Star Wars Episode IX: Der Aufstieg Skywalkers (spoiler-frei) [Kritik]

Woodstock

Z-King Zombies
Es geht einfach darum, dass man es nie allen Leuten recht machen kann und selbst ein fast universell als gut angesehener Film wie "Das Imperium schlägt zurück" wurde für Kleinigkeiten kritisiert oder sogar als ganzes abgestraft. Nur darum ging es mir. Alles andere ist deine Interpretation.
Die Kritikpunkte in TLJ sind aber keineswegs Kleinigkeiten. Jeder andere Film mit solchen Fehlern würde hier einstimmig zerrissen werden, nur dieser hier nicht. Es stört mich auch, dass du alle Kritiker dieses Films in irgendeine Kategorie schieben willst, obwohl sie da nun mal nicht reinpassen. In meinen Augen haben weder Episode sieben, noch acht irgendwas wertvolles zur Reihe beigetragen und mir ist es egal, welches Geschlecht der Lead hat, mir ist es egal, ob es “neues“ oder “klassisches“ Star Wars ist. Mir sind mittlerweile auch die Namen hinter den Filmen egal. Mich stört es nicht, dass man etwas ändern wollte und ich verbinde keine politische Agenda damit. Ich finde die Filme schlecht, da sie uninspiriert, kopiert, lieblos und inhaltlich unlogisch umgesetzt wurden. Ich halte sie für subjektiv schlecht, ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass sie objektiv schlecht sind. Wäre es nicht Star Wars würdest du mir vielleicht sogar zustimmen. Ich weiß es nicht, wir werden es wohl nie erfahren. Aber bitte hör auf mir meine Meinung madig zu machen. Ich weiß du magst den Film und ich habe nichts dagegen, dass du ihn magst. Ich freue mich für dich aber ich mag nicht in irgendeine unzutreffende Kategorie gesteckt werden, die meine Meinung, die auf belegbare, nachvollziehbare Argumente basiert, herabsetzt.

Ansonsten möchte ich noch sagen, dass ich dich hier als Diskussionspartner sehr schätze und mein Beitrag keineswegs als Angriff gemeint ist.

Und nun zu unserem Hauptfilm

 
Zuletzt bearbeitet:

TheReelGuy

Well-Known Member
Die Kritikpunkte in TLJ sind aber keineswegs Kleinigkeiten. Jeder andere Film mit solchen Fehlern würde hier einstimmig zerrissen werden, nur dieser hier nicht.
Eben das glaube ich nicht, weil der Film eben nicht irgendein anderer Film sein kann, da er ja so an der Dekonstruktion des Ur-Mythos der Saga interessiert ist. Auch wenn ich die Kritikpunkte, die Leute an dem Film haben, grundsätzlich nachvollziehen kann, sind das ja genau die Dinge, die Leuten wie mir so gut an dem Film gefallen. Sind es dann Kritikpunkte oder eher Steine des Anstoßes? Ich denke, dass wir es einfach mit deutlich unterschiedlichen Geschmäckern haben.

Es stört mich auch, dass du alle Kritiker dieses Films in irgendeine Kategorie schieben willst, obwohl sie da nun mal nicht reinpassen.
Wie ich jetzt schon mehrfach gesagt habe: wenn man das zwischen meinen Zeilen herausliest, dann tut es mir leid, weil es nicht meine Absicht ist. Nein, nicht jede Person, die TLJ nicht mag, ist Frauenfeind, rechtsextrem oder ein Troll! Es ist leider nur so, dass es eben solche Leute da draußen gibt und diese Leute nicht gerade leise sind. Es ist so wie wenn man von einem Konzert kommt und noch die Ohren klingeln; dann wird man vielleicht mal lauter als es angebracht wäre, aber es ist weder böse, noch beleidigend gemeint und trifft dann unter Umständen die Falschen, wie euch in diesem Fall.

