Star Wars Episode 7 - Das Erwachen der Macht [Kritik]

Joker1986

0711er
Btw für alle aus dem Großraum Stuttgart:

Morgen (Freitag) läuft SW Ep. VII am Schloßplatz Open Air und umsonst auf großer Leinwand im Rahmen des Internationalen Trickfilm Festivals.
Falls das Wetter nicht all zu schlecht ist, werde ich am Start sein :smile:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Dr.Faustus schrieb:
fNx schrieb:
mal ne Frage zu dem nun anstehenenden Heimkinorelease:
Gab es da mal irgendwo ne News oder eine Ankündigung dass es anscheinend (erstmal?) keine 3D Version auf Bluray gibt?
Die kommt wohl noch zu einem späteren Zeitpunkt.
Ja soll im Herbst wohl folgen. Zumindest in den USA so angekündigt, aber wird hier wohl ähnlich sein. Mal sehen ob sie dafür auch Bonusmaterial zurückgehalten haben.
 

Member_2.0

Active Member
Grad nochmal gesichtet und noch besser gefunden, als damals im Kino. Und ich fand ihn damals schon stark.
Freu mich riesig auf den nächsten Teil :w00t:
 

jimbo

ehemals jak12345
Irgendwie ist keiner von den neuen Hauptcharakteren zu einem Spin-off zu gebrauchen.
Rey: Langweilige Vergangenheit
Finn: Langweilige Vergangenheit
Poe: Langweiliger Typ, würde aber gerne mal Infos bekommen, vor Allem was ihn als eine Han Solo ähnliche Person darstellt.
Max von Sydow/Lor San Tekka : Laut Jedipedia soll er ein Entdecker der Neuen Republik gewesen sein. Das würde ich gerne sehen !
 

Envincar

der mecKercheF
jak12345 schrieb:
Irgendwie ist keiner von den neuen Hauptcharakteren zu einem Spin-off zu gebrauchen.
Rey: Langweilige Vergangenheit
Finn: Langweilige Vergangenheit
Poe: Langweiliger Typ, würde aber gerne mal Infos bekommen, vor Allem was ihn als eine Han Solo ähnliche Person darstellt.
Max von Sydow/Lor San Tekka : Laut Jedipedia soll er ein Entdecker der Neuen Republik gewesen sein. Das würde ich gerne sehen !
ja gott sei dank...diese ganze Spin Off Raserei die Disney da fährt sollte eh mal gebremst werden. Ich muss nicht jedes Jahr 1-2 Star Wars im Kino haben. Das nimmt dem ganzen die komplette Magie.
 

odins_erbe

Active Member
jak12345 schrieb:
Irgendwie ist keiner von den neuen Hauptcharakteren zu einem Spin-off zu gebrauchen.
Rey: Langweilige Vergangenheit
Finn: Langweilige Vergangenheit
Poe: Langweiliger Typ, würde aber gerne mal Infos bekommen, vor Allem was ihn als eine Han Solo ähnliche Person darstellt.
Max von Sydow/Lor San Tekka : Laut Jedipedia soll er ein Entdecker der Neuen Republik gewesen sein. Das würde ich gerne sehen !
Warum hatest du eigentlich gefühlt überall gegen Poe Dameron? :check:
 

jimbo

ehemals jak12345
Völlig off-topic!

Hey du Jay. Gibt es eine Option Accounts bestimme Threads nicht mehr betreten zu lassen ?

Edit: Würde ich nicht als haten bezeichnen, aber was kann und macht Poe ? Wow, er ist der beste Pilot des Widerstands! :sleeping: Wow, er bekommt von irgendeinem Kerl wichtige Infos ! :sleeping:
 

Gronzilla

Active Member
Poe Dameron ist symphatisch, aber jak hat Recht. Er hat 0 Background.
Und Lor San Tekka laut Jedipedia auch nicht. Und Phasma auch nicht. Und die Knights of Ren auch nicht.
Und Kylo bisher auch noch nicht.

