Stephen King Bücher Sammelthread

Marv

Active Member
Sorry falls das schon wo gefragt wurde, aber weiss jemand ob der die Neuauflage von Es zensiert, also um ihre 300-400 Seiten reduziert ist?
 
TheRealNeo schrieb:
Und das ist eine Art Biografie?
Zitat Wikipedia:
"In der ersten Hälfte des Buches äußert sich King über seine Kindheit
und seine Studienzeit und hebt eindrucksvolle Erlebnisse oder Ereignisse
hervor, die ihn geprägt haben. King schreibt über die Art und Weise der
Entstehung einiger seiner Romane und geht auch auf seine Alkohol- und Drogensucht ein.

In der zweiten Hälfte des Buches gibt King eine Anleitung und
Hilfestellungen für Leser, die selbst beginnen wollen, Romane zu
schreiben. Die Eigenheiten und Besonderheiten seines literarischen Stils
werden erläutert. Stephen King untersucht darüber hinaus Passagen aus
Werken einiger bekannter Schriftsteller wie etwa John Steinbeck oder George V. Higgins."

Kann man also teilweise schon als Biografie verstehen, denke ich :smile:
 

Envincar

der mecKercheF
ES beendet. Kann den Hype nicht verstehen. Ich fands durchweg nicht spannend. Zum Ende hin wurds dann King typisch auch wieder zu abgedreht ... wie zugedröhnt muss man sein um auf ein solches Ende zu kommen? Wäre King am Ende aufm Boden geblieben, hätte das vieles gerettet. Aber
Schildkröte, die Universen kotzt? Und daran dann gestorben ist?
. Sry das hat die gesamte Geschichte für mich komplett ins lächerliche gezogen und Pennywise noch ungefährlicher wirken lassen. Der kleine Twist, dass
Pennywise weiblich ist und kurz davor war Kinder zu zeugen war gut.
Konnte das Ende für mich aber nicht wettmachen.

Die Geschichte der Kids und Ihren Alltagsproblemen war gut aber die brauchte keine 1500 Seiten. Irgendwann wirkte auch ein dauerrennender Henry Bowers nicht mehr bedrohlich.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Lese gerade eigentlich King's Kurzgeschichtenband "Nachtschicht", hab aber in den letzten paar Tagen "Das Spiel" eingeschoben und gerade beendet.
Hat mir sehr gut gefallen. Es ist für King's Verhältnisse ein recht übersichtlicher Roman. In der gebundenen Version gerade mal 350 Seiten. Im Taschenbuch dementsprechend ein paar mehr.
Wenn man allerdings bedenkt, dass fast die gesammte Handlung in einem einzigen Raum, mit einer einzigen Person stattfindet, ist es schon wieder geradezu genial wie lange hier Spanung erzeugt wird. "Das Spiel" ist vor allem ein psychologischer Roman. Eine Frau die sich dem Grauen in verschiedenster Form stellen muss und dabei ein Art Katharsis erlebt.
Ohne jetzt ins Detail zu gehen, muss ich sagen, dass ich den Rückblick in die Kindheit fast am schauerlichsten, wenn nicht gar scheußlichsten fand. Teilweise echt schwer zu lesen. Dabei sind es nicht mal die Bilder, die King erzeugt, welche ich so abstoßend fand. Da hat man im Horror und Thriller Bereich schon "härtere" Sachen gelesen. Nein, es ist gerade die hohe Kunst dieses Schriftstellers, das er gar nicht allzu weit gehen muss und man trotzdem vor Scham und Mitleid fast versinkt.
Aber auch die gegenwärtige Erzählung in dem Schlafzimmer war durchgehend spannend und eine ständige Gradwanderung aus Vorstellung und Wahnsinn.
Ein toller Roman und vielleicht gerade weil King hier auf begrenztem Raum arbeiten musste und nicht allzu ausschweifend sein konnte so gut.
 

Revolvermann

Well-Known Member
"Schlaflos" (Insomnia)

Man. War. Das.Lang.
Das zog sich echt über weite Strecken wie Gummi. Dabei bin ich jemand, der Kings Abschweifungen normalerweise gerne folgt. Viele seiner Romane sind nur äußerlich Horrorromane und eigentlich über 80% psychologische Charakterportraits. Das kann er außerordentlich gut und gibt dem Geschehen damit eine Tiefe, wie es sonst nur wenige können.
Das funktioniert hier zeitweise auch. "Schlaflos" ist kein schlechter Roman. Zeitweise kommt es einem aber auch so vor, als gäbe es noch einen um die Hälfte gekürzten Roman und ich hätte die Rohfassung geschnappt.
Ich habe nichts gegen lange Romane aber hier waren die über 1000 Seiten einfach zu lang. Hatte zwischendurch manchmal echt keine Lust mehr. War kurz davor abzubrechen und hab mich dann doch zusammengerissen.
Beispiel:
Die Inhaltsangabe auf dem Buchrücken sagt folgendes:

Ralph schläft immer weniger. Von Tag zu Tag wacht er früher auf. Bei seinen Spaziergängen durch Derry sieht er unheimliche Dinge, die er zunächst für Halluzinationen hält, die ihn aber zunehmend an seinem Verstand zweifeln lassen. Bis er erkennt, dass das Leben aller Einwohner Derrys allein von ihm abhängt.

