Star Trek - Sektion 31 mit Michelle Yeoh

Mr.Anderson

Kleriker
Was bisher nur als Gerücht im Internet umherschwirrte und meiner bescheidenen Meinung nach auch nur ein Gerücht sein konnte hat sich nun bewahrheitet.

Eine Serie über Sektion 31 mit Michelle Yeoh in ihrer Rolle als kannibalistische, völkermordende Ex-Diktatorin in diensten der streng geheimen Geheimorganisation der Föderation. So geheim, dass Space-Hitler schon im Trailer zur zweiten Discovery-Staffel damit prahlt in Diensten der, offiziell nicht existenten, Sektion 31 zu stehen.

Ich weiß echt nicht was ich davon halten soll, aber CBS hat die Bestellung der Serie offiziell bestätigt. :crying:
 

Revolvermann

Well-Known Member
Ich kenne mich nicht sehr gut aus bei Star Trek und bin auch kein Purist aber wäre so eine brutale Geheimsektion der Föderation nicht irgendwie gegen Roddenberrys Originalkonzept? Soll die Föderation nicht weiter entwickelt und irgendwie besser sein als die heutigen Nationalstaaten?
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
Au Backe.

Da ich STD gesehen habe, bevor ich TNG, DS9 und Voyager nachgeholt habe, ist mir die Serie noch als kurzweilige Weltraum-Action-Serie im Gedächtnis und nicht als der Schlag vor den Kopf, der sie für Fans der alten Serien gewesen sein muss, aber diese Ankündigung macht schon deutlich, welche Marschrichtung CBS eingeschlagen hat. Früher war Star Trek für mich als Außenstehenden immer bloß das nerdigere Star Wars, dementsprechend konnte ich die geifernde Kritik an STD nicht so richtig nachvollziehen - "STD ist doch bloß Star Wars in etwas düsterer." - dachte ich mir. Mittlerweile kenne ich die Qualitäten, die STD vermissen lässt. Ein Ensemblecast aus rational denkenden, kompetenten und sympathischen Charakteren mit Ecken und Kanten, die in einer hoffnungsvollen Zukunftsversion zusammenarbeiten um Probleme jeglicher Art, möglichst ohne Waffengewalt, zu lösen.
Als die Picard-Serie angekündigt wurde nahm ich an, dass damit fix eine Alternative für Fans der alten Serien geschaffen werden sollte, aber mittlerweile bin ich mir da nicht mehr so sicher. Zunächst ist Alex Kurtzman offenbar nun für sämtliche Star Trek Serien verantwortlich und die Storyschnipsel, die bisher veröffentlicht wurden lassen bestenfalls auf eine radikal veränderte Situation im Alpha-Quadranten und schlimmstenfalls auf grimdark Trek mit einem gebrochenen Picard schließen. Jetzt also noch eine Section 31 Serie für Leute denen STD zu unaufgeregt und optimistisch war? :plemplem:
Auf STD und Picard bin ich weiterhin vorsichtig gespannt, aber diese Idee weckt in mir Bilder einer Tide-Pod Challenge beim Pitch-meeting. Die faschistische gespiegelte Version einer der wenigen Charaktere die in STD an früheres Star Trek erinnerten ist Protagonist und arbeitet bei der faschistischen gespiegelten Version von Starfleet? Ich schätze man geht in der CBS Führungsetage davon aus, dass Star Trek im Stile der alten Reihen heute nicht mehr funktioniert, oder niemand hat Letztere jemals gesehen und hält Star Trek einfach für das nerdigere Star Wars.

Revolvermann schrieb:
Ich kenne mich nicht sehr gut aus bei Star Trek und bin auch kein Purist aber wäre so eine brutale Geheimsektion der Föderation nicht irgendwie gegen Roddenberrys Originalkonzept? Soll die Föderation nicht weiter entwickelt und irgendwie besser sein als die heutigen Nationalstaaten?
Ja, Roddenberry wäre sicherlich kein Fan gewesen, aber die Einführung in Deep Space 9 erfolgte nach seinem Tod. Die Organisation wurde allerdings von den Protagonisten, die ähnlich geschockt waren wie der Zuschauer als sie von der Existenz erfuhren, bekämpft und funktionierte als Mischung aus ethischem Dilemma und Bösewicht relativ gut. Wie man aber auf die Idee kommen kann, eine S31 Agentin zur neuen Protagonistin einer Star Trek Serie zu machen, weiß ich nicht.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Nujoa....theoretisch könnte die Ex-Diktatorin (oder besser jemand, der mit ihr arbeitet) im Laufe der Serie so seine Zweifel am Vorgehen der Sektion 31 bekommen. So hätte man wieder ein ethisches Dilemma.
 

serd

Well-Known Member
Woher kommt eigentlich diese Kannibalen-Aussage, die man nicht nur hier ließt? Es ist etwas her, aber wenn ich mich recht erinnere
wurde lediglich von Ihr der Alt-Suru verspeist. Der war kein Mensch, daher kein Kannibalismus
:confused:
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
serd schrieb:
Woher kommt eigentlich diese Kannibalen-Aussage, die man nicht nur hier ließt?
Die kommt mit Sicherheit daher, dass es kein etabliertes Wort dafür gibt, vernunftbegabte humanoide Außerirdische zu essen, und "Kannibalismus" dem Konzept in der Realität noch am nächsten kommt. Du hast aber natürlich Recht - der Begriff ist nicht korrekt.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Schön mal die Erfahrungen einer Person aus Sicht des Neu- und verspäteten Alt-Fans zu lesen. Als 2009 das Kino-Reboot ins Kino kam, hat mir jemand hier bei bg einige Zeit später erzählt, dass er durch den Film Lust auf mehr TOS bekam und dadurch zum ersten mal die alte Serie gesehen und wohl auch als gut befunden hat, wenn meine Erinnerung mich nicht täuscht.

