Star Wars Episode IX: Der Aufstieg Skywalkers (spoiler-frei) [Kritik]

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Die Fans würden das doch ohnehin nie zulassen. :shrug:
Erklär doch mal, wie aus dem edlen, noblen Obi-Wan ein Obi-Wank würde, ohne den Kindheitshelden zu zerstören.
Das kann doch nicht mal Rian Johnson...:read:
 

Puni

Well-Known Member
Ich hätte es sowieso sinnvoller gefunden, wenn in der Sequel-Trilogie wieder eine Klonarmee zum Zuge gekommen wäre, die nach dem "Tod" des Imperators in Auftrag gegeben worden wäre und 25 Jahre später fertig gestellt worden wäre. Vielleicht hätte man dann über einen gesonderten Befehl tatsächlich die Klonarmee "bekehren" können; bei der Order 66 hat das umgekehrt ja auch funktioniert.
Das wäre ja genauso kreativ wie wenn man den Imperator zurückholt. :biggrin:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Na dann hätte man ja auch den Wandel von Rey zu Darth Mudder erzählen können. Aber das wäre ja dann als Abschluss der Saga gewagt gewesen...
 

Raphiw

Godfather of drool
Ich wundere mich gerade das mein Gehirn gerade Mal nicht automatisch auf versaut geschaltet hat.

Aber ja, die jedis leben ja im Zölibat, damit man nichts zu verlieren hat. Masturbation müsste nach alter Jedi Schule voll klar gehen. Aber wer weiß, vielleicht hat sich Obi auf dem Wüstenplaneten auch einen Mann oder eine Frau angelacht nach dem Fall der Republik. Vielleicht gibt's ja auch Nachkommen von denen wir noch nix wissen.

Oh Gott, die nächste Saga wird die Wan(k) Saga :biggrin:
 

Raphiw

Godfather of drool
Ich bin brav und kenne so schmutzige Seiten nicht. Ich kenne nur die sauberen zum Thema Star Wash.
Mit Luke Skywasher, Zewa3PO, R2Deo und Darth Vileda. :wink:
 

Cimmerier

Well-Known Member
Kennen tue ich den einen möglichen Film auch nicht, aber wenn jemand in Bezug auf Titel kreativ ist, dann die Pornoindustrie. Da kann sich selbst Asylum noch eine Scheibe von abschneiden.
 

Joker1986

0711er
Obi Wanks Kenobi gibt es doch bestimmt schon in den tiefsten Tiefen der Pornoindustrie.
https://daemonica.org/wiki/Obi_Wank_Enobi

After the Great Jedi Purge of 1950, Obi decided it was time to go and live alone in a cave, in order to satisfy his desire of wanking freely without neighbours calling the police. Sadly for him, he was constantly bothered by sand dwellers, a tribe of hippies that dwelled the place.

One day, while wanking, he heard the desperate screams of a boy, and he recognized a possible wanker like him. It was none other than Luke Skywanker, formerly known as the guy who almost did his sister. Obi Wank managed to save the kid from a certain death. Or something like that.
:shrug:
 

Metroplex

Well-Known Member
Aber ja, die jedis leben ja im Zölibat, damit man nichts zu verlieren hat. Masturbation müsste nach alter Jedi Schule voll klar gehen.
Vor allem die Nutzung der Macht gibt dem alten "sich auf die eigene Hand setzen bis sie einschläft" eine ganz neue Dimension!
Oder anders gesagt: Darth Vader konnte Hälse würgen ohne sie anzufassen, Obi Wank weiss diese Fähigkeit für das Gute einzusetzen.
 

Raphiw

Godfather of drool
Stimmt, wenn man will kann man als Jedi jederzeit überall ohne das jemand es mitbekommt.

So bekommt der Satz "die Macht ist stark in ihm/ihr" eine ganz neue Bedeutung :ugly:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Spannenderweise gibt es nun auch einen MSW-Bericht über die letzte Drehbuchfassung von Trevorrow und Connolly. Spoiler vorab: Mortis findet sich in dieser Fassung nicht mehr, und auch Coruscant ist nicht mehr dabei. Und eine allgemeine Warnung: Jason Ward von MSW hat seit jeher die Ausdrucksfähigkeit eines zurückgebliebenen 5jährigen, entsprechend hält er nicht einmal die Schreibweise von Welten oder Figuren durch. Hier der Versuch, aus seiner „Übersicht” klug zu werden:
 

MamoChan

Well-Known Member
So, nun konnte ich auch endlich den Film sehen. Es war schwierig etwaigen Spoilern aus dem Weg zu gehen.
Gleich am Anfang während des Lauftextes musste ich mit den Augen rollen. Da wurde mit einem ganz dicken Holzhammer mal schnell eine neue Grundlage für den Film geschaffen. Vermutlich, da es nach TLJ wohl nicht mehr so viel zu tun gab, das für einen ganzen Film gereicht hätte. :biggrin: Auch die ersten Minuten ließen mich öfters den Kopf schütteln und das Schlimmste befürchten.
Gerade am Anfang ist der Film furchtbar gehetzt und durcheinander. Aber es wird nachher besser. Auch später passieren einige Dinge, bei denen ich mich fragte, was sollte das jetzt? Aber dennoch konnte ich nach dem holprigen Start den Film doch ganz gut genießen. Hier und da habe ich mich gefragt, warum etwas so ist und nicht anders, aber dennoch hatte ich Spaß am Film. Als Beispiel fragte ich mich, wieso Rey die Anwesenheit von jemanden auf einem riesigen Sternenzerstörer spürt, aber dieselbe Person nicht auf einem kleinen Transporter in Reichweite wahrnehmen kann. Aber sei es drum, ich hatte dennoch Spaß.:smile:
Ok, die "überraschende Wendung" um Reys Herkunft hätte meienr Meinung nach nun auch nicht sein müssen. Nun weiß ich aber nicht, ob es schon immer so geplant hatte und Rian Johnson mit seiner Erklärung in TLJ dazwischengefunkt hatte, oder ob man dessen Aussage nachträglich zurücknehmen wollte. Auf jeden Fall hat es einen schalen Beigeschmack.
Der finale Gegner mochte mir nicht so wirklch schmecken, aber dennoch mochte ich den Film. Die Entwicklung von Rey und Kylo kam ja auch in etwa so, wie ich es schon seit TLJ vermutet hatte. Zumindest in einer Variation davon.

dass Rey tatsächlich der dunklen Seite verfällt, und sich Kylo wieder berappelt und gegen sie antritt und sie besiegt.

Oder dass die beiden am Ende eine neue Linie gründen, was aber zum Glück nicht gemacht wurde, weil es mir zu inzestuös wäre. Ist es eigentlich Kanon, dass Palpatine Anakin erschaffen hat oder war das nur eine wage Idee, die nie relevant wurde?

Als dann permanent etwas von Gleichklang der Macht, zusammen stehen und zusammen fallen usw. erzählt wurde, hatte ich kurz überleggt, ob man größeres mit den beiden plant. War aber offensichtlich nicht so. :biggrin:

Dafür dass Carrie Fisher nicht einen Drehtag zur Verfügung stand, empfand ich ihre Rolle im Film als erstaunlich gut. Leider konnte ich den ganzen Film über nicht ausschalten, jedes Mal zu denken, was für eine Szene ihr es wohl ursprünglich mal war.

Ja, im Großen und Ganzen hat mir der Film sehr gut gefallen. :smile:
 
Oben