Star Trek - Discovery

Noermel

Well-Known Member
Hell on Wheels. Hmm ja ging an mir vorbei. Sollte ich wohl mal nachholen. Oh Amazon hats dann hol ichs gleich mal nach im kostenlosen Probe Monat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scofield

Fringe Division
Hell on Wheels. Hmm ja ging an mir vorbei. Sollte ich wohl mal nachholen. Oh Amazon hats dann hol ichs gleich mal nach im kostenlosen Probe Monat.
Solltest du wirklich.
Die Ersten Beiden Staffeln sind Godlike und Season 3-5 immer noch ganz gut.
Leider hat die Serie zum Ende hin extrem abgebaut wegen neuen Showrunnern , aber die ersten 2 Seasons sind sozusagen schon eine abgeschlossene Story. Heute noch wohl die coolste Serie Ever. Alleine schon für das Legendäre Intro

 

Noermel

Well-Known Member
Also sorry für nochmal OT aber hab jetzt S1 und 2 durch.
Is ganz gut aber mit Sicherheit imho nicht die beste Serie der letzten 15 Jahr geschweige EVER und Bohanon is schon sehr cool aber nicht legendär und Mount gefällt mir als Pike ehrlich gesagt besser. Naja mal sehne was der Rest noch bringt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Is ganz gut aber mit Sicherheit imho nicht die beste Serie der letzten 15 Jahr geschweige EVER
Nujoa....Geschmäcker sind verschieden. Du erklärst ja auch regelmäßig Serien zur besten (Anime/ Drame/ Sci-Fi etc.) Serie.

Ich persönlich halte von solchen Superlativen nichts.
 

Noermel

Well-Known Member
Ja ich lobe wirklich gern und viel stimmt aber meist bezieht es ich auf die Folgen oder Staffeln selbst nicht unbedingt die ganze Serie. Aber die beste Serie wird immer Bojack bleiben :tongue::thumbup:

Justified zb ist für mich legendär und was vom besten der letzten 15 Jahre u.a. auch wegen dem besten Protagonist und Antagonist.

S2 finde ich von Discovery übrigens die beste. S3 die schwächste.
 

Scofield

Fringe Division
Naja es kommt aber auch sehr auf das Genre an.
Hell on Wheels war damals mit das beste was im TV lief weil Western Serien kannst du in den letzten 15 Jahren an einer Hand abzählen. Nach Deadwood war es halt die erste Show die den Wilden Western extrem gut eingefangen hat. Bohannon ist bist heute noch sehr beliebt und einer der beliebtesten Charaktere in Serien. Was ich auch bestätigen kann .Es gibt heutzutage immer weniger Serien die so eine geniale Figur bietet. Da war Justified damals auch mit dabei. Timothy Olyphant war halt die Perfekte Wahl für die Rolle die er verkörperte.

Dazu haben sich Serien nun natürlich in den letzten Jahren stark verändert. Was damals noch ein Genie Streich im TV war , wäre vielleicht heute 08/15 Kost. Kann mich aber heute noch daran errinern wie sehr ich Hell on Wheels genossen habe. Gerade wegen der Charakter Stärke und dem Coolen Stil. Glaube Lost wäre heutzutage nicht mehr ansatzweise so erfolgreich wie vor 10 Jahren. Deswegen ist es auch schwer heute noch Serien zu empfehlen die schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Man ist heutzutage einfach mehr gewöhnt an Qualität der Produktion.

Discovery Season 2 ist für mich momentan ein absoluter Hit. Alleine schon weil die Optik echt Kino Niveu hat. Es ist so krass was mit einem guten Budget möglich ist. Dennoch habt ihr mich alle ein wenig nun abgeschreckt weiterzuschauen. Habe Angst vor Season 3.
Will nicht dass Discovery dieses hohe Niveu verliert. Trau mich seit 2 Tagen echt nicht mehr weiterzuschauen.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Echt! Da muss man durch! Von der Optik her musst du dir keine Gedanken machen. Die bleibt Kinoreif. Ich weiß ja nicht, aber wenn du kein Alt-Trekkie bist und die bisherigen Storybögen auch nahezu brillant findest, musst du dir bestimmt wegen der dritten Staffel auch keine Sorgen machen. Es gibt ja eine Menge Neu-Trekkies (und auch eine handvoll alte) die die dritte Staffel gut finden.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Hell on Wheels ist vor 10 Jahren angelaufen und die letzte Staffel lief 2016. Wenn ich “damals” lese, denke ich unweigerlich die Serie wäre etliche Dekaden alt. :ugly:
 

Beckham23

Well-Known Member
Habe mir gestern S3 angeschaut und ich kann mich nur wiederholen: würde die Serie einen anderen Namen haben, würde ich sagen schweinegeil - aber für mich hat das nix mit Star Trek zu tun. Mit der Besatzung werde ich überhaupt nicht warm und kann von denen eigentlich niemand so richtig leiden. Alle bisherigen Crews (angefangen bei DnJ über Voyager bis hin zur Archer-Crew) war hervorragend durchstrukturiert (und durch die Bank waren ALLE sympathisch...), aber in S3 von Discovery kann ich immer noch net sagen, welche Figur welche Rolle auf der Brücke einnimmt...

