The Killer: David Fincher und Michael Fassbender machen einen Thriller

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
David Fincher ist einer der interessantesten Regisseure dieser Tage. Jeder neue Film dürfte automatisch ein Mindestmaß an Neugierde wecken. Er arbeitet nur zu langsam, jedenfalls gefühlt. Sechs Jahre lagen zwischen "Gone Girl" und dem letztjährigen Netflix-Film "Mank", mit dem Fincher dieses Jahr möglicherweise seinen ersten Oscar einheimsen könnte. Pläne für das nächste Projekt gehen nun aber unerwartet schnell voran. Erfreulich schnell. Und es soll für den Regisseur von "Sieben", "Zodiac" und der US-Version von "Girl with the Dragon Tattoo" zurück zum Thrillergenre gehen. Ein Thriller nach Comicvorlage.

Laut Hollywood Reporter bleibt Fincher bei Netflix, wo er auch schon "Mindhunter" mitgestaltete, um "The Killer" zu drehen. Basierend auf der Graphic Novel Vorlage von Alexis Nolent (aka Matz), geht es in der als Hardboiled Noir beschriebenen Geschichte um einen Auftragsmörder, der nach Jahren im Job so langsam ein Gewissen entwickelt, aber dennoch weiterhin engagiert wird und seinen Dienst erledigen will oder zumindest soll.

Über eine mögliche Umsetzung des Stoffs wird schon seit Ewigkeiten gesprochen; u.a. Brad Pitt hatte längere Zeit versucht, das Projekt für sich in der Hauptrolle in Bewegung zu setzen. Ohne Erfolg. Nun also der langjährige Pitt-Kumpan Fincher, mit "Sieben" und "Fight Club" Drehbuchautor Andrew Kevin Walker, der "The Killer" adaptieren soll, und vermutlich mit Michael Fassbender vor der Kamera. Noch ist die Beteiligung des Schauspielers unbestätigt, doch Verhandlungen sollen laufen. Fassbender dürfte einen erfolgreichen Thriller gut gebrauchen können, war sein Genre-Ausflug mit der Jo Nesbø Verfilmung "Schneemann" (2017) doch eher ein Fehlgriff und Misserfolg.

Quelle:
THR

"The Killer" soll noch dieses Jahr vor die Kameras gehen und dann vermutlich "irgendwann 2022" bei Netflix erscheinen. Haben wir Lust auf mehr Fincher-Thriller? Eigentlich immer, oder?
 
Oben