Star Wars Episode IX: Der Aufstieg Skywalkers (spoiler-frei) [Kritik]

Måbruk

Dungeon Crawler
Haha... ich bin so stolz darauf, dass ich noch niemals eine Kinovorstellung vorzeitig verlassen haben oder eingeschlafen bin. Selbst bei The Strangers habe ich durchgehalten und das war für mich wirklich übelste Quälerei. :wink:
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Hab den Film auch nicht vorzeitig verlassen, gerade wenn man mit Familie da ist, geht das eher schlecht. Trotzdem war es der erste Film seit Harry Potter und der gefangene von Askaban, dass ich während des Films mal aufs Klo gegangen bin, weil ich nicht das Gefühl hatte etwas zu verpassen. Und weil der Film mich so genervt hat. Nach diesem verstehe ich nun etwas die erhitzten Gemüter nach Last Jedi. Außer, dass die dem falschen Film gegolten haben.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Ja, hab schon verstanden. :wink:
Bin selbst auch ohne Hetze auf's WC gegangen, hatte allerdings auch 7 Glühwein/Feuerzangenbowlen intus. Zum Glück muss ich im Nachhinein sagen, so ließ sich der Film zumindest als optisches Schauwerk ertragen. :ugly:
 

Lunas

Well-Known Member
Ich habe mir die letzten 47 Seiten nicht durchgelesen aber so schlecht war er nun auch nicht.
Ich für meinen Teil habe aber auch nicht viel erwartet.
Selbst die Original Triologie konnte, als ich sie Anfang der 90er Jahre das erste mal gesehen habe keine begesteisterungsstürme bei mir auslösen.

Mir hat er sogar besser als EP8 gefallen. EP7 hat für mich ein klein wenig den "seit langem wieder ein Star Wars Film Bonus" deswegen finde ich diesen auch einen kleinen Ticken besser. Aber warten wir mal die zweitsichtung auf BD ab.
Das mir EP8 so gar nicht gefallen hat wurde mir eigentlich erst bewußt als ich vor der Kinovorstellung 7+8 auffrischen wollte und ich bemerkte das Nummer 8 noch Original Eingeschweißt im Regal lag.

Zurück zu EP9:

Kurzweiliger Film mit guten Effekten einer schönen Lösung für Carrie Fischer und einem gutem Ende.

7/10
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Da fällt mir gerade erst ein, dass man sich über das Gegenstände über die Macht weiterreichen bei einem Regisseur nicht wundern muss, der es für einen guten Einfall hielt, in Star Trek über mehrere Sternensysteme hinweg beamen zu können.
 

MadMax

Well-Known Member
und einem gutem Ende.

:confused: Möchtest du näher drauf eingehen?

Da fällt mir gerade erst ein, dass man sich über das Gegenstände über die Macht weiterreichen bei einem Regisseur nicht wundern muss, der es für einen guten Einfall hielt, in Star Trek über mehrere Sternensysteme hinweg beamen zu können.

:thumbsup: Dann ist Alles klar.

Gott im Nachhinein gesehen wird Star Wars 9 von Tag zu Tag noch bescheuerter..... Es tut so weh. :headbash:
 

Driver

Well-Known Member
So ich habe den Film nun auch endlich gesehen und bisher hier keine Kommentare gelesen. Daher gehe ich hier ganz frisch rein.

Ich hatte ja nach 8 wirklich niedrige Erwartungen und habe ganz bewusst 9 bisher ausgelassen, da Star Wars für mich irgendwie durch war und kaum noch für Begeisterung bei mir sorgte und das als großer Fan wohlgemerkt.

Naja nun habe ich 9 hinter mir und heiliger Bimbam was um Gottes Willen war das? Ist das tatsächlich ein ernst gemeinter Star Wars Film?

Ich habe das Kino sprachlos verlassen und wollte ein paar Stunden später nur noch heulen bzw. kotz....!

Ganz ehrlich wie kann man so ein Machwerk nur auf die Leinwand loslassen? Ich fühle mich als SW Fan nur noch betrogen bzw. endgültig komplett für dumm verkauft.

Dieser Film ist bis zum geht nicht mehr konstruiert, kopiert ohne Ende aus den alten Teilen, baut Marvelszenen nach, ist größtenteils zum Fremdschämen aufgeblasen ohne auch nur ansatzweise eine vernünftige Story zu bieten die nicht an eine Frechheit grenzt.

