The Falcon and the Winter Soldier ~ Disney+ Serie

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Für den Disney Streaming Service, zu den limitierten Marvel Studios Serien (wo schon u.a. Loki und Scarlet Witch Mini-Serien bekommen sollen) gehörig und nicht zu Marvel TV (Daredevil und Co.) kommen die Captain Amerika Sidekicks in gemeinsamer Serie.

Falcon and Winter Soldier (ich hoffe es ist nur der Arbeitstitel) wird überwacht von Marvel Studios Chef Kevin Feige und Anthony Mackie und Sebastian Stan nehmen ihre Rollen aus den Kinofilme wieder auf.
http://www.darkhorizons.com/marvel-plans-falcon-winter-soldier-tv-series/

Und Action!? Wer freut sich?
 

Rhodoss

Well-Known Member
Wird nur mir das alles langsam zu viel?
Mir fehlt die Zeit auch noch alle marvelserien zu schauen. Sonst aber wohl ne geile Sache. Ich habe aber inzwischen auch die Befürchtung, dass Disney zu viel marvelserien und Filme plant und das Universum kaputt macht...
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Also wenn überhaupt, dann müssten da schon mehr als die beiden dabei sein. Ein Team aus 6 Leuten vielleicht.
Aber eigentlich auch erstmal egal, da ich den Disney Streamingdienst nicht abonnieren möchte und alle dort laufenden Serien eh deutlich später sehen werde.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Was soll man sich denn darunter vorstellen? Soll das eine Buddy Komödie werden, so wie die beiden in Civil War zickig miteinander agiert haben? Vielleicht ein Bucky vs. Sam, wo darüber entschieden wird, wer in die Fußstapfen von Steve treten darf...

Keine Ahnung, irgendwie passt das nicht.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
NEWS

Regisseurin Kari Skogland (THE WALKING DEAD, THE HANDMAID'S TALE) wird bei der Mini-Serie (sechs Folgen) die Regie übernehmen. Bei der Imdb ist sie erstmal nur für zwei Folgen gelistet, kann aber sein, dass sie alle sechs Folgen übernimmt. Mit einer Folge von THE PUNISHER hat sie schon etwas Marvel-TV-Luft geschnuppert.

Und aktuell befindet man sich wohl in Verhandlungen auch Daniel Brühl und Emily VanCamp für die Serie zu gewinnen.
Im August 2020 soll die Mini-Serie bei Disney+ an den Start gehen.

Worum es genau in der Serie gehen wird, bleibt weiterhin offen. Aber das Ende von AVENGERS: ENDGAME wird auf jedenfall eine Rolle spielen.

Quelle
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
TheRealNeo schrieb:
Und aktuell befindet man sich wohl in Verhandlungen auch Daniel Brühl und Emily VanCamp für die Serie zu gewinnen.
Da hätte ich doch direkt mehr Grund die Serie zu sehen. :love:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
NEWS

Sebastian Stan (Winter Soldier) hat nun in einem Interview mit dem Hollywood Reporter erzählt, dass sie noch 2-3 Wochen Dreharbeiten vor sich gehabt hätten. Das lässt es doch schwierig erscheinen, dass die Serie noch wie geplant im August bei Disney+ starten wird.
Ästhetisch soll die Serie sehr an CAPTAIN AMERICA: WINTER SOLDIER erinnern.

Quelle

 

Envincar

der mecKercheF
Jo Cap America 2 war für mich auch einer der besten Marvels. Scheiß Corona. Auf die Serie hätte ich echt bock.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Ja, eine Art Mission Impossible in Serienform mit Marvel Charakteren würde mir gefallen. Dennoch bin ich am meisten auf das experimentell anmutende Wandavision Projekt am meisten gespannt.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Kleiner Einblick in die Produktion von Athony Mackie (von der Haupseite übernommen):

Noch wissen wir nicht, wann FALCON AND THE WINTER SOLDIER sein Debüt bei Disney+ feiern wird. Die Dreharbeiten konnten vor dem weltweiten Ausbruch des Corona-Viruses nicht beendet werden, dies soll aber zum Ende des Sommers, spätestens Herbst, nachgeholt werden. Falcon-Darsteller Anthony Mackie hat mit Variety nun etwas über die Serie gesprochen, aber auch seinen generellen Missmut über die Crew hinter der Kamera bei seinen bisherigen Marvel-Filmen geäußert.

In seinem Interview mit Variety erzählte Anthony Mackie u.a. darüber, dass die Standards der Serie nicht anders seien, als die der Filme und es sich anfühle als würden sie einen langen Kinofilm drehen.

“We’re shooting it exactly like a movie. Everybody who had worked on TV before was like, ‘I’ve never worked on a TV show like this.’ The way in which we were shooting, it feels exactly like we were shooting the movie cut up into the show. So instead of a two-hour movie, a six or eight-hour movie.”
Und auch wenn er davon beeindruckt ist, dass hinter der Kamera weiterhin die gleichen Leute für eine Fernsehserie arbeiten, wie bei einem Kinofilm, stört ihn dabei auch eine große Sache: die nicht vorhandene Diversität. Und das sei bei allen bisheringen Marvel Studios-Produktionen so gewesen, an denen er beteiligt war.

