Stephen King Bücher Sammelthread

Revolvermann

Well-Known Member
Klingt sehr King-ig.
Kinder mit außergewöhnlichen Kräften sind schon recht verbreitet beim Herrn aus Maine. Das diese Kinder entführt werden um ihre Kräfte zu nutzen, kennt man auch aus seinen Romanen.
Was aber alles im allem nicht negativ sein muss.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Habe jetzt Erhebung (Elevation) gehört, eine relativ neue Novelle, mal wieder vorgelesen von David Nathan.

Geht um einen dicken Mann namens Scott, der eines Tages herausfindet, dass er immer leichter wird. Komischerweise sieht man ihm es nicht an - optisch bleibt er dick - doch die Waage zählt immer weiter runter. Verbunden ist das ganze auch noch mit einer Freundschaftsgeschichte, denn Scott versucht neben seiner merkwürdigen Krankheitssache zwei Frauen näher kennenzulernen, die als lesbisches Pärchen von der Stadtgemeinde gemobbt werden.

Im Vergleich zum umgekehrten Der Fluch (Thinner) ist dies aber keine Horrorgeschichte, sondern eher eine kleine Stadtgeschichte wie Colorado Kid. Dass er unentwegt leichter wird, verwundert ihn zwar, wird aber nicht als schaurige Entwicklung präsentiert. Ist mal wieder wunderbar geschrieben, doch da inhaltlich nicht allzu viel passiert, würd ichs eher den schwächeren Kings zuordnen. Muss auch nicht verfilmt werden.

Lustigerweise verweist die Novelle kurz auf Es (Komm, wir schweben hier alle) - aber nur durch eine genannte Band, die Pennywise and the Clowns heißt.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Einiges neues gelesen:

Die Kurzgeschichtensammlung Jahreszeiten AKA Frühling, Sommer, Herbst und Tod:

- Die Verurteilten über einen Gefängnisausbruch
- Der Musterschüler über einen Jungen der einen KZ-Aufseher mobbt
- Stand By Me über Jungs die eine Leiche finden

sind alles bekannte Filme oder? Sind 3 der 4 Geschichten. Seltsamerweise wurde die vierte noch nie verfilmt, darin gehts um einen mysteriösen Club von Männern, die sich unheimliche Geschichten erzählen. Insgesamt echt hochwertig.

Dann die Novelle Ein Gesicht in der Menge. Das bestimmt kleinste Buch, das ich von ihm hab. Sind vielleicht 60 Seiten. Geht um einen Mann, der bei einer Sportübertragung tote Bekannte im Publikum sieht. Ganz ok.

Und dann noch die Kurzgeschichtensammlung Zwischen Nacht und Dunkel, die reichlich düster ausfällt. Ein Bauer bringt seine Ehefrau um, eine Frau wird von einem Verrückten misshandelt, ein Mann lässt den Teufel das Leben eines anderen zerstören und eine Frau findet raus, dass ihr Mann jahrelang ein Serienkiller war. King selbst weist auch daraufhin, dass es echt finster geworden ist. Von der ersten Geschichte gibt es eine Verfilmung mit Thomas Jane, die mich durchaus reizen würde (1922). Allerdings sind die Parallelen zu Dolores kaum zu übersehen (
auch hier landet die bessere Hälfte im Brunnen, und der Mörder hat ständig Albträume, dass sie nochmal wieder rauskriecht
). Nicht ganz so stark geschrieben wie Jahreszeiten, aber alle spannend.

Weiß noch nicht, womit es weiter geht. Vermutlich Puls, Wahn oder Langoliers.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Jay schrieb:
Neues Futter! Im September kommt THE INSTITUTE und wird rund 600 Seiten lang sein.

