Spider-Man 2: Far From Home (MCU) ~ Jake Gyllenhaal ist Mysterio [Kritik]

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Bin da auch mehr auf der Seite von Dr. Akula.
Es ist wirklich der Humor, der zu oft das Geschehen bricht. Sei es bei Charakterszenen oder eben Actionszenen. Emotionen können nicht ausgespielt werden, weil ein Witz die Atmosphäre zerstört, während die Actionszenen an Spannung verlieren, weil alles von irgendeiner Figur locker kommentiert werden muss. Und das ist wirklich eines der zentralen Makel des Films. Die Balance, die man diesmal leider nur selten findet.
Dazu gehören auch die beiden Lehrer der Schüler, die so das nervigste Comic Relief abgeben, was man seit langen im Kino sehen durfte.
Sehen darf man im Film auch Europa. Natürlich nur die schönsten Plätze und die üblichen Klischees bei Land und Leuten. Ist ja schließlich Europa aus amerikanischer Sicht, da muss ja etwas leicht anders sein dort.
Gehört wohl auch zu den technischen Stärken, aber viele vor Greenscreen aufgrnommene Aufnahmen sehen eben auch genauso aus. Das ist schade, aber scheint aber einfach weiterhin ein Problem zu bleiben.

Wie gesagt gibt es auch gelungene Effektszenen...bei dem Budget fast schon zu erwarten.
Michael Giacchino führt seinen Score aus dem ersten Teil gekonnt vor. Neben dem bekannten Hauptthema für den Helden, präsentiert er unter anderem ein schmissiges Thema für Mysterio und ein neues einfühlsames Liebes-Thema. Das Ganze insgesamt auch sehr schön und farbenfroh orchestriert.
Und das große weitere Plus sind die Darsteller und ihre Schauspieler
Die leiden aber eben auch unterm dem oft eingesetzten, zuweilen nervigen und deplatzierten Humor.

Es bleibt ein unterwältigender Film, der nicht genau weiß was er will.

P.S.: Und bei aller Liebe, wie hier mit dem Snap und dem Ableben von Figuren umgegangen wird, kann eigentlich nur Alibi sein, nicht mehr.
 

blacksun

Keyser Soze
was war das denn bitte???
fürchterlich.

kann Dr.Akula nur beipflichten.

3/10

PS: die Raimi-Filme waren tausendmal besser! (ok,der dritte vielleicht nur 300mal). Das hier ist eher ein Film für 12-15 Jährige.
 

Marv

Active Member
Sehr, sehr gut gewesen. Schauplätze haben gut getan, Mysterio war toll. Den liebe ich ja in den Comics auch so. Die Midcreditszene weiss ich noch nicht recht zu verarbeiten.

Simmons wieder als Jameson!


9.5/10


Und gings nur mir so, oder wurde da öfters mal auf das PS4 Spiel angespielt?
 

Raphiw

Godfather of drool
DoubleD.01 schrieb:
Marv schrieb:
Und gings nur mir so, oder wurde da öfters mal auf das PS4 Spiel angespielt?
In wie weit?
Vielleicht meint er die weiße spinne auf dem Suit. :check:
Btw.: Ich finde es interessant wie hier die Meinungen extrem auseinandergehen. Z.B. in puncto Humor, der mMn schon zurückgedreht wurde im Vergleich zu Homecoming. Aber das war ja auch die Idee hinter den neuen Spiderman filmen: die Filme sollen mit dem Protagonisten Erwachsen werden. Ähnlich wie bei Harry Potter.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Finde hier ist es eben mal wieder ein großes Problem, da der Humor hier eben von der Dosierung her stellenweise zu viel bzw. deplaziert ist. Das ist auch schon besser gelungen. Ein gutes Beispiel bleibt da weiterhin GUARDIANS OF THE GALAXY VOL.2, der die Balance zwischen Emotionen, Ernst und Humor einfach viel besser findet.
 

Cimmerier

Active Member
Fand einzig den Lehrer etwas nervig, der Rest passte für mich und es wurde imo deutlich zurückgeschraubt, im Vergleich zum Vorgänger. Bei GotG 2 fand ich das gar nicht so wahnsinnig gelungen, war mir alles immer zu aufgekratzt, auch wenn ich die Filme mag.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
In diesem Fall schien mir, konnte eben kein Charakterszene ausgepsielt werden ohne Witz und noch so jeder aufregenden Szene wurde mit Witzen die Luft genommen.
 

Cimmerier

Active Member
Packend inwiefern? Ich fand dann lasse inszeniert, schön choreographiert und sehr unterhaltsam. Eine Gefahr für irgendwen habe ich nicht verspürt, falls du darauf abzielst. Ging mir aber auch bei anderen Genre-Vertretern nicht anders und ist auch nichts, was für mich die Güte dieser Filme ausmacht.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Ja darauf zielte ich ab. Einfach unterhaltsam reicht mir da eben nicht (mehr). Auch diese emotionale Involvierung gelang GUARDIANS OF THE GALAXY VOL.2 besser.
Hier hätte man die Schauspieler dafür, aber es bleiben nicht mehr viele ernstzunehmende übrig und man scheint auch nicht daran interessiert zu sein, dass der Zuschauer etwas fühlen soll.
 

Raphiw

Godfather of drool
Die Kämpfe gegen den Antagonisten waren wundervoll anzusehen und schön kreativ. Sowas hätte ich mir Mal von einem scarecrow erhofft. Eine wahre Gefahr sah ich jetzt auch nicht, aber die sah ich bisher auch nur wirklich bei Endgame. Wobei natürlich nicht zu vergessen ist wie heftig damals auch schon der Infinity war war, wo ich auch echt nicht gedacht hätte das sie soweit gehen.
Wahre gefahren sehe ich für den Helden einer mehrteiligen Filmreihe ohnehin nicht. :check:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Natürlich sollte der Film nicht versuchen zu suggerieren, dass der Held hier in Lebensgefahr steckt, aber was bringt die Sequenz, wenn man das Gefühl nichts und niemand steht hier auf dem Spiel? Dann ist es wirklich nur eine Berieselung von CGI-Einfällen.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
'Matsch' war beides, wobei ENDGAME zumindest die emorionale Involvierung wiederum besser gelang.
 
Oben