Severance - Apple-Serie von Ben Stiller

Presko

Well-Known Member
Adam Scott, John Turturro, Christopher Walken und Patricia Arquette sind Teil des Casts von Ben Stillers kommenden Scifi-Drama-Thriller-Serie Sverance. In der Serie arbeitet wird Adam Scott Teamleiter in einem mysteriösen Konzern, bei dem die Mitarbeitenden zustimmen müssen, dass ihnen die Erinnerungen aus ihrem Privat- und Arbeitsleben voneinander separiert werden. Will heissen, in ihrer Freizeit, wissen sie nichts mehr von ihrer Zeit bei der Arbeit und umgekehrt. Doch Überraschung, das Ganze läuft nicht ohne Komplikationen ab. Hier der Trailer, der mir schon mal sehr, sehr gefällt:
 

Noermel

Well-Known Member
So bin durch.
Is vielleicht nicht für jedermann die Serie. Aber einfach mal was ganz anderes neues in der Serie Welt was damals zb Lost war. Zieht sich schon etwas aber am Ende ist es alles Wert Ep8 und speziell Staffelfinale 9 ist Spannung pur von Anfang bis Ende wie ich es schon lange nicht mehr erlebt habe.

2te Staffel würde übrigens bestätigt.
 

Puni

Well-Known Member
@Noermel verzweifelt. :nene:

Warte zurzeit noch etwas, bis auch andere Serien auf Apple abgeschlossen sind, um das Abo wieder zu starten. Da fingen ja gefühlt zig interessante Serien gleichzeitig an. :biggrin:

E: Hab grad mal nachgeschaut: Neben Severance stehen noch WeCrossed und Slow Horses beide auf meiner Liste, die aber noch nicht abgeschlossen sind. Und ich mag bei manchen Serien durchaus die wöchentliche Veröffentlichung, hab zurzeit aber auch viel Freizeit und keine Lust bei einer Serie, die ich morgens nach dem Aufstehen direkt weiter bingen will, warten zu müssen. :biggrin:
 
Zuletzt bearbeitet:

HurriMcDurr

Well-Known Member
Also Severance hat mmn schon vom Wochentakt profitiert. Die hat mich komplett abgeholt und zum wöchentlichen Theorisieren gebracht. Das passiert mir bei Serien in dem Maße gar nicht mal so häufig. Game of Thrones und Mr. Robot wären zB so Kandidaten. Kann die Show nur wärmstens empfehlen.
 

Noermel

Well-Known Member
Also Severance hat mmn schon vom Wochentakt profitiert. Die hat mich komplett abgeholt und zum wöchentlichen Theorisieren gebracht. Das passiert mir bei Serien in dem Maße gar nicht mal so häufig. Game of Thrones und Mr. Robot wären zB so Kandidaten. Kann die Show nur wärmstens empfehlen.
Die Serie lebt regelrecht vom Wochentakt. Ohne ihn wäre der impact geringer.
 

Puni

Well-Known Member
Severance ist die bisher beste Serie, die ich dieses Jahr geschaut habe. Angefangen vom Cast - Patricia Arquette spielt sie alle an die Wand - bis zum ganzen Handwerk und Plot wird hier nichts dem Zufall überlassen. Die ersten drei Folgen fand ich noch ein wenig gemächlich, aber wenn die Serie erst einmal richtig anfängt, folgt ein Twist dem nächsten und man kann gar nicht mehr aufhören, weiter zu gucken. Die letzte Folge ist dann so spannend und mitreißend, wie ich es ewig nicht mehr im Serienbereich erlebt habe. Wahnsinn.
 

Noermel

Well-Known Member
Severance ist die bisher beste Serie, die ich dieses Jahr geschaut habe. Angefangen vom Cast - Patricia Arquette spielt sie alle an die Wand - bis zum ganzen Handwerk und Plot wird hier nichts dem Zufall überlassen. Die ersten drei Folgen fand ich noch ein wenig gemächlich, aber wenn die Serie erst einmal richtig anfängt, folgt ein Twist dem nächsten und man kann gar nicht mehr aufhören, weiter zu gucken. Die letzte Folge ist dann so spannend und mitreißend, wie ich es ewig nicht mehr im Serienbereich erlebt habe. Wahnsinn.
Vollste Zustimmung.
 

Envincar

der mecKercheF
Severance ist die bisher beste Serie, die ich dieses Jahr geschaut habe. Angefangen vom Cast - Patricia Arquette spielt sie alle an die Wand - bis zum ganzen Handwerk und Plot wird hier nichts dem Zufall überlassen. Die ersten drei Folgen fand ich noch ein wenig gemächlich, aber wenn die Serie erst einmal richtig anfängt, folgt ein Twist dem nächsten und man kann gar nicht mehr aufhören, weiter zu gucken. Die letzte Folge ist dann so spannend und mitreißend, wie ich es ewig nicht mehr im Serienbereich erlebt habe. Wahnsinn.
Wurde nicht so richtig warm mit der Serie. Fand die Idee hinter dem ganzen recht interessant und die generelle Umsetzung auch. Der Funke wollte trotzdem nicht so richtig überspringen. Da fand ich den Twist in Staffel 1 von WestWorld bspw. besser...wobei ich mir auch gerade nicht sooo sicher bin, welche Twists du alle ansprichst.
Was mich auch gestört hat, ist die Tatsache, dass die Menschen sich in der Arbeitswelt nicht wirklich menschlich verhalten. Nur weil man nicht weiß, was draußen aktuell los ist, ist man ja kein Baby was alles neu lernen muss. Viele Szenen wirkten dann einfach unglaubwürdig. Diese komische Party bspw. diente meiner Meinung nach nur um ein besonders buntes Element in die Serie zu bringen. Dann diese komischen Sitzungen, die man sich verdient wenn man gute Leistung gebracht hat, die Arbeit die dort verrichtet wird ansich, der Typ der die Ziegen aufzieht....und und und. Das Setting ist also nicht wirklich realitätsnah aber auch nicht komplett wild. Es wirkt wie eine Parodie auf ein Büroarbeitsplatz. Aufgrund diesen überspitzten Darstellungen konnte ich die Serie aber nicht mehr wirklich ernst nehmen und damit war auch die Spannung irgendwie dahin.

Das spannendere Serienfinale hatte ich auf Apple+ daher mit For all Mankind. Das ist bisher für mich die beste Serie die ich 2022 gesehen habe.
 

Puni

Well-Known Member
@Envincar

Versteh schon, dass manchen die Büroszenen zu weird sein können. Muss man sich halt irgendwie drauf einlassen können, zumal man ja nun auch wirklich nicht wissen kann was passieren würde bzw wie sich der Innie verhält, wenn es das Severance-Programm geben würde. Ich fand die ganzen Szenen, vor allem dank Dylan und Irving so absurd gut - insbesondere im Kontrast zum doch echt verdammt düsteren Ton der Serie - dass ich da drüber hinweg sehen konnte. :biggrin:
 
Oben