Inhaltlich dreht es sich um eine seltsame Instution, die Kinder mit übernatürlichen Kräften entführt und dann versucht, diese zu extrahieren. Klingt sehr nach dem neuen X-Men Film, The New Mutants.

https://stephenking.com/library/novel/institute_the.html
Ich kenne das Drehbuch von dem wegen des Misserfolgs von THE THING verworfenen FIRESTARTER, der ja auch von Carpenter gemacht werden sollte. Der Ansatz aus dem neuen Buch ist gar nicht so weit von Lancasters damaligem Skript entfernt. Vielleicht baut King da ja auch Referenzen zu CARRIE ein.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Wieso sind die Buchrücken von Mr Mercedes, Finderlohn und Mind Control nicht gleichmäßig? Oder gleichmäßig ungleichmäßig. 1+2 haben beide so weiße Rücken mit schwarzen Flecken und drei hat plötzlich den Farbtopf umgeworfen. Wenns wenigstens nen Verlauf wär vom ersten zum dritten.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ich habe das Hörbuch von Gwendys Wunschkasten gehört, das geht nur 2,5 Stunden.

Inhalt: Gwendy ist jung, ein bisschen pummelig und wird von ihren Klassenkameraden gehänselt. Dann trifft sie einen mysteriösen Mann, der ihr eine Box mit magischer Schokolade gibt. Dadurch soll sie dünner und beliebter werden...

Klingt ein bisl unoriginell, für kingsche Verhältnisse, für jegliche Verhältnisse und verläuft auch so, wie mans erwarten würde. Nicht ganz so finster, wie es bei King oft wird, was aber auch am Alter der Figur liegt. Bei seinen Kinder-/Teenagercharakteren ist er ja auch eh oft gnädiger. Soll er zusammen mit einem Richard Chizmar geschrieben haben. Klingt sehr kingig, ist also nicht bloß mit Kings Namen versehen.

Mittelprächtig.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Friedhof der Kuscheltiere (1983) - Stephen King

Der Arzt Louis Creed zieht mit seiner Familie nach Maine, um die Leitung des dortigen Krankenhauses der Universität zu übernehmen. In Ludlow finden ziehen sie in ein Einfamilienhaus und freunden sich schnell mit dem älteren, benachbarten Ehepaar an. Die Idylle bekommt ihre Brüche, als der naheliegende Haustierfriedhof mehr und mehr die Aufmerksamkeit von Louis erlangt.

###########

Pünktlich zur Neuverfilmung, die sich ja, mag man den ersten Stimmen vertrauen, von der Vorlage doch deutlicher entfernen soll, habe ich mich mal diesem Klassiker aus Stephen King Ouvre gewidmet. Wikipedia meint sogar, es sei sein kommerziell erfolgreichster Titel...
Und ich mochte das Buch zu großen Teilen wirklich sehr. Louis Creed war eine zugängliche Hauptfigur und seine Erzählperspektive schlüssig gewählt. Es ist spannend, wie King in Nebensätzen schon deutlich auf Kommendes verweist, aber sich trotzdem die (nötige) Zeit nimmt um seine Geschichte zu erzählen. So glaubt man eigentlich den Verlauf der Geschichte zu kennen, und mag damit auch Recht behalten, doch wenn es dann zum 'Showdown' auf den letzten 100 Seiten kommt steigert sich die Spannung ins Unermessliche. Umso überraschender wie schnell King das Ganze dann aber schließlich zu einem Ende bringt.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
@Neo: Ich empfand das Buch auch sehr ähnlich, als ich es in den späten 90ern las. Weiß nicht, ob ich es heute noch genauso mögen würde, aber damals hat es mich wirklich gepackt.

