The Expanse ~ Thomas Jane

Noermel

Well-Known Member
Kann ich keineswegs zustimmen. Ich habe die Staffel geliebt, obwohl sie das schwächste Buch der Reihe verfilmt und viel für später aufgebaut haben und es mir klar war, so war das Ende für mich doch überraschend.

Ashfords Tod (besser als im Buch) und die Ereignisse für Staffel 5 angekündigt

Ja, es war eine Zwischenstaffel wie jede zweite Staffel von Walking Dead. Ein großer Handlungsstrang wurde beendet und die neuen beginnen.

Großartig umgesetzt aber man merkt, dass sie etwas das Tempo reduziert haben, da sie jetzt nicht mehr so um die Quoten jede Woche kämpfen müssen. Serien für eine Streamingplattform zu schreiben, ist anders als für normales Fernsehen. Den Unterschied merkt man aber ich habe genau das bekommen was ich wollte, bin vollkommen zufrieden und freue mich auf die nächste Staffel. Das wird so super! D:

Wie du sagtest für eine Streaming Plattform geschrieben Serien sind anders + schwächster Band.
Das beides hatte für mich halt irgendwie einen negativen Einfluss auf die Serie.

Optisch makellos. Schauspieler auch alle top. Aber die Action das Tempo weniger Twists. Ka für mich fehlt da halt einiges. Die Story Arcs habe mich einfach auch kaum mit gerissen und vorher waren auch eher alle viel besser mit einenander verbunden das ist hier nicht wirklich der Fall.

Hoffe S5 is dann wieder back to the roots.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Nachdem ich soeben das vierte Staffelfinale gesehen habe, bin ich auch leicht enttäuscht. :unsure:
Klar, in Sachen Effekten & Co. hat Amazon was draufgelegt - aber nicht unbedingt viel. Gibt da einige Szenen, die verdammt gut ausschauen, aber auch vieles, was einfach "zu sauber" oder nach Videospiel aussieht. Vor allem, wenn man Schiffe im Weltall sieht oder auch bei den Innenszenen in den Schiffen. Syfy hat da stets etwas abgedunkelt, wenn das Budget nicht gut war. Wäre mir hier auch lieber gewesen - oder man steckt halt mehr Kohle rein, um es etwas "schmutziger" aussehen zu lassen.
Darsteller wie immer top. Auch die neuen. Da konnte man überall gut mitfühlen und eintauchen.
Story? Leider nicht den Erwartungen gerecht geworden. Es gibt einige Handlungsstränge, aber von ganz kleinen Überschneidungen und dem Finale abgesehen, ist da einfach zu viel separiert worden. Fand's in den ersten Staffeln jedenfalls immer recht cool, wie alles zusammenhängt und davon kommt in Staffel vier nicht viel rüber. Fühlt sich eben immer so an, wie Erde-Plot, Mars-Plot, Belter-Plot und Unbekannte Welt Plot - als wenn alles unabhängig von einander wäre (was ja nicht so ist, aber eben viel zu selten aufgegriffen wird).
Überraschungen? Kaum vorhanden und das ist mein größter Kritikpunkt. Alles irgendwie Schema F, wobei die größte "Überraschung" noch die ist, dass nur eine der neuen Welten im Fokus steht - so viele Möglichkeiten und man reduziert die Geschichte darauf? Einfach blöd.
Okay, es wurden ein paar Themen aufgegriffen, die aktuell noch akut sind. Flüchtlinge zum Beispiel. Aber hervorgeholt hat man aus dem Thema jetzt kaum was - da war z.B. die letzte Supergirl-Staffel um Längen besser.

Aber wie auch immer. Nach der sehr guten dritten Staffel hätte ich mir hier weit mehr erhofft und wurde enttäuscht. Nicht großartig enttäuscht, aber doch, was die Stories angeht. Hoffentlich wird die fünfte Staffel wieder besser.
 

