The Amazing Spider-Man [Kritik]

Presko

Well-Known Member
Skylynx schrieb:
Theoretisch hätte man die Echse nurnoch besser machen können...
Skylynx schrieb:
Die nicht verwendeten Designs sind zwar nciht optimal, aber immernoch besser als das finale Design im Film.
Das überrascht mich jetzt schon ein wenig. Finde das Design im Film doch recht sauber. Dieht für mich wirklich wie ne Menschenechse aus. Das Gesicht wirkte für mich einfach zu sanft und nett. Auf den Concept Arts gehts doch eher von Lord Voldemort Richtung Drache.
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!

Revolvermann

Well-Known Member
Finde im Nachhinein gut das er als Echse den Kittel nicht wirklich an hatte. Manche Dinge funktionieren im Comic aber nicht auf der Leinwand. Das hätte lächerlich gewirkt.
 

Kred

New Member
Ich muss meinen Senf jetzt hier auch mal in Form einer Kurzkritik loswerden :ugly:

Die Vorfreude hielt sich, trotz Spidyfan der ich schon irgendwo bin, in Grenzen: Lizzard Aussehen, Szenen wurden entfernt usw. Doch jetzt, nachdem ich den Film gesehen habe, muss ich schon sagen, dass ich den sogar nochmal im Kino ansehen würde, mir gefiel einfach der Rest so super..

Die Charakter: Sympathisch. Garfield macht mal aus Parker ne echt coole Sau, die auch mal nen Spruch locker lassen kann, Stacey wird als starke Frau dargestellt.. Das macht schon Spaß den Charakter bei all ihrem Zeug zu beobachten. Weiter auch die Innovation im Film, die von vielen hier vermisst wird, kann ich nicht ganz nachvollziehen, einzig haben mir richtige "rumschwing" Szenen von Spidy gefällt. Doch was Action, Ego-Perspektive angeht, fand ich, war viel neues und cooles drin.

Allein der Kampf in der Schule.. war schon recht fett. Wie Lizard, die Chemikalien mixte und Spiderman hinterherwarf oder wie Spidy den Lizard umwickelte, wie eine Spinne ihre Beute..

Was mir leider gefehlt hat war so ein richtiger WTF-Moment..

Das Einstürzen des Turmes war ja nun kein MEGA WOW-Effekt und zudem durch Trailer hinreichend bekannt

Zum Lizzard kurz: Also man kann viiiiel bemängeln und bestimmt gibt es bei TAS eins, zwei Dlnge die man hätte besser machen können, ABER an allen rumzunörgeln find ich auch etwas sinnlos. Auch ich fand anfangs den Lizzard zu harmlos vom aussehen her, aber mal ehrlich, hätte ein Venom damals in Spiderman3 solch eine Gestalt und Auftreten gehabt, hätten sich wohl alle hier (auch ich xD) wie ein Schnitzel gefreut. Klar, auch mir fehlt das "aggressive" Gesicht der Echse, aber ich finde so ein 3m langes, muskelbepacktes Vieh, verschmerzt doch diese kleine "Visagen-ungereimtheit". Und Lizzards Krallen erst.. nene war schon geil:squint:

Zudem habe ich nen richtigen Score vermisst, so einen mit Gänsehautfeeling (apropo, hatte ich heute wieder beim anblick des TDKR Trailers gehabt.. oh man "jizzed in my Pants" - will sehen, JETZT! :ugly: :bibber: ). Wobei der Score im Finale, als Spidy sich zum Turm bewegte, richtig gut gefiel, schön episch klang das alles.

Für Teil2 wünsche ich mir eigntl nur: -nen schönen durchgängigen Score - und wieterhin, nur einen Gegner -.- Sonst war ich mit allem durchweg zufrieden und ich hätte nicht gedacht, dass er mir so gut gefiel 8/10

Kurze Frage für alle die den Film schon gesehen haben:

Im Finale: Wieso haben die Kräne positioniert? Die Idee war zwar gut, aber Spidy hätte sich doch, wie üblich auch, einfach an den Häuserwänden entlang schwingen können, oder habe ich was verpasst? xD

P.S. Stan Lee Szene: EPIC 8)

Oh, noch eine kleine Sache. Wieso wurde der direkt in 3d gedreht? Davon hat man ja einfach mal NICHTS gesehen... Hätte mir das keiner gesagt, wäre ich von einer Nachkonvertierung ausgegangen.. Sehr dürftig. Mitten im Film, ich glaub nach der ersten Kanalisationsszene, hatte ich auch mal die Brille abgenommen und erschreckend fetsgestellt, dass der Film ganz normal wie 2d aussah :blink: :plemplem:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ja, wenn kaum bis kein 3D zum Einsatz kommt, kannst du den Film unbehelligt ohne Brille sehen - einziger Unterschied zur 2D Fassung: die Szenen sind aufgehellt um der Abdunkelung durch die Brille entgegenzuwirken.
 

doktor2431

New Member
Nun auch wenn ich Grosstönig angekündigt hatte den Film nicht zu sehen, habe ich mir doch anders überlegt und dem Film eine Change gegeben.
Als Spideyfan der ersten Stunde und enttäuschter Kinogänger des 3 Teils, hatte ich die Befürchtung einen "Spiderman Netzschwingen zum Morgengrauen" zu erleben.
Wurde aber tatsächlich überrascht (vielleicht waren meine Erwartungen auf einfach sehr gering) aber die Aktion hat gestimmt, die Charaktere waren gut, Spidey sehr gut, Captain Stacy jedoch war einfach nur Retortencop.

