Ready Player One ~ Steven Spielbergs VR Epos mit Jason, Chucky etc

Garrett

Meisterdieb
Ich habe das Buch nun auch mal gelesen. Es spricht den Nerd in mir schon sehr stark an. Ich bin sehr neugierig, ob das auch als Film funktionieren kann oder ob wir etwas komplett außer Kontrolle geratenes wie das Spiel Randal's Monday vorgesetzt bekommen: Sprich Unzählige Anspielungen lieblos ohne Sinn und Verstand reinzuklatschen inklusive unsympathischer Figuren und wenig Spaß. Bin sehr gespannt.
 

Metroplex

Well-Known Member
Das sieht ausnahmsweise sogar ganz gut aus!
Die vielen Leute da müssten nicht sein, aber eine deutliche Steigerung zum letzten Poster :ugly:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Das aktuelle Tracking schaut übrigens nicht allzu overwatchig aus. Man schätzt aktuell ein 35 Mio US-Startwochenende.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Lese aktuell das Buch und bisher finde ich die 80er-Jahre Verweise schon sehr aufgesetzt und penetrant. Klar das macht das Buch aus, aber irgendwie ist es nicht gerade plausibel eingebunden, sondern mehr erzwungen. Vieles daneben, was die Welt betrifft, ob real oder virtuell, ist aber zumeist ganz interessant und spannend bisher aufgebaut.
 

serd

Active Member
Das größte Problem an dem Buch ist die Hauptfigur und die Tatsache, dass sie null Herausforderungen nach den ersten hundert (?) Seiten hat. Und auch davor nur
finanzielle
, denn sie weiß ja bereits zu Beginn alles, kennt jeden Film auswendig und kann alles.

Der Höhepunkt des lächerlichen ist
als im Buch Wade auf eine verschlossene Tür trifft, die man nur mit einem bestimmten Solo auf der Gitarre öffnen kann. Aber - so Wade - es sei kein Problem, könne er ja wie ein Rockstar alle Lieder, die Haliday mochte, auf der Gitarre auswendig spielen. :wacko: :facepalm:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Hey, das gefällt mir. :squint: nicht sonderlich einprägsam, aber vom Sound her sehr klassisch. Könnte auch vom Zurück in die Zukunft Score stammen.

Was das Buch betrifft, fehlt mir da ein bisschen der kritische, erwachsenere, reflektierende Blick. Wieso lässt Cline die Tatsache des sinnlosem auswendig Lernens und Medienverschlingens kein einziges Mal kommentiert? Wade wird durch sein Tun zum coolen Held der Story und man selbst denkt häufig, mensch, stimmt, das wolltest du ja auch noch mal sehen/gamen/lesen, aber der Wahn mit dem Wade das alles verfolgt, bleibt unkommentiert. Klar ist es für den Zweck, das Spiel zu gewinnen und das Mädchen zu beeindrucken, aber Cline weiß eigentlich nichts so richtig zum Thema Medienkonsum zu sagen... und das, obwohl sich die gesamte Story darum dreht.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Wenn mans nicht wüsste, könnte man das auch für John Williams' Werk halten. Hat aber auch etwas von Jerry Goldsmith, was nie eine schlechte Sache ist.

Bisher hat der Film ja auch überraschend positive Reaktionen hervorgerufen, und auch wenn ich mich weiterhin kaum für den Film erwärmen kann, wird das nun vielleicht doch ein Kinotermin.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Die positiven Reaktionen haben in mir auch ein Fünkchen Hoffnung geweckt - welches aber direkt wieder erloschen ist, als man genauer auf Trailer und Bilder blickt. Da findet man dann das hier und es ist eine abartige Katastrophe. Es ist all das (na ja, ein Hauptaspekt) warum mir das Buch zu großen Teilen so gegen den Strich ging. Ich bete darum, dass immerhin der Film in irgendeiner Form ein Bewusstsein dafür hat, dass irgendwie kommuniziert wird, wie falsch das ist. Ja, es ist "nur" ein Fan, der einen "Skin" für seinen Kampfroboter gesucht und gefunden hat. Aber was für ein Fan kann diese Person denn sein, wenn diese Verwendung so grundlegend gegen das unmissverständliche Hauptthema dieses Films geht, den er angeblich so sehr liebt und bewundert?!
 

Cimmerier

Active Member
Der Fan kann auch einfach nur das Design des Bots mögen. Persönlich reibe ich mich daran nicht. Hab nur die Befürchtung, dass man viel zu viel „Fan-Service“ betreibt und eine Referenz nach der anderen reinhaut.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Aber das ist u.a. mein Problem, der Aspekt an dem ich mich störe. Dieses reine Oberflächen-Fansein ist mir zuwider, dieses kontextbefreie Wiederholen und feiern. Wenn ein solcher Fan wenigstens sagen würde, er fände nur das Design toll - okay. Aber dieser Fan gibt sich als "Yo, Iron Giant Fan >9000!" aus und das Buch feiert das, während es für mich absolut falsch und schädlich ist.
 

Cimmerier

Active Member
Ich kann nachvollziehen was du meinst, aber es gibt halt immer solche und solche. Hab das Buch (noch) nicht gelesen, kann dazu also nicht viel sagen. Finde es aber per se nicht falsch, dass auch jemand eine Idee umdreht und "pervertiert", das sieht man zuhauf. Da nennen sich Leute Fans von irgendetwas, verkennen aber die Quintessenz, dessen, was sie verehren. Ich hege mal meine Zweifel, dass diese Szene oder diese "Misshandlung" des Bots im Film stärker beleuchtet wird, so wirklich reiben kann ich mich daran allerdings nicht.
 
Oben