Star Wars Episode IX: Der Aufstieg Skywalkers (spoiler-frei) [Kritik]

Constance

Well-Known Member
TheUKfella schrieb:
Trailer sieht ja schonmal interessant aus. Ich habe beschlossen diesen ganzen Hate Hype bzgl. der neuen Trilogie jetzt zu ignorieren. Ich fand es auch schade dass die Fortsetzung zu ROTJ, welche in den 80s oder 90s in Romanen niedergeschrieben wurde, völlig ignoriert wird. Aber jetzt deswegen das komplette franchise zu boykottieren und alles was mit SW zu tun hat ins negative zu reissen finde ich einfach nur affig und dämlich. Diejenigen die diese Haltung nun haben, sind und waren für mich keine richtigen SW fans.
Kein Problem, war ich nie. Weshalb ich Solo auch wieder bodenständig und gut fand und diesen Trailer auch wieder ansprechend finde. :wink:

Und TheReelguy: natürlich darf man nicht jede kleinste Logik hinterfragen und in Erklärungen verfallen, aber ein wenig Kontinuität ist schon ne tolle Sache. Und wenn Disney in einer Sache konsistent ist, dann darin inkonsistent zu sein. Man sollte das Grundgerüst auf dem ein Franchise basiert auch würdigen...

Ich frage mich ja nach wie vor, ob JJ den Hypersprung nochmal thematisieren wird. Disney-Manier wäre einfach das Ignorieren.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
TheReelGuy schrieb:
Wenn wir "Star Wars" auf so kleine logische Probleme abklopfen wollen, dann hätten wir schon viel früher damit anfangen müssen, finde ich.
Das soll auch keine Kritik sein, nur Generdsel :biggrin:

Davon ab, ist das ja auch alles altbackene Technik und Zivilisation. Schließlich heißt es nicht ohne Grund Es war einmal vor langer langer Zeit :read:

Frage, kann General Grievous dann auch bitte zurückkehren, wenn eh schon alle da sind? Den fand ich cool.
 

Deathrider

The Dude
"No one's ever really gone" ist so ein Hintertürchen zu einem Universum ohne Konsequenzen. Ich weiß nicht was ich daran trauriger finde... Dass man diesen Schritt gehen muss um verprellte Fans einzufangen (dank Episode 8), dass denen nichts besseres einfällt (zum Beispiel eigene spannende Protagonisten und Gegenspieler... von Kylo mal abgesehen sind alle neuen Charaktere komplett öde... okay, Hux mag ich auch noch).
 

McKenzie

Unchained
Deathrider schrieb:
"No one's ever really gone" ist so ein Hintertürchen zu einem Universum ohne Konsequenzen. Ich weiß nicht was ich daran trauriger finde... Dass man diesen Schritt gehen muss um verprellte Fans einzufangen (dank Episode 8), dass denen nichts besseres einfällt (zum Beispiel eigene spannende Protagonisten und Gegenspieler...
Why not both?

RLM haben sich dem Spruch auch schon gewidmet.
 

Deathrider

The Dude
McKenzie schrieb:
Deathrider schrieb:
"No one's ever really gone" ist so ein Hintertürchen zu einem Universum ohne Konsequenzen. Ich weiß nicht was ich daran trauriger finde... Dass man diesen Schritt gehen muss um verprellte Fans einzufangen (dank Episode 8), dass denen nichts besseres einfällt (zum Beispiel eigene spannende Protagonisten und Gegenspieler...
Why not both?
Ja, vermutlich beides gleich erbärmlich.

McKenzie schrieb:
RLM haben sich dem Spruch auch schon gewidmet.
Was Du nicht sagst, McKenzie...
Deathrider schrieb:
:wink:
 

Mox

Member
Dieser Trailer spiegelt alle Unsicherheiten von Disney wieder, die sie seit Episode 8 durchlitten haben. Oder um es genau anders herum auszudrücken: der Trailer besteht fast ausschließlich aus Fanhappen- und Service und bettelt um Gnade für den verkorksten achten Teil. Ich werde ihn mir sicher anschauen, aber ich erwarte irgendwie jetzt keine großen Überraschungen mehr. Ich habe sogar eher Angst das man allzu offensichtlich versuchen wird Brücken zu den alten Teilen zu bauen die dann im Kontext nur noch plump und blöde wirken.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Was ich nicht verstehe, überall (egal ob englisch oder deutsch) liest man viele Kommentare die kritisieren und beklagen aber fast jeder fügt hinzu, dass man den Film trotzdem im Kino ansehen wird.