Als er das erkennt,wie im letzten Satz beschrieben, nimmt die Geschichte spürbar an fahrt auf. Noch immer kein nervenzerreißener Thriller oder Gänshautfeuerwerk aber man hat zumindest das Gefühl, jetzt gehts los.
Was sollte man denken, wieviele Seiten bis zu dieser Erkenntnis ins Land gehen? 100? Kommt öfter mal vor. Muss nicht schelcht sein. 200? Bisschen viel oder? 300? In 300 Seiten werden manchmal grandiose Romane abgehandelt. Nein. Es sind über 600 Seiten bis zu diesem am Ende der Inhaltsangabe genannten Plotpoint.

Schlaflos ist zugegeben ziemlich originell, hat nette Anspielungen auf den dunklen Turm, sympathsiche Charaktere und behandelt das Alt-sein in unserer Gesellschaft auf ziemlich einzigartige Weise.
Leider rettet das die recht eintönige und viel zu lange Geschichte nicht restlos. Kings Imagination macht wieder Überstunden. Wäre sie doch nur nicht in sovliel Nebensächlichem und endlosen Dialogen gefangen.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Woran mag das liegen, dass Stephen King andauernd alles ewig in die Länge zieht? Hat der wohl schon seit dem Megaerfolg von Carrie keinen Lektor mehr, der das zwischenliest und sagt yop, diese 23 Seiten lassen wir jetzt mal raus?

Ich hab zuletzt die beiden Kurzgeschichten Im hohen Gras und das mit der Bikergang gehört. Waren beide recht gut.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Lustigerweise habe ich "Carrie" auch noch hier liegen und wollte das demnächst mal angehen.
King hat einen Lektor aber ich weiß natürlich wie du das meinst und glaube auch das er dank seines jahrzehntelangen Erfolges oder vielleicht schon seit eben "Carrie" das letzte Wort hat bzw. keinerlei Kompromisse eingehen muss.
Das klappt auch oft trotz epischer Länge richtig gut. Wie gesagt, geht King oftmals mit seinen Figuren so sehr in die Tiefe und betreibt so detailiertes Atmosphäre-bauen, das einem manchmal erst bei anderen Horrorromanen auffällt, was man doch für ein simples Hui-buh Werk vor sich hat, wenn man mal nicht zum König greift.
Natürlich gibts da auch viele andere Virtuosen aber eben auch viel Mittelmäßiges.
Naja, aber manchmal funktioniert es auch einfach nicht. Oder zumindest nicht so gut. Man merkt förmlich, wie es einfach immer wieter geht, ohne wirklich voranzukommen.
So nach dem Motto: Ein Zeitsprung oder Ortswechsel wäre jetzt angebracht. Um zum Ort von Kapitel 5 zu kommen brauchen wir nicht unbedingt auch die komplette Autofahrt dabei sein!
Das ist natürlich etwas übertrieben den KIng ist nie plump. Selbst die plumpesten Sachen liefert er nicht plump. Aber er verliert sich gelegentlich in seiner eigenen Welt und man ist numal zwangsweise dabei.
 

Revolvermann

Well-Known Member
"Carrie"

Carrie war in der Tat ein wohltuendes Gegenstück zu einem Mammutwerk wie "Schlaflos".
Geradezu erschreckend punktgenau liefert King hier die Ängste eines gemobbten und religiös misshandelten Mädchens mit außergewöhnlichen Fähigkeiten.
Fun Fact: Der knapp 320 Seiten lange Roman ging erst eher als Kurzgeschichte durch. Die ersten Verlage, an die das Werk geschickt wurde (nachdem es King's Frau aus dem Mülleimer fischte), erhielten genau 98 Seiten Text. Erst auf Anraten einiger Personen versah der Schriftsteller den Text mit Fake- Zeitungsartikeln, Sachbüchereinträgen und Zeugenaussagen.
Das führt dazu, dass es von Anfang an kein Geheimis ist, wohin die ganze Sache führt, tut dem Roman aber unglaublich gut, da man das Gefühl hat auf eine Katastrophe zuzusteuern ohne es ändern zu können. Genau genommen hat es dadurch sogar einen ziemlich bitteren Beigeschmack, da einen das ganze Buch an diverse Schulmassaker erinnert. Wie ein Ausschlachten des Themas wirkt der 1974 veröffentlichte Roman aber nicht. Dafür zeigt King zu viel Fingerspitzengefühl, ist der Stoff zu fantastisch und zu mitleiderregend.
Jedenfalls kann man trotz über 40 Jahre nach der Erstveröffentlichung immer noch gut erahnen, warum dieses Buch ein Hit war. Zudem bekommt man ein gutes Gefühl dafür wie modern und frisch diese Horrostory zu der Zeit gewirkt haben muss, wenn man andere Horrorromane aus der Zeit und den Jahrzehnten davor kennt.