Zudem ist mir das alles viel zu technisch. Eigentlich LIEBE ich solche technischen Spielereien, aber bei Star Trek??? Man kennt das Beamen, den Replikator, das Holedeck - das war es dann aber auch mit der liebgewonnenen Star Trek-Technik. Jetzt können Gegenstände einfach aus dem Nichts herbeigezaubert werden. Ok, die Discovery hat einen Sprung 900 Jahre in die Zukunft gemacht und zeigt so, was aus der Förderartion geworden ist. Tolle Idee, aber ich mag das trotzdem nicht, genau wie diese zusammenhängende Handlung.

Warum ist es nicht möglich mit einer Star Trek-Serie zurück zu den Wurzeln zu gehen??? Einfach mal eine Crew/Schiff auf eine Reise der Entdeckung zu schicken, wie man das aus DnJ und der der Picard-Crew gewohnt ist. Seit Voyager und Enterprise bietet Star Trek eine durchgehende Hintergrundgeschichte in ihren Serien. Keine Frage, beiden Serien sind Top (!!!) und damals war solch eine durchgehende Handlung neu und super interessant. Aber heute, wo JEDE Serie so etwas bietet, wirkt das auf mich einfach nur noch ermüdend. Man ist gesättigt damit und wünscht sich endlich mal Innovationen, oder sich auf alt-bewährtes zu konzentrieren.

Schluß damit einer Handlung herzujagen die sich über 13 (oder mehr...) Folgen dreht, stattdessen schließt doch bitte mal eine Mission pro Folge ab. Ist das so schwer???

Wie gesagt, würde Discovery eine völlig neue SciFi-Serie sein würde ich großen Gefallen daran finden, aber das unter einem Star Trek-Titel zu führen...neeee. Und das eine weiblich Hauptfigur einen Männernamen trägt, bringt mich so was von auf die Palme - wer kommt nur auf solche Idee??? Es hätte jeder andere Fantasiename sein können...

So genug geschimpft, zum runterkommen mal wieder Orville schauen, denn Macfarlane zeigt, wie Star Trek HEUTE seine sollte...

Becks
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Ach stimmt ja. Seitdem ich die Abkürzung TNG im Kopf habe, habe ich gar nicht mehr an den deutschen Titel gedacht
 

Beckham23

Well-Known Member
Ok, die Discovery hat einen Sprung 900 Jahre in die Zukunft gemacht und zeigt so, was aus der Förderartion geworden ist. Tolle Idee, aber ich mag das trotzdem nicht, genau wie diese zusammenhängende Handlung.

Ich zitiere mich hier noch mal, da ich was hinzufügen möchte: wäre natürlich auch super gewesen, wenn man eine Star Trek-Serie gleich in dieses Zeitalter angelegt hätte, dann hätte der ganze Technik-Schnickschnack seine Berechtigung und daß die Förderation auseinandergebrochen ist, wäre auch eine gute Ausgangsbasis. Nun hätte man im All neue Verbündete finden müssen, bzw. alte Kontakt wieder neuknüpfen müssen/können. Stattdessen gibt´s wieder ´ne Zeitreise...

Becks
 

Scofield

Fringe Division
So habe gestern Nacht endlich die 2 Staffel beendet.

Ja.... okay ... Holy Shit das Season 2 Finale war wirklich Episch.
Glaube habe noch nie ein besseres Star Trek Finale gesehen als das von Discovery. Hätten sie damit die Serie beendet , wäre es noch genialer gewesen.

Die Action war sehr gut und die Effekte der Folge waren wirklich das beste was ich jemals in einer Serie gesehen habe. Alleine die Szene wo Burnham die 5 Signale setzt. Holy Shit ein absolutes Meisterwerk an Gestaltung und Effekte.

Auch Spocks interaktion mit Burnham zum Ende hin gefiel mir ausserordentlich gut. Bis zu seinen letzten Szenen war ich immer ein wenig Skeptisch was Spock angeht aber dort hat er mich überzeugt. Das Letzte Gespräch zwischen Ihm und Michael war wirklich *Tränen Faktor*

Die Story selber um die Discovery Zeitreise gefiel mir auch ausserordentlich gut. Hatte auf jedenfall Gänsehaut in der "Burnham to Discovery - Lets Go" Szene . Alleine die Musikuntermalung hat diesen Moment komplett eingefangen und ins Weltall geschossen an Coolness.
Das hat mich alles sehr an "Andromeda" errinert wo es damals in der 4 Season ein ähnliches Ende gab.