Es wird definitiv noch mehr Star Wars Filme geben aber wenn man will, dass sie besser werden, darf man Disney nicht ständig für die schlechten mit Gewinn belohnen!
 

McKenzie

Unchained
@Deathrider
Joaa, ich gestehe dass ich Star Wars - Threads generell nur noch so überfliege seit einiger Zeit, es wiederholen sich viele Diskussionenen zu sehr (man könnte fast sagen es ist wie Poesie, weil es sich so wiederholt..). Aber doppelt hält besser :biggrin:
 

TheReelGuy

Well-Known Member
McKenzie schrieb:
man könnte fast sagen es ist wie Poesie, weil es sich so wiederholt..
I know that reference... and I clapped! :ugly:

Ich habe allerdings auch ein wenig Angst, dass J.J. jetzt aus Angst genau in die gegensätzliche Richtung steuert, nur damit er nicht so pöhse ist wie Rian Johnson. Bin zwar recht optimistisch, dass es smarter gelöst wird als man es sich ausmalen kann, aber ja, ein wenig Nervosität ist sicherlich noch da.​
 

Cartman

Active Member
Habe ich eben in einem anderen From gelesen und finde die Idee dahinter recht interessant und schlüssig

SKYWALKER ist die neue Religion!

9 Episoden hat es am Ende gebraucht, bis Sith und Jedi ausgelöscht sind und sich die Prophezeiung erfüllt. Die Macht ist im Gleichgewicht und alles ist gut. Vielleicht sind es am Ende Rey und Ben, die eine Balance mit sich finden, oder was weiß ich. Oder Lukes Auftritt und Ende in Episode VIII begründet den neuen Glauben. Man muss ja SKYWALKER vielleicht nicht unbedingt als EINE Person verstehen. Was meint ihr?

An anderer Stelle hat jemand geschrieben, dass

Palpatine der Erzeuger von Anakin und Rey ist.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Ich halte für beide Spoiler für recht plausibel. Den Ersten habe ich so in ähnlicher Form hier ja auch schon geäußert und bin sehr froh, dass ich da nicht der Einzige bin, der da in so eine Richtung fantasiert hat. Und der zweite Spoiler ist noch nicht mal so neu, weil die Theorie quasi seit den Prequels im Gespräch war und mal mehr, mal weniger Gehör gefunden hat.

Wenn es wirklich so kommen sollte, wäre ich sicherlich nicht enttäuscht, weil ich für beide Sachen schon passende Verwendungszwecke sehen könnte.​
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Und es wäre eine gute Verbindung zu allelei Material aus der Prequel-Trilogie, die durch wirklich gekonntes retconning dafür sorgen könnte, das sowohl die Prequels, als auch Ungereimtheiten aus "TFA" und "TLJ" durchaus in einem besseren Licht dastehen. Es kommt halt echt alles auf die Ausführung an.​
 

Deathrider

The Dude
Cartman schrieb:
Habe ich eben in einem anderen From gelesen und finde die Idee dahinter recht interessant und schlüssig

SKYWALKER ist die neue Religion!

9 Episoden hat es am Ende gebraucht, bis Sith und Jedi ausgelöscht sind und sich die Prophezeiung erfüllt. Die Macht ist im Gleichgewicht und alles ist gut. Vielleicht sind es am Ende Rey und Ben, die eine Balance mit sich finden, oder was weiß ich. Oder Lukes Auftritt und Ende in Episode VIII begründet den neuen Glauben. Man muss ja SKYWALKER vielleicht nicht unbedingt als EINE Person verstehen. Was meint ihr?