Das meinte ich ja im Episode VIII-Thread: es gibt kaum Tiefe zu auch nur irgendeinem Charakter in Episode VII.
Klar wird da demnächst einiges folgen. Aber dann jetzt im nächsten Film bitte-

Man hätte die Zwischenzeit ja mit ordendlichen Comics und endlich mal einem guten Videospiel füllen können.
(Battlefront mal ausgeklammert)
 

jimbo

ehemals jak12345
Ich finde man kann aber nicht erwarten, dass der Kinozuschauer sich seine Infos aus anderen Medien holen sollte. Klar für Disneys Konto wäre es besser.
 

patri-x

Active Member
Nach der 1. Folge einer Serie haben die Figuren auch noch nicht so die größte Tiefe. Ist doch völlig normal. Mit weiteren Filmen steht dann auch bei Jedipedia und Konsorten mehr. Hier gibt's Probleme... :ugly:
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Kontroverse, Kontroverse, aber mal ganz ehrlich, viel mehr hat man in "Krieg der Sterne" auch nicht über die Protagonisten erfahren.

Da hätten wir:

- Luke, der sich als Wüsten-Slacker zum Helden entwickelt und sein eigenes Schicksal als Jedi annimmt

- Han, der sich vom berüchtigten und gesuchten Schmuggler zum Helden entwickelt und sein Schicksal als Rebell annimmt

- Leia, die als Prinzessin von Alderaan und Führungskraft der Rebellion bereits ihr Schicksal angenommen hat, dadurch aber ihre Heimat verliert

Dagegen stehen in Episode 7:

- Rey, die sich als Wüsten-Einsiedlerin zur Heldin entwickelt und ihr eigenes Schicksal als (letzte) Jedi annimmt

- Finn, der sich vom gewissenlosen Stormtrooper zum Helden entwickelt und sein Schicksal als Rebell annimmt

- Poe, der als Kampfpilot der Rebellion bereits sein Schicksal angenommen hat


Klar, wurde den bekannten Figuren noch mehr Tiefe gegeben, aber dies geschah erst in den Filmen nach Episode IV und da wir mit Episode VIII wahrscheinlich direkt an das "Erwachen der Macht" anknüpfen, besteht derzeit keine Möglichkeit unsere neuen Figuren durch Comics, Bücher etc. tiefergehend zu charakterisieren, wie es mit Luke, Leia und Han in den Geschichten zwischen Episode IV und V geschehen ist. Ich bin deshalb absolut zuversichtilich, dass wir unsere neuen Helden im nächsten Film deutlich besser kennenlernen, auch wenn ich die anfängliche Charakter-Bildung in Episode VII auch wirklich nicht schlecht finde.​
 

jimbo

ehemals jak12345
Luke sagt, dass er Wompratten mit seiner T-16 abgeschossen hat, die auch nicht größer waren als der Lüftungsschacht des Todessterns, während andere Piloten meinen es ginge nicht und ist somit ein besser integrierter Charakter, als Poe/Rey im Bezug auf Flugfähigkeiten. Er hatte mal Freunde aber die sind schon weg und er ist jetzt alleine. Rey war von Anfang an alleine und hat einfach keine Verbindung zu irgendwas.

Han wird von einem berüchtigten Unterweltboss gejagt und ist so unter Druck, dass er sogar Leute erschießt. Finn jammert bei seinem ersten Auftrag rum, als ob der sonst nur Schreibtische aufgeräumt hätte. Han rettet Luke das Leben, welches ihm mehr bedeutet als die Rebellion.

Leia wird von einer mysteriösen Figur im Hintergrund, zu einer Heldin, die den eigentlichen Helden die Show stiehlt. So Sachen wie " Nur ihr konntet hinter all dem Stecken" sind Sätze die einem eine Verbindung vorgaukeln, die für den Zuschauer egal ist, aber nicht für den Charakter.

