Quentin Tarantinos Inglourious Basterds [Kritik]

Reaper

New Member
Ja :omg: das dachte ich auch gleich, ne aber er soll den trailer bzw. film gemacht haben, was mich nicht wundert, sag nur Grindhouse Filme :omg:Gibt im netz sogar einen Trailer zu "Stolz der Nation" :omg:
 

fettarm

Amish Hooligan
"Ich glaube das ist mein Meisterwerk"

BÄM! Eine tarantinosche Glanzleistung. Ich habe es schon lange nicht mehr erlebt dass nach dem Film geklatscht wurde... :biggrin:
Der Film "Stolz der Nation" war ja wohl der Hammer. Einfach nur lässiges Abgeballer und die Zuschauer feiern jeden Kill. Herrlich.

Und als Zoller dann noch so lässig ein perfektes Hakenkreuz ins Holz ritzt konnt ich nicht mehr
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
@fettarm: Ich konnte spätestens dann nicht mehr, als
Hitler zu Goebbels sagt: "Das ist Ihr bester Film" und er daraufhin so gerührt ist, dass er zu flennen anfängt
:omg:
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Bei uns wurde im Saal gar nicht gelacht, was aber vielleicht daran lag, dass kaum wer drinnen war.

Aber ich fand die Szene am lustigsten, in der Pitt, Roth und der andere die Italiener spielen. :omg:
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Original von TheGreatGonzo
Bei uns wurde im Saal gar nicht gelacht, was aber vielleicht daran lag, dass kaum wer drinnen war.
Bei uns war ja auch nur ein Dutzend Leute drin, ich meinte natürlich nicht, dass der Saal vor Lachen erbebte, sondern eher, dass es für diese kleine Anzahl an Besuchern viele Lacher zu hören gab :wink:
Und ja, die Italiener-Szene war klasse:biggrin:

Redet Hitler eigentlich mit seinem bekannten Akzent oder hochdeutsch, damit ihn jeder depp versteht?
Also eigentlich schreit er nur rum :squint:
Aber schon mit einem Dialekt.
 

Angus

New Member
Hört sich super an. Hätte da aber eine Frage an Tyler, Joel und Jay.

Ist die Musik besser als zum Beispiel in Kill Bill Volume 2 und Death Proof? Denn die Musik und die Dialoge sind mir am wichtigsten bei Tarantino.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Original von Angus
Ist die Musik besser als zum Beispiel in Kill Bill Volume 2 und Death Proof? Denn die Musik und die Dialoge sind mir am wichtigsten bei Tarantino.
Wie gesagt, die Musik ist klasse und ich fand sie auch ein wenig besser als bei Death Proof (der aber auch einen guten Soundtrack hat). Und die Dialoge sind auch wirklich gut, also wenn Musik und Dialoge für dich am wichtigsten sind, wirst du nicht enttäuscht :wink:
Am besten fand ich den Track, der im Abspann gespielt wird. So heroisch irgendwie :squint:
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
War, wie ja schon gesagt wurde, gestern drin und kam doch positiv überrascht aus dem Kino. Dennoch fand ich, dass der Film schwer einzuschätzen ist. Ich wusste vorher nicht genau, was ich erwarten sollte und war zunächst nach dem Film nicht so sicher, wie ich das Gesehene bewerten sollte. Gut fand ichs aber direkt und ich bin eigentlich kein Quentin-Fan, halte ihn eigentlich für überbewertet. Ein, zwei User erinnern sich vielleicht noch an etwas längere Diskussionen. Aber "IB" ist gut, erfordert aber auch Akzeptanz.

In meinen Augen ist der Film nicht absolut typisch Tarantino. Manche Szenen definitiv und eigentlich die gesamte Idee, aber Einiges fühlte sich doch anders an. Aber gut.
Kritik ist grad an Jay geschickt worden, geht dann - wahrscheinlich zusammen mit seiner - bei Gelegenheit on.
 

Angus

New Member
@Tyler
Death Proof hat meiner Meinung nach den schlechtesten (neben Kill Bill Volume 2, aber da hatte Robert Rodriguez seine Finger im Spiel) Soundtrack. Trotzdem sind die Soundtracks der Tarantino Filme immer noch besser als von manchen anderen und keineswegs "schlecht".

@Joel
Kill Bill Volume 1 ist ja auch nicht gerade Tarantino pur. :wink:
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Für mich ist "Kill Bill V.1" eher Tarantino als "IB". Klar, "KB" ist actionreich usw. aber allein dieses Zitate-Sammelsurium schrie laut "Tarantino". Andererseits ist es auch schwierig und uneindeutig, bei einem Mann, der gerade seinen 7. Film als Regisseur herausbringt, schon klar zu sagen, was typisch ist.
 

