The Matrix 4 (Arbeitstitel Project Ice Cream) ~ Keanu Reeves

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Auf jedenfall würde wohl jetzt von den Wachowski-Schwestern niemand so viel erwarten wie nach THE MATRIX.
Niedrigere Erwartungen könnten dann womöglich zu einer positiven Überraschung führen.

Das war eben damals ein riesiger, transmediales Konzept mit ANIMATRIX und dem Videospiel ENTER THE MATRIX. Womöglich war man seiner Zeit voraus oder etwas zu überambitioniert, aber was ich aus den beiden Sequels mitnehme ist auch, dass vielleicht nicht jede Idee funktioniert, aber man wusste zumindest nicht schon vor Filmbeginn was passieren wird und worauf es hinausläuft. Was ja leider heute im hochbudgierten Bereich kaum mehr vorkommt.
Man kann nun sagen, dass das bei einem vierten Teil genauso wäre, egal wer den schreibt/inszeniert, aber ich denke die Wachowski würden da einfach nochmal eine andere Konsequenz an den Tag legen und womöglich auch eine wenig konventionellere Sicht auf die Welt...siehe SENSE 8 oder CLOUD ATLAS...beides mit Tom Tykwer entstanden, aber wer weiß...vielleicht holen sie sich den dazu....und Tom Hanks....:wink:
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Ich war glaub einer von gefühlt 2 Leuten, die Enter the Matrix mochten. Wobei Path of Neo später wesentlich besser war.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Jay schrieb:
Ich war glaub einer von gefühlt 2 Leuten, die Enter the Matrix mochten. Wobei Path of Neo später wesentlich besser war.
Ach, du bist die zweite Person, Jay? Dachte nie, dass ich die andere Person mal kennenlernen würde. :biggrin:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
TheReelGuy schrieb:
Jay schrieb:
Ich war glaub einer von gefühlt 2 Leuten, die Enter the Matrix mochten. Wobei Path of Neo später wesentlich besser war.
Ach, du bist die zweite Person, Jay? Dachte nie, dass ich die andere Person mal kennenlernen würde. :biggrin:
Ich möchte nur mal anmerken, dass ich das Spiel hier nicht ohne Grund im Regal stehen habe. :nene:
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Manny schrieb:
TheReelGuy schrieb:
Jay schrieb:
Ich war glaub einer von gefühlt 2 Leuten, die Enter the Matrix mochten. Wobei Path of Neo später wesentlich besser war.
Ach, du bist die zweite Person, Jay? Dachte nie, dass ich die andere Person mal kennenlernen würde. :biggrin:
Ich möchte nur mal anmerken, dass ich das Spiel hier nicht ohne Grund im Regal stehen habe. :nene:
Geil, dann lohnt es sich ja schon fast, dass wir uns in einem Fanclub organisieren.​
 

Raphiw

Godfather of drool
Ich hatte es auch für die ps2. :nene:

Ich fand's damals ziemlich cool und habe es sicher 10 Mal durchgezockt. Aber meine Güte, hätte das Spiel beschissenes product placement. Hab noch nie so viele powerrade Automaten in einem Bürogebäude gesehen.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Ich war damals noch zu jung für den Kinobesuch der Sequels, so war das Spiel der einzige Zugang erstmal als die anliefen. Moche es damals trotz seiner Probleme auch.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
@Knobel
Ich bin ehrlich gesagt durch. Gab jetzt ausreichend Stoff, einander vorzuwerfen, man könne oder wolle nicht differenzieren oder etwas nicht nachvollziehen. Ein Beispiel - und das einzige, auf das ich noch einmal eingehe, da es offenbar große Verwirrung bei uns beiden schürt - ist folgendes:

Dr Knobel schrieb:
Das ist nicht korrekt. Vorziehen heißt doch nicht simpel "besser".
Sagt wer mit welcher Begründung. Bestelle ich mir eine Kugel Zitrone, weil ich keine Schokolade mag, dann ziehe ich Zitrone vor. Das müsstest du mir nochmal nachhaltig erklären. So checke ich das nicht.
Sage ich, weil es meine persönliche Herangehensweise an gewisse Filme ist. Ich wollte niemanden damit bekehren, wollte diese Sichtweise niemandem aufzwingen, wollte sie nicht als super wichtig und richtig darstellen. Ich persönlich kann einem interessanten Fiasko wie JA mehr abgewinnen als z.B. "Rampage"*. Und nein, das heißt auch einzig und allein für mich nicht, dass ich JA "besser" finde. Denn wie gesagt: es gibt bei Filmen gewisse Dinge, die man objektiv bewerten kann und in denen JA zum Beispiel versagt. Und manches ist vielleicht tatsächlich dieser "So bad, it's good" Faktor, obwohl ich davon für gewöhnlich wenig halte. Aber ich würde JA vorziehen, da er in seiner Verrücktheit gewisse Reize hat. Und dennoch heißt vorziehen bei mir - und erst einmal nur bei mir - nicht qualitativ besser. Kann man vielleicht mit dem Unterschied zwischen Herz- und Hirn-Entscheidungen veranschaulichen. Mir letztendlich relativ egal.