Bei Poe wird einem einfach direkt ins Gesicht geworfen, dass er der beste Pilot sei. Einfach so. Kein Erwähnen seiner Fähigkeiten/Werdegang und auch kein direkter Vergleich mit anderen. Nur ein Satz von Finn bei Mazs Schloss " Wow! das muss ein super Pilot sein."
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Bei Rey bekommen wir Momente, wie den beim Säubern der erbeuteten Schiffteile, als sie die alte Dame anschaut und offensichtlich darüber nachdenkt, ob das auch ihre Zukunft ist. Dann ist da der ganze Teil um ihre Eltern, die sie zurückgelassen haben, die sie als selbstständige Figur charakterisiert, die sich ja zumindest mit ihrem Gleiter gut auskennt, den sie selbst gebaut hat. Dann gibt es die Momente, in denen sie mit dem Rebellenpiloten-Helm von großen Abenteuern träumt. Sie ist zwar weit vom Kern des Universums entfernt, aber das heißt nicht, dass sie gar keine Verbindung hat. Es ist ja doch relativ bezeichnend, dass sie die Überreste des Galaktischen Bürgerkriegs sammelt und ja sogar im Wrack eines Kriegsgeräts wohnt. Wenn wir uns jetzt nicht nur auf die Filme, sondern uns eben auch auf's EU beziehen, dann gibt es da beispielsweise in "Vor dem Erwachen" eine Erklärung für Rey's Flugfähigkeit. Dort wird gesagt, dass sie in den Besitz eines Flug-Simulationscomputers gekommen ist, als sie die Wracks der Schlacht von Jakku auseinandergenommen hat. Damit hatte sie dann wohl Jahre, um ihre Fähigkeiten auszubauen.

Im Bezug auf Finn müssen wir davon ausgehen, dass er das strikte Training der Ersten Ordnung durchleben musste, was sicherlich eine vielseitige Ausbildung ist. Er "jammert rum"? Das selbst bei gut ausgebildeten Soldaten, unter echten Kampfbedingungen, die Nerven versagen, ist keine Seltenheit und jetzt in meinen Augen sicherlich keine schlechte Charakterisierung. Letztlich hat es ja dann auch mit Gewissensbissen zu tun, die ihn dazu treiben, das Richtige zu tun. Er ist nun mal im Gegensatz zu Han weniger selbstsicher und zweifelt an seinen Wegen. Das ist Teil seiner Figur.

Poe ist nun mal ein sehr guter Pilot und das bekommen wir beim Scharmützel über Maz' Schloss ja eindeutig mit, so wie er die Tie-Fighter einen nach dem anderen vom Himmel holt. Aber selbst er zeigt ja in der Unterhaltung mit Lor San Tekka, dass er eine gewisse höhere Position in der Rebellion bekleidet. Bei seiner Flucht mit Finn stellt er seine Fähigkeiten dann ja sogar nochmals zur Schau.​
 

jimbo

ehemals jak12345
Ja ich weiß Disney möchte gerne seine Bücher verkaufen, aber ich möchte gute Filme haben und mir nicht nötige Infos erlesen. Es heißt ja auch Erweitertet Universum und nicht Basiswissen Universum.
Im Film selbst wird nicht erwähnt das Rey den Gleiter selbstgebaut hat so weit ich weiß, genauso wenig wird ein Flugsimulator erwähnt.
Das Problem bei Reys Eltern ist, dass sie größer/wichtiger sind als Rey selbst, denn was für eine Herkunft muss Rey haben um diese ungenutzten Fähigkeiten in sich schlummern zu haben.

