Sonic the Hedgehog - Der Film ~ Jim Carrey, Julien Bäm

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Die war echt nicht toll, das stimmt.
Ich verstehe immer noch nicht, wo da der Reiz in Deutschland liegt, unprofessionelle Sprecher zu engagieren.
Man nimmt eine deutliche Qualitätsminderung in Kauf für was? Einen Bruchteil eines höheren Einspiels?
Meh.
 

Lunas

Well-Known Member
Ist halt der Zielgruppe geschuldet. Aber für mich wertet es den Film richtig ab, möglich das ich ihn mir nochmals auf Englisch anschauen auch wenn ich mir hier schwer tue.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Dieses Vorgehen gibt es ja schon seit Ewigkeiten in D und es ist einfach mehr als fraglich, ob man damit mehr Leute in die Kinos lockt. Die Zielgruppe würde ich nicht dafür verantwortlich machen. Eher die Tatsache, dass man unsere hervorragenden Synchronsprecher nie richtig vermarktet und als Aushängeschild benutzt hat.
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Ohne die Entscheidung hier gutzuheißen finde ich dennoch, dass Julien Bam auf Sonic wesentlich wesentlich besser funktionierte als Gronkh auf dem Joker in Lego Batman. Das war eine Unverschämtheit sondergleichen. Bam hat sich hörbar Mühe gegeben und ja wohl sogar nach der Kritik am ersten Trailer den ganzen Film noch einmal eingesprochen, weil er es gut hingenommen wollte.

Aber das ändert nichts am eigentlichen Thema: der Trend, ungelernte Youtuber für Hauptrollen zu besetzen ist die Pest. Da gehe ich vollkommen mit euch.

Aber hey: Stefan Fredrich auf Jim Carrey war wie gewohnt sensationell. Das ist und bleibt eine Kombi für's Leben.
 

Lunas

Well-Known Member
Dieses Vorgehen gibt es ja schon seit Ewigkeiten in D und es ist einfach mehr als fraglich, ob man damit mehr Leute in die Kinos lockt. Die Zielgruppe würde ich nicht dafür verantwortlich machen. Eher die Tatsache, dass man unsere hervorragenden Synchronsprecher nie richtig vermarktet und als Aushängeschild benutzt hat.

Für mich liegt das trotzdem an der Zielgruppe (wobei ja hier die nicht "Schuld" sind) und der Hoffnung des Studios dadurch höhere Einnahmen zu generieren weil eben einem 15.Jährigen Bam mehr sagt als einem 35.Jährigem.
Und wenn Studios nicht in der Lage sind in dem doch nicht so kleinem Deutschsprachigem Raum einen vernüftigen Synchronsprecher zu besorgen dann ist ihnen sowieso nicht mehr zu helfen, was ich aber nicht glauben will.
 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Ohne die Entscheidung hier gutzuheißen finde ich dennoch, dass Julien Bam auf Sonic wesentlich wesentlich besser funktionierte als Gronkh auf dem Joker in Lego Batman. Das war eine Unverschämtheit sondergleichen. Bam hat sich hörbar Mühe gegeben und ja wohl sogar nach der Kritik am ersten Trailer den ganzen Film noch einmal eingesprochen, weil er es gut hingenommen wollte.
Das stimmt allerdings. Musste auch an Gronkh denken, wo wir Sonic geschaut haben. Das war wirklich...nein.
Bei Sonic war es nicht perfekt, aber deutlich besser als beim Lego Batman Film.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Das in Klammern ist für mich am wichtigsten. Ja, sicher, versucht man sich der Zielgruppe anzubiedern, aber das ist ja nicht deren Schuld. Es ist einfach ne fragwürdige Entscheidung.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ich vermute auch mal, dass die Gruppe 13-15 ohnehin wenig bis gar nicht ins Kino geht. Die twitchen und gamen lieber. Da drunter nur mit Eltern, da drüber schaut man dann was anderes als bunte Familienaction. Vermutlich waren die meisten Sonic Gucker 30+, weil die es noch vom Megadrive kennen.
Sprich, mit 14 fahren Kids bestimmt auf Julien Bäm YT Reviews ab, mehr als jeder andere, aber gehen dann trotzdem nicht.

Auch ein Fortnite Film wär sicher kein Megahit.
 
Oben