Tut mir leid aber wenn Star Wars nach 8 nicht tot war dann nach 9 nun endgültig. Es macht mich wütend wie man Anfangs mit 7 für so viel Hoffnung sorgen konnte und alles wirklich vielversprechend anfing um das Ganze dann mit aller Gewalt gegen die Wand zu fahren.

Sorry ihr mochtet das Ende von GoT nicht? SW9 hat es geschafft selbst das meilenweit zu unterbieten.

Ich freue mich nur noch auf The Mandalorian und gebe Disney dabei noch eine letzte Chance aber das wars dann mit Star Wars.

Am liebsten würde ich jetzt gerne diese Trilogie vergessen denn Sie war dumm, einfältig ohne jeden Tiefgang (und bitte hört mir auf mit Kylo Ren, der war genauso plump von vorne bis hinten) und durch konstruiert bis zum Abwinken. Achja den schlechten Humor bis auf wenige Ausnahmen sollte man dabei auch nicht vergessen.

So Themen wie gleichgeschlechtliche Liebe möchte ich da gar nicht erst ansprechen. Es war so dermaßen lächerlich und aufgesetzt was in diesem letzten Teil passiert ist das der Film sich die goldene Himbeere nun wirklich redlich verdient hat.

RIP Star Wars du wars ein schönes Märchen das nun endgültig begraben wurde. Disney schämt euch ihr seid wirklich das Letzte.

2/10 :facepalm: Figuren die da sind um da zu sein (Knights of Ren, Rose, Palpatine, Poe, Pferdemenschen usw. zu lang um alle aufzuzählen hust hust)
 
Zuletzt bearbeitet:

Indian03

Well-Known Member
Das ist jetzt für mich sehr erstaunlich zu lesen, da ich es genau anders herum empfinde.

Gestern war ich auch gezwungenermassen im Film und hinterher dachte ich, hätte dieser Ansatz nicht gleich von vornherein gewählt werden können. Während ich noch SW7 als das größte Debakel aller Zeiten angesehen habe, so war dieser Film zwar immer noch durchschnittlich, aber ich hatte das Gefühl, das zumindest versucht wurde, eigene Akzente zu setzen. Und ja, es gab genug Referenzen auf die alten Filme, aber ich hatte nie das Gefühl, dass es mit mit einem Holzhammer versucht wurde und ja, die schaupielerischen Leistungen waren kein Highlight und ja, beim Ende hätte ich mir mehr Konsequenz gewünscht.

Ich hatte das Gefühl, es gab bei Disney eine lange Liste an Referenzen, die unbedingt abzuarbeiten waren und bei SW9 stellte man fest, ups, wir sind ja fast durch, lasst uns mal ein paar neue Sachen reinbringen. Das diese dann natürlich relativ unverbunden mit dem Rest da standen und nicht harmonisch wirkten, das ist klar. Wenn ich mir etwas wünschen könnte, dann wäre es, dass das Motiv, das zum Schluss gezeigt wird, nämlich das die Sith und die Jedi zwei Seiten einer Medaille sind und das es darum geht, was passiert, wenn diese sich vereinigen, stärker von Anfang an in den Vordergrund gestellt worden wäre.

Was für mich die größte Schwäche dieser Trilogie neben diesen unsäglichen vielen Referenzen war, ist aber noch eine, die mir während des Abspanns in den Sinn kam. Irgendwann setzte der Imperial March ein und ich erinnerte mich an die ikonischen Szenen aus der ersten Trilogie verbunden mit dieser Musik und das war es, was die Filmemache komplett übersehen haben, in der gesamten Trilogie gibt es nicht einen einzigen davon.

Ich muss dazu sagen, dass ich noch der Generation entstamme, die die ersten Filme noch original im Kino sehen konnte und dazu dann Bravo Poster an den Wänden hingen hatte. Nach SW2 habe ich auf die Poster als 11-Jähriger gestarrt und wollte auch so ein Held sein und solch Kämpfe in einer weit entfernten Galaxie kämpfen. Das hat natürlich die erste Trilogie auf einen Sockel gehoben, an die die anderen FIlme nie herankommen werden.

