Resident Evil - Der Film

Deathrider

The Dude
Ich finde nachwievor die Sache mit Alice als Hauptfigur ziemlich albern. Wollen wir hoffen dass die Macher sich jetzt wirklich auf die Spiele zurückbesinnen.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Original von mailcop
Na ja, vielleicht können wir uns ja in 10 Jahren über ein Remake vom ersten freuen, der diesmal mehr an das Spiel angelegt ist :biggrin:
Bin da im großen und ganzen ja deiner MEinung, aber wieso erst in 10 Jahren.

Da kann doch ruhig jetzt schon mal jemand parallel zu Resident Evil Extinction ein Remake machen. :biggrin:

Der könnte dann in 2-3 Jahren rauskommen.
Als Titel könnte man doch......Biohazard nehmen. :wink:
 
B

Brother

Guest
also um es nich lange zurückzuhalten worum es mir geht !

wie findet ihr bisher die umsätzungen der bisherigen Resident Evil Teilen??

also aus meiner sicht werden sie schlechter und komischer, ok der erste war noch nice muss ich sagen.
Nur sie wurden nich wirklich gut, der 2te war ok bissl zu dick aufgelegt diese Mila mit ihren mega kräften.ich frage mich ob ich nich auch wie sie mal eben einen zombie durch die gegend schleudern könnte genau wie jill :biggrin:

so fakt is der 3te erhoffe ich mir nich viel genau wie der 4te :flop:

so aus meiner sicht hätten sie sich ruig einwenig von den spieln abschaun können, weil der Fan kreis gross is deswegen versichere ich das World of Warcraft kein flop wird auch wenn es eine anderre spiele richtung is.

so aus meiner sicht Sollten sie sie story von Resident Evil 1(die neu auflage von game cube) machen weil alleine das spiel eine riesen Story is man muss sich mal vorstellen xDD

ein düsterres Haus Zombies ecksen männer Haie die gewissen spezial bosse die köter nich vergessen :biggrin:

muss ja nich genau so sein wie im spiel aber ich kann mir sich einen grössern Grusel Faktor vorstellen durch ein haus mit dunkle gängen zu gehn und nich zu wissen was mich erwartet aus meiner sicht wäre es ein versuch wert !
 

j.@.c.K

Liza Saturday
Ich muss sagen, Resident Evil is klasse.

Schöne Atmosphäre und Sets. Gute Schauspieler. Da kommt noch richtig flair und Atmosphäre auf.

Abzüge gibts für die Jovovic, als Superkampfbraut, was in dem mehr als schlechten Nachfolger seinen Gipfel fand. Da verlor alles an Glaubwürdigkeit, wenn die sogar den Nemesis basht.

Aber hier hält sich das noch zum Glück in Grenzen und es kommt wirklich Bedrohung auf durch die Horde Untoter.

Hätten sie mal lieber in die Richtung weiter gemacht.

9/10
 

XeroX

Member
Als Horrorfilm hätte Resident Evil aber nicht so viel Geld eingespielt glaube ich, dann gäbs auch keine Fortsetzungen. Ich fand beide Filme super :wink: schon allein wegen Milla, die als Braut alles wegkickt.

Resident Evil 1 - 7 / 10
Resident Evil 2 - 8 / 10
 

Vincent Vega

By Quentin Tarantino
ich geb dem 1.ten 6 / 10 Punkten. war nicht schlecht für einmal gucken aber da reicht es den film einmal auszuleihen. Ins Regal muss der nicht unbedingt.
 

Solid FoX

to Pobe a true fan.
Gestern wieder Resident Evil geguckt und der erste Teil ist immer noch eine nette Gameverfilmung. So 07/10 würde ich mal sagen.
 

Bandi

Abgerüstet
Habe mir jetzt einmal wieder alle Evil Teile angesehen und finde den ersten nach wie vor am Schwächsten.

Liegt aber nicht daran das er sich nicht an die Gamevorlage hält (kenne das Spiel nur sehr vage)

6/10
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Jetzt mal wieder gesehen.

Hat einen recht soliden Anfang, der bis zum Besuch der Red Queen unten passable Spannung aufbaut. Die Lasersequenz ist nach wie vor amüsant, Milla und Rodriguez sind gut. Ab der Hälfte nimmt er allerdings ab, denn die Action ist nicht so aufregend wie zu sein meint, die Spannung ist futsch und trotz der 30 Mio Dollar Budget ist der Film nach der Lasersequenz doch ziemlich trashig. Der Licker später insbesondere ist sehr schlecht gealtert.

Heut würd ich ihm 6/10 geben. Okayer Horror-Actioner.
 

TheUKfella

Active Member
Gestern nach Jahren mal wieder geschaut. Also so sehr ich die Filme auch verachte, muss ich sagen, dass Teil 1 von allen wirklich am gelungensten ist.
Z.b. an den Stellen bei denen kurze Echtzeit Grafiken durch die Sicherheitssysteme eingeblendet werden, an denen zu sehen ist, wo sich Alice und der Rest der Schausteller grade befinden; Dining Hall B usw.
Da musste ich direkt wieder an die komplizierte Karte des Herrenhauses von RE1 denken:squint:

Dann sieht man in manchen Szenen, wie die Munition immer knapper wird und irgendwann fast jeder leer geschossen ist. Das war auch immer ein Knackpunkt der Spiele.

