#ReleasetheSchumacherCut: Wird es einen "Batman Forever" Extended Cut geben?

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Vor zwei Wochen verstarb tragischerweise Regisseur Joel Schumacher. Sein filmisches Vermächtnis besteht aus vielen Filmen, doch vor allen Dingen seine Batman-Adaptionen überstrahlten schon zu Lebzeiten, zum Guten oder Schlechten, seine Filmografie. Könnte es nun nachträglich Ausbesserungen geben?

Mit BATMAN FOREVER (1995) und BATMAN & ROBIN (1997) spaltete Joel Schumacher nicht nur das Publikum, sondern bringt es bis heute auf die Palme. Nur wenige würden wahrscheinlich einen der Filme zu ihren Batman-Filmfavoriten zählen. Zu sehr überstrahlen die düsteren Interpretationen von Tim Burton und Christopher Nolan, die für sich auch völlig unterschiedlich sind, seine Herangehensweise, die bunt, schrill und einfach näher an den Comics der 60er Jahre war. Es war seine Interpretation einer Comicverfilmung in den 90er Jahren, die eben anders war...doch war dies wirklich seine Intention? Es mehren sich mal wieder die Berichte, dass ein düsterer Extended Cut von BATMAN FOREVER in den Archiven von Warner Bros. schlummern soll.



© Warner Bros.

Zuerst einmal sei festgehalten, dass selbst zwischen BATMAN FOREVER und BATMAN & ROBIN noch Unterschiede liegen. Bei Zweiteren brachte Schumacher viele ästhetische Entscheidungen aus seinem Vorgänger schließlich erst auf die Spitze. Anders als BATMAN & ROBIN enttäuschte BATMAN FOREVER auch nicht an den weltweiten Kinokassen. BATMAN FOREVER hat zwei Schurken, Two-Face (Tommy Lee Jones) & Riddler (Jim Carrey), die extrovertiert und aufgedreht auftreten und vor allen Dingen nach Macht und Ruhm streben. Sie sind angetrieben von Gier und Hass und haben nichts tragisches an sich. Dabei versprühen die beiden Schauspieler, wenn es auch hinter den Kulissen immer wieder zu Problemen gekommen sein soll, eine unübersehbare Spielfreude. Val Klimers Bruce Wayne befindet sich im Streit mit sich selbst und seiner Psychologin Dr. Chase Meridian (Nicole Kidman), ob er noch länger Batman sein soll und Dick Grayson (Chris O'Donnell) verliert seine ganze Familie wegen Two-Face und trachtet nach Rache. Alles Themen, die der Film jetzt schon beinhaltet und mehr oder weniger ernst behandelt. Was alles verließ also nie den Schnittraum?

Variety bestätigte vor Kurzem, dass Joel Schumacher ursprünglich einen längeren Schnitt des Films fertiggemacht habe, der ganze 40 Minuten länger laufen sollte. Anstatt einem Alfred der Batman noch zu Beginn fragt, ob er ein Sandwich mitnehmen möchte (was dieser verneint und lieber durch einen Drive-Thru seinen Magen füllen möchte), wäre der Ausbruch Two-Faces aus dem Arkham Asylum am Anfang des Films gestanden. Doch der Großteil der neuen Szenen soll sich vor allen Dingen um die emotionale und psychologische Komponente rund um Bruce Waynes Entscheidung drehen Batman zu sein.


© Warner Bros.

Die Frage bleibt, ob dieser Cut überhaupt einmal eine Chance bzw. die Intention der Macher, respektive Joel Schumacher, hatte in die Kinos zu kommen. Eine 170 Minuten lange Comicverfilmumg mag heute nicht ganz so unrealistisch sein, doch in den 90er Jahren konnte sich eine solche Lauflänge im Kino eigentlich nur James Cameron mit TITAINIC (1997) leisten. Es ist fraglich, ob diese 40 Minuten mehr an Film überhaupt den Film besser machen und dieser lange Cut überhaupt als ein Film funktioniert. Wenn man zudem schaut wie Joel Schumacher seinen Ansatz mit BATMAN & ROBIN fortsetzte, mag es vielleicht auch gar nicht in seinem Interesse gewesen sein den Film düsterer zu gestalten als ihn die Kinofassung nun zeigt.

Das Studio ließ im Zuge dieses Berichts verlauten, dass er derzeit keine Pläne gebe diese oder eine längere Fassung zu veröffentlichen und man sich nicht mal sicher sei, ob all das Material überhaupt noch existiere. Zumindest ein paar der geschnittenen Szenen haben es aber schon auf DVD/BD-Veröffentlichungen geschafft oder sind auf YouTube zu finden. Und so gab es auch schon zu DVD-Zeiten immer wieder Gerüchte über eine Veröffentlichung dieser längeren Fassung. Natürlich schürt die Hoffnung der Fans die Entwicklung des Snyder-Cuts von JUSTICE LEAGUE (2016) und so könnte sich BATMAN FOREVER in die Riege an Filmen einreihen, die HBOMax als nächstes exklusiv für ihren Streaming-Dienst wieder in die Hände des Regisseurs geben soll, nur das Joel Schumacher nicht mehr lebt, um all das zu überwachen.

Würde euch so ein Cut interessieren und wie schneiden bei euch Joel Schumachers Batman-Ausflüge generell ab?

Variety

 

McKenzie

Unchained
Ich muss ja sagen, Batman & Robin > Batman Forever, so vom Unterhaltungswert her. Forever ist interessant, weil man im Laufe des Films immer mehr die Transition vom Burton-Nachfolger zum Batman & Robin - Vorgänger erkennt. Die vielgehassten Nippelkostüme kommen hier schon für's Finale ins Spiel, und falls irgendjemand je Zweifel hatte wie die Schumacher-Filme zu verstehen seien, gibt es auch ein "Holy rusted metal" von Robin in Referenz an die 60er-Serie.

Für mich hält diese Zwiespältigkeit den Film aber eher zurück. Batman & Robin ist 100% Schund-Spaß, Forever fährt die meiste Zeit mit halbherziger Handbremse.
 
Zuletzt bearbeitet:

Metroplex

Well-Known Member
Ich habe keinerlei Interesse an einer längeren Fassung von Batman Forever, und habe auch nicht vor mir den Film jemals wieder anzusehen.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Also Batman Forever wird sicher irgendwann nochmal geguckt. Eine längere Fassung würde ich mir durchaus angucken, bezweifele aber, dass der Film dadurch unbedingt besser wird.
 
Oben