An anderer Stelle hat jemand geschrieben, dass

Palpatine der Erzeuger von Anakin und Rey ist.
Könnte mit beiden Spoilern leben. Aber was gab es nicht alles für wilde und teils echt gute Theorien im Vorfeld der anderen Teile... Und sie alle waren falsch, im Sinne dass die Auflösung weniger spannend und weniger intelligent war.

McKenzie schrieb:
@Deathrider
Joaa, ich gestehe dass ich Star Wars - Threads generell nur noch so überfliege seit einiger Zeit, es wiederholen sich viele Diskussionenen zu sehr (man könnte fast sagen es ist wie Poesie, weil es sich so wiederholt..). Aber doppelt hält besser :biggrin:
Alles gut. Man kann nie genug RLM posten.

Mox schrieb:
Dieser Trailer spiegelt alle Unsicherheiten von Disney wieder, die sie seit Episode 8 durchlitten haben. Oder um es genau anders herum auszudrücken: der Trailer besteht fast ausschließlich aus Fanhappen- und Service und bettelt um Gnade für den verkorksten achten Teil. Ich werde ihn mir sicher anschauen, aber ich erwarte irgendwie jetzt keine großen Überraschungen mehr. Ich habe sogar eher Angst das man allzu offensichtlich versuchen wird Brücken zu den alten Teilen zu bauen die dann im Kontext nur noch plump und blöde wirken.
Sehr schön zusammengefasst.
 

Metroplex

Well-Known Member
Woodstock schrieb:
Was ich nicht verstehe, überall (egal ob englisch oder deutsch) liest man viele Kommentare die kritisieren und beklagen aber fast jeder fügt hinzu, dass man den Film trotzdem im Kino ansehen wird.

Es wird definitiv noch mehr Star Wars Filme geben aber wenn man will, dass sie besser werden, darf man Disney nicht ständig für die schlechten mit Gewinn belohnen!
Naja, es ist ja auch nicht so dass man einem Sport Team (von mir aus Fussball) die Gefolgschaft kündigt nur weil es mal eine Saison mal schlecht läuft...
Star Wars ist für viele ein Teil des Lebens, darum nehmen viele den verkorksten TLJ ja auch so persönlich.
Trotzdem hoffe ich dass... (gibt es schon eine offizielle Abkürzung?) RoS (ok so?) das ganze wieder einigermassen hinzubiegen vermag und die Fanszene wieder harmonischer wird.
Momentan bekriegt man sich ja nur noch.
 

Mox

Member
Metroplex schrieb:
Woodstock schrieb:
Was ich nicht verstehe, überall (egal ob englisch oder deutsch) liest man viele Kommentare die kritisieren und beklagen aber fast jeder fügt hinzu, dass man den Film trotzdem im Kino ansehen wird.

