The Twilight Zone (neue Serie 2018) ~ Jordan Peele

Mr.Anderson

Kleriker
In den 50er Jahren gab es die Twilight Zone schon. Sie war im Grunde die erste Serie die unheimliche Kurzgeschichten ins TV brachte.

In den Achtziger Jahren gab es für ein paar Jahre eine Wiederauflage der "Twilight Zone", nach dem kurz vorher ein Kinofilm(Twilight Zone-Unheimliche Schattenlichter, Regie John Landis, Steven Spielberg, etc) sehr erfolgreich das Franchise wiederbelebt hat.

Auch vor ein paar Jahren gab es einen erfolglosen Versuch die Serie wieder zu etablieren.

Warner Bros. und Leonardo DiCaprio's Produktionsfirma Appian Way suchen momentan nach Drehbüchern, um die "Twilight Zone" wieder ins Kino zu bringen.

Man möchte aber nicht mehrere Kurzgeschichten in einen Film packen, wie es ein Vierteljahrhundert zuvor in Unheimliche Schattenlichter geschah, sondern man möchte eine der Original-Episoden aufgreifen und daraus einen abendfüllenden Film machen, oder vielleicht sogar aus zwei Episoden, zwei Filme.

Also im Grunde das, was man bei Geschichten aus der Gruft mit dem hervorragenden "Ritter der Dämonen", dem schon schlechteren ans Lächerliche grenzenden "Bordello of Blood" und dem absolut abgrundtiefgrottigen "Das Ritual Im Bann des Bösen" vorgemacht hat.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Das klingt wirklich gut. Wenn man das Seriengetreu umsetzt, mit einem passenden Regisseur und einem Noir-50er Jahre Setting könnte das echt was werden. Bin schwer dafür. :super:
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
[url]http://img851.imageshack.us/img851/9117/twilightzonew.jpg[/URL]

Update 15/10
Variety berichtet, dass die Regie nun überraschend an Matt Reeves gegangen ist. Reeves hat zuvor Cloverfield und Let Me In gedreht.

Vorneweg: Hier geht es nicht um eine schmalzige Pseudo-Vampir-Reihe, sondern über eine Verfilmung der großartigen wie stilbildenden TV-Serie The Twilight Zone, erdacht von Rod Serling.

Schon seit längerer Zeit versuchen Warner Bros. und Leonardo DiCaprio die Serie für einen erneuten Kinofilm aufzubereiten. Im Gegensatz zum ersten Film von 1983 soll es diesmal aber kein Episodenfilm sein, sondern eine Geschichte erzählen. Wie auch immer hat Warner Bros. da jetzt ein paar mögliche Wunschregisseure, die wie folgt aussehen:

-Christopher Nolan
-Michael Bay
-Alfonso Cuaron (Harry Potter 3, Children of Men)
-Rupert Wyatt (Planet der Affen: Prevolution)
-David Yates (Harry Potter 5-7.2)

Warner soll mit mindestens drei der obigen Regisseure gemeinsames Interesse an einem Twilight Zone-Film haben und Christopher Nolan sei, natürlich, der Frontrunner.
-

Persönlich muss ich sagen, dass ich einen Twilight Zone-Film immernoch für recht überflüssig halte vor allem in der Art und Weiße wie man versucht den neuen zu machen. Trotzdem macht die Liste einen guten Eindruck und bis auf Bay, der vielleicht die unpassendste Wahl für einen Twilight Zone-Film wäre, die man sich vorstellen kann, könnte bei den Leuten durchaus was gutes rauskommen. Vor allem wenn es Nolan wird.
 

.adversus

New Member
Ich kenne mich mit Twilight Zone nicht aus und habe davon auch nicht viel gesehen, aber Bay würde ich da auch für einen der unpassensten Regisseure halten.

Ansonsten, ob das jetzt unnütz oder sinnvoll wäre noch einen Film zu starten, können wohl nur die Kenner beantworten.
 

Deathrider

The Dude
Oh, ich weiß nicht ob sowas als Einzelfilm gut kommt... Die Serie war ja vom Format her darauf ausgelegt viele kleine und verschiedene Stories zu erzählen und das hat sie gut gemacht. Auch das Quasi-Remake Outer Limits ist von dem Plan nicht abgerückt.

