Scheidung! Spidey schwingt aus dem MCU

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied

Vor wenigen Jahren gingen Sony Pictures und Marvel Studios/Disney eine bisher einzigartige und lukrative Beziehung ein. Sony teilte seine Besitzrechte an Spider-Man, ließ diesen Teil des Avengers Univerum werden und holte sich das Team um Kevin Feige ins Haus, um einen Spider-Man Neustart anzugehen, behielt aber die finanziellen Hebel in der Hand. Nun scheint diese stürmische Romanze beendet. Sony will getrennte Wege gehen, will Spider-Man für sich alleine haben. Oder: Marvel Studios hat zu viele andere Beziehungen nebenher, zu viele Eisen im Feuer, und daher keine Zeit mehr für die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft.
Die Situation ist nach aktuellem Wissensstand noch voll im Gange. Deadline...
Lese weiter....
 
Zuletzt bearbeitet:

Woodstock

Z-King Zombies
Jo, damit hat sich das MCU deutlich verschlechtert und Sonys Superhelden sind erneut irrelevant.

Disney und Sony sind ein einziger Kindergarten.
 

Dr. Akula

Active Member
Bestätigt meine momentane Stimmung dem MCU gegenüber. Als Fan der ersten Stunde ist für mich seit Thanos weg ist die Luft aus dem MCU raus und interessiert mich nicht mehr so richtig. Da kommt die Meldung jetzt natürlich genau richtig.
 

TigerEnte

Member
Mal sehen ob bald Sony dem Disney Konzern gehört....
Grade wo man erahnen konnte das Peter eine wichtige wenn nicht die wichtigste Person im Mcu der Zukunft sein könnte....
Sony, das war keine gute Idee
 

Mr.Anderson

Kleriker
Weiß gar nicht warum jetzt für viele Sony der böse Buhmann ist und Disney das arme Lämmchen. Disney hatte schon die alleinigen Merchendising-Rechte und wollte zusätzlich jetzt noch volle 50% von den Einnahmen. Wie soll das für Sony noch einen Sinn machen. Dadurch dass sie Spidey wieder haben, nehmen sie das volle Boxoffice ein und die Merchendiseeinnahmen die aus den Filmen generiert werden. Disney hat zu hoch gepokert, oder man kann auch einfach sagen zwei Verhandlungspartner konnten sich aus Gier nicht darauf einlassen Kompromisse einzugehen.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Das arme Lämmchen ist Disney ganz sicher nicht. Aber ich bezweifle stark, dass Sony das, was Homecoming und Far From Home angefangen haben, sinnvoll weiterführt. Nach Rise of Electro haben sie ja auch den Schwanz eingezogen, statt den angefangene Sinister Six Arc durchzuziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gray_Fox

Member
Sony, das war keine gute Idee
Doch, war sie.
Spidey ist die wohl größte aktive Marke und so was wie Jumanji war vielleicht nur eine Eintagsfliege.
Selbst wenn nicht, können sie nicht jedes Jahr einen neuen Teil bringen.
MIBI lief nicht überragend, der letzte Ghostbusters Film war ein Flop, Dark Tower ist wohl nach einem Film beerdigt und war ein Flop, Bond ist weg usw.
Spidey ist dagegen eine sichere Bank und spielt seit fast 2 Jahrzehnten Milliarden in die Kassen.
Selbst mit dem Videospiel hat man immense Erfolge feiern können.

Wenn nun die Hälfte der Einnahmen wegfallen würden, würde man es bestimmt mehr merken als Disney den Zugewinn.
Beim Disney Deal hätte man ~180 Millionen $ weniger in der Tasche (nur auf den aktuellen Film bezogen).
Ja, Marvel hat eine funktionierende Formel für Hits gefunden, aber die Spidey Filme waren auch ohne Marvel erfolgreich und durchaus sehenswert.
 

McKenzie

Unchained
Wenn Disney daherkommt und frech fordert, muss man eben auch mal "Nein" sagen dürfen. Oder sollen sie etliche Millionen direkt der Konkurrenz schenken, die sowieso schon alles auffrisst, nur damit die Fans nicht weinen müssen?
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Erstmal @Joel.Barish: Schöner Beitrag. :thumbup:

Mir fehlt da nur der kleine Hinweis aus der Deadline-Quelle, dass sich da beide Seiten irgendwo nachvollziehen lassen. Denn 5% (laut Deadline) sind ja nicht wirklich viel für Disney/Marvel als Beteiligung am Einspiel von den Sony-Spidey-Filmen. Gut, 50% klingt jetzt verdammt hoch, weshalb ich davon ausgehe, dass die noch ein wenig feilschen werden - egal, wie die aktuelle Situation aussieht. Bei Sony glaubt man womöglich, dass Ding jetzt nach der Starthilfe (wobei eigentlich nie ein Spider-Man wirklich schlecht lief, oder?) alleine fortsetzen zu können. Gut möglich, dass sie das auch hinkriegen. Aber in meinen Augen sollte der Feige-Faktor halt nicht unterschätzt werden - der Mann hat jetzt über zehn Jahre lang nicht einen Flop abgeliefert und ausschließlich goldene Eier produziert. Ich mein, Disney ist eine Geschichte und klar, die sind hauptsächlich an der Kohle interessiert. Aber Feige? Laut Deadline liebt der den Spider-Man und wird da ganz sicher Pläne für haben. Pläne, die bislang aufgegangen sind (und in Sachen Spidey für Sony die Kasse haben klingeln lassen).
Also insgesamt kann ich da beide Seiten verstehen - Disney pokert zu hoch, Sony will sein Kind zurückhaben, usw. Aber ach, abwarten. Würde jedenfalls vermuten, dass das letzte Wort da noch nicht gesprochen ist.
 

