waren recht gut ausgewählt.
Die Geschichte an sich war auch ok, auch wenn ich mich da wegen der Thematik auch erst dran gewöhnen musste und es wird wie bei Tarantino üblich auch wieder recht viel gequatscht. Das ist teilweise ziemlich toll wie bei der Eröffnungssequenz, kann manchmal aber auch ziemlich anstrengend sein wie in der Szene in der Kellerbar, wo man Namen erraten gespielt hat.
Es gab auch einige humorvolle Szenen, allerdings waren diese aufgrund der Thematik auch etwas hart und ich kann mir schon vorstellen, dass da nicht jeder drüber Lachen kann.
Ansonsten war es auch wieder sehr schön inszeniert und auch die Musik war in Ordnung, auch wenn es schon auffällt, dass Tarantino so oft Musik von Morricone wiederverwendet.
Alles in allem aber mal wieder ein ziemlich gelungener Tarantinostreifen und die Szene vor dem Abspann war auch ziemlich cool.

8/10
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Original von serd
Die kommen zum großen Teil von Landa, der wohl der Joker des Kinojahres 09 ist.
Hehe, zum Beispiel der Spruch: "Da zuckt er zusammen" :omg:

So sind die Basterds doch auf keinen Fall "Gute" Charaktere. Ich meine im grunde begehen auch sie Kriegsverbrechen an "Unschuldigen".
Unschuldige? :headscratch:
Schon bei der Einführung der Bastarde wird gezeigt
wie sie einem der Nazis die Möglichkeit geben, ihnen etwas zu verraten und sich selbst zu retten. Stattdessen hängt er weiterhin an seine Überzeugung und ruft nochmal "Judenschweine!". Der andere, der ihnen dann letztendlich was verrät, wird freigelassen.
 

SlurmMcKenzie

New Member
Nach den ganzen guten Kritiken werde ich vl. doch einen Blick riskieren.
Hätte jedoch eine Frage. Der Trailer hat bei mir folgenden Eindruck vermittelt:

Wird sind die Amis, die anderen sind Nazis, daher sind wir immer im Recht und es ist cool/moralisch wenn wir diese Foltern/brutal hinrichten.

Dies fand ich halt ziemlich bedenklich, kommt dies im Film so rüber?
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Original von SlurmMcKenzie
Nach den ganzen guten Kritiken werde ich vl. doch einen Blick riskieren.
Hätte jedoch eine Frage. Der Trailer hat bei mir folgenden Eindruck vermittelt:

Wird sind die Amis, die anderen sind Nazis, daher sind wir immer im Recht und es ist cool/moralisch wenn wir diese Foltern/brutal hinrichten.

Dies fand ich halt ziemlich bedenklich, kommt dies im Film so rüber?
Nein, überhaupt nicht. Bis auf die total übertriebene Darstellung von Hitler werden die Nazis nicht als das ultimative Böse dargestellt.
 
Oben