The Legend of Zelda (aktuell The Legend of Zelda: Breath of the Wild)

Skylynx

New Member
20€ für beide DLC zusammen
Der zweite DLC der im Winter kommt wird wohl eine Prequel Story und hat einen weiteren Dungeon.
 

NewLex

Well-Known Member
Ich denke ich werd die 20 Euro ausgeben. Alleine wegen dem höheren Schwierigkeitsgrad. Will das Game nämlich unbedingt nochmal spielen. Ist einfach zu gut um damit aufzuhören. :thumbup:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Zur Zeit spiele ich ja mal wieder Zelda. Zum einen A Link between World, welches mir sehr gut gefällt. Diese Welt, die einerseits die Welt aus A Link to the Past ist und andererseits auch wieder nicht dieselbe Welt ist, weil die Figuren andere sind bzw. sich anders verhalten.
Das einzige, was mich bisher stört, ist dass man in der Schattenwelt oder wie die hier heißt, keine vorgegebene Reihenfolge bei den Dungeons hat. So weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll und hab dort daher bisher nur einige der Wetterhähne freigeschaltet.

Zum anderen habe ich mich nochmal an das erste Legends of Zelda rangewagt. Allerdings diesmal mit Walkthrough, da man mir hier einfach zu schnell stirbt, wenn man keinen Plan hat, was wo zu finden ist (Herzkontainer und so).
Vielleicht lade ich mir im Anschluss mal das zweite Spiel runter. Das, welches als einziges überwiegend mit der Sicht von der Seite statt von oben gespielt wird. Soll ja nicht so doll sein, aber dann kann ich das wenigstens selbst beurteilen.

Member_2.0 schrieb:
Manny vom ersten Mai 2015 schrieb:
Irgendwann heute Abend fang ich dann mal mit Majoras Mask an. :smile:
Majoras Mask ist das erste Zelda das ich spiele seit Ende der 90er. Hab es nur gekauft, weil es in einem Bundle dabei war. Eigentlich ist es ein cooles Spiel,
aber das mit dem Zeitdruck kann einen schon irre machen. Für mal so nebenbei spielen ist das auf jeden Fall nichts. Quäle mich schon "ewig" an
einer Stelle und jedes Mal ist dann die Zeit zu Ende und ich muss von vorn anfangen. :cursing:
Über 2 Jahre später bin ich immer noch nicht durch. Und zwar genau aus dem Grund, den Member beschreibt. Dieses ständige Wiederholen nervt. DER Grund für mich, warum MM bei mir niemals auf den obersten Platzen der besten Zelda Spiele landen würde.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Manny schrieb:
Vielleicht lade ich mir im Anschluss mal das zweite Spiel runter. Das, welches als einziges überwiegend mit der Sicht von der Seite statt von oben gespielt wird. Soll ja nicht so doll sein, aber dann kann ich das wenigstens selbst beurteilen.
Also ich fand das Spiel fantastisch! Es ist zu 100% Zelda und vermittelt auch das Feeling. Ich mag halt auch Jum'p'Run Spiele, gegen die sollte man nichts haben. Ich kann es sehr empfehlen und auch etwas Zeit damit zu verbringen, vielleicht springt der Funken erst nach 1-2 beendeten Dungeons über.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Måbruk schrieb:
vielleicht springt der Funken erst nach 1-2 beendeten Dungeons über.
Bei OoT sprang der Funken bei mir ja auch erst nach 3 Dungeons über. Insofern will ich bei The Adventure of Link mal nicht zu früh aufgeben.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Bei Between Worlds fehlt noch der/die letzte Weise und der Endkampf und ich bin weiterhin schwer begeistert.

Das Ur-Zelda habe ich durch. Dank Walkthrough war's überwiegend nicht nervig.
Allerdings sehr blöd gemacht, dass man nach jedem Tod immer wieder - egal wieviele Herzen man insgesamt hat - mit nur 3 gefüllten Herzen anfängt. Deswegen bin ich in einem Dungeon (ich glaube dem vorletzten) wieder und wieder draufgegangen. Und den Sinn von 2 verschiedenen Tränken zu 40 bzw. 68 Rubinen, die beide die gleiche Wirkung haben, leuchtete mir nicht wirklich ein.

Dann hab ich mir Adventures of Link runtergeladen......der Anfang mit nur 3 Balken Gesundheit und Magie war nervig. Als ich dann von beiden je 6 hatte, war es deutlich einfach und ich dachte schon, dass das Spiel doch ganz gut ist und ich es durchspielen werde......und dann kamen in dem Insel Dungeon die Ritter. :facepalm: Ich denke, ich versuch's nicht weiter.

Dann doch lieber nochmal Links Awakening. Das habe ich neben A Link to the Past am häufigsten durchgespielt und hab da auch schon wieder 6 Instumente.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Die haben ein Schild, dass sie mal hoch, mal tief halten. Wenn die Decke nicht allzu hoch ist, kann man im Sprung noch recht gut den Kopf treffen.
Aber an einer Stelle gibt es zwei Ritter, die in einem niedrigen Gang durch zwei Spalten von Steinen voneinander getrennt sind. Um weiterzukommen, muss man die rechte Steinspalte zerstören und mindestens den Ritter in Laufrichtung besiegen. Da der andere Ritter, den man dabei im Rücken hat, aber kein Schwert schwingt sondern Dolche (durch die Steine durch) wirft und einen so von hinten trifft, bleibt einem eigentlich nichts anderes übrig als den auch zu besiegen, weil der Ritter mit dem Schwert wegen der niedrigen Decke nicht mal eben mit Sprungattacken zu besiegen ist und ein zufälliges drauflosschlagen mal unten mal oben auch nur mit Glück klappt. Der mit den Dolchen ist aus den gleichen Gründen ebenfalls nicht mal eben zu besiegen. Und selbst wenn man den besiegt, müsste man noch genug Energie/Leben haben, um den anderen auch noch zu besiegen.