*den ich so oft erwähne, da ich ihn kürzlich erst gesehen habe. Das hat Narben hinterlassen. Ich könnte auch "Tierwesen 2" nehmen, aber der wäre als Franchise Film weniger einfach zu greifen, noch dazu macht der Faktor JK Rowling den Film zu einem weniger simplen Beispiel. Hätte ganz gut als Beispiel zu Erschaffern, die es "nicht mehr können" gepasst, aber dafür war das Beispiel ja nicht gedacht. Ein anderes Mal vielleicht. :shrug:

Ansonsten aber:
gut, dass wir darüber gesprochen haben. Und "arme, verwirrte Seelen" aller Länder vereinigt euch: #SpeedRacer4Lyfe! :clap: :thumbup:
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Ich mag die Wachowskis, obwohl ich mit Speed Racer nichts anfangen konnte (weil er viel zu bunt für mich war und ich Autorennen langweilig finde). Aber Matrix 2 und 3 haben mir sehr gefallen (wenn auch nicht ganz so gut wie der erste Film) und ich denke, dass die Wachowskis einen vierten Film halbwegs passend zu den ersten drei machen und sich nicht einfach irgendwas völlig Abgedrehtes (und Buntes) aus den Fingern saugen würden.
 
Joel.Barish schrieb:
Und "arme, verwirrte Seelen" aller Länder vereinigt euch: #SpeedRacer4Lyfe! :clap: :thumbup:
:top:

Ich mag den Streifen ja auch. Gerade in Zeiten, in denen man mit grau in grauen Dystopien nur so zugekackt wird, ist dieses bunte Zuckerl von Film eine Wohltat. Auch wenn es für mich Anfangs auch sehr gewöhnungsbedürftig war. Der skurille Humor ist ja auch sehr eigen, ich find ihn aber hier absolut passend. So blöd, dass es schon wieder Spaß macht. Dazu noch die absolut wunderbaren Car- Fu Fights. Da bekomm ich richtig Laune, mal wieder die Disc einzuwerfen. :biggrin:

Und auch wenn ich den Wachowskis eigentlich recht positiv gegenüber stehe(Sense8 konnte ich am Schluß allerdings nicht mehr sehen, da war gerade das letzte Special einfach nur grausam..), will ich auf keinen Fall eine Neuauflage der Matrix sehen. Matrix ist eine extreme Zeitgeist Sache gewesen, das war der richtige Film zur richtigen Zeit, diese Zeit ist aber schon lange vorbei. Da sollen sich die Schwestern bitte lieber was neues einfallen lassen, mir wird das in letzter Zeit sowieso zuviel, wenn div. Filmemacher, die lange keinen Hit mehr hatten, ihre alten Erfolge noch einmal fortsetzen.

Ist ja nicht jeder ein David Lynch, der mal gemütlich eine absolute Meisterleistung auf die (kleine) Leinwand schmettert.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Sie sollten sich auf jeden Fall von dem Anspruch lösen, nochmal so gewaltig einzuschlagen wie mit dem ersten Film. Die inhaltliche Originalität werden sie nicht beibehalten können, sie könnens nie wieder so rätselhaft und faszinierend machen, weil längst zuviel Matrix Mythologie gezeigt und erklärt worden ist, und auch wird Matrix 4 keine so kreativen Einfälle wie die Bullettime Sachen liefern können.

Auch sollten sie die Story nicht wiederholen, mit einem anderen Niemand, der aufwacht und dann zum Superkämpfer wird.

Vielleicht eine neue Story entwickeln, die mit den Ereignissen der ersten Filme verknüpft ist und diese aus anderer Perspektive zeigt?
 