Was mir besonders gefallen hat, ist wie dieser Spidey aufgezogen wurde. Auch das Mary Jane hier nicht vorhanden ist, scheint mir tatsächlich der bessere Weg
zu sein, vielleicht kommt sie ja noch...

Wem die vorherigen 3 Teile gefallen haben, der wird sich mit diesem sicherlich mehr als anfreunden können!!
Nimmt man diesen Spidey wie er ist und lässt die Origins aus den Comics aussen vor so kann ich diesem Film
8 von 10 Butter Flips
 

TheUKfella

Well-Known Member
Auch das Mary Jane hier nicht vorhanden ist, scheint mir tatsächlich der bessere Weg


Ich glaube wenn man nach den meisten Comics geht, ist Mary Jane ohnehin erst später aufgetaucht.

Und in der damaligen Zeichentrickserie Mitte der 90er war die Echse Spideys erster richtiger Gegner. Erst danach tauchte MJ dann auf. Ich glaube sogar, dass Tante May das erste Date zwischen Peter und MJ klar gemacht hat:squint:
 

Skylynx

New Member
So, gerade gesehen.
Ein paar Ansätze waren wirklich gut aber im Endeffekt gebe ich dem FIlm "nur" 6/10 Punkten. Die Raimi Filme gefallen mir im Gesamtpaket um einiges besser.
 

<Rorschach>

Well-Known Member
Im Großen und Ganzen hat mir der neue Spidey sehr gut gefallen! (vor allem weil ich die Chance hatte ihn in 2D zu sehen :biggrin: )
Die Echse war die perfekte Gegnerwahl find ich. hat so richtig was her gemacht! :top:
Der Garfield-Spidey hat mir auch gut gefallen vor allem weil er ein wenig Schwung (ACHTUNG! Wortwitz :biggrin: ) in die Sache brachte und dem ganzen nicht so einen Frodo-Heul-Stempel aufdrückte wie Tobey das machte in Teil 1-3 :crying:

Emma Stone war wie immer :thumbsup: anzusehen und als Gwen Stacy war sie auch mehr als nur erträglich (besser als die Tante in Spiderman 3)

Was mir nicht so gut gefalln hat war die Piano-Untermalung die teilweise einfach nur nervig und fehl am Platz wirkte :facepalm: (meiner Meinung nach)
Die Kran-Szene... nja :biggrin: war jz nicht so das Gelbe vom Ei. Klar hat sie gezeigt wie super die Leute hinter Spidey stehn usw. aber wieso kann er nicht einfach ganz normal schwingen wie sonst auch immer?! ihm fehlte ja nicht der halbe Arm er hat sich ja nur am Fuß verletzt! :biggrin: aber egal :smile:

von mir kriegt er 7,5/10 EPIC Stan Lee´s are EPIC

und ich freu mich schon total auf Teil 2! weiter so :top:
 

Young

New Member
Was gut war:
- Andrew Garfield hat besser gespielt, wobei mir sein Peter Parker teilweise ein zu ernster Charakter war
- Die Chemie zwischen Garfield und Stone und zwischen Garfield und Sheen
- Spider-Man hat eine größere Klappe
- Wenn Spider-Man schwingt, sieht das wirklich großartig aus, da ist der erste Raimi Film wirklich in die Jahre gekommen

Was schlecht war:
- Als Neuinterpretation bot der Film zu wenig neues, im Grunde genommen war es die gleiche Geschichte
- Der Lizard ist einfach nur lahm und wieder die ewige Spider-Man Bösewicht Geschichte des Wissenschaftlers, der durch einen Unfall entsteht
- Die Action war nicht wirklich spektakulär und das Finale mau, da hat mir der blutige Endkampf zwischen Spider-Man und Green Goblin im ersten Raimi besser gefallen
- Die Kranszene :thumbdown:
- Warum sich Gwen Stacy in Peter Parker verguckt, ist nicht wirklich nachvollziehbar
ebenso, dass sie einfach so akzeptiert, dass er Spider-Man ist
- Zwischen Tante May und Peter entstand keine Entwicklung, dass war im Raimi Film auch besser
- Der Film ist ziemlich lang und trotzdem wurde vieles weggelassen oder zu kurz behandelt
Onkel Bens und Captain Stacys Tod, die Jagd nach dem Mörder von Onkel Ben spielte irgendwann keine Rolle mehr, dass Echsen SWAT Team usw.