Gray_Fox

Member
Gut möglich, dass sie das auch hinkriegen. Aber in meinen Augen sollte der Feige-Faktor halt nicht unterschätzt werden - der Mann hat jetzt über zehn Jahre lang nicht einen Flop abgeliefert und ausschließlich goldene Eier produziert. I
Zu hoch sollte man ihn aber auch nicht stellen.
Die ersten Filme haben nicht so viel eingespielt (deutlich weniger als Spidey) und beim Publikum kam auch nicht jeder Film so gut an (IMDB) bzw. nicht/kaum besser als die Filme von Sony.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Zu hoch sollte man ihn aber auch nicht stellen.
Die ersten Filme haben nicht so viel eingespielt (deutlich weniger als Spidey) und beim Publikum kam auch nicht jeder Film so gut an (IMDB) bzw. nicht/kaum besser als die Filme von Sony.
Wie gesagt, da war kein Flop dabei, was für über zehn Jahre (und kontinuierlich) schon relativ einzigartig ist. Und dass Spidey gut läuft, ist kein Geheimnis, aber war Sony offenbar schon zu Raimi-Zeiten nicht genug. Jetzt hat man den erfolgreichsten Film (fürs Studio) in die Kinos gebracht und sollte halt meiner Meinung nach nicht verachten, dass das mit einer gewissen Starthilfe vonstatten ging. Mehr sage ich nicht.
 

Deathrider

The Dude
Ich stimme zu, dass es nicht die schlechteste Entscheidung seitens Sony war.

Wenn sie Tom Holland weiterhin verpflichtet lassen und mit dem was Disney eingeführt hat weiterarbeiten, nur halt ohne MCU-Bezug, dann kann das durchaus was werden. Man kann halt nur hoffen, dass vernünftige Leute für Script und die Arbeit hinter der Kamera verpflichtet werden.

In fünf Jahren den nächsten Reboot vorgesetzt zu bekommen, weil Sony die Sache mal wieder an die Wand fährt, wäre komplett unnötig und ärgerlich.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Sony hat es alleine nicht hinbekommen, was auch in den Chefetagen Köpfe Rollen ließ, hat den Canossa-Gang angetreten und ist deswegen die unbeliebte Zweckehe mit Marvel eingegangen. Jetzt glaubt man es alleine hinzubekommen. Viel Glück.

Aber: Da ist vieles offen, das kommt mir hier etwas kurz. Vielleicht funktioniert auch deswegen - zumindest bei mir - der Link zu Deadline nicht oder nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gray_Fox

Member
Warum wird die Raimi Trilogie außer Acht gelassen und so getan als ob man ohne Kevin Feige vor dem Aus steht?
Die beiden Amazing Filme kamen in den USA nicht so gut an, waren aber dennoch alles andere als Flops und außerhalb der USA liefen die mit je ~500 Millionen Dollar verdammt gut.
Kenne mich mit dem USA Comic Markt nicht aus, ob deswegen das Interesse dort geringer ausfiel oder woran es genau lag, warum gerade die beiden Teile dort schwächelten.

Mag aktuell auch nur das Endgame Nachbeben sein, weswegen Far Frome Home ~230 Millionen mehr einspielt als Homecoming und warum Captain Marvel durch die Decke ging.
Ja, ohne den Deal hätte es Spidey nicht in Endgame gegeben und der aktuelle Film wäre anders.
Aber wie oft werden wie noch ein Endgame bekommen?
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Weil Raimis letzter Spidey-Film 13 Jahre her ist, sein letzter Beitrag ihn, die Fans und das Studio - unabhängig von Einspiel - enttäuschte und Sony mit den Ergebnissen ihrer Filme danach offensichtlich unzufrieden waren. Sonst wären sie kaum den Deal eingegangen. Jetzt versuchen sie es halt nochmal alleine. Okay. Viel Glück. Nicht mehr, nicht weniger.
 

TigerEnte

Member
Die Amazing Spiderman Filme und der Venom waren im vergleich der letzte Rotz.
Venom nur so erfolgreich weil es das MCU (obwohl er noch nicht dazu gehört) gab.
Sony hat soviele sachen verkackt der Venom/Spider bereitet mr eine Gämsehaut
 

Raphiw

Godfather of drool
Ich kann mir gut vorstellen das Sony jetzt einen oder zwei Filme mit Holland macht und dann feststellt das diese weniger gut laufen und ihn dann anschließend wieder integrieren. Marvel lebt von seiner Multilateralität. Man ist blind wenn man das ignoriert.
 
Oben