Jetzt kann ich auch endlich mal die beiden Verfilmungen schauen.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Also dürfen wir es Tabitha King verdanken, dass Kings Werke heut der Allgemeinheit bereitstehen und nicht im Mülleimer vor sich hin stauben. :squint:
 

Revolvermann

Well-Known Member
Man weiß natürlich nicht ob nicht ein anderer Roman den Durchbruch gebracht hätte. Wobei man auch nicht weiß wie lange er noch geschrieben hätte, denn wie im Nachwort von Carrie zu lesen, hauste er mit Frau und Kindern zu der Zeit in einem Wohnwagen, war arbeitslos und gerade dabei von Bier auf Schnaps umzusteigen.
Unter anderem deswegen kann man schon sagen Tabitha King ist einer der wichtigsten, wenn nicht DER Grund für die spätere Karriere ihres Mannes.

Erinnert mich irgendwie an ein Zitat von Orson Wells:
"Männer brauchen Frauen um sich - sonst verfallen sie unaufhaltsam der Barbarei." :squint:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Da könnte was dran sein. Alternativ zum Wort Barbarei vielleicht "World of Warcraft" :ugly:

Bin jetzt mal dezent mit WIND angefangen, dem Interquel zur Dark Tower Reihe. Oh, ich habe Oy vermisst. :squint:

Und ich hab von Kings neuem Buch gelesen, das bald kommt, namens The Outsider: https://www.kingwiki.de/index.php/The_Outsider
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Dank McKenzie häng ich mitten (wortwörtlich) in der Turm Reihe. Hab die Tage mit Wolfsmond begonnen.
Oy :love:
 

Revolvermann

Well-Known Member
@Jay
Von The Outsider habe ich heute auch zum ersten mal gelesen. Soll wieder in die Crime Schiene gehen.

@Brawl
Lange Tage und angenehme Nächte.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Also ich glaube, mittlerweile habe ich gelesen

Abgrund + Albträume
Achterbahn
Amok
Atlantis
Blut
Brennen muss Salem
Carrie
Christine
Colorado Kid
Danse Macabre
Das Leben und das Schreiben
Das Spiel
Dead Zone
Der Anschlag
Der dunkle Turm - Die Reihe
Der Fluch
Der Fornit
Der Werwolf von Tarker Mills
Desperation
Die Arena
Dolores Claiborne
Duddits - Dreamcatcher
Es
Im Morgengrauen
In einer kleinen Stadt
Joyland
Langoliers
Mr Mercedes
Menschenjagd - The Running Man
Nachtschicht
Shining
The Green Mile
The Stand
Todesmarsch
Trucks

noch ungelesen (falls ich mich nicht vertue)

Basar der bösen Träume
Cujo
Das Bild
Das Mädchen
Das Monstrum - Tommyknockers
Das schwarze Haus
Der Buick
Der dunkle Turm - Wind
Der Gesang der Toten
Der Outsider
Der Sturm des Jahrhunderts
Der Talismann
Die Augen des Drachen
Doctor Sleep
Feuerkind
Finderlohn
Frühling Sommer Herbst Tod
Gwendys Wunschkasten
Im Kabinett des Todes
Insomnia
Love
Mind Control
Puls
Qual
Regulator
Revival
Rose Madder
Sara
Sie - Misery
Sleeping Beauties
Sprengstoff
Stark
Sunset
Wahn
Zwischen Nacht und dunkel

wie schauts bei euch?
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Manny schrieb:
Jay schrieb:
Wo wir schon mal dabei sind, rankt doch mal die vollen Kings seit 2007 nach eurem Gefallen.
Die Arena
Wahn
Puls
Colorado Kid

Den Rest nicht gelesen. Ist schon eine Weile her, dass ich Wahn und Puls gelesen habe, könnte daher sein, dass man die tauschen müsste.
Wieso hab ich denn da Zwischen Nacht und Dunkel, Qual und Sunset vergessen? :blink: :check:

Von den Büchern vor 2007 hab ich gelesen:

Carrie
Brennen muss Salem
Shining
Frühling, Sommer, Herbst und Tod
Christine
Friedhof der Kuscheltiere
Der Talisman
Im Morgengrauen
Der Gesang der Toten
Der Fornit
Es
Die Augen des Drachen
Sie
Das Monstrum
Stark
The Stand. Das letzte Gefecht
Langoliers
In einer kleinen Stadt
Das Spiel
Desperation
The Green Mile
Sara
Atlantis
Das schwarze Haus
Love
Todesmarsch
Sprengstoff
Menschenjagd
Der Fluch
Regulator


Glaube, ich habe nichts vergessen....
Jay schrieb:
noch ungelesen (falls ich mich nicht vertue)

Der Fluch
Der Talisman
Stark
Die bitte ganz schnell nachholen.
 
Oben