Noermel

Well-Known Member
Nachdem ich soeben das vierte Staffelfinale gesehen habe, bin ich auch leicht enttäuscht. :unsure:
Klar, in Sachen Effekten & Co. hat Amazon was draufgelegt - aber nicht unbedingt viel. Gibt da einige Szenen, die verdammt gut ausschauen, aber auch vieles, was einfach "zu sauber" oder nach Videospiel aussieht. Vor allem, wenn man Schiffe im Weltall sieht oder auch bei den Innenszenen in den Schiffen. Syfy hat da stets etwas abgedunkelt, wenn das Budget nicht gut war. Wäre mir hier auch lieber gewesen - oder man steckt halt mehr Kohle rein, um es etwas "schmutziger" aussehen zu lassen.
Darsteller wie immer top. Auch die neuen. Da konnte man überall gut mitfühlen und eintauchen.
Story? Leider nicht den Erwartungen gerecht geworden. Es gibt einige Handlungsstränge, aber von ganz kleinen Überschneidungen und dem Finale abgesehen, ist da einfach zu viel separiert worden. Fand's in den ersten Staffeln jedenfalls immer recht cool, wie alles zusammenhängt und davon kommt in Staffel vier nicht viel rüber. Fühlt sich eben immer so an, wie Erde-Plot, Mars-Plot, Belter-Plot und Unbekannte Welt Plot - als wenn alles unabhängig von einander wäre (was ja nicht so ist, aber eben viel zu selten aufgegriffen wird).
Überraschungen? Kaum vorhanden und das ist mein größter Kritikpunkt. Alles irgendwie Schema F, wobei die größte "Überraschung" noch die ist, dass nur eine der neuen Welten im Fokus steht - so viele Möglichkeiten und man reduziert die Geschichte darauf? Einfach blöd.
Okay, es wurden ein paar Themen aufgegriffen, die aktuell noch akut sind. Flüchtlinge zum Beispiel. Aber hervorgeholt hat man aus dem Thema jetzt kaum was - da war z.B. die letzte Supergirl-Staffel um Längen besser.

Aber wie auch immer. Nach der sehr guten dritten Staffel hätte ich mir hier weit mehr erhofft und wurde enttäuscht. Nicht großartig enttäuscht, aber doch, was die Stories angeht. Hoffentlich wird die fünfte Staffel wieder besser.

Amen.

Das mit dem "zu sauber" hat mich auch gestört.
 

Woodstock

Verified Twitter Account ☑️
Ich denke, nach der fünften Staffel und allgemein im Kontext, wird man über die vierte Staffel dann anders denken.
 

Indian03

Well-Known Member
Auch ich hab gemischte Gefühle.

Die beiden grossen Story-Lines diesseits und jenseits des Ringes wurden leider mit einer Reihe von Längen erzählt, die es nicht unbedingt bedurft hätte. Auch inhaltlich hat vor allem die Story auf Ilus die gesamte Geschichte (noch) nicht nach vorne gebracht. Es gab im Gegensatz zu den Staffeln zuvor kaum etwas wirklich Neues; anstelle von blauen Zeugs ist es jetzt grünes Zeugs und ansonsten hat sich die Situation vorher zu nachher kaum verändert. Ich empfand auch die Herausforderungen (defekte Technik, Sicherheitsleute, grünes Zeugs) und die Lösung ein bisschen zu sehr Schema F

Allerdings was wie immer aus meiner Sicht gut war, war das Gefühl, ein in sich stimmiges Univers vorzufinden, das Setting war hervorragend und viele gute schauspielerische Leistungen (sogar Steven Strait wirkte nicht mehr so ganz wie ein Milchbubi, trotzdem werd ich nicht warm mit ihm).

Ich hoffe, dass es so wie mit Staffel 1 ist und die Geschichte rund wird in der nächsten Staffel. Alles in allem finde ich die Staffel gut im Gesamtkontext, es hätte sicherlich einiges gekürzt werden können und es ist Scheisse, wieder ein Jahr warten zu müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gray_Fox

Well-Known Member
Habe mir alle 4 Staffeln am Stück angesehen, da die Serie vorher etwas unter dem Radar lief und sie jetzt bei Amazon beworben wurde.
Der Cast, die Charaktere und die Geschichte gefielen mir bis zum Schluss und die Liebe und Leidenschaft für den Stoff/die Serie merkt man an durchaus einigen Stellen. Wie kleine Details, wie die Mauern gegen die Erhöhung des Meeresspiegels oder wenn sich Tränen in den Schwerelosigkeit vor dem Auge sammeln.
Auch im Bereich der detaillierten Gestaltungen der Räume finde ich es gelungen und es wirkt "realistisch"/belebt.
Zudem gefällt mir der realistische Ansatz der Technik und des technologischen Fortschritts. Es gibt keine Trägheitsdämpfer, künstliche Schwerkraft in einem kleinen Shuttle, Beamen, Laserstrahlen oder Schutzschilde.

Die letzte Staffel fiel, gerade im direkten Vergleich, ein wenig ab. Eben weil die Hauptcrew fast nur auf dem neuen Planeten war und die Staffel mit 10 Folgen auch kürzer ausfiel. Auch der Teil auf dem Mars empfand ich nicht als so spannend und umwerfend. Wenn auch der kleine Weichen für kommende Ereignisse gesetzt hat. Der Wahlkampf war auch eher eine Randnotiz und hätte es eigentlich nicht unbedingt gebraucht. Immerhin wird ihn Staffel 5..
Viel Neues gab es auf dem Planeten zudem nicht, da die "Enthüllungen" bereits seit Staffel 3 bekannt waren.