Also wenn ich Ausbilder bei den Strumtuppen wäre, gäb es bei mir eine Reihe von Prüfungen, die damit enden würde, einen Menschen oder sogar ein anders Truppenmitglied zu töten. Warum hat Finn als Einziger Probleme damit jemanden umzubringen?
Der hat ja nicht nur leichte Gewissensbisse im Nachhinein, sondern schiebt totale Panik, als ob ihm sogar ähnliche Situationen völlig unbekannt wären.

Vielleicht stört mich auch an Poe, dass er zu gut ist. Bei Maz sieht das mehr nach einer One-Man-Show aus, als nach einer gemeinsamen militärischen Operation, die Poe einfach übermenschlich wirken lässt und nicht als Jemand der 10 % besser als andere ist.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
jak12345 schrieb:
Das Problem bei Reys Eltern ist, dass sie größer/wichtiger sind als Rey selbst, denn was für eine Herkunft muss Rey haben um diese ungenutzten Fähigkeiten in sich schlummern zu haben.
Und die in Luke schlummernden Fähigkeit bzw. sein Vater wird in Episode IV nicht groß aufgeworfen oder wie? Da verstehe ich jetzt auch nicht recht, was du meinst.

Klar, das wird nicht im Film selbst erwähnt, aber zumindest ihr Speeder ist ja wohl schon ein ordentlicher Haufen Schrott, den sie ja auch erst einmal hat fliegen lernen müssen. Hätte dich da ein Satz wie "Wenn ich mal keinen Schrott sammle, fliege ich ganz gerne mal auf Jakku herum." mehr zufrieden gestellt?

Du wärest damit sicherlich ein guter Ausbilder der Römischen Legion gewesen, aber moderne Militärs benutzen, meines Wissens nach, zuerst einmal etliche Simulationen, um die Soldaten auf den Einsatz vorzubereiten, aber selbst dann ist es nicht ungewöhnlich, dass sobald echte Kugeln fliegen, manch Leute in vollkommene Panik ausbrechen - egal, wie strikt die Ausbildung war oder wie extrem die Gehrinwäsche. Als er dann von der Ersten Ordnung geflohen ist, setzen dann die Gewissensbisse ein. Sorry, dass habe ich etwas blöd ausgedrückt vorhin.

Okay, das mit Poe kann ich jetzt doch besser verstehen, da würde ich im nächsten Teil beispielsweise mehr zu erfahren wollen. Seine Eltern waren ja bereits Rebellen und so ein bisschen Hintergrund, wie er ihnen nacheifern wollte usw. wäre schon super, um ihn als Figur greifbarer zu machen.​
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Und dazu muss man es ja fast auch schon so sehen wie George Lucas selbst, der ja bei der "SW Celebration" deutlich gesagt hat, dass er "Krieg der Sterne" als Film für 12 Jährige geplant hat. Eben einen spannenden Abenteuer-Film mit Figuren, mit denen man sich in dem Alter indentifizieren kann. Für mich hat's als Kind super funktioniert und ich habe damals nicht unbedingt darauf geachtet, ob die Figuren nun gut ins Universum integriert sind oder nicht. Klar, mit den Jahren habe ich gemerkt, dass sie es wirklich sind und das ist ja auch gut so.

Wenn man sich dann dazu noch anguckt, wie gut die neuen Figuren bei den heutigen Kids angekommen sind, dann gibt das den Figuren in SW VII ja doch irgendwie recht.​
 

jimbo

ehemals jak12345
Lukes Vater wurde als Jedi und Freund von Obi-Wan etabliert und Luke hatte ein bisschen Training als Jedischüler und immense Erfahrung als Pilot. Auch wenn hier unter Umständen wirkliche Flüge von Luke fehlen. Aber die Erwähnung von seinen Freunden die schon zur (Flug)-Akademie gegangen sind lassen ihn doch recht glaubwürdig wirken.

