The Midnight Sky ~ George Clooney (Netflix) [Kritik]

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
BG Kritik: The Midnight Sky (Joel)

Im Dezember kommt der SciFi-Film bereits zu Netflix und nun gibt es endlich einen ersten Trailer.

Der postapokalyptische Film folgt Augustine (George Clooney), einem einsamen Wissenschaftler in der Arktis, der versucht, Sully (Felicity Jones) und ihre Astronautenkollegen davon abzuhalten, nach Hause zurückzukehren, wo eine mysteriöse globale Katastrophe passiert ist.

Ab 23. Dezember bei Netflix.


Euer Eindruck vom Trailer?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Puni

Well-Known Member
SciFi-technisch gab es in den letzten paar Jahren echt einiges Sehenswertes (Ad Astra, High Life), wäre schön, wenn Netflix da mitziehen würde.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Habe das mal für die HS etwas erweitert formuliert.

Das sieht nicht schlecht aus, auch wenn es schon anmaßend plump ist, mich mit einem Radiohead Lied zu ködern. Die Effektszenen sehen auch größer aus, als ich gedacht hätte. Das Problem ist eher Clooney selbst als Regisseur, denn ich habe bisher noch keinen wirklich überzeugenden Film von ihm gesehen. Nun ja, vielleicht "Confessions" und "Good Night, Good Luck", aber die habe ich beide ewig nicht mehr gesehen.

Und mal an die Synchro Experten: habe ich was mit den Ohren oder hat Clooney ne neue Stimme? Oder habe ich vielleicht zu lange keinen "deutschen" Clooney mehr gesehen?
 

Grintolix

Well-Known Member
Ja, hab in gesehen. Optisch sehr stark, ansonsten..hmm, von der Story meint man, alles irgendwie schon mal gesehen zu haben.
 

MadMax

Well-Known Member
Gefühlt 2 Stunden in den Wind geschossen...... Das Optische vermag da Nichts mehr zu retten. Für mich ein Reinfall, der noch dazu frech aus anderen Filmen "abkupfert".
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Ich reiche hier mal meine ausführlichere Kritik nach. Kann man sich angucken, den Film. Aber man könnte fast genausogut noch einmal "Die wandernde Erde" gucken :ugly:

BG Kritik: The Midnight Sky (Joel)

Und überhaupt:
Der Twist! Wie in der Kritik angedeutet, es ist durchaus vorbereitet und erklärt, aber so vieles an der Handlung wird dadurch unsinnig, ausschließlich zur Täuschung des Zuschauers gemacht und nicht glaubwürdig an die Psychologie der Figuren gekoppelt. Mich hat das doch ein gutes Stück frustriert. Und die Abschlussszene während der Credits... wirkt unfreiwillig komisch. :ugly:
 

Beckham23

Well-Known Member
Hatte mir vom Film etwas ganz anderes vorgestellt und wenn ich dann was anderes zu sehen bekomme, hat ein Film meist schlechte Karten mir zu gefallen - besonders, wenn man statt Action eher ein Drama bekommt. Dennoch hat mir der Film sehr gut gefallen. Auch Top - die Musikuntermalung.

Becks
 
Oben