Discovery muss zwar noch viel an sich arbeiten, bis da mal Star Trek draus wird, hat aber zumindest schon mal einen BGler dazu gebracht sich die alten Serien anzusehen. Und wenn du dann mal irgendwann Bock auf mehr hast, kannst du gerne auch ENT mal testen. Die Serie wird allgemein schlechter gemacht, als sie ist. Obwohl sie beim direkten Vergleich mit Discoery gerne in den Himmel gehoben wird. :biggrin: Mir gefällt die Serie. Ist halt Star Trek in den Anfängen. Der "Hurrar-Patriotismus" der teilweise in der ersten Staffel durchschien und die teilweise freudige, neugierige Erwartung auf all das neue, dass sie auf einem gerade entdeckten Planeten sehen werden. Gerade Archer sticht da besonders hervor. Das hat mich oft an die alten US-Sci-Fi-Filme aus den 1950ern erinnert und hat dadurch gleich noch ein bisschen mehr Spaß gemacht. Und die vierte Staffel der Serie dürfte wohl die beste Star Trek Staffel überhaupt sein, mal abgesehen von der allerletzten Episode, die eigentlich eine TNG-Episode ist. Du würdest also was verpassen, wenn du ENT ignorierst. :crying:
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
Mr.Anderson schrieb:
Und wenn du dann mal irgendwann Bock auf mehr hast, kannst du gerne auch ENT mal testen. Die Serie wird allgemein schlechter gemacht, als sie ist.
Ich bin tatsächlich erst vor zwei Tagen mit Voyager fertig geworden - jetzt werden erstmal ein paar Neuveröffentlichungen angegangen die startrekbedingt vernachlässigt wurden, aber dann geht es freilich weiter mit ENT. Der Enthusiasmus ist zwar nicht mehr so groß wie bei den bisherigen drei Serien, aber ich habe schon oft genug Aussagen wie die deinige gelesen und gehört um mir da selber ein Bild von zu machen. :bibber:
 

Mr.Anderson

Kleriker
Hmmm.... Ich weiß noch nicht, aber wir werden Sektion 31 in dieser Staffel sicher nicht das letzte mal gesehen haben.

Da wir davon ausgehen dürfen, dass Pike am Ende der Staffel zurück auf die Enterprise muss, hätte ich lieber eine Serie mit Pike und Spock auf der Enterprise. Der Aufschrei wäre sicher groß, wenn sie so etwas ankündigen würden, aber ich denke es könnte Spaß machen.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich fände es besser wenn Pike auf der Discovery bleiben würde aber es wird sowieso darauf hinauslaufen, dass Burnham irgendwann Captain wird.
 

Metroplex

Well-Known Member
Mr.Anderson schrieb:
Hmmm.... Ich weiß noch nicht, aber wir werden Sektion 31 in dieser Staffel sicher nicht das letzte mal gesehen haben.

Da wir davon ausgehen dürfen, dass Pike am Ende der Staffel zurück auf die Enterprise muss, hätte ich lieber eine Serie mit Pike und Spock auf der Enterprise. Der Aufschrei wäre sicher groß, wenn sie so etwas ankündigen würden, aber ich denke es könnte Spaß machen.

Gekauft! Würde ich mir sofort ansehen.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Der Drehstart wird direkt nach dem Produktionsende der dritten Discovery-Staffel sein.

Erika [Lippoldt] and Boey [Kim], who are two of our writers on Discovery, are breaking story on it right now, and the plan is to shoot that the second we’re done with [Discovery] Season 3.

https://trekmovie.com/2019/06/18/alex-kurtzman-gives-updates-on-cbs-star-trek-tv-franchise/

Bedenkt man, dass früher mal gesagt wurde, die Serie wird erst in Produktion gehen wenn Discovery ausgelaufen ist, schafft das nicht gerade Zuversicht was eine vierte Disvovery-Staffel betrifft.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Mr.Anderson schrieb:
Bedenkt man, dass früher mal gesagt wurde, die Serie wird erst in Produktion gehen wenn Discovery ausgelaufen ist, schafft das nicht gerade Zuversicht was eine vierte Disvovery-Staffel betrifft.
Naja, aber Kurtzman spricht im Podcast auf Deadline auch davon, dass die Serie auf 5-7 Staffeln ausgelegt ist.
Ich glaube ja eher, dass die Picard-Serie nur für eine Staffel laufen wird (Stewart ist eben nicht mehr der jüngste) und dann andere Projekte, wie die Sektion 31 oder eine Pike-Serie Fuß fassen werden. Abwarten und Tee trinken. Earl Grey, heiß. :biggrin:
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Heute nochmal den Podcast gehört und da habe ich wohl nicht richtig zugehört oder mir die Stelle eingebildet. Sorry. Kommt davon, wenn man nebenbei noch was anderes macht...

Aber mal so generell würde es in meinen Augen wenig Sinn machen, das aktuelle Zugpferd (welches Disco unbestreitbar ist) einzustellen, ehe man nicht sicher ist, dass die neuen Serien auch gut ankommen.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Das Problem ist, dass Streamingportale ihre Serien neuerdings ganz gerne nach der dritten oder spätestens vierten Staffel einstellen, weil es keine neuen Subscriber mehr gibt. Da wird lieber was neues produziert um Neugierige anzulocken. Ich bin gespannt, aber ich denke auf 7 Staffeln wie zu Hochzeiten wird keine zukünftige Star Trek Serie mehr kommen. Selbst dann kommen sie nie mehr an die Episodenzahlen aus den guten alten Zeiten. :crying:
 
Oben