Bleibe natürlich am Ball, da auch Staffel 4 durchaus gut war.
Einzig die bis zu 5 Jahre (oder länger) sind irgendwie "krass", bis die Serie beendet wird.
 

Woodstock

Verified Twitter Account ☑️
Amazon hat bereits eine sechste Staffel genehmigt. Staffel fünf ist seit Februar fertig und alles Weitere wurde durch Corona verzögert.

Quelle: Cinema Spot
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Amazon hat bereits eine sechste Staffel genehmigt. Staffel fünf ist seit Februar fertig und alles Weitere wurde durch Corona verzögert.

Quelle: Cinema Spot
thecinemaspot.com ist leider keine zuverlässige Quelle. Laut denen wurde "The Orville" bereits gecancelt, was schlicht falsch ist und seit der Meldung vom 1. August auch schon jede Menge Paroli gegeben hat (auch von einem der Produzenten von "The Orville"). Insofern gebe ich nichts auf deren "Insider" und der Autor - Emre Kaya - ist zudem noch der gleiche wie beim Orville-Fake.
Ich ziehe meinen Einwand gerne zurück, wenn Deadline, Variety, THR & Co. (vor allem aber Amazon, von denen die News kommen sollte!) nachziehen. Aber vorerst würde ich diese News nur als Gerücht verbuchen.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Okay, das wusste ich nicht. Sorry!
Kein Ding. Ich schaue ja auch regelmäßig nach News und freue mich erstmal über alles, was ich finde. Halte übrigens eine sechste Staffel bei Amazon nicht für unwahrscheinlich. :squint:
Aber mit Blick aufs Datum deiner Quelle (vom 3. August), ist es halt extremst unwahrscheinlich, dass da bislang noch nichts bestätigt (oder auf anderen Seiten gepostet) wurde. Sorry zurück - wir leben halt aktuell in einer Welt der Fake News.... :unsure:
 

Woodstock

Verified Twitter Account ☑️
Habe eine Verlängerung nie infrage gestellt, weswegen ich das nicht weiter hinterfragt habe. Unvorsichtig von mir.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Hauptsache ist doch erstmal, dass eine fünfte Staffel kommt. Vielleicht wurde die bereits fertig gedreht und kommt noch pünktlich zu Weihnachten, wer weiß. Da warte ich auch auf einen Trailer und bin sehr gespannt.
 

Woodstock

Verified Twitter Account ☑️
Hauptsache ist doch erstmal, dass eine fünfte Staffel kommt. Vielleicht wurde die bereits fertig gedreht und kommt noch pünktlich zu Weihnachten, wer weiß. Da warte ich auch auf einen Trailer und bin sehr gespannt.
Dezember halte ich für sehr wahrscheinlich. War ja bei der Vierten auch so.

Ich fand es schade, dass zur Comic Con gar nichts gekommen ist aber andererseits hat Amazon dabei The Boys gepusht, welches ja schon im September kommt.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Das hängt ja bei "The Expanse" leider nicht nur von den Dreharbeiten ab. Die Special-Effects sind mit Blick auf die Pandemie wohl eher ein Hindernis, welches für Verschiebungen ins Frühjahr (oder später) sorgen könnte. Und "The Expanse" wird sicher viele SFX haben. Fand es auch schade, dass da zur Comic-Con@Home nix kam - aber kann ja noch werden (abwarten).
"The Boys" liegt da vermutlich etwas anders, denn die erste Staffel liegt schon weit länger zurück als Staffel vier von "The Expanse" und konnte entsprechend vor der Pandemie "vorarbeiten". Wobei ich auf Staffel zwei da auch sehr gespannt bin...
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
Oh nuts, Junge - schließen Sie es mir direkt an die Vene an.
Was da diese Staffel alles kommt wird fantastisch, ick freu' mich wie Bolle.
Un' et Beste is: Alle weiteren Bücher bis auf das Letzte sind bereits erschienen und super - und das Letzte ist für nächstes Jahr angekündigt.
Leider gibt es auch einen Wermutstropfen, der darin besteht, dass der Schauspieler von Alex (Cas Anvar) offenbar leider ein ekeliger Creep ist, sodass Arjun Avasarala vermutlich nicht die einzige Umbesetzung der Serie bleiben wird. :/
 
Oben