Ich bin ja eigentlich immer offen für neues, aber wenn man bei einem TZ-Projekt das wegnimmt was TZ überhaupt ausmacht (nämlich kleine, unzusammenhängende, unheimliche Sci-Fi- und Gruselgeschichten zu erzählen), dann ist das doch eigentlich nur noch ein Mysterie-Sreifen-XY und man muss es nicht mehr "Twilight Zone" nennen. :gruebel:

Ganz ehrlich, die aufgeführten Regisseure lassen schon mit der Zunge schnalzen, doch würde ich die lieber an neuen eigenen Projekten arbeiten sehen, als an diesem "Franchise-Napper", wie ich es mal nennen will.
...Okay, bis auf Bay. Der hat für mich nur ein Pflicht-Projekt: Bad Boys 3.
 

Sesqua

Lebt noch
Twilight Zone, Outer Limits, The Hunger, Masters of Horror....

Diese Serien bezeichne ich immer als Spielfeld der Autoren, Regisseure, Cuter... weil sie da Dinge ausprobieren die sie sonst nicht konnten/können....

Ich kann mich zb schwach an Outer Limits erinnern und dachte zu der Zeit als so Jahre später Filme oder Serien raus kamen... sah ich sowas in der art nicht schon bei Outer Limits...

Für Twilight Zone bin ich zu jung.... aber das man da nun einen Film draus machen will find ich nicht ok.
 

Deathrider

The Dude
Original von Sesqua
Für Twilight Zone bin ich zu jung....
Naja, die Serie lief in den 50ern und 60ern. Ich glaub hier ist niemand im Forum unterwegs der die Erstausstrahlung mitbekommen hat. Okay, Mr.Anderson und Doc Knobel vielleicht. :uglywink:

Original von Sesqua
aber das man da nun einen Film draus machen will find ich nicht ok.
Wurde ja schon verfilmt. Das war auch ansich nicht das Problem, denn das Format mit den unzusammenhängenden Episoden blieb ja bestehen.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Von Twilight Zone habe ich nicht viel gesehen, hätte nichts gegen so einen Film. Am liebsten wäre mir Nolan (obwohl er hier vielleicht "unterfordert" wäre), aber außer Bay würde mir einer der restlichen auch genügen.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Das halte ich für keine gute Idee. Wie Deathrider schon sagt, sie sollten das Serienformat beibehalten und lieber 25 einstündige Einzelgeschichten bringen, statt einen zwei Stunden langen Kinofilm.

Der erste Kinofilm bestand ja auch aus mehreren Episoden. Kann mich noch daran erinnern, dass die mit Dan Aykroyd und die mit dem Goblin auf dem Flugzeug ganz nett waren... aber die hätten viel besser in Fernsehfolgen funktioniert.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Original von Deathrider
Original von Sesqua
Für Twilight Zone bin ich zu jung....
Naja, die Serie lief in den 50ern und 60ern. Ich glaub hier ist niemand im Forum unterwegs der die Erstausstrahlung mitbekommen hat. Okay, Mr.Anderson und Doc Knobel vielleicht. :uglywink:


Ich habe sie natürlich nicht bei der Erstausstrahlung gesehen, aber gesehen habe ich die 50er Serie tatsächlich komplett. Es gibt mehr als eine herausragende Story, die eine Neuauflage mehr als verdient hätte. Das es aber auch tierisch nach hinten losgehen kann, wenn man eine TZ-Shortstory auf Spielfilmlänge aufbläst, hat uns "The Box" grandios bewiesen. Generell freue ich mich auf einen TZ-Film, allerdings sollte es wirklich ein Episodenfilm sein, weil sonst einfach das TZ-Feeling verloren gehen würde. Der Film würde vermutlich wie ein normaler Mystery/SF-Film rüberkommen, aber wo bleibt da die TZ-Referenz? Ich hoffe sie denken nochmal um und lassen einfach alle 5 Regisseure an dem Film arbeiten. Vier machen jeweils eine Episode und einer bastelt die Hauptstory drumherum.