Die erste Trilogie war simpel, war einfach, zitierte aus der Geschichte der Kreuzzüge und des Erlösermythos und es war klar, es kämpfte Gut gegen Böse und Gut war so gut, das es sogar ein Teil des Bösen überzeugen konnte. Hier wurden Urängste und -gefühle angesprochen. Wenn wir uns aber ehrlich machen, hatte bei aller Verklärung, diese Trilogie auch genügend Schwächen, von der Erzählweise, den Brüchen und den schauspielerischen Leistungen müssen wir glaube ich nicht reden.

Die zweite Trilogie war schlichtes Bubble Gum Kino, laut, schrill, bunt, "lustig". Es hatte seine Momente (Pod Race, Kampf Qui Gon gegen Darth Maul), aber auch hier kann ich mich an die gleichen Reden entsinnen, Tod der Trilogie etc. Natürlich war viel unsägliches dabei, sei es unsere schauspielerische Holzlatte Hayden, die Figur, deren Name nicht erwähnt werden darf, aber es war insgesamt unterhaltsam.

Diese letzte Trilogie war aber leider überflüssig, da es ihr komplett an neuen Elementen fehlte. Bei den ersten beiden Filmen saß ich da und dachte: kenn ich, kenn ich, kenn ich auch, die zwei Stunden Lebenszeit bekomme ich nicht wieder.

Für mich stellt es sich so dar:

Trilogie 1: 10/10 durch die rosarote Brille
Trilogie 2: 6/10
Trilogie 3: 3/10 (SW7 2/10, SW8 2/10, SW9 5/10)

Ich werde die erste Trilogie immer lieben, die zweite akzeptieren und die dritte einfach ignorieren.
 

Driver

Well-Known Member
So kann es gehen, ich musste abwechselnd die Augen rollen zu den offensichtlich geklauten Elementen aus den alten Teilen und den einfallslosen unglaubwürdigen Momenten bei denen ich mir ständig dachte das können die nicht ernst meinen.

Letztendlich ist diese gesamte Trilogie eine billige Schnitzeljagd zum Endboss. Wie in so manchem Videospiel wird die nächste generische und plumpe Mission abgearbeitet bis man den Endgegner vor der Nase hat. Was bei einigen Spielen aber funktioniert wirkt hier wie ein verzweifelter Versuch aus keiner Grundlage oder klaren Vision etwas zu kreieren das nicht schon da war.

Leider klammert sich dieser Klammeraffe so sehr an die alte Trilogie ohne je etwas Eigenständiges zu sein. Es wurde nichts hinzugefügt das jetzt wirklich neu war oder an das man sich noch lange erinnert. Ja eine tolle Atmosphäre sowie grandiose Bilder das hat alles definitiv gestimmt. Aber der Rest? Ein einfallsloses Abziehbild der alten Teile. Fast schon erschreckend wie sinnlos und plump vieles umgesetzt wurde.

Einzig die Chemie zwischen Kylo Ren und Rey hat gepasst. Die Grautöne zwischen Gut und Böse zwischen Jedi und Sith waren wirklich das einzig interessante Element. Da konnte man viel rausholen aber am Ende verpuffte dieser starke Ansatz da der Rest eben einfältig daher kam.

Kaum ein Element wirkt durchdacht. Han Solo, Palpatine, Luke usw. sind nur da um auszudrücken "Schaut her das ist Star Wars!" Letztendlich machen ihre Auftritte (vor allem Palpatine) überhaupt keinen Sinn. Sie sollen nur das nächste Missionsziel "triggern". Sie sind eben dazu da um da zu sein. Das Wie, Wann und Warum? Who cares, dachte sich wohl Disney. Das einzige Ziel ist das man die alten Fans abholt und so eben die Cashcow melken kann.

