Stephen King's Friedhof der Kuscheltiere (2019) [Kritik]

Revolvermann

Well-Known Member
Trailer sieht erstmal gut aus. Allerdings ist das gezeigt ein wenig unspektakulär. Ich hoffe sie fangen die Emotionen und den Ton der Vorlage gut ein und ver-jump-scaren das Ding nicht.
Außerdem müssen die Ramones im Soundtrack vorkommen. Müssen einfach. :cool:
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Ok, Marketing Kampagne damit bis auf Poster aufhängen fertig!
Richtig?
Weil, jedes weitere neue Material wird wieder 100pro zu viel offen legen und das hier ist ziemlich genau richtig dosiert und angedeutet.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Gefällt mir gut. Sieht doch hochwertig umgesetzt aus.

Ob Edward Furlong auf einen neuen Teil 2 hoffen darf?
 

Maggi

Member
Oh yes. Das sieht richtig gut aus und verbreitet eine echt dichte Atmosphäre! Das könnte was werden! :thumbsup:
Das Original war jetzt kein herausragender Film, aber der hat einfach ein geiles B-Movie Flair, das Spaß gemacht hat zum zuschauen. Ich finde ja, dass viele dieser Stefan König Verfilmungen diesen "creepy"-Faktor durch ihr billiges Budget erst so richtig entfalten konnten. Wie so eine Kirmes Horrorbude für 3€ Eintritt. Sympathisch und Gruselig :love:
 

Batou9

Active Member
Ansprechender Trailer. Wer das Buch kennt, entdeckt im Trailer Dinge, die in der ersten Verfilmung völlig vergessen wurden. Scheint sich deutlicher an die Buchvorlage anzulehnen.
 

McKenzie

Unchained
Trailer grad geschaut und mich ziemlich geärgert....Wassollndasfürnscheißsein? Das Ding ist dermaßen vollgemüllt mit Versatzstücken aus halbgaren Horrorfilmen der letzten Jahre (Furry-Purge-Kids?) und Zusatz-Jumpscares, dass die eigentliche Stimmung des Buches bereits im Trailer nicht mal ansatzweise berücksichtigt wird. Pet Sematary war gerade deshalb ein spannendes Buch, weil über so lange Zeit gar nicht wirklich was passiert, und nur diese verdammte Katze ein wenig seltsam ist. Diese Stimmung muss man rüberbringen, nicht lauter Crap an die Wand schmeißen und schaun was kleben bleibt.

/rant
 

Rhodoss

Active Member
na gut ich mochte das buch schon nicht sonderlich gerne - aber das hier ist wirklich bescheuert...schließe mich da McKenzie an
 

TheReelGuy

Well-Known Member
McKenzie schrieb:
Das Ding ist dermaßen vollgemüllt mit Versatzstücken aus halbgaren Horrorfilmen der letzten Jahre (Furry-Purge-Kids?) und Zusatz-Jumpscares, dass die eigentliche Stimmung des Buches bereits im Trailer nicht mal ansatzweise berücksichtigt wird.
Nun kann man sagen: ja, da hat schon wieder jemand einen Horror-Klassiker genommen und ganz viele moderne Klischees reingestopft, aber ich hoffe - speziell, weil die Regisseure bisher eher durch atmosphärische Filme punkten konnten - dass es sich hierbei mal wieder nur um einen Trailer handelt, der eben diese modernen Klischees des Horrorfilms in den Vordergrund stellt und auch gezielt verstärkt, damit viele Leute angesprochen werden, die eher auf die moderne Art von Horrorfilmen stehen.

Das ist mit Trailern ja auch nichts Neues. "Drive" ist ja so ein prominentes Beispiel, aber auch im Horror-Bereich wurden Filme wie "It Comes At Night" oder "The VVitch" wegen ihrer Trailer von der breiten Maße von Kinogängern abgestraft, weil eben andere Filme durch die Trailer versprochen wurden.

Natürlich kann der neue "Pet Sematary" tatsächlich auch nur ein vollkommen generischer Horrorfilm werden, aber speziell nach "It", warte ich jetzt erstmal auf den Kinostart bzw. die ersten Kritiken.​
 

Puni

Active Member
Zu Friedhof der Kuscheltiere habe ich ein schon irgendwie besonderes Verhältnis, da der mich mit 14, 15 in meiner Horrorfilmphase doch irgendwie sehr geprägt hat. Besonders die böse Atmosphäre und das fiese Ende fand ich immer sehr anziehend, auch wenn ich den Film seit bestimmt 10 Jahren nicht gesehen habe und er glaube ich auch nicht gut gealtert ist. Trotzdem wirkt der Trailer zu modern und glattgebügelt, als dass er da großes Interesse wecken kann. Daraus scheinbar eine ganze Bande an Zurückgekehrten zu machen sowie den im Original doch sehr wichtigen "Twist" schon im Trailer vorwegzunehmen ist auch einfach nur dämlich.
 

Rhodoss

Active Member
naja in der Buchvorlage war der Twist mindestens ab Seite 70 abzusehen und zog dich dann noch 400 Seiten - aber ich gebe dir recht - für jemanden der die Story nciht kennt, ist der Trailer richtig mies. Es sei denn im Film kommen schon nach 30 Minuten 10 Rückkehrer und terrorisieren die Stadt - also komplett andere Story. Wer weiß...
 

Cimmerier

Well-Known Member
Was meint ihr denn eigentlich mit Twist?

Schlimmste Szene aus dem Buch und dem ersten Film findet sich auch im neuen Film.

Achillessehne.
 

Puni

Active Member
Na dass sein Sohn böse wird, nachdem er zurück kehrt.
Ich weiß ist kein wirklicher Twist und ich wüsste spontan auch nicht, wie ich den Trailer zu dem Film denn schneiden würde ohne das zu zeigen, aber auch die Highway-Szene war im Original ein ganz schöner Schlag in die Magengegend (Achilles-Verse naturlich auch :biggrin: ), sowas zeigt man nicht einfach so im Trailer. :biggrin:
 

Cimmerier

Well-Known Member
Hm. empfand ich weder beim Buch, noch beim Film wirklich als Twist. Aber ja, hätte man sich sparen können. Da ich die Story eh kenne, geht es mir bei dem Film aber ohnehin eher um die Inszenierung. Mal gespannt, wie das wird.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Cimmerier schrieb:
Hm. empfand ich weder beim Buch, noch beim Film wirklich als Twist.
Als Twist würde ich es auch nicht unbedingt bezeichnen aber es kann schon ein überraschender Handlungsstrang sein. Als ich damals das Buch las, wusste ich fast nichts darüber. Den Film hatte ich nicht gesehen. Hatte keine Ahnung was es mit dem Friedhof auf sich hat, was er "kann" und wie sich alles entwickelt.
Ganz generisch in meiner jugendlichen Unkenntnis hätte ich vielleicht erwartet, das Nachts Geister von dem Friedhof kommen oder so. Kann man sich heute kaum vorstellen, so bekannt ist die Geschichte geworden.
Der Tod des Jungen und vor allem die Szene in der er vom Vater in leichtem Wahnsinn ausgegraben wird, haben dann schon ein wenig für eine offene Kinnlade gesorgt. Das war psychologisch so beklemmend und schrecklich, dass können Jumpscares und aufgesetzte Brutalität eigentlich nur zerstören.
Wobei ich nicht sage, das es im Film so ist. Es im Trailer aber generell vorwegzunehmen ist sehr dumm und ärgerlich.
 
Oben