Mich stört es nicht, dass man etwas ändern wollte und ich verbinde keine politische Agenda damit. Ich finde die Filme schlecht, da sie uninspiriert, kopiert, lieblos und inhaltlich unlogisch umgesetzt wurden. Ich halte sie für subjektiv schlecht, ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass sie objektiv schlecht sind.
Und das ist doch vollkommen okay. Die Aussage, dass die Filme objektiv schlecht sind, würde ich anfechten, aber du darfst es ja trotzdem denken. Für mich ist TFA ein sehr unterhaltsamer Film, während TLJ ein Film ist, der mich mit seinem frischen Ideen, starken Momenten und beeindruckenden Bildern begeistert hat, aber ich kann ja nicht sagen, dass diese subjektiven Erfahrungen auf eine objektive Ebene übertragbar sind. Von Lieblosigkeit oder fehlender Logik sehe ich da nicht viel, aber das ist eben meine eigen Sichtweise und die ist genauso viel wert wie deine oder Anderson's oder die von allen anderen Menschen hier im Forum. Außer die von Jay, die zählt doppelt.

Wäre es nicht Star Wars würdest du mir vielleicht sogar zustimmen. Ich weiß es nicht, wir werden es wohl nie erfahren.
Da kann ich dir nicht ganz folgen. Geht es bei dieser Diskussion nicht grundsätzlich auch darum, dass wir alle unterschiedliche Visionen davon haben, was "Star Wars" ist und was nicht? Ist die Diskussion um TLJ nicht im Kern eine Diskussion darüber, was "Star Wars" in unseren Augen zu tun und zu lassen hat? Also ich kann mir nicht vorstellen, wie wir die Diskussion von "Star Wars" entfernen können.

Aber bitte hör auf mir meine Meinung madig zu machen. Ich weiß du magst den Film und ich habe nichts dagegen, dass du ihn magst. Ich freue mich für dich aber ich mag nicht in irgendeine unzutreffende Kategorie gesteckt werden, die meine Meinung, die auf belegbare, nachvollziehbare Argumente basiert, herabsetzt.
Ich will dir deine Meinung nicht madig machen und ich will dich nicht in irgendwelche Schubladen stecken. Allerdings finde ich es legitim, wenn wir unsere Kritik hier und da mal hinterfragen, denn was ist eine Diskussion denn anderes als ein ständiges Hinterfragen von Position und Verteidigen von Standpunkten mit dem (hoffentlichen) Ergebnis, dass wir alle mit einem tieferen Verständnis für die Position der anderen Person davongehen. Dabei versuche ich auf einer sachlichen und inhaltlichen Ebene zu bleiben. Wenn mir das mal nicht gelingt, weist mich bitte darauf hin, weil ich das nicht mit Absicht mache.

Ansonsten möchte ich noch sagen, dass ich dich hier als Diskussionspartner sehr schätze und mein Beitrag keineswegs als Angriff gemeint ist.
Jetzt möchte ich allerdings noch sagen, dass das nicht nur auf Gegenseitigkeit beruht, sondern ich euch hier alle lieb habe, so kontrovers wir hier auch manchmal diskutieren mögen. Ohne BG wäre ich nicht der Film-Fan, Kreative und ja, sogar der Mensch, der ich heute bin. Ihr seid alles super Leute und auch wenn sich überall sonst im Internet die Leute die Schädel einschlagen, kann man sich hier nach jeder Diskussion zumindest wieder auf den Spirit des Forums berufen und kann danach wieder Späßchen machen. Wenn man hier ist, dann sind einem Filme wichtig und wenn jemandem etwas wichtig ist, dann schlägt man eventuell mal über die Stränge, um diese Sache zu verteidigen, aber am Ende können wir das ja wohl alle nachvollziehen, denke ich.
 

Trohan

Member
Schon faszinierend, wie kalt mich Star Wars mittlerweile lässt. Aber allein dass man den Imperator aus der Mottenkiste holt, mieft einfach so sehr nach verzweifeltem Konzern und nicht nach kreativer Entscheidung. Ich fürcht der wird nicht mal mehr Kino bei mir..
Zunächst dachte ich das gleiche über den Imperator. Aber dazu wurde ja schon in den Prequels der Grundsteingelegt. Ich meine jeder hatte doch schon im Kopf das er zurück kommt. Das er evtl Snooke ist, oder so. Vielleicht war das auch mal der Plan, bis jemand kreatives sich in Episode 8 umentschied :wink:

Und am Ende ist es vielleicht sogar nur folgerichtig und logisch das er zurückkehrt. (Vielleicht war er immer der 1. Skywalker :wink: )
 

McKenzie

Unchained
Mit Sidious dachte ich das nie. Darth Plagueis, sein Meister den er mutmaßlich umgebracht hatte, der aber angeblich den Tod überwinden konnte schon eher. Zumal dasselbe Theme bei Snoke gespielt wurde, das auch beim Gespräch über Plagueis in Episode III lief. Dazu hätte auch sein eingedetschtes Gesicht gepasst. Man hätte einen neuen Villain gehabt, dessen Backstory aber schon grob etabliert ist, ideal..
 