Wenn ich mir den alten Spider-Man Film anschaue, ist er mir mittlerweile zu bunt und zu kitschig, hat aber ebenso, wie der Reboot seine Stärken. Der Reboot ist auch nicht die perfekte Spider-Man Verfilmung. Eine Mischung aus Raimis und Webbs Spider-Men wäre wohl perfekt gewesen.

06/10
 

Schneebauer

Targaryen
War gestern auch recht spontan drin. Zumindest wurde ich nicht enttäuscht - Ok, ich hatte keine sonderlich großen Erwartungen. Vorweg: Natürlich drängt sich der Vergleich zur Raimi-Reihe auf, und da punktet die Webb Variante mächtig. Ich würde TAS in jedem Fall der alten Trilogie vorziehen. Nur macht das TAS nicht zum Überknaller auf Avengers Niveau, im Gegenteil. Auch Webbs Reboot hat Schwächen und Macken.

Aber im Grunde wurden die meisten meiner Pros und Contras bereits aufgezählt, daher nur in Kurzform:

Vergleich:
* Der Cast! Garfield und Stone gefallen mir um Längen besser als Maguire/Dunst. Viel sympathischer und cooler.
* Der Look/die Atmosphäre! Gerade die ersten 40 Minuten haben mir sehr zugesagt. Endlich keine kunterbunte Kinderwelt mehr, sondern ein schönes, kaltes New York.
* Der Humor! War großteils gut platziert und passend. Nicht dieser dümmliche Goofy Humor aus der Raimi-Trilogie. Hier wirkte er lässig (zumeist). Natürlich gibt es Ausnahmen: z.B. die hier so gelobte Stan Lee Szene fand ich total affig und überflüssig. Auch die Szene in der Lizard im Chemielabor mit 2 Reergänzgläsern eine Granate baut. Mehh!?


Soweit zur Gegenüberstellung der beiden Interpretationen. Als einzelner, eigenständiger Film betrachtet funktioniert er überraschend solide. Ich mochte es, dass er seine Identiät Gwen gegenüber schnell offenbart hat. Besser als diese Heimlich tuerei und fadenschinlichen Erklärung für Verletzungen und nicht einghaltene Termine. "Ich bin Spiderman" ist wohl DIE Ausrede schlechthin, warum man zu spät zum Essen kommt :ugly:
Die Actionszenen sahen sehr gut aus. Speziell als Peter vom Swat Team umstellt wurde, und sie ihm seine Maske runterreissen. Auch die "Findungsphase" war Klasse und sehr sympathisch (Ok, ob man einen 15 Meter-Basketball-Dunk mit zerberster Scheibe sein muss?).

Was mir allerdings weniger gefallen hat war z. B. das Lizard-Design. Oftmals erwähnt und ich muss es bestätigen. Warum muss man alles vermenschlichen. Gebt diesem 3 Meter Sauerier/Echse eine Schnauze!! Was mir in Bezug auf Lizard auch nicht wirklich klar wurde waren seine Motive? Was genau hat der davon Manhatten zu vergifeten? A propos Motive: Was mir einfach nicht in den Kopf gehen will ist, warum jagt die Polzei/FBI einen maskierten Mann, der Leuten das Leben rettet (Brücke) und kleine Kriminell der Polizei ausliefert, während gleichzeitig ein mutiertes Monster wahllos Menschen tötet, Chaos anrichtet und eine FUCKING CHEMISCHE MASSENVERNICHTUNGSWAFFE über Manhatten zünden will, bzw. damit schon andere Polizisten und SWAT Teams vergiftet hat? Weil er eine Aktion gegen eine Autodieb Bande vermaselt hat? Jaaa, genau! :facepalm:

Die viel gescholtene Kran-Szene hat mir auch nicht gefallen! Lasst uns den Heroismus durch überspitzen Patriotismus unterstützen! Amerikaner sind so geil, ja! Warum kann sich Spidey nicht wie sonst auch an Hauswänden und Laternen schwingen? Weil sein Bein verletzt ist? Dazu war die Musikuntermalung in der Szene auch nicht sonderlich gelungen.

Ok, soweit so gut. War jetzt doch mehr als ich geplant hatte. :biggrin:

Unterm Strich bleibt eine gelungere Comicverfilmung als beim ersten Versuch, die Spass gemacht hat, die Unterhalten hat, die aber auch Schwächen hatte und mMn etwas Potential verschenkt hat.

7,5 / 10
 

<Rorschach>

Well-Known Member
Spidey kämpft in der High School gegen den Lizard und bekämpfen sich von Zimmer zu Zimmer und auf einmal sind sie in einem Raum wo Stan Lee (mit Kopfhörern auf) gerade irgendwas zusammenräumt und null Plan hat das im Hintergrund grad voll der Fight abgeht :thumbsup:
 

Paddywise

The last man
Er hört in der Bibliotheck mit Kopfhörern klassische Musik, und bekommt nicht mit wie Spiderman und Lizard sich im selben raum prügeln.
 
Oben