Es wird definitiv noch mehr Star Wars Filme geben aber wenn man will, dass sie besser werden, darf man Disney nicht ständig für die schlechten mit Gewinn belohnen!
Naja, es ist ja auch nicht so dass man einem Sport Team (von mir aus Fussball) die Gefolgschaft kündigt nur weil es mal eine Saison mal schlecht läuft...
Star Wars ist für viele ein Teil des Lebens, darum nehmen viele den verkorksten TLJ ja auch so persönlich.
Trotzdem hoffe ich dass... (gibt es schon eine offizielle Abkürzung?) RoS (ok so?) das ganze wieder einigermassen hinzubiegen vermag und die Fanszene wieder harmonischer wird.
Momentan bekriegt man sich ja nur noch.
Ich weiß ehrlich gesagt noch gar nicht ob ich mich dazu aufraffen werde den Film im Kino zu sehen. Für Solo bin ich damals auch nicht ins Kino gegangen und habe ihn mir später im Heimkino angeschaut. Ich mag Starwars, ich bin damit aufgewachsen und freue mich da immer auf neuen Stoff. Egal was da jetzt oder zukünftig kommen mag, der Genialität der Originaltrilogie wird für mich in dem Franchise ohnehin Nichts mehr nahe kommen. Ich weiß auch nicht so recht, ob ich noch dem Publikum entspreche das man versucht mit den neuen Teilen anzusprechen. Die Filme bieten mir aber immer wieder neue Facetten (zugegeben auch miese) einer Filmwelt die ich im Grunde gern habe. Der neue wird das auch wieder haben, insofern ist der Vergleich mit der Fußballmannschaft schon richtig. Schlechte Filme stören mich natürlich, aber das ändert ja Nichts an meiner Verbundenheit zum Franchise. Und Disney wurde abgestraft. Die Boxofficeergebnisse für Solo sind für einen Film aus einem so bekannten Franchise absolut vernichtend. Episode 8 war an den Kassen nicht unerfolgreich, aufgrund der schlechten Presse, Kritiken und Reaktionen des Publikums muss Disney aber auch hier befürchten, dass es sich viele Fans vielleicht zwei mal überlegen ob sie für einen neunten Teil ins Kino gehen oder lieber erst einmal abwarten. Es ist ja nicht nur Disney das verunsichert ist, das gilt bestimmt auch für genug Fans (mich eingeschlossen). Ein schlechtes erstes Kinowochenende, aus welchen Gründen auch immer, hat auch schon so manchen guten Film das Genick gebrochen. Ich glaube Disney ist sich dem sehr bewusst (wenn man sich den aktuellen Trailer zu Teil 9 anguckt) und die versuchen jetzt absolut Alles um die Fans davon zu überzeugen das sie das geboten bekommen werden was sie wollen.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Ein weiteres Mal: das "Star Wars"-Fandom ist kein Monolith, der immer und überall der gleichen Meinung ist. Immer von "den Fans" zu sprechen, die "TLJ" nicht gut fanden, ist halt einfach eine falsche Argumentation, weil die Leute, die den Film nicht gut finden, nicht für "alle Fans" sprechen. Genauso wenig sind die Leute, die "TLJ" sehr mögen "die Fans". Natürlich gab es einen gewissen und sicherlich auch lauten (und dummerweise auch immer noch andauernden) Backlash gegen den Film, aber ich habe die Zahlen schon mal anderer Stelle aufgeführt.

Auch darf man nicht vergessen, dass die professionellen Kritiker und die allgemeinen Zuschauer den Film eher positiv sehen, was jetzt keine Siegeserklärung meinerseits ist, sondern lediglich die Feststellung, dass der Film eben nicht so universell gehasst wird, wie es manche glauben wollen. Auch ist der gefühlte Misserfolg von "Solo" nicht irgendeinem koordinierten Boykott gleichzusetzen, sondern an anderer Stelle auch schon ziemlich gut erklärt worden (Kurzfassung: Übersättigung, generell wenig Interesse an dem Film, bekannte Probleme am Set, durchwachsene Kritiken etc.).

Leute, ich verstehe euren Schmerz, wenn es um ein geliebtes Franchise geht. Ich kenne die "Hobbit"-Filme und ich habe Episode 2 mitgemacht. Ich bitte euch einfach mal nur zu verstehen, wie man sich fühlt, wenn man hier immer wieder mit Enthusiasmus ins Forum kommt und dann mit so einer Welle von teils sehr fadenscheinig argumentiertem Zynismus erdrückt wird. In einem anderen Thread haben wir es geschafft eine sehr sachliche und wirklich nette Diskussion zu führen, aber wenn hier ständig die Luft mit abfälligen Bemerkungen, super edge lord Gehabe und allgmeinem Ärger vergiftet wird, hat die Diskussion nicht nur keinen Sinn, sondern nimmt einem auch jeden Spaß hier überhaupt zu schreiben. Wir können gerne diskutieren, wir können auch gerne streiten, aber bitte lasst uns das halbwegs zivilisiert und ohne diese spöttischen Bermekrungen machen.​
 

Metroplex

Well-Known Member
Der Film hat nunmal das Fandom gespalten. Und so wie du redest sind es nur ein paar wenige welche den Film nicht gut fanden, dem ist aber keineswegs so. Vielleicht ist es nicht die Mehrheit, aber es ist ganz sicher nicht nur eine kleine Gruppe von lauten Hatern.
Meinem subjektiven Empfinden nach hat kaum einer den Film gemocht, aber wie wir im anderen Thread ja festgestellt haben, lebt halt jeder in seiner Blase.