In der Essay-Sammlung "Moderne Horrorautoren" von S.T. Joshi gibt es ein sehr ausführliches (ca. 75 Seiten) Essay über Stephen King, und Joshi ist nicht sehr begeistert von seinen Werken. Manche findet er aber sehr gut (vor allem die Richard-Bachman-Bücher wie "Menschenjagd") und begründet seine Haltung gegenüber dem Werk von King schon nachvollziehbar und überzeugend. Wobei das Essay Anfang der 90er entstand und Joshi darin schrieb, dass King womöglich anfängt, etwas andere Literatur zu schreiben - was dann auch eintraf.
In den anderen Essays dieser Sammlung geht es um Autoren wie Shirley Jackson, Clive Barker, Anne Rice, Thomas Harris, Robert Aickman, Bret Easton Ellis, Robert Bloch und Thomas Ligotti. Bin noch nicht ganz durch, finde es aber schon sehr interessant und gut zu lesen, obwohl ich oft anderer Meinung bin als Joshi. Ironisch ist dabei der deutsche Titel "Moderne Horrorautoren", weil Joshi genau diese Bezeichnung irreführend fand und deswegen dafür plädierte, diese Art von Literatur lieber als "Weird Fiction" oder "Weird Tales" zu bezeichnen - zumindest was manche von den Autoren betrifft, deren Werk er analysiert. Im Original heißt das Buch "The Modern Weird Tale".
Sehr zu empfehlen für alle, die sich für unheimliche Literatur interessieren.
 

Joker1986

0711er
TheRealNeo schrieb:
Umso überraschender wie schnell King das Ganze dann aber schließlich zu einem Ende bringt.
Ich mag King recht gerne, aber das finde ich ein Problem bei vielen seiner Bücher.
Das Ende kommt immer mega schnell. War auch so z.B. bei "die Arena".
 

Revolvermann

Well-Known Member
Gestern die Kurzgeschichte "Erhebung" gelesen.
Wie Jay schon schrieb ist es kein Horror und enthält auch kaum echte Spannungsmomente.
Abgesehen davon ist es aber eine schöne Feel-Good Story um Vorurteile und das Sterben.
Vor allem ist es aber eine politische Geschichte. Schon ein bisschen zerstörerisch von King, das gute alte Castle Rock zu einer Trump-Town zu machen. Dennoch werden Vorurteile überwunden und das gilt nicht nur in eine Richtung.
Schnelle, leichte Kost aber trotzdem hier und dort doppelbödig. Hat Spaß gemacht.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Zuletzt gehört als Audiobook: Raststätte Mile 81 und Die Düne. Sind beides Geschichten aus Basar der bösen Träume.

Das erste befasst sich einmal mehr mit einem unheimlichen Auto, ähnlich wie Der Buick, Christine oder Trucks. Hat auch gewisse Ähnlichkeiten mit Das Floß. Das zweite ist weniger gruselig und dreht sich um einen Richter, der auf einer Insel etwas bestimmtes sieht.

Beides ok.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Hat schon wer Der Outsider oder das neue Das Institut gelesen?
Hab beide gelesen und haben mir beide gefallen. Der Outsider allerdings ein Stückchen besser als Das Institut. Letzteres ist inhaltlich irgendwie doch relativ leer, wenngleich sehr lebhaft. Charaktere kann King ja eh wie kein zweiter und die bereichern Das Institut einfach massiv, während die Handlung an sich eher dünn bleibt.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Habe gestern Der Fluch beendet. Fand ich eher mittelmäßig und hätte meines Erachtens besser in eine Kurzgeschichtensammlung gepasst. Natürlich nicht in der Form, in der die Geschichte existiert, aber ich finde, den Plot hätte man ohne weiteres auch deutlich kürzer halten können.

Mal sehen, was ich mir als nächstes von King zur Brust nehme.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Morgen erscheint ja im Englischen sein neues Werk "If it Bleeds". Mal wieder eine Kurzgeschichtensammlung, die ich auch eigentlich immer sehr mag. Wobei Kurzgeschichten nicht ganz stimmt, da diese schon etwas länger sind. Vier an der Zahl und als Kurzromane betitelt.
In deutscher Sprache erscheint das Buch unter dem Namen "Blutige Nachrichten" am 10.08.20
Freu mich schon drauf, auch wenn ich nicht genau weiß, wann ich dazu komme es zu lesen. Direkt auf Englisch werde ich voraussichtlich nicht zuschlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ja, das will ich auch haben. Lese aktuell DER BUICK. Kann sein, dass ich schon ein bisschen von RASTSTÄTTE MILE 81 ein bisschen gespoilt bin.

... was mich dran erinnert, dass ich Carpenters Christine nochmal schauen will.
 
Oben