So billig hatte sich SW nun wirklich noch nie verkauft. Über Episode 1-3 kann man sagen was man will aber es war zumindest ein Gesamtkonzept zu erkennen das halbwegs funktioniert und nicht auf einen Bierdeckel gepasst hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cartman

Well-Known Member
Wirklich ärgerlich ist, dass es soviel gute Möglichkeiten in Form von Comics, Büchern etc. gegeben hätte, Episode VI fortzuführen. Warum wurde nach dem Tod des Imperators nicht einfach ein Notfallprotokoll aktiviert und erneut Klonkrieger und neue Schiffe in Auftrag gegeben? Das hätte nach 25 Jahren plausibel die große Streitmacht der Neuen Ordnung erklärt. So ist die Situation in Episode VII völlig unlogisch. Dazu hätte man im Untergrund die Rückkehr des Imperators (analog zur Rückkehr von Lord Voldemort) vorbereiten können, der in Episode VIII seinen ersten Auftritt bekommen hätte. Auf einen Platzhalter wie Sonne hätte man dann getrost verzichten können.
Am Ende von IX hätte ich gerne den Machtgeist von Anakin Skywalker gesehen, der Kylo bekehrt oder zur Hilfe eilt.

So oder so, eine Trilogie der verschenkten Möglichkeiten.
Lucas hat sich mit seiner Prequel-Trilogie wenigstens Gedanken gemacht, auch wenn er sich damit völlig überladen hatte.
 

Constance

Well-Known Member
Episode 1-3 hatte einfach den Vorteil aus dem Kopf Lucas zu stammen. Da kann man sagen was man möchte, aber das fügte sich toll zur OT hin ein. Das war durchdacht, und wenn es auch ein wenig "infantil" platziert war, hat es mir Spaß gemacht. Die alten Teile mit der Optik von heute. Oh man.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Sorry ihr mochtet das Ende von GoT nicht? SW9 hat es geschafft selbst das meilenweit zu unterbieten.
Das Ende fand ich ja persönlich noch das Unschlimmste bei den letzten beiden GoT Staffeln.
Wenn man sich die Ansprüche von GoT und SW vor Augen hält, waren GoT Staffel 7-8 und SW7-9 in etwa gleich schlimm, nur dass die Regie bei GoT niemals so schlecht war, wie es SW9 zelebriert. Plotmäßig ist das alles zum schämen und an dummen, unrealistischen Ideen geben sich beide auch nicht viel. Na ja, was will man machen, man möchte sich diese Welten gerne in ihrer Stimmigkeit erhalten und darin Schwelgen, hat nun aber die Herausforderung mit einigen unsinnigen Auswüchen klarzukommen. Man muss wohl das Extrahieren was einem gut und wichtig erscheint und den Rest irgendwie.... tja, ignorieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

Driver

Well-Known Member
Also ich merke gerade das eben die ganzen großen Emotionen die man mit Star Wars 7-9 verbindet nur durch die alten Helden, der Musik und eben dem Tod von Carrie Fisher zu Stande kamen. Nicht durch die neuen Charaktere. Ohne diesen Hype und den alten Figuren was bleibt dann eigentlich noch von dieser neuen Trilogie übrig?

Eigentlich nichts.

Hand aufs Herz. Jeder verbindet eben viele Emotionen mit Star Wars seit so langer Zeit. Das erfolgt ganz von alleine. Daher ist SW 7-9 schon ein Selbstläufer egal was Sie gezeigt hätten. Man will als Star Wars Fan einfach so stark an dieser Serie festhalten das man fast alles akzeptiert. Man liebt SW einfach zu sehr. Egal wie schlecht SW9 ist ich bin dennoch traurig das es vorbei ist. Das schaffen nur ganz wenige Filmreihen.
 

Constance

Well-Known Member
Und selbst die alte Garde wurde "verheizt". Wenn man schon so viele Charaktere zurückholt, dann sollte man auch etwas mit ihnen anzufangen wissen. Wirklich alle Entscheidungen legen den Verdacht nahe, dass man die Marke einfach nur melken wollte. Da hätte eine Fanficiton in 3 Episoden klar mehr Essenz versprüht...


Immerhin bleibt uns Rogue One, der sich hervorragend ins Ignorieren dieser Trilogie einschließt.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Heute in der Nachmittags-Vorstellung gesichtet und ja, ich bin doch recht enttäuscht, obwohl sich das nach allem, was ich hier und anderswo dazu gelesen hatte, erwarten ließ.
JJ Abrams setzt auf Nostalgie, die aber nie so richtig wirken will. Die Story ist eh doof, was nicht nur auf einen gewissen Imperator zurückgeht und scheinbar hatte man wirklich keinen Plan, wohin die Reise denn nun gehen soll. Zweiklang der Macht? Joa, eher Abgesang der Macht...
Ernsthaft, selbst diverse Gastauftritte haben mich nicht abgeholt und die ganzen "tot oder lebendig"-Momente hatten fast null Relevanz. Das soll "Star Wars" sein? Äh, nee, not in my book. Lasst mal wirklich kreative Leute dran, die mit dem Material was anzufangen wissen und nicht bloß auf Wiederholungen setzen. Dann - aber auch nur dann - könnte sich das Franchise vielleicht wieder lohnen.
(zum Glück gehen die Serien da andere Wege...)
 