Metroplex

Active Member
Enter the Matrix habe ich damals auch durchgespielt, aber das Spiel war ja sowas von verbuggt, das hätte in diesem Zustand nie verkauft werden dürfen.
Von an der Wand hängen bleiben über durch den Boden fallen bis zu Eskortiermissionen mit strunz dummen KI Partnern war da alles dabei.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
@Joel: ich hatte dich durchaus so verstanden, sehe aber nicht, was das an meiner Einordnung dazu ändern sollte. Aber da du es scheinbar - für mich - nicht nachvollziehbarer erklären kannst, oder ich scheinbar zu blöde oder zu borniert bin, um mir das passend zusammen zu reimen, soll es dann halt so sein, dass es ein Mysterium bleibt.

Mir wäre nur noch einmal wichtig zu betonen, dass ich nichts ablehne, weil ich die Personen und ihr bisheriges Schaffenswerk ablehne. Sollten die Schwestern plötzlich in der Lage sein einen guten MATRIX 4 abzuliefern, dann würde ich mich freuen, mir respektvoll an den Hut tippen und drei Ave Maria beten, dass alles gut gegangen ist. Mir fehlt dafür nur der Glaube.
Und nach wie vor, und das konnte mir hier auch noch keiner widerlegen, halte ich die Einbindung des Pärchens aus Studiosicht sehr gewagt und/oder sehr verzweifelt.

Und jetzt warten wir mal ab, was da in den nächsten Wochen so passiert. Vielleicht kommen sie ja noch zur Besinnung, wenn sie auf die Idee kämen, sich nochmal SPEED RACER anzuschauen. :ugly:
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Oder sie würden sich bei der Sichtung von "Speed Racer" in ihren Überlegungen noch bestärkt fühlen, weil "Speed Racer" ein guter Film ist :shrug:
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Gut oder schlecht ist ohnehin relativ.

Dann anders: Sie gucken nicht den Film, sondern schauen auf das Box Office, erkennen panisch, dass dieser … nennen wir es einmal Film ... 120 Millionen gekostet, aber in den Staaten nur 44 Mio. und selbst weltweit nur auf 94 Millionen kam, klopfen mal ein paar andere Werte wie z.B. bei RT ab und kommen meinetwegen dann zur Besinnung, dass es womöglich doch keine gute Idee ist, diesen Geldverbrennern etwa 200 mio. Dollar zur Verfügung zu stellen. :shrug:

Aus welchen Gründen sie auch immer zur Besinnung kommen ist mir dann persönlich egal.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Mal ganz ehrlich, natürlich können wir Filme aus dem Blickwinkel des Box-Office betrachten, aber dann müssen wir alle feststellen, dass "Transformers: Revenge of the Fallen" besser ist als z.B. "The Thing", "Blade Runner" oder "Children of Men" :crying:

Box-Office als Indikator für die Qualität eines Films zu benutzen, ist einfach nur selten sinnvoll, da man nie außer Acht lassen sollte, welches Eigenleben Filme annehmen können, wenn sie erst einmal auf dem Markt sind und ihre Zielgruppe vielleicht erst auf Blu-ray und DVD finden. Da gibt es doch x Beispiele für. Ich verstehe schon, du bist kein Freund von "Speed Racer", "Cloud Atlas" und Co. - okay. Aber dann versuch doch jetzt bitte nicht mit dem Box-Office zu argumentieren, dass das ein schlechter Film ist, wenn du doch siehst, dass er hier durchaus seine Fans hat.​
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Herrgott nochmal. :whistling:

In der Diskussion ging es ursprünglich um die Frage, warum das Studio den Schwestern so viel Kohle in die Hand drücken sollte. Und aus Studiosicht gibt es prinzipiell nur zwei Gründe: Hauptsächlich das Einspielergebnis ihrer Filme oder sekundär das Renommee, weil Filme von bestimmten Regisseuren eben bei den Oscars abräumen und damit ein gewisses Prestige mit sich bringen. Beides ist bei denen aber nicht gegeben. Nochmal: Studiosicht.

Und bei allem Respekt: Hättest du die Diskussion zumindest rudimentär verfolgt, dann wäre das auch klar.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Und wie erklärt sich dann sowas wie Craig Mazin als Showrunner von "Chernobyl" bei HBO? Seine Filme kann man ja auch sicherlich nicht als Prestige-Objekte verkaufen. Ich glaube schon, dass man auch aus Studiosicht manchmal mehr Dinge in Betracht zieht als "nur" Einspielergebnis oder Prestige.

Und ja, ich habe die Diskussion verfolgt. :biggrin:
 
Oben