Desweitern war Pike die gesamte Staffel über das absolute Highlight der Serie / Staffel. Kann verstehen dass damals alle nach einer eigenen Serie für Ihn geschrien haben.Hätte ich bestimmt genauso getan. Strange Worlds könnte wirklich verdammt gut werden.

Im Großen und ganzen bin ich echt Froh Discovery entdeckt zu haben. Auch wenn die Qualität nach der 2 Staffel nun abnehmen soll , hat sich jede einzelne Sekunde der 2 Staffel für mich gelohnt. Es ist wirklich schön dass Star Trek wieder an Hype aufbaut und verschiedene Serien in Produktion sind. Es war einfach zu viele jahre Stillstand nach Voyager und Enterprise (Archer).
 

Metroplex

Well-Known Member
Ach, wenn dir die zweite Staffel so sehr gefallen hat, dann findest du die dritte sicher auch nicht schlecht.
Sie hat einige tolle Ideen, nutzt aber halt leider ihr Potential nicht wirklich aus. Bleibt aber trotzdem eine tolle SciFi Serie.
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
Ach, wenn dir die zweite Staffel so sehr gefallen hat, dann findest du die dritte sicher auch nicht schlecht.
Da schließe ich mich jetzt mal an. Meiner Meinung nach war die dritte Staffel etwas besser als die zweite, aber mir gefiel auch schon die zweite nicht sonderlich gut... :whistling: (Pike war allerdings wirklich dufte, auf "Strange New Worlds" bin ich dezent gespannt)
 
Zuletzt bearbeitet:

Scofield

Fringe Division
Bin nun seit gestern Nacht mit der 3 Staffel fertig
Nun ja .... enttäuschend war die Staffel auf jedenfall.

Irgendwie hatte die ganze Season einige Probleme die sehr offensichtlich waren. Es gab zwar auch 1-2 gute Neuerungen aber im großen und ganzen haben die Macher die 932 Jahre Reise wirklich nicht richtig genutzt. Es fühlte sich halt alles sehr lahmarschig an.

Was mir nicht gefiel:
- Die 932 Jahre Zukunft Reise
Hatte so viel Potenzial aber wurde irgendwie fast garnicht genutzt. Zwar ist die neue Tech sehr cool , aber die "Große Storyline" wurde nur sehr oberflächlich behandelt. Abgesehen vom "Burn" ist wohl nicht viel passiert. Wo sind die Borgs ? Was treiben die Klingonen ?

- Charakterentwicklung im Limbo
Bin ich der einzige oder hatten mehrere Leute das Gefühl dass die Charakter Entwicklung echt pausiert wurde. Keiner der Charaktere hat wirklich Fortschritt gemacht der erwähnenswert ist. Ebenso die "Sphere Data" fusion mit der "Discovery" wurde erst in den letzten 15 Minuten der Season ein wenig aufgebaut. Eigentlich schade weil gerade der Beginn war sehr interessant mit "Burnham" die schon 1 Jahr Erfahrung als Courier hatte und nicht mehr wusste ob sie überhaupt Teil der Förderation sein wollte. Das Thema wurde aber ganz schnell beendet.
Echt Schade.

- The Burn Story
Die Idee vom "Burn" fand ich ziemlich cool. Dadurch gibt es im großen und ganzen sehr interessante Storylines die man ansetzen könnte. Dennoch fand ich es sehr schade dass die Auflösung vom Event ziemlich lasch war. Hatte irgendwie einen Epischen Grund erwartet aber nein.
Es hatte jemand im Universum einfach einen schlechten Tag *Lach*

- Kein guter Bösewicht
Eigentlich hatte die Staffel keinen guten Bösewicht oder eine Art Storyline die für Spannung sorgt. Gerade zum Ende hin schlauchte sich die Haupt Story nur so dahin. Das alles ohne großes Risiko oder ähnliches. Spannung also gleich 0 .

Es gab noch einige andere Dinger die mich sehr gestört haben ,aber im großen und ganzen waren das die Hauptpunkte.
Dennoch hatte Season 3 auch ein paar gute Seiten was die Cast betrifft.

was mir gefiel

+ Booker
Toller neuer Zusatz zur Cast.
Sehr symphatischer Charakter mit einem extrem coolen Raumschiff. Bitte mehr davon ....

+ Oded Fehr als Förderations Admiral
Mochte den Schauspieler schon immer gern. Kann auch gerne bleiben in Season 4.

Im Großen und ganzen war die 3 Staffel wirklich nicht so gut. Lag aber auch daran dass die Zukunft Reise falsch benutzt wurde und die Haupt Story nie wirklich Schwung aufnahm. Alles fühlte sich letztendlich als Mid Season Finale an um die Weichen für Season 4 zu stellen.

Dennoch hat es Spaß gemacht eine weitere Season von Discovery zu sehen. Bin auf jedenfall gespannt wie es weiter geht in Season 4.
 
Oben