Zumindest für mich wird Episode 9 (falls er denn was taugt) gut sein OBWOHL TLJ schlecht war.
Das heisst TLJ ist nun eine Konstante im Franchise, ein Hindernis von welchem jeder neue Film zuerst versichern muss dass er "ganz und gar nicht so ist wie TLJ", so wie der Trailer von es ROS tat.

Es tut mir leid wenn das deinen Enthusiasmus und deine Vorfreude trübt - aber solange Disney Rian Johnson nicht wenigstens endgültig feuert und ihm "seine" Trilogie weg nimmt, bin ich absolut dafür dass der Aufschrei nicht endet und laut bleibt.
Was denkst du wie gross der Shitstorm erst ist wenn diese Sache richtig ins laufen kommt?

Solche News hier sind für "TLJ-Nicht-möger" wie mich einfach ein Schlag ins Gesicht:

Kathleen Kennedy, Präsidentin von Lucasfilm, meinte, dass David Benioff und D.B. Weiss sehr eng mit Rian Johnson, dem Regisseur von Star Wars: Episode 8 - Die letzten Jedi, zusammenarbeiten. Bedeutet dies, dass die beiden Trilogien vielleicht irgendwie miteinander zusammenhängen?

Bestätigen wollte Kathleen Kennedy es zwar nicht direkt, doch sie meinte, dass wir mit den Filmen vielleicht in eine Zeitperiode des Star-Wars-Universum vorstoßen, die vor der Skywalker-Saga spielt. Allerdings meinte sie auch, dass sie derzeit darüber nachdenken, in die eine oder andere Richtung zu gehen. Man stünde nun vor der Möglichkeit, die Saga in einer anderen Zeit anzusiedeln.
Quelle

Damit hat er die Gelegenheit nicht nur TLJ, sondern auch gleich ZWEI weitere Trilogien zu verhauen.
Andererseits ist es ja sein grosses Ding dass er Erwartungen nicht entsprechen will.... also wenn wir alle zusammenarbeiten und erwarten dass seine Trilogie Mist wird, dann macht er vielleicht einen guten Film?
Oder nur 2 Teile obwohl es eine Trilogie ist, DAS wäre doch mal unerwartet.
Oder am Ende ist es gar kein Star Wars Film?
Die Möglichkeiten sind _endlos_ wenn man einfach nur schocken will.

Aber egal, ich schreibe mich nur wieder in Rage.
Am besten ignorierst du einfach unsere Seitenhiebe, wir freuen uns ja am Ende dann doch auf den neuen Teil und sind begeistert wenn er gut wird.

Gekämpft wird erst dann wieder wenn Rian Johnson sich zu Wort meldet :wink:
(Den Kommentar dass er den EP9 Trailer gut fand hätte er sich zB gerne sparen können)
 

Deathrider

The Dude
Ach bitte, TheReelGuy! Das olle Argument mit der Übersättigung... wieviele MCU Filme haben wir im Jahr und die laufen alle gut?!

Episode 8 lief gut, weil erste Stimmen vor Release so überragend waren, weil nach Episode 7 jeder große Hoffnungen hatte, weil später irgendwann so viele grundsätzlich verschiedene Meinungen zum Film zu lesen waren, weil es die Leute neugierig gemacht hat und weil es verdammt nochmal Star Wars ist.

Eine Übersättigung ist maximal so zu sehen (mMn), dass viel Werbung zu einem herbeigesehnten Film funktioniert, bei einem Publikum, das diesen Film aber nicht selbst ablehnt, sondern das was er gefühlt repräsentiert, bestärkt die Ablehnung.

Und lasst uns darüber hinaus nicht vergessen, dass Solo für ein Star Wars Film verhältnismäßig schlecht abgeschnitten hat. Der Film war kein Flop per se. Ein dem SW unter Disney überdrüssig gewordener Teil der Zuschauerschaft kann diesen Unterschied durchaus ausgemacht haben.
 
Oben