“It really bothered me that I’ve done seven Marvel movies where every producer, every director, every stunt person, every costume designer, every PA, every single person has been white.”
Er macht dabei auch keinen Hehl daraus, dass er hinter BLACK PANTHER mehr Symbopolitik sieht, als wirklich eine progressive Reaktion seitens Marvel/Disney.

“But then when you do Black Panther, you have a Black director, Black producer, you have a Black costume designer, you have a Black stunt choreographer. And I’m like, that’s more racist than anything else. Because if you only can hire the Black people for the Black movie, are you saying they’re not good enough when you have a mostly white cast?”
Es bleibt zu hoffen, dass diese prominenen Kritiker*Innen auch endlich mal Gehör finden und sich auch in der Filmbranche etwas ändert.

Weiterhin offen ist dagegen, wann Marvel seine ersten Disney+-Serien veröffentlichen wird. So lange bleibt uns erstmal dieser kurze Einblick in die Serien vom SuperBowl, der im Februar erschienen ist.

Freut ihr noch euch auf die Serie oder wird das Universum langsam etwas zu groß? Hat Anthony Mackie mit seinen Anmerkungen zur Diversität Recht und würdet ihr euch auch mehr Diversität vor und hinter den Kameras wünschen?

Das Interview bei Variety
 

NewLex

Well-Known Member
€: Meine Zahlen stammten von 1900... daher mal wieder entfernt um nicht Fake-News zu schreiben :blink:
 
Zuletzt bearbeitet:

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Also ich warte durchaus gespannt auf die eine oder andere Serie.
Auf Falcon und Wintersoldier wenn dann eher wegen Daniel Brühl und Emily VanCamp als wegen der Hauptfiguren.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Ich kann Mackey da schon im gewissen Maße verstehen. Besonders wenn ich mich in die Haut eines us Amerikaners denke (was mir eher schwer fällt). Ich freue mich auf die Serie, auch wenn Wanda und Loki mich mehr reizen. :smile:
 

Woodstock

Z-King Zombies
Was? Heuchelei im Hause Disney?


Oh Shit! Du kannst nicht Don Maus verärgern und danach noch erwarten eine Karriere zu haben.
 

McKenzie

Unchained
Wenn man als Schwarzer jemals seinen Arbeitgeber Disney öffentlich kritisieren konnte ohne den Job zu verlieren, dann vermutlich jetzt. Wird schon passen, zumindest solange die Öffentlichkeit noch Gefallen am Thema Rasissmus findet. Wenn dann wieder Harry & Meghan interessanter sind, könnt's mit einer zweiten Staffel aber vielleicht schwieriger werden.
Ich kann seinen Frust verstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Envincar

der mecKercheF
Ich habe mit solchen Aussagen immer große Probleme.
Kann ich mir kaum vorstellen, dass da am Set nur Weiße rumlaufen.
Und wie stellt sich Mackey den Einstellungsprozess denn ab? Da sitzen 10 weiße rassistische Entscheidungsträger, die nur Weiße einstellen weil Schwarze sind ih? Kennt er die Hintergründe? Lagen vielleicht für diese Schlüsselpositionen nur Bewerbungen von Weißen vor oder waren Andere nicht verfügbar? Mackey unterstellt hier einfach mal direkt Rassismus und das ist ebenfalls ein Problem heutzutage, dass in alles und allem Rassismus hinein interpretiert wird.
An meiner ehemaligen FH gab es eine freie Professorenstelle und es haben sich nur 5 Männer beworben. Es musste neu ausgeschrieben werden weil sich keine Frau beworben hat...sry aber wie dämlich ist sowas? Wäre es dann diskriminierend wenn man einen der 5 Männer gewählt hätte?

Angenommen es standen 10 Stuntmänner zur Verfügung und davon war einer Schwarz. Dann sollte man den Schwarzen nehmen auch wenn bspw. die Referenzen eines Weißen viel besser passen? Sry aber das ist doch bullshit...wäre laut Mackeys Logik auch wieder Rassismus weil der Schwarze nur aufgrund seiner Hautfarbe bevorzugt wird.

Er regt sich auf, dass Schwarze nicht bevorzugt werden und regt sich darüber auf, wenn Schwarze dann mal bevorzugt werden. Egal was Disney macht, es ist alles rassistisch.

Oder Mackey hat Recht und Disney Entscheidungsträger sind ein Haufen Rassisten ...
 

Cimmerier

Well-Known Member
Das ist institutioneller Rassismus. Den muss man der Wurzel packen und damit es zu einem allgemeinen Umdenken kommt, ist halt ein Ansatz eine Quote zu etablieren. Das wirkt vielleicht befremdlich, aber liegt halt im System begründet, welches Menschen mit anderen Hautfarben von Beginn an schlechtere Möglichkeiten bietet. Zudem regt sich Mackie gar nicht auf, er schildert und kritisiert.
 
Oben