Rocketman: Elton John Biopic mit Taron Egerton

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Fragwürdige Meinungen über Elton John hier im Thread, auch wenn die schon ein paar Jahre alt sind. Vor allem in den 70ern, hat er einiges an grandioser Musik gemacht. Ist nicht alles nur König der Löwen. An diesem Film habe ich, trotz der guten Kritiken, aber erst nicht arg viel Interesse, wie in einem anderen Thread hier erst erwähnt, find ich Musikbiopics einfach nicht so arg interessant.
 

Metroplex

Well-Known Member
Ich mag die Musik von Elton John und werde mir auch sicher den Film ansehen.
Leider habe ich dieses Wochenende keine Zeit... aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben :smile:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ich muss gestehen, dass ich Johns Musik eigentlich erst so richtig ab 80er wahrgenommen hab - und so wie sich das neulich beim Durchhören des Rocketman Soundtracks anhörte, spielt das meiste davor. Also nix mit König der Löwen und auch nix mit Candle in the Wind.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ein wenig, weil ich halt aus seiner 70er Phase wenig kenne/mag. Aber sein Leben ist natürlich schillernd interessant genug, um Neugier zu wecken.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Candle in the Wind ist allerdings aus den 70ern, wurde dann später nur neu aufgelegt und wurde da erst ein Hit. Finde seinen Output aus den 70ern so divers und originell, da muss doch eigentlich auch was dabei sein, was du magst, Jay, oder? Goodbye Yellow Brick Road ist ein großartiges Album, wenn auch musikalisch kaum einzuordnen.
 

Metroplex

Well-Known Member
Ach, Elton John ist einfach Feelgood Partymusik!
Ich höre eigentlich hauptsächlich Hard Rock / Heavy Metal, aber Elton John trifft einfach einen Nerv!

Bei sowas hier wird man doch einfach mitgerissen: Crocodile Rock
1972.... solche Musik gibt es doch heute gar nicht mehr.
Hab ich mir letztens auch gedacht als ich spazieren war, und in voller Lautstärke Black Sabbath durch die Kopfhörer hab donnern lassen. Solche Musik darf einfach nicht vergessen werden.

edit: Hier übrigens sein äusserst sympathischer Auftritt in Carpool Karaoke: YouTube
 

Marv

New Member
Hat mir sehr gut gefallen, der Film, Sogar einen Tick besser als Bohemian Rapsody. Zudem ein wenig mehr wie ein Musical aufgezogen. Egerton spielt super.


8.5/10
 

Revolvermann

Well-Known Member
@Marv
Hab jetzt schon mehrfach gehört im Vergleich zu BR sei der hier technisch der bessere Film und inhaltlich deutlich lockerer. Würdest du das bestätigen?
 

Marv

New Member
Technisch auf jeden Fall. Lockerer...hat auch viel Dramatik eingestreut. Es geht viel um das Verhältnis zu seinen Eltern, Einsamkeit und seine Drogen/Alkoholabhängigkeit. Ansonsten aber schon, gibt viele Feel-Good-Momente. Allein die ganzen Musicaleinlagen, die sehr schön gestaltet sind.

Lustiger Fact: John Reid, der Eltons sowie auch Manager von Queen war wird in beiden Filmen von einem Game of Thrones Darsteller gespielt. In BR von Littlefinger und hier von Rob Stark :biggrin: Kommt hier aber weit weniger gut weg.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Also beim Vergleich mit BOHEMIAN RHAPSODY scheint dieser immer besser abzuschneiden. Weil eben, trotz Involvierung von Elton John, nicht die dunklen Seiten ausblendet oder kleinredet und auch mehr Mut beweist, was die Homosexualität seines der Hauptfigur betrifft.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
ROCKET RACCOON > ROCKETEER > ROCKETMAN > ROCK A DOODLE
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Ich mochte den eigentlich doch ganz gerne.
Das der teilweise als eine Art Musical aufgezogen wird war mir gar nicht so bewusst, tut dem Film aber gut und gibt Dexter Fletcher Möglichkeiten das etwas kreativer zu inszenieren und nette Regieeinfälle einfließen zu lassen.
Formell ist es natürlich nur die Geschichte seines Aufstiegs und den aufkommenden Problemen parallel dazu. Das wird aber meist ehrlicher erzählt als noch bei BOHEMIAN RHAPSODY. Mehr Nähe und Tiefe auch bei den Nebenfiguren, womit der Film auch fast ohne die tatsächliche Figur Elton John funktionieren könnte.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Hhmmm......schlecht war der nicht. Gerade Elton Johns dunklere Seite wurde recht gut dargestellt.
Aber ich hätte gerne mehr die Momente gesehen, in dem ihm Lieder eingefallen sind bzw. wie er sie zum ersten Mal vor Publikum spielt.
Die Musical Einlagen, in denen er oder gar andere die Songs irendwo im Restaurant, auf der Straße etc. gesungen haben, gefielen mir da weniger.
 
Oben