Zur besseren Veranschaulichung.
Der Spieler hier bekommt es trotz beengtem Raum irgendwie sehr gut hin. Mir scheint da wohl irgendwie das Timing zu fehlen, da ich da selbst mit 2 Leben draufgehe und von vorn anfangen kann.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Hach... dieser Sound... :squint:

Kannst du den Ritter nicht raus, in den offenen Raum locken?
Das Problem ist, dass Du den Dungeon, wenn du stirbst wieder von vorne beginnen musst?

Aber eigentlich sind schweirige Spiele doch herrlich und Du siehst ja, es ist möglich!
Einfach Mal für ein paar Stunden weglegen und dann wieder probieren, oder am nächsten Tag.
ich habe es damals ja auch ohne Youtube Videos geschafft. :biggrin:

Möchte auch Mal wieder ältere NES Games zocken, insbesondere SMB3 und die Castlevania Serie. Bin schon dabei nach einem original NES Ausschau zu halten, brauche dann noch einen 4:3 standechten Röhrenmonitor und der Spass kann beginnen!
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Manny schrieb:
Member_2.0 schrieb:
Manny vom ersten Mai 2015 schrieb:
Irgendwann heute Abend fang ich dann mal mit Majoras Mask an. :smile:
Majoras Mask ist das erste Zelda das ich spiele seit Ende der 90er. Hab es nur gekauft, weil es in einem Bundle dabei war. Eigentlich ist es ein cooles Spiel,
aber das mit dem Zeitdruck kann einen schon irre machen. Für mal so nebenbei spielen ist das auf jeden Fall nichts. Quäle mich schon "ewig" an
einer Stelle und jedes Mal ist dann die Zeit zu Ende und ich muss von vorn anfangen. :cursing:
Über 2 Jahre später bin ich immer noch nicht durch. Und zwar genau aus dem Grund, den Member beschreibt. Dieses ständige Wiederholen nervt. DER Grund für mich, warum MM bei mir niemals auf den obersten Platzen der besten Zelda Spiele landen würde.
Nun hab ich mich aber doch nochmal drangesetzt (zugegebenermaßen mit Lösungshilfe, um die ständigen Wiederholungen zu vermeiden) und hab den letzten Dungeon gemacht, noch ein paar Herzteile eingesammelt und den finalen Kampf bestritten (einen der - gefühlt - einfachsten der ganzen Reihe).

Letztendlich ist Majora's Mask eigentlich ein ganz gutes Spiel, aber durch die zeitliche Begrenzung doch zu sehr von Wiederholungen geprägt.
Mag sein, dass das Spiel deutlich besser wirkt, wenn man es schon einige MAle gespielt hat und es dann so gut kennt, dass man die Zeit nur ein paar Mal zurückdrehen muss bis man durch ist.


Måbruk schrieb:
Kannst du den Ritter nicht raus, in den offenen Raum locken?
Das Problem ist, dass Du den Dungeon, wenn du stirbst wieder von vorne beginnen musst?

Aber eigentlich sind schweirige Spiele doch herrlich und Du siehst ja, es ist möglich!
Nein, kann man an der Stelle nicht.
Nein, dass ist nicht das Problem. Das Problem ist, dass ich andauernd beim Ritter abkratze.

Ich hatte es einen Tag später nochmal versucht, bin sogar tatsächlich etwas weitergekommen, aber der Boss des Dungeons (quasi eine Art gepimpter Ritter, bei dem man dann durch den anderen Ritter natürlich auch mit weniger Leben/ Energie ankommt) und dass ich irgendwo gelesen habe, dass es im weiteren Verlauf noch schlimmere Gegner gibt, sind für mich Grund genug, dieses eine Zelda Spiel nicht weiterzuspielen.

Und nein, nicht jeder findet schwierige Spiele herrlich. Wenn mancheiner es gerne schwer hat, ist es mir lieber man hat wenigstens zwei Schwierigkeitsstufen, so dass die einen die Herausforderung haben und die anderen eine Chance haben, dass zu tun, weswegen sie das Spiel überhaupt erst angefangen haben: Um die komplette Geschichte zu spielen/ zu erleben.

Ich habe btw. noch Oracle of Ages angefangen, bin dort etwa zur Hälfte durch und muss bei Links Awakening nur noch den Endboss besiegen.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Hab gestern Twilight Princess bis zum Anfang des ersten Tempels gespielt. Story gefällt mir. Die Steuerung des Wolfes nicht so, aber man ist ja nicht die ganze Zeit als Wolf unterwegs.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Vorgestern Breath of the Wild nur kurz angespielt, heute bis zu Impa weitergespielt (spätestens da sieht man, wie groß das Königreich hier ist).
Gefällt mir verdammt gut. Und ich habe noch sehr viel vor mir.

(TP habe ich seinerzeit nicht wirklich weitergespielt.....ich hoffe, dass sie es irgendwann nochmal (als Download) für die Switch bringen. Dann werde ich es definitiv durchspielen.)
 

Phreek

temporär mal "Schatz"
Kurz angespielt ist gut.
Ich hab vor ein paar Tagen wieder angefangen und bin jetzt schon wieder voll drin und will alles komplett durch spielen. Fast vergessen wie fesselnd diese scheinbar so leere Welt doch ist.
 

Raphiw

Godfather of drool
Hab's durchgespielt und alle krogs gesammelt, sowie das masterschwert und den dlc... Dann, hab ich ausversehen den Speicherstand überschrieben und bin tierisch genervt. Hab's noch Mal angefangen... Mal schauen ob ich es durchziehe :biggrin:
 
Oben