The Gray Man ~ Russo-Brüder machen bis dato teuersten Netflix-Film mit Ryan Gosling und Chris Evans

Mr.Anderson

Kleriker
Warum muss man sich "Miesepeter" an den Kopf werfen lassen, nur weil einen ein Film nicht interessiert? Der Tag hat nur 24 Stunden und es gibt mehr als genug Content den ich noch schauen muss. Der Film interessiert mich einfach nicht. Das hat nichts mit miesepetrigkeit zu tun, sondern ist reine Geschmacksache. Punkt!
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Einerseits das, andererseits verkniff z.B. ich mir ganz bewusst, ein Urteil abzugeben. Das wäre anmaßend und falsch und wurde von mir an anderer Stelle kritisiert. Da werde ich ganz sicher nicht in dieselbe Kerbe schlagen, und den Schuh ziehe ich mir auch nicht an. Von daher kann Netflix noch so sehr sein Freund sein, was ich dir gönne, deinen Miesepeter kannst du aber stecken lassen. Zumindest ich habe dir den Streifen und deinen Spaß daran nicht madig gemacht.

Wenn du deine Begründung haben möchtest, kann ich sie dir gerne geben, wobei ich nicht weiß, was das bringen soll, da sich eventuell das eine oder andere ja auf Länge relativieren mag. Aber nun gut, wenn du willst...

Uninspiriert
Strukturell Langweilig
Visuell komplett austauschbar
Optik der Action grauenhaft künstlich

Allgemein gesprochen: Mich packte da rein gar nix, und ich fand den so öde, dass ich bereits nach 20 Minuten anfing, auszurechnen, wie lange diese Geldvernichtungsschnarchnasennummer denn nun noch geht. Der Trailer gefiel mir schon nicht, aber wegen Gosling und den Russo-Brüdern schaute ich dann doch rein und wünsche mir jetzt, ich hätte es nicht getan und wie RED NOTICE, den ich bis heute nicht gesehen habe, ignoriert. Das ist natürlich kein schlimmer Film, aber mit dem Budget, den Regisseuren und der Besetzung muss da mehr kommen, als austauschbare Dutzendware, und bis dahin war der Film genau das für mich. Und das hat auch nichts mit Netflix-Bashing zu tun, EXTRACTION mochte ich z.B. sehr.

mehr gibt es auf Basis des von mir gesehenen auch nicht zu sagen.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
@Dr Knobel: Thanks! Sehe ich natürlich ein bisschen anders, wenngleich ich teilweise mitgehen bzw. nachvollziehen kann, aber unsereins hat sich eben nicht gelangweilt oder auf die Uhr geschaut - von daher danke für deine Erklärung. :thumbup:

Red Notice war in meinen Augen auch nicht das Gelbe vom Ei, aber für mich durchaus unterhaltsam. Ähnlich wie "The Man From Toronto" und ein paar andere Filme. Bei Extraction bin ich gespannt auf die Fortsetzung, habe aber meine Zweifel, ob dort eine Fortsetzung ähnlich lohnenswert wie Teil 1 sein wird. Ansonsten habe ich bei weitem sicher auch nicht alles gesehen, was Netflix an Eigenproduktionen (ob nun Film oder Serie) am Start hat oder hatte. So viel Zeit habe ich auch nicht. "The Gray Man" wollte ich halt hauptsächlich wegen des Budgets, den Russos, Gosling, Evans und Ana de Armas sehen.
Aber mitunter waren schon ein paar interessante Überraschungen auf Netflix dabei, vor allem im Serienbereich wie jüngst "Sandman" (schaue ich gerade), aber eben auch eingekaufte Serien wie "Better Call Saul".
Mein Netflix-Abo ist jedenfalls eines, was ich bis dato nicht bereue, während Sky Ticket bzw. Wow wohl bald gecancelt wird, wenn die vierte Westworld-Staffel durch ist.