Obwohl ich diesen Alice Character überhaupt nicht mag, so war es schon ganz cool mit anzusehen wie sie Anfangs (während ihres Gedächtnisschwunds) durch die Villa latscht und kleinere Dinge sieht wie z.b das Bild ihrer fake Hochzeit. Immerhin war das erkunden von Dingen in der Umgebung auch immer ein relativ großer Bestandteil der Spiele.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Hab anlässlich der Veröffentlichung des Remakes von RESIDENT EVIL 2 (dem Videospiel!) mal nach langem wieder die erste Verfilmung der Spielereihe angeschaut.

Ich habe selber die Spiele leider noch nicht gespielt, aber ich finde Paul WS Anderson erklärt eigentlich in den Extras (eine nette 15-minütige Doku) relativ nachvollziehbar, warum der Film ist wie er ist und für ihn als Prequel fungiert. Es ist eben keine 1:1-Adaption der Spiele, wie sich das viele gewünscht haben. Das die Filmreihe im weiteren Verlauf sich immer weniger im Geiste der Spiele interpretieren lässt steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Der Film ist eben auch etwas ein Kind seiner Zeit, weiß aber immernoch zu unterhalten heute. Vielleicht habe ich aber auch schon einen nostalgisch gefärbten Blick auf die 2000er. :shrug:
 

Danny O

Active Member
Jop das Neue RE2 ist ein lang erwarteter Traum der Fans, und wenn der Teil gut Läuft wäre Capcom nicht abgeneigt den 3ten auch noch zu Realisieren.
Es gibt Zwar keine direkten aussagen, aber sowas wie : Wenn der Reboot gut läuft würden wir auch noch andere Projekte für einen Reboot in betracht Ziehen".

Zu den Filmen in meinen Unterbewusstsein herrscht eigentlich immer nur der "Was wäre wenn?! Krampf!!" wenn ich diese Filme anschaue.
Sie sind alle auf ihre art und weise Unterhaltsam , nur es kommt einem so vor als wolle man bewusst aufs Gas treten , um alles überaus Spektakulär in Szene zu Sätzen.
Und das Steigert sich von Teil zu Teil , das alles im ganzen schon sehr Überladen wirkt und das er eben das Thema Resi schon gut ausschlachtet und etwas gänzlich anderes macht aus "Resident Evil".


Die Prequel sache hat vielleicht in Teil 1 Gefunzt , Weil es eben nur Verweise auf Umberella gibt und dem "Hife" und was in Raccon City Passiert ist Passiert . Ab Teil 2 hört das den schon wieder auf, ab da wird auch der Fokus ganz anders Gelegt . Und einige sachen werden dann offensichtlich klar benutzt , auch wenn das Story mässig von den Spielen her komisch wirkt.

Bestes beispiel hierfür ist "Resident Evil: Retribution"

Hier wirkt es besonders wie , "Wir schmeißen mal alles in einen Topf und Gucken was Passiert.

Was ich sagen will man nehme RE Charakter und gibt ihnen einen völlig neuen Werdegang , es wirkt in diesem Punkt Chaotisch wie Kreuz und Quer und auf und ab. :ugly:
 

Constance

Active Member
Du hast Recht Danny, in den nachfolgenden Teilen nach 1 & 2 hat man einfach nur noch so pseudo-innovative Elemente der Spielreihe verbaut. Bestimmte Kreaturen und "Neuerungen" aus der fortgeführten Reihe. Und ja, auch ich habe dickes Kopfkino, wenn es um eine Alternative zu der etablierten Filmreihe geht. Das Remake von Resident Evil 2 zeigt auch ganz klar, was die Reihe an Atmosphäre etc. in einem modernen Gewand auf zu fahren im Stande ist.

Allerdings muss ich Neo auch zustimmen: Der erste Teil sah, damals, als Prequel einer Reihe nicht einmal verkehrt aus und wusste zu unterhalten. Genauso unterhält mich aber auch noch die zweite Filmauskopplung. Ab der dritten ging es dann wirklich fernab von allem, was die Spielreihe anging. Dennoch, bei all den Wünschen nach einer akkuraten Adaption, muss ich gestehen, dass ich die Ursprünge der Filmreihe gar nicht mal verteufel...
 

Cimmerier

Active Member
Bei dir gilt auch n=1. Was ich sagen will ist, dass der Einzelne damit nicht glücklich wird, die VKZ aber ihre eigene Sprache sprechen. Und mMn ein 1:1-Remake, das nur hübscher ausschaut hätte mit Sicherheit nicht so gute Wertungen kassiert, wie es jetzt der Fall ist.
 

