Schindlers Liste ~ Spielberg, Neeson

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Der große Klassiker kommt noch einmal ins Kino, komplett remastert.

Schindlers Liste erzählt natürlich die bewegende Geschichte des Fabrikbesitzers Oskar Schindler, der in der NS-Zeit unzähligen Juden das Leben rettete, indem er sie als notwendig für seine Arbeiten deklarierte. Dadurch wurden sie davor bewahrt, nach Auschwitz deportiert und ermordet zu werden.

Trailer: Schindlers Liste
 

Presko

Active Member
Mir ist immer noch das Ende sehr gut in Erinnerung. Wieviel ist ein Leben wert. Eine absolut aktuelle Frage.
 

NewLex

Active Member
Oh, hab den erst vor 1 Monat mit meiner Frau geschaut. Sah den das letzte mal als ich 15 war in der Schule...
Jedenfalls ist hier ein Remaster mehr als unnötig. Der Film lebt ja von seinen analogen Schwarz/Weiß-Bildern. Ich will da auch nicht mehr Details sehen. Eventuell handelt es sich ja einfach um ein Upscaling auf 4K ohne große Nacharbeiten.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Weiß nicht wie es davor um Schindlers Liste bestellt war, aber finde gerade schwarz-weiß Filmen ist eine Restaurierung und Neuabtastung mehr als angebracht, weil die in matschiger, oft farbstichiger DVD-Qualität meistens ganz furchtbar aussehen, was, wie ich glaube, mit dafür sorgt, dass Schwarz-weiß bei normalen Filmschauern oft als veraltet und unschön gilt.
 

NewLex

Active Member
Hab die Version von amazon prime gesehen und mir sind keinerlei (!) Staubpartikel oder Farbstiche aufgefallen. Da der Film ja 1993 gedreht wurde, ist die Qualität auch nicht mit älteren "richtigen" Schwarz-Weiß Filmen vergleichbar.

Aus wiki:

Da fast alles dokumentarische Material des Holocausts in schwarz/weiß ist, sollte der Film auch so aussehen. Zudem sollte der Film zeitlos erscheinen, dass der Zuschauer nicht einordnen kann, wann er gemacht ist. Und Spielberg wollte mit Farbe nichts "beschönigen".

Hier das besser erklärte Zitat:

The decision to shoot the film mainly in black and white lent to the documentary-style of cinematography, which cinematographer Janusz Kamiński compared to German Expressionism and Italian neorealism.[8] Kamiński said that he wanted to give a timeless sense to the film, so the audience would "not have a sense of when it was made."[8] Spielberg was following suit with "[v]irtually everything I've seen on the Holocaust... which have largely been stark, black and white images."[13] Universal chairman Tom Pollock asked Spielberg to shoot the film in a color negative, to allow color VHS copies of the film to be sold, but Spielberg did not want "to beautify events."[8] Black and white did present challenges to the color-familiar crew. Allan Starski, the production designer, had to make the sets darker or lighter than the people in the scenes, so they would not blend. The costumes had to be distinguished from skin tones or colors being used for the sets.
Aber gut, ich lass mich gerne überraschen. Das der Film nochmals ins Kino kommt finde ich sehr gut, da er ja niemals an Relevanz verloren hat und jeder den Film gesehen haben muss. Hab gehört dass er jetzt in Schulen gar nicht mehr gezeigt wird, was ich schade finde...
 

TheReelGuy

Active Member
NewLex schrieb:
Hab gehört dass er jetzt in Schulen gar nicht mehr gezeigt wird, was ich schade finde...
Das hat wahrscheinlich zum einen mit der Lauzeit zu und zum anderen mit den hohen Unterrichtsausfällen usw. Ein guter Kumpel von mir ist Geschichtslehrer und erzählt immer mal wieder wie furchtbar wenig Stoff teilweise vermittelt werden kann. Eine Klasse wurde quasi von der Schule entlassen und wusste nur, dass es sich bei Adolf Hitler um einen österreichischen Maler gehandelt hat, der mal Deutschland regiert hat.

Zum Film:
Ich habe hier die Blu-ray zuhause und muss sagen, dass bei der Qualität gar kein Remaster nötig gewesen wäre. Das Bild ist gestochen scharf und der Film sieht trotz all der Grausamkeiten immer noch echt "gut" aus.​
 

Woodstock

Z-King Zombies
TheReelGuy schrieb:
[align=justify]Das hat wahrscheinlich zum einen mit der Lauzeit zu und zum anderen mit den hohen Unterrichtsausfällen usw. Ein guter Kumpel von mir ist Geschichtslehrer und erzählt immer mal wieder wie furchtbar wenig Stoff teilweise vermittelt werden kann. Eine Klasse wurde quasi von der Schule entlassen und wusste nur, dass es sich bei Adolf Hitler um einen österreichischen Maler gehandelt hat, der mal Deutschland regiert hat.
Das fasst doch alles Wesentliche zusammen. :ugly: :facepalm:

So ein ausgeprägtes Detailwissen braucht ja auch keiner. Qualifiziert sie ja schon mal für die Politik und die AfD.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
Glaube auch nicht, dass man daran irgendwas remasteren muss. Oder will er den roten Mantel vom Mädchen noch stärker hervorheben, der ja der einzige "Farbklecks" war.Aber vielleicht wissen wir alle mehr ab den 28.1.
 

Cimmerier

Active Member
Vielleicht braucht es einen Remaster nicht, finde aber auch, dass es dem Film nicht schaden dürfte. Solange der Film einfach wieder neue Aufmerksamkeit bekommt, umso besser.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Remastern heißt in dem Fall auch nicht, dass etwas im Film bearbeitet oder geändert wird, sondern, dass uU das Original-Filmmaterial neu digital eingescannt wird, Verschmutzungen entfernt usw. Wie gesagt, ich weiß nicht, inwiefern das bei Schindler's Liste nötig war, fürs Kino braucht man aber bestenfalls nochmal eine höhere Auflösung als für eine Blu-ray, vielleicht heißt es das auch nur, um die Leute nochmal ins Kino zu holen. In jedem Fall kann es meistens nicht schaden, den Qualitätsstandard von Filmen immer mal wieder etwas aufzupolieren und damit zu erhalten. Wenn Filme nur in DVD-Qualität vorhanden wären, wär das schon ziemlich schlimm, weil zwischen dem und dem Originalmaterial liegen meistens Welten (sofern man nicht versucht krampfhaft Filmkorn zu glätten, wie es manchmal der Fall ist).
 
Oben