Angus

New Member
Original von Joel.Barish
F�r mich ist "Kill Bill V.1" eher Tarantino als "IB". Klar, "KB" ist actionreich usw. aber allein dieses Zitate-Sammelsurium schrie laut "Tarantino". Andererseits ist es auch schwierig und uneindeutig, bei einem Mann, der gerade seinen 7. Film als Regisseur herausbringt, schon klar zu sagen, was typisch ist.
Findest du? Also kann doch schon klar sagen, was typisch für Tarantino ist. Denn ausser Kill Bill Volume 1 unterscheiden sich seine Filme nicht gross:
Dialoglastig, aus anderen Filmen zitierend, witzig.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Ja, für mich schon. Die Dialoge sind zwar wichtig, aber nicht Zentrum eines jeden Tarantino-Films, mal ganz davon ab, dass auch "KB V1" genügend schräge Dialoge hat. Zitatenreich, schwarzhumorig, nicht sehr zimperlich mit Gewalt und gespickt mit grotesk überzeichneten Figuren, würde ich den Dialogen hinzufügen und damit fällt "Kill Bill" eigentlich nicht aus dem Raster. "IB" allerdings auch nicht. :wink: Ich gebe zu, "KB1" fühlt sich anders an, wegen der erhöhten Action und der reduzierten Länge der Dialoge, aber - hm, ich würde mich jetzt wiederholen. :ugly: Du verstehst wie ich das meine, oder? :biggrin:
 

Angus

New Member
Original von Joel.Barish
Ja, f�r mich schon. Die Dialoge sind zwar wichtig, aber nicht Zentrum eines jeden Tarantino-Films, mal ganz davon ab, dass auch "KB V1" gen�gend schr�ge Dialoge hat. Zitatenreich, schwarzhumorig, nicht sehr zimperlich mit Gewalt und gespickt mit grotesk �berzeichneten Figuren, w�rde ich den Dialogen hinzuf�gen und damit f�llt "Kill Bill" eigentlich nicht aus dem Raster. "IB" allerdings auch nicht. :wink: Ich gebe zu, "KB1" f�hlt sich anders an, wegen der erh�hten Action und der reduzierten L�nge der Dialoge, aber - hm, ich w�rde mich jetzt wiederholen. :ugly: Du verstehst wie ich das meine, oder? :biggrin:
Ja, verstehe ich.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
War heute drin und fand ihn ... gut, aber auch ungewöhnlich und nur teilweise typisch Tarantino.

Schwierig, für den Film ein Urteil zu formulieren. Richtig gut waren die Darsteller, und zwar durch die Bank weg. Pitt gefiel mir sehr gut, sogar Kruger, Schweiger oder Roth passten. Aber Christoph Waltz liefert eine Weltklasse Performance ab. Die Figur Lander und seine Darstellung ist ohne Frage mit das Beste, was ich in den letzten Jahren im Kino sah. Ganz große Klasse.

Stimmung, Atmosphäre, Dialoge ... das passt alles, will sich aber nicht zu einem perfekten, runden Kreis schließen. Mein subjektives Gefühl war/ist, dass der Film trotz seiner Überlänge zu kurz ist. Und wenn es nicht das ist, dann gewichtete Tarantino die einzelnen Elemente nicht clever genug. Die Basterds, und somit auch Pitt kommen viel zu kurz, auch die eigentliche Hauptstory um die Jüdin mit ihrem Kino wird zu kurz behandelt. da wäre mehr drin gewesen, gerade in der Beziehung zu Lander. Statt dessen widmet sich der gute Quentin in epischer Breite einer Szene in einer Kellerbar, die für die eigentliche Geschichte nicht wichtig ist. Die Szene an sich ist ja klasse, und atmet auch Tarantino Luft, nimmt aber im Vergleich zu einigen anderen, wichtigeren Inhalten zu viel Platz ein.

Ansonsten bemerkt man schon, dass "IB" etwas anders ausfällt, als seine anderen Filme, trotzdem werden die Fans bedient: Er zitiert am laufenden Band, Dialoge und Score sind klasse.

Fazit: Gelungener Tarantno Streifen, sicher nicht sein bester, sicher nicht sein schlechtester Film. Doch was Atmosphäre, Stil, Originalität angeht, machen ihm nur wenige etwas vor, und das bestätigt sich auch hier - trotz aller Macken. Und Waltz ist einfach unglaublich gut und bügelt einiges aus.

7,5/10
 
Oben