Presko

Well-Known Member
Irgendwie schwer den Überblick zu behalten, ich habe manchmal fasst das Gefühl, es wird weiterhin mehr über den letzten als den aktuellen Film diskutiert. Ich bin heute mit absolut null Erwartungen rein und wie so oft, hat sich das als Segen erwiesen. Irgendwie konnte ich mich wunderbar fallen lassen, habe nix hinterfragt oder ironisch in Gedanken kommentiert, sondern bin einfach mitgeschwommen. Und genauso funktionierte es bis zum finalen Kampf mit dem Impi. Da wurde es mir doch etwas zu trashig.
Ihr wisst schon, Lebensenergie absaugen, wieder auferstehen, Lichtblitze, Lichtblitze reflektieren etc.
Warum nicht einfach auf den guten alten Schwertkampf vertrauen. Da wollte man wieder mal viel zu viel.
Danach gings aber wieder etwas aufwärts.
Klar, die Erzählung ist plump aufgezogen, der Fanservice teilweise wirklich mit dem Vorschlaghammer betrieben, viele neue Figuren wahrscheinlich mehr aus Spielzeugverkaufsgründen als wegen Inhaltlichen, aber insgesamt holte mich der Film ab. Ich empfand Gänsehautmomente, mir war nie langweilig und geärgert habe ich mich bis auf die erwähnte Szene nicht. Und wirklich gelungen finde ich die Entwicklung von Kylo und Ren, das gefiel mir wirklich gut - bis auf das
Erweckungs-Ding, es fehlte ja nur noch, dass Rey Ren wiedererweckte, nach dem er tot war, dabei stirbt und er sie dann wiedererweckt - etc. etc. - ein ewiger Kreislauf:hae:

Ich, als nicht Hardcorefan, bin doch recht zufrieden rausgekommen, zufriedener als bei den letzten Marvel-Blockbustern, das ist doch schon mal was. Insgesamt fand ich diesen Teil auch runder, wenn auch weniger edgy als Teil 8.
 

Driver

Well-Known Member
Keine Ahnung aber wenn man nur im entferntesten etwas mit Star Wars als Universum anfangen kann dann ist es mir nicht möglich zu verstehen wie man diesen Film nicht als absolute Katastrophe wahrnehmen kann.

Da sind dermaßen viele Hämmer drin aber vorallem kann man die Story in einem Satz zusammenfassen. Natürlich könnte man die Plotholes, Logikfehler und Cringemomente ausblenden aber selbst dann ist es ein schlecht geschnittenes, geschriebenes, überfrachtetes, gehetztes Flickwerk.

Ich weiss wenn man nicht groß drüber nachdenkt kann man schon Spass haben aber das hier ist eben kein x beliebiger Scifi Film. Das ist verdammt nochmal der Abschluss der Star Wars Skywalker Saga und da kann man doch etwas mehr erwarten als so einen lieblosen Blödsinn der nur zu ertragen ist wenn man das Gehirn komplett ausschaltet. Ansonsten kann man sich auch gleich Fast and the Furious reinziehen.

Ich bin mit den niedrigsten Erwartungen reingegangen und wurde dennoch enttäuscht. Ab einem gewissen Punkt konnte ich den Film und die Figuren eh nicht mehr ernst nehmen und mir war alles nur noch völlig egal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Presko

Well-Known Member
Keine Ahnung aber wenn man nur im entferntesten etwas mit Star Wars als Universum anfangen kann dann ist es mir nicht möglich zu verstehen wie man diesen Film nicht als absolute Katastrophe wahrnehmen kann.

Das kann ich auch nicht verstehen, so wenig wie die extrem-kritischen Stimmen zu Teil 8. Ich jedenfalls konnte mich gut damit anfreunden, und der letzte Avengers fand ich um vieles schwächer.
 
Oben