MadMax

Active Member
@Woodstock
Danke. Ich sehe es genauso.
Und sofern der seit letzter Woche im Netz kursierender "Plot-Leak" wirklich wahr sein sollte geht die "Verarsche" munter weiter.:facepalm:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Habt ihr schon mitbekommen, dass es jetzt ganz eilig nochmal Reshoots geben soll? """ Gerüchten """ zufolge soll man kalte Füsse bekommen haben und noch einige späte Änderungen wollen, weil wohl erste Testscreenings jetztnichtsogut ausgefallen seien.

Zudem wurde auf einer Con urplötzlich ein Panel von Hayden Christensen und Ian McDiarmid abgesagt. Grund: nicht, dass die keine Zeit oder keinen Bock hatten, aber von Disney soll eine heftige Sperre gekommen sein, dass sie sich keinen Reporterfragen stellen sollen.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Hört sich ja dramatisch an. Am Ende vielleicht nur eine PR Aktion, um neugierig zu machen.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich glaube das Gerücht. Ich kann mir einfach vorstellen, dass bei dem ganzen Tumult und dem Quark der im voherigen Film hinterlassen wurde, hier ein guter weiterer Teil bei rauskommt.

Andererseits, was versteht Disney unter “nicht so gut ausgefallen“? Solange sich keiner zu Tode gefreut hat oder vor lauter Euphorie dem Nebensitzer mit bloßen Händen den Kopf abreißt, findet Disney die Reaktion wohl eher schwach.
 

MadMax

Active Member
Habt ihr schon mitbekommen, dass es jetzt ganz eilig nochmal Reshoots geben soll? """ Gerüchten """ zufolge soll man kalte Füsse bekommen haben und noch einige späte Änderungen wollen, weil wohl erste Testscreenings jetztnichtsogut ausgefallen seien.
Sofern die Leaks, die ich vor ca. 14 Tagen gelesen habe, authentisch sind, werden Nachdrehs an dem kommenden Fiasko nix mehr retten. Und ich befürchte mehr und mehr, dass die Leaks wirklich "echt" sind. :clap:
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Also ich weiß nicht, auf welche Infos ihr euch jetzt verlasst, aber "The Last Jedi" hatte auch Reshoots, wie so ziemlich alle großen und manchmal sogar kleinen Filme, weil man erst im Schnitt merkt, wo man eventuell noch mehr Futter für eine Szene braucht.

Ich habe jetzt auch mal in diese Panel-Sache recherchiert, aber recht widersprüchliche Infos gelesen. Die einen sprechen von einer simplen "Angst vor Leaks" und die anderen vom Disney-Maulkorb, weil man hier eine Film-Katastrophe auf "Heaven's Gate"-Niveau erwartet. Die Wahrheit liegt vermutlich - wie beinahe immer - irgendwo dazwischen.
 

MadMax

Active Member
Panel-Sache recherchiert, aber recht widersprüchliche Infos gelesen. Die einen sprechen von einer simplen "Angst vor Leaks"
Man lässt also Schauspieler nicht auf einen Panel, weil man Angst hat, Sie würden sich "verplappern"? Ian McDiarmid und "verplappern".... Echt jetzt? :whistling:Selbst bei Marvel war man nicht so schräg drauf. Und dort wusste man um Tom Holland. :biggrin:
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Ich glaube, dass das so eine selbsterfüllende Prophezeiung ist. Disney will verhindern, dass möglicherweise (noch mehr) Leaks rauskommen bzw. dass der Eindruck einer schwierigen Produktion entsteht und sorgt dann mit so einer Aktion dafür, dass viele davon ausgehen, dass es Schwierigkeiten in der Produktion gibt. :ugly:
 
Oben