Seveneves ~ einmal Weltuntergang und zurück mit Ron Howard

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Neal Stephensons Roman "Seveneves" (oder in Deutschland "Amalthea") erzählt vom Untergang der Erde, der Flucht der Menschen ins All und der Rückkehr rund 5000 Jahre später. Regisseur Ron Howard will das nun nach Basis eines Drehbuchs von seinem "Apollo 13" Drehbuchautor William Broyles Jr. inszenieren. Für Brian Grazers und Howards Imagine Entertainment.
http://deadline.com/2016/06/seveneves-movie-ron-howard-brian-grazer-bill-broyles-apollo-13-skydance-1201769130/

Inhalt laut Amazon.de: Der Mond explodierte ohne Vorwarnung und ohne erkennbaren Grund. Die Uhrzeit würde man später als A+0.0.0 oder schlicht Null bezeichnen …

05:03:12 Weltzeit. Die Stunde Null. Nach der Explosion des Mondes wütet über Jahrtausende ein Meteoritensturm, der die Erdoberfläche in eine unbewohnbare Wüstenei verwandelt. Um die Menschheit vor der Auslöschung zu bewahren, schickten die Nationen der Erde eine Flotte von Archen ins All. Der Asteroid Amalthea, der ursprünglich zu Forschungszwecken an eine internationale Raumstation angedockt worden war, soll der Kolonie als Schutzschild dienen. Doch das Leben im Weltraum fordert einen hohen Tribut, und die meisten Menschen sterben, bis schließlich nur noch sieben Frauen übrig sind, um eine neue Zivilisation zu begründen. 5000 Jahre später existieren zwei Völker: die Nachfahren derer, die die Katastrophe auf der Erde überlebt haben, sind primitive Siedler; die sieben Stämme der Nachkommen der Sieben Urmütter von der Raumstation hingegen hochkultiviert ― und sie machen sich auf, die Erde zu kolonialisieren …


Hat es jemand gelesen? Klingt das gut für euch?
 

Butch

Active Member
Und dann gibt es Krieg zwischen den Völkern oder wie?
Ja klingt schon interessant, scheint aber auch ne Menge Stoff zu sein den man erstmal in ein 2 Std Film quetschen muss.
Das Projekt werd ich jedenfalls mal im Auge behalten.
 

Deathrider

The Dude
Habe bisher nur Snow Crash von Stephenson gelesen (mehr so eine Cyberpunk-Parodie mit deftigem Mindfuckpotenzial, starken politischen Bezügen und extrem guter sprachwissenschaftlicher Recherche). Kann mir nicht vorstellen dass es einfach nur um einen Krieg dieser beiden Völker gehen wird. Wenn Amalthea nur Ansatzweise so hintergründig komplex wie Snow Crash wird, dann dürfen wir uns auf was cooles gefasst machen.

Auch Regie und Drehbuchautor stimmen mich sehr interessiert.
 

Argento

Member
Auf Grund des Faktums, dass Ron Howard die Regie übernehmen wird, habe ich kein allzu großes Interesse an dem Film, obwohl sich der Plot nicht uninteressant anhört.

Ich kann mir aber schon jetzt ausmalen, welch auf Hochglanz poliertes Ehrerbietungs- und Heldenverehrungskino voller Kitsch und Pathos Ron Howard einem wohl wohl servieren wird, da die literarische Vorlage - zumindest mit Blick auf die kurze Zusammenfassung - ihm für seine Vorlieben einen guten Nährboden zur Verfügung stellt. Howard hat mich nur ein einziges Mal überzeugen können. Mit COCOON.
 

Rhodoss

Active Member
also ich kenne die Vorlage nicht, hört sich aber doch sehr interessant an- kann man ne Menge daraus machen. Hab bei Ron Howard aber auch so meine Sorgen...kann der so was?



Butch schrieb:
klingt schon interessant, scheint aber auch ne Menge Stoff zu sein den man erstmal in ein 2 Std Film quetschen muss.
Das Projekt werd ich jedenfalls mal im Auge behalten.

Es gibt durchaus Filme die länger als 2 Std gehen sollen und die Vorgeschichte kann man in einem 10 Minütigen Einstieg abklappern... wäre zwar ne einfache Lösung aber machbar

@diego

gib mal ne Info ob das Buch was taugt... :biggrin:
 

Butch

Active Member
Rhodoss schrieb:
Butch schrieb:
klingt schon interessant, scheint aber auch ne Menge Stoff zu sein den man erstmal in ein 2 Std Film quetschen muss.
Das Projekt werd ich jedenfalls mal im Auge behalten.

Es gibt durchaus Filme die länger als 2 Std gehen sollen und die Vorgeschichte kann man in einem 10 Minütigen Einstieg abklappern... wäre zwar ne einfache Lösung aber machbar

@diego

gib mal ne Info ob das Buch was taugt... :biggrin:
Mir ist schon klar das es Filme gibt die länger als 120 min gehen, sowas hab ich schon mal gesehen :-)
Das machen die Studios aber in der Regel nicht so gerne und Ron Howard ist bisher auch nicht für 3,4 Std Filme bekannt. Deshalb vermute ich mal das es hier keine Überlänge geben wird.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Was ich echt pfiffig finde, ist die Ummodellierung einer normalen Alien Invasionsgeschichte und dem gleichzeitigen Aufwerfen einiger interessanter Fragen. Weil der "Aggressor" und Invasor der Erde je (im Gegensatz zur normalen Invasion aus dem All) eigentlich eben solche Rechte an dem Planeten hat, wie die Bauern und Siedler. Oder hat die Spezies Mensch aus dem All ihre Rechte mit der Flucht und Abkehr verloren?
Durchaus interessante Dinge die man da Anreisen kann.
 

Rhodoss

Active Member
@butch

war mir schon klar, wie du das meintest :wink:



Denke die Story hat Potential für nen Mehrteiler oder ne Miniserie. Mit ausgefeilten Charakteren kann das echt über lange Zeit fesseln. Ich bin gespannt!
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Buch angefangen, bisher gelungen und stimmungsvoll. Wirkt äußerst klug und gewissenhaft recherchiert und trotz wissenschaftlichem Ton, gut verständlich vermittelt. Politisch korrekt gemischt was Hautfarben und Geschlechter angeht, mit verdächtig vielen weiblichen Hauptfiguren. Wenns so bleibt. Eigentlich nur weibliche Hauptfiguren, bis auf eine Ausnahme, so aktuell. Hätte man sich bei dem Original-Titel aber schon denken können. :biggrin:
Denke das wird ordentlich verfilmbar sein, so wenn das so bleibt.
 
Oben