Beckham23

Active Member
TheRealNeo schrieb:
Ich habe selber die Spiele leider noch nicht gespielt...
Mich interessieren die Spiele auch Null - überhaupt nicht mein Genre.

Dafür gefällt mir die Filmreihe super - muß die Filme endlich mal komplett hintereinander schauen. Habe die Filme bisher immer nur nach BR Veröffentlichung gesehen. Ich fand die Filme immer super und auch die 3D Sachen zum Ende der Reihe waren klasse. Tolles Setting, tolle Besetzung - einfach gute Filme.

Becks
 

Mox

Member
Das Remake des Spiels ist richtig klasse geworden und jetzt setzen sich haufenweise jüngere Menschen mit einem im Kern 20 Jahre alten Spiel auseinander, was doch relativ klar zeigt, dass es eine Schnittmenge zwischen dem traditionellen Horror und Action geben muss. Ich fand die Erstverfilmung damals grauenhaft. Die Geschichte war mir zu reduziert, die Charaktere wenig glaubhaft und die Kamera (gerade beim Vordringen in den Hive!) viel zu hektisch bzw. war der Film zu schnell geschnitten. Und vorallem: Absolut ersetzbar! Bis auf wenige Elemente hätte das Ding auch "Yet another Zombie-Film" heißen können. Nimm das Virus raus und das ikonische Monster und schon wäre der Streifen irgendeine 08/15 Zombieverfilmung gewesen. Alles in Allem war der erste Teil trotzdem noch einer der besseren. Die Nachfolger haben das Ganze für mich nochmal weiter ins Negative verschoben.
Das Remake des zweiten Spiels zeigt heute aber, dass es immer noch Interesse an den traditionellen Motiven der Spiele gibt, die zwar auch (aber weniger) auf Action setzen, dafür umso mehr auf den Survivalhorroraspekt. Ich hoffe wirklich, dass das angekündigte Reboot sich wieder mehr an den Spielen bis Teil 3 (oder bis Code Veronica) orientieren wird. Ich fand damals diesen subtilen Piloten zu einer Resi-Serie auch gar nicht schlecht. Ich scheine mit dieser Meinung aber relativ allein gewesen zu sein.
 

Constance

Active Member
Mox schrieb:
Das Remake des Spiels ist richtig klasse geworden und jetzt setzen sich haufenweise jüngere Menschen mit einem im Kern 20 Jahre alten Spiel auseinander, was doch relativ klar zeigt, dass es eine Schnittmenge zwischen dem traditionellen Horror und Action geben muss. Ich fand die Erstverfilmung damals grauenhaft. Die Geschichte war mir zu reduziert, die Charaktere wenig glaubhaft und die Kamera (gerade beim Vordringen in den Hive!) viel zu hektisch bzw. war der Film zu schnell geschnitten. Und vorallem: Absolut ersetzbar! Bis auf wenige Elemente hätte das Ding auch "Yet another Zombie-Film" heißen können. Nimm das Virus raus und das ikonische Monster und schon wäre der Streifen irgendeine 08/15 Zombieverfilmung gewesen. Alles in Allem war der erste Teil trotzdem noch einer der besseren. Die Nachfolger haben das Ganze für mich nochmal weiter ins Negative verschoben.
Das Remake des zweiten Spiels zeigt heute aber, dass es immer noch Interesse an den traditionellen Motiven der Spiele gibt, die zwar auch (aber weniger) auf Action setzen, dafür umso mehr auf den Survivalhorroraspekt. Ich hoffe wirklich, dass das angekündigte Reboot sich wieder mehr an den Spielen bis Teil 3 (oder bis Code Veronica) orientieren wird. Ich fand damals diesen subtilen Piloten zu einer Resi-Serie auch gar nicht schlecht. Ich scheine mit dieser Meinung aber relativ allein gewesen zu sein.
Man darf die Filme in keinster Weise mit den Originalen vergleichen. Das war das erste, was ich bei den Filmen dachte. Man bedient sich einem bekannten Namen und verbaut diverse Elemente. Nicht im atmosphärischen Sinne des Spiels, sondern rein zu plakativen Zwecken.

Gerade das von dir erwähnte Eindringen in den Hive hätte richtig intensiv umgesetzt werden können. Generell hatte der Film ein hohes Tempo und war eine beschnittene Actionversion auf Grundlage der ikonischen Marke.
Es hätte, ohne diverse Elemente, ganz klar eine 0815-Zombie-Film-Adaption sein können. Wobei ich den zweiten Teil noch mochte.

Das Remake von Resident Evil 2 versorgt halt viele Zielgruppen der Marke. Neugewinne werden generiert, ältere Spieler können wieder akquiriert werden und der Kern ihrer Kunden holt sich sowieso das neue Spiel. Zudem ist das "Horror"-Franchise auf einem Hoch. Da macht es allen in allem schon Sinn, ältere Produkte zu restaurieren. Macht Blizzard, Westwood, Microsoft etc. ja momentan auch, was wohl zeigt, dass ein generelles Interesse daran zu bestehen scheint!
 
Oben