Zum "Miesepeter": Ist es tatsächlich so schwer, einmal kurz zu schreiben, weshalb man abgeschaltet oder gar nichts von einem Film oder einer Serie gesehen hat? Ich mein, der Weg zum (Kurz-)Kommentar in den Thread wurde geschafft und ein Kommentar gepostet. Wenn man schon soweit ist, warum dann nicht kurz begründen, woher das Desinteresse oder ein Abbrechen des Films rührt?
Stattdessen einen "Wettbewerb" abzuliefern, wer am wenigsten vom Film gesehen hat, geht in meinen Augen jedenfalls am Sinn und Zweck eines Forums vorbei, wo der gegenseitige Austausch von Meinungen gefragt ist. Diese Meinungen können dann auch gerne in alle Richtungen gehen, denn dazu sind wir hier. Hoffentlich jedenfalls... :unsure:
 

Etom

Well-Known Member
Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich viel zu unkritisch bin. Oder ich bin einfach leicht zu unterhalten. 🤷‍♂️
An so vielen Serien und Filme die, auch hier, zum Teil abgelehnt werden, habe ich meine Freunde.
Bin allgemein der Meinung, dass wir aktuell Unmengen an großartigem Content bekommen.
 

Puni

Well-Known Member
Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich viel zu unkritisch bin. Oder ich bin einfach leicht zu unterhalten. 🤷‍♂️
An so vielen Serien und Filme die, auch hier, zum Teil abgelehnt werden, habe ich meine Freunde.
Ich finde nicht dass du dich für deinen Geschmack in einer Kunstform wie Filme rechtfertigen musst. Nur, wenn man etwas mag oder nicht mag wäre es halt immer auch interessant zu wissen, warum dem so ist. Und nur weil mehrere Leute etwas zu stumpf oder dumm oder unlogisch finden aber man sich trotzdem unterhalten fühlt, sollte man nicht von seinem Gefühl bzw Geschmack "zurückweichen".
Ich hab mit 18 bei meiner ersten Freundin schon irgendwann die Einsicht gehabt, dass man Geschmäcker (damit meine ich im Medienbereich, nicht bei ihrer Männerauswahl! :ugly:) einfach nicht "erzwingen" kann geschweige denn sich groß dafür rechtfertigen müsste.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
@Dr Knobel: Thanks! Sehe ich natürlich ein bisschen anders, wenngleich ich teilweise mitgehen bzw. nachvollziehen kann, aber unsereins hat sich eben nicht gelangweilt oder auf die Uhr geschaut - von daher danke für deine Erklärung. :thumbup:
Es sei dir gegönnt, dass Du Spaß hattest. Und wer vernünftig fragt, hätte auch ohne den Absatz davor eine Antwort bekommen. :wink:
Aber mitunter waren schon ein paar interessante Überraschungen auf Netflix dabei, vor allem im Serienbereich wie jüngst "Sandman" (schaue ich gerade), aber eben auch eingekaufte Serien wie "Better Call Saul".
Mein Netflix-Abo ist jedenfalls eines, was ich bis dato nicht bereue,
Ich auch nicht, und da fehlt mir halt die Differenzierung häufig. Kritik und/oder Nicht-Gefallen hat nichts mit Bashing oder so zu tun. Es gibt viele tolle Sachen auf Netflix, aber ja: Die finde ich überwiegend (!) im Serien- und nicht im Filmbereich. Da wirkt es häufig so, als ob Netflix den großen Blockbustern nacheifert, ohne etwas eigenständiges auf die Beine zu stellen. Das finde ich schade.

Zum "Miesepeter": Ist es tatsächlich so schwer, einmal kurz zu schreiben, weshalb man abgeschaltet oder gar nichts von einem Film oder einer Serie gesehen hat? Ich mein, der Weg zum (Kurz-)Kommentar in den Thread wurde geschafft und ein Kommentar gepostet. Wenn man schon soweit ist, warum dann nicht kurz begründen, woher das Desinteresse oder ein Abbrechen des Films rührt?
Stattdessen einen "Wettbewerb" abzuliefern, wer am wenigsten vom Film gesehen hat, geht in meinen Augen jedenfalls am Sinn und Zweck eines Forums vorbei, wo der gegenseitige Austausch von Meinungen gefragt ist. Diese Meinungen können dann auch gerne in alle Richtungen gehen, denn dazu sind wir hier.
Ist es denn wirklich so schwer, die eventuell berechtigte Rückfrage ohne diese "Schärfe" und diesen Einwurf zu stellen? Das Ergebnis hast du doch gesehen. Das geht auch anders, erst recht, wenn du da etwas unterstellst, was zumindest ich - und wenn ich das richtig gesehen habe auch sonst keiner - nicht annähernd formuliert habe. Ich halte es nach wie vor für nur bedingt sinnig, ein Werk zu kritisieren, das ich nicht komplett gesehen habe. Das empfinde ich als anmaßend.
Aber ich weiß was du meinst und wenn es dir jetzt geholfen hat, es besser zu verstehen, dann ist doch alles schön. Aber wie gesagt: Das geht auch sachlicher, ohne Miesepeter und ohne Unterstellung.
Und damit ist das Thema "Miesepeter" auch durch. :smile:

Ich wüsste auf jeden Fall nicht, warum ich da jemals wieder reinschalten sollte, oder mir eines der Sequels, Prequels oder was auch immer anschauen sollte. Da schaue ich lieber die Netflix-Serien, die sind um Lichtjahre besser.
 

soserious

Well-Known Member
Tatsächlich habe ich mich mit dem "Miesepeter" auch etwas angegriffen gefühlt. :/ Auch das "schämen gehen" fand ich blöde.
Grad für User die eh wenig schreiben und sich zurückhalten, sind solch Kommentare nicht förderlich.
Freundlichkeit (auch in der analogen Welt) sind mir nach wie vor wichtig. :smile:
 

takahara71

Well-Known Member
Finde es lustig das hier wegen einem " Miesepeter" so ein Fass aufgemacht wird. Kann mich daran erinnern das ein Till Schweiger hier mal als "Dumm wie Scheiße" bezeichnet wurde. Da er hier wahrscheinlich nicht mitliest ist das dann OK, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Tatsächlich habe ich mich mit dem "Miesepeter" auch etwas angegriffen gefühlt. :/ Auch das "schämen gehen" fand ich blöde.
Grad für User die eh wenig schreiben und sich zurückhalten, sind solch Kommentare nicht förderlich.
Freundlichkeit (auch in der analogen Welt) sind mir nach wie vor wichtig. :smile:
Und, äh, weshalb hast du jetzt nach 20 Minuten abgeschaltet und wolltest die Zeit deiner Vor-Kommentatoren "toppen"?
Natürlich hätte ich auch freundlicher fragen können und sorry, falls du dich angegriffen gefühlt hast (wie andere offenbar auch). Aber ich sehe leider nicht, weshalb man einen Kommentar postet, der nichts weiter aussagt, als einfach nur, dass man den Film nach einer bestimmten Zeit abgebrochen hat (was hier zum Wettbewerb wurde). Mit einer Begründung ergibt das sicher mehr Sinn und die darf auch gerne vielfältig ausfallen:
- Rosling geht gar nicht, immer der gleiche Gesichtsausdruck
- die Russos sind kacke gar nicht mal so gut und können keine Filme inszenieren
- Ana de Armas kann nicht schauspielern und sollte sich einen anderen Job suchen (ähnliches für andere Charaktere)
- Chris Evans mit Pornobalken geht gar nicht

Worauf mein provokanter Kommentar abspielte, war eben eine Begründung für die kurze Zeit der Sichtung. Mich interessiert einfach, weshalb man den Film nach x Minuten abbricht, eben weil ich nie das Verlangen dazu spürte. Im Gegenteil, erst kürzlich ein zweites Mal gesichtet und gefällt mir noch immer. Außerdem habe ich noch immer einen Ohrwurm:
 

Woodstock

Z-King Zombies
- Rosling geht gar nicht, immer der gleiche Gesichtsausdruck
- die Russos sind kacke gar nicht mal so gut und können keine Filme inszenieren
- Ana de Armas kann nicht schauspielern und sollte sich einen anderen Job suchen (ähnliches für andere Charaktere)
Ich habe diesen Teil beim Scrollen zuerst gesehen und wollte sofort anfangen mit MOMENT MAL! Aber dann dachte ich, lies erstmal den ganzen Beitrag! Dann war ich wieder beruhigt :squint:

- Chris Evans mit Pornobalken geht gar nicht
Obwohl ich das unterschreiben kann.

Ich verstehe sowieso nicht, warum Hollywood so aggressiv versucht den Pornobalken wiederzubeleben. Wenn etwas sogar von Pornos fallengelassen wird, sollte es nicht aufgehoben werden.
 
Oben