Rampage: Big Meets Bigger - Der Film ~ Dwayne Johnson gegen Kaijus [Kritik]

.adversus

Active Member
Bin ich die Einzige, die hier den Mehrwert so rein gar nicht sieht? Also Mehrwert ist vielleicht das falsche Wort bei The Rock Filmen, aber wtf did i just see? Ich verstehe die Existenz dieses Films nicht, den Grund seiner Produktion. Auch wenn ich JDM super gern sehe und liebe, nee - der Trailer war selten blöde.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Doom
Faster
Daddy ohne Plan
Die Zahnfee
Die Reise zur geheimnisvollen Insel
Die Jagd zum magischen Berg
San Andreas
Snitch
Empire State
Central Intelligence
Baywatch
Jumanji 2
Rampage
San Andreas 2

Das ist aktuell in der Filmografie von Johnson zu finden... das ist zwar besser als Hulk Hogans Filmografie, aber nicht viel. Dafür, dass er aktuell so beliebt ist, lässt die Gesamtquali doch schwer zu wünschen übrig.

Was waren denn seine interessantesten Rollen?

Als schwuler Schläger in Be Cool?
Singend im Disney Film Moana?
Southland Tales hätte interessant werden können, hätte es Richard Kelly nicht total verhunzt
Spiel auf Bewährung zeigte vermutlich erstmals, dass er schauspielen kann
Fast 5, 6, 7, 8 natürlich, aber da ist er Gaststar. Das ist und bleibt Vins und Pauls Reihe
Pain & Gain war interessant, aber für Bay als Regisseur, nicht für ihn
 
Walking Tall & Welcome to the jungle waren damals ganz nett, aber mehr auch nicht. Ich finde Johnson nicht unsympatisch, aber die Filme in denen er auftritt sind eher peinlich. Ich denke, dass er weit mehr könnte. Aber vielleicht gefällt es ihm auch so wie es ist.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Rampage hat übrigens bei einem Budget von 120 Mio schon 330 eingespielt - gehört damit also schon zum illustren Kreis der wenigen Gameverfilmungen, die Erfolg haben konnten.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Wenn sie im Kino einen Zusammenschnitt der Actionszenen aus Pacific Rim 2 und dem hier anbieten würden, fürn 10er, wär ich wohl dabei.

:shrug:
 

Shins

Moderator
Teammitglied
Ich glaube, du überschätzt die Qualität der Actionszenen von Pacific Rim: Uprising :ugly:

Der hier wird besser sein.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Ich fand den Film übrigens ziemlich klasse, The Rock und sein Affe - mit der nicht immer ganz jugendfreien Zeichensprache - geben einen guten Vorgeschmack wie ein Kong vs. Godzilla in diesem Jahrtausend aussehen könnte, und sind ein großer Spaß für kleine Jungs in dem Panzer wie Spielzeug dahin fliegen und das Blei locker sitzt. Dazu Dean Morgan der ein paar Szenen stiehlt, eine Bedrohung die bedrohlich wirkt und trotzdem großen Spaß verbreitet. Effekte gut ohne gröbere Ausfälle. Gutes Sommerkino.

6,5/10 und damit bereits jetzt eine der besten Videospielverfilmungen überhaupt. :wink:
 

Måbruk

Active Member
Schade, hätte was ja was nettes, nerdiges werden können...

obwohl, eigentlich bestand nie die Chanze dazu. :sleeping:
 

Puni

Active Member
The Rock sagt, er habe mit einem Ausstieg aus der Produktion gedroht, hätten sie das ursprüngliche Ende, nämlich dass

der Affe sich für die Menschen aufopfert und stirbt

nicht in ein

Happy End

umgeschrieben. Was meint ihr, hätte dass den Film besser oder schlechter gemacht?
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Ähm ja ... da fehlen einem manchmal halt auch die Worte. Vor 10 Jahren hätte sich noch jeder Asylum-Autor nicht getraut, so ein Konzept zu pitchen. Mittlerweile ist so etwas eben ein 120 Millionen-Dollar-Streifen mit einem der beliebtesten Darsteller Hollywoods, der das Ding zudem auch noch mitproduziert. Um es kurz zu machen: RAMPAGE ist strunzdoof, kalkuliert (Dabei funktioniert das noch nicht einmal richtig) und mit solchen Klischee-Karikaturen überhäuft, das einem schwindelig werden kann. Dazu kommt ein erkennbar lustloses Drehbuch, das scheinbar zwischen Mittagspause und abendlichem Cocktail-Empfang entstand. Die ersten 45 Minuten sind dabei noch okay, aber danach wird es wirklich kurios und gänzlich bekloppt. Man sitzt bisweilen mit offenem Mund vor dem Bildschirm und fragt sich irritiert, wer das denn absegnen und dazu noch für eine gute Idee halten konnte.
Das fürchterliche: Irgendwie hat es mich ja dann doch unterhalten. Das liegt einerseits an den erheblichen Schauwerten und zum größten Teil an Johnson, der das eigentliche Debakel zusammenhält und wie so häufig eine angenehme Ironie an den Tag legt. Schade, dass der Kerl so gut wie kein Risiko eingeht, ich würde ihn gerne mal in einer fragwürdigen Rolle sehen.
Andererseits ist das Ganze so strange, dass es alleine schon deswegen amüsiert, weil man so einen Nonsens einfach nicht in einem Projekt dieser Größenordnung erwartet.
Wie gesagt: Irgendwie war es ja schon unterhaltsam, aber das macht RAMPAGE noch lange nicht gut.

5,5/10
 

Beckham23

Active Member
Mir hat der sehr gut gefallen und The Rock ist so und so immer TOP! Hatte den letztens in 3D gesehen da kam das schon ganz gut.

Wieso ist der im Unterforum für Spieleumsetzungen - basiert der auf einem Computerspiel?

Becks
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Hab den auch die Tage gesichtet und hatte urig viel Spaß :biggrin:
Für die Art von Blockbuster gab es meiner Meinung nach nicht viel auszusetzen, bis auf die beiden Geschwister.
Da passte so gar nichts.

Ansonsten herrlicher Klamauk, und wie Diego schon geschrieben hat, eine top Videospiel-Verfilmung. Ich meine, da kam bis auf drei Monster die Häuser zerkloppen nichts weiter hatte, woran man sich orientieren musste, war das schon sehr schaubar :biggrin:
 
Oben