Das was schwierige an einem 120 Minuten Film ist, ist die Kunst mit wenigen Sätzen, Nebensätzen oder auch nur Blicken viel aussagen zu können oder besser noch einfach durch taten.
Also ja so ein Satz hätte mir gefallen. Sie hätte vielleicht Flüge für Unkar Plutt machen müssen, wenn seine Piloten zu viel Angst hatten abzustürzen weil man ihnen wieder nur irgendeinen Schrotthaufen zur Verfügung gestellt hätte und sie in ein gefährliches Gebiet geschickte würden. Sie würde mit einem Schiff fliegen, dass den Planeten nicht verlassen kann und wenn sie länger als die vereinbarte Zeit wegbleibt, wird das Schiff ausgeschaltet und die Person die flieg wird auf kurz oder lang irgendwo in der Pampa verdursten. Zu dem würde sie alleine gefährliche Situationen meistern ohne das irgend Jemand davon erfährt oder ihr glaubt.
"Unkar Plutt das sind sehr wenig Rationen dafür, dass ich selbst den Schrotthaufen mit meinen Teilen wieder flott machen musste und von "leichtes Spiel mit den "Tuskenräubern"(oder irgendein anderer böse klingender Name) kann auch keine rede sein."
Vielleicht auf den Schrotthaufen zeigen, dass der Zuschauer sieht, dass es fliegt.


Die First Order ist aber kein modernes Militär sondern eine brutale Gruppe von Faschisten.
Beispiel Kindersoldaten. Als Kinder lernen die mit der Waffe umgehen und töten Menschen in sehr jungen Jahren. So stelle ich mir eher Soldaten der FO vor. Eher als Soldaten die so eine umfangreiche Ausbildung genossen haben, dass sie wirklichen Wert (Geld/Zeit/Nutzen) fürs Militär ausmachen. Was auch erklären würde warum die nicht Schießen können. Masse statt Klasse und mit ihrer schicken weißen Rüstung Eindruck schinden und sich immer drauf verlassen können, dass irgendwo in der nähe noch einer von denen zur Hilfe kommen könnten. Zu dem hilft die Anonymität unter der Rüstung skrupellos zu agieren.

Edit:

Han Shot first
Mir gefällt dein Gesicht nicht und Zack hatte er einen Arm weniger
Leia wird gefoltert
Vader würgt jemanden fast zu Tode
Die noch kockelnden Überreste von Lukes Verwandten
Die "Versklavung" von R2 und 3PO
Die ganzen toten Jawas

So mag ich meine Kinderfilme.
 

Revolvermann

Well-Known Member
jak12345 schrieb:
Han Shot first
Mir gefällt dein Gesicht nicht und Zack hatte er einen Arm weniger
Leia wird gefoltert
Vader würgt jemanden fast zu Tode
Die noch kockelnden Überreste von Lukes Verwandten
Die "Versklavung" von R2 und 3PO
Die ganzen toten Jawas

So mag ich meine Kinderfilme.
Also für mich sind das alles keine Szenen, die ich für besonders skrupellos oder hart für einen Kinderfilm halte. Das ist doch alles innerhalb des Universums nettes Geplänkel. Da kann Disney selbst in Zeichentrickform auf Schlimmeres zurückblicken.
Da hat ja jeder Harry Potter Streifen ähnlich "schlimme" Szenen. Die späteren Potter Filme sogar viel verstörendere. Jedes Grimm Märchen ist da abgefuckter.
Ich finde auch Poe's Folterszenen in Ep.7 wesentlich "härter" als die von Leia.

Einzige Ausnahme: Luke's verbrannte Verwandeten. Die stechen schon irgendwie heraus. :squint:
 

jimbo

ehemals jak12345
Wie die Bewohner von Jakku hingerichtet werden sieht man glaube ich nicht wirklich.
Wie Max von Sydow stirbt ist glaube ich auch eher undramatisch inszeniert.
Das Finn aus dem Tie-Fighter auf seine Kameraden schießt ist glaube ich ziemlich hart. Also nicht brutal, aber einfach irgendwie falsch.
 
Oben