Wenn man authentisch bleiben will, sollte man natürlich eine Originalstory von Sterling nehmen, allerdings gab es in der hervorragenden Achtzigerserie, die auf den Kinofilm von 1983 folgte auch einige wirklich bermerkenswerte Episoden. Warum kommen von den Dingern nicht endlich mal deutsche Boxen raus, verdammt?

Die TZ Neuauflage von 2002 mit Forest Whitaker kann man dagegen getrost ignorieren. Allerdings gab es da auch recht ansehbare Remakes einiger 50er Episoden.

Kurzum: Film kann kommen, will aber nen Episodenfilm, so!

Original von Tyler Durden
Von Twilight Zone habe ich nicht viel gesehen, hätte nichts gegen so einen Film. Am liebsten wäre mir Nolan (obwohl er hier vielleicht "unterfordert" wäre), aber außer Bay würde mir einer der restlichen auch genügen.
Gut das du geschrieben hast, dass du nicht viel von TZ gesehen hast(ich nehme mal an nur den Film mit Aykroyd), sonst hätte ich dir das "unterfordert" jetzt leider übel nehmen müssen. :ugly:


Original von Jay
Der erste Kinofilm bestand ja auch aus mehreren Episoden. Kann mich noch daran erinnern, dass die mit Dan Aykroyd und die mit dem Goblin auf dem Flugzeug ganz nett waren... aber die hätten viel besser in Fernsehfolgen funktioniert.
Die Sache mit Dan Aykroyd war eigentlich nur Teil der Füllerhandlung zwischen den Episoden. Drei der vier Kurzfilme im Kinofilm basieren auf Originalepisoden der 50er Serie. Die mit dem Monster auf der Tragfläche heißt "Nightmare at 20.000 Feet", stammt übrigens von Richard Matheson, dem Autor von "I Am Legend" und läßt unser aller Lieblingscaptain "William Shatner" gegen das Monster auf der Tragfläche antreten. Übrigens: In der Originalfassung wird das Ding auf der Tragfläche als "Gremlin" bezeichnet. :ugly:


Shatner and the Thing on the Wing
 

Revolvermann

Well-Known Member
Kenne mich mit der Twilight Zone auch nicht gut aus. Ich wäre aber schon eher für eine neue Serie in der richtig bekannte Darsteller und richtig bekannte Regisseure jeweils dann immer eine Folge machen.
Gerne 13 geniale, aufwendige Folgen von HBO.
(Gab es nicht sogar schon eine eher mttelmäßige Neuauflage der Serie?)
Das fänd ich sehr gut. Die Idee eines Films finde ich überflüssig. Klar von Nolan z.B. würde da sicher was Gutes rauskommen. Aber warum das dann Twilight Zone nennen? Das kann dann auch einfach der neue Nolan sein. Der ist sowiso am besten wenn er freie Hand hat.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Update oben. Eine interessante Wahl, denke ich. Für Bay wäre es zu klein gewesen, Nolan lassen wir nach TDKR lieber wieder an was gänzlich eigenes. Natürlich steht noch ein zweiter Cloverfield aus, aber ich habe so langsam das Gefühl, als plane man überhaupt keinen zweiten mehr.

Hättet ihr denn gern einen zweiten Cloverfield?
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Ein zweiter Cloverfield wäre mir zwar lieber als ein Twilight-Zone-Film, aber ich habe nichts dagegen, wenn der Regiesseur erstmal diesen hier macht.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Cloverfield 2? Von mir aus gerne. Fand den Teil 1 ziemlich gut. Allerdings nur wenn man nicht das selbe in einer anderen Stadt macht oder sowas.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Anthony Peckham (Sherlock Holmes, Invictus - Unbezwungen) soll wohl das Drehbuch von Jason Rothenberg überarbeiten. Drehstart soll dann im Sommer 2012 sein.
q.:comingsoon.net
 

skyjaker

Well-Known Member
Twilight Zone kenn ich nicht aber Outer Limits war klasse. Nicht alle Folgen aber viele. Am Besten waren die, in denen es kein Happy End gab.
 
Oben