Tim & Struppi: Das Geheimnis der Einhorn [Kritik]

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Ist doch Unsinn. Es gibt genug Erwachsene denen das gefällt. Sonst hätte der Film auch nicht größtenteils gute Kritiken bekommen. Vielleicht ist es aber wirklich dienlicher, wenigstens mal einen der Comics in der Hand gehalten zu haben, sonst würde man sich auch nicht darüber beschweren, dass die Schul(t)zes komplette Vollidioten sind. Das mach ihren Charakter und ihren Humor erst aus. Ansonsten wüsste ich auch nicht, welche Figuren sich noch idiotisch verhalten. Haddock zum Teil auch nur, weil er fast immer sturzbesoffen oder etwas tollpatschig ist. Auch das gehört zum Charakter. Das muss einem nicht gefallen, aber es steht außer Frage, dass irgendwas an diesen Figuren sein muss, dass sie nicht mehr aus der europäischen Popkultur wegzudenken sind und sie eine riesige Fanbase haben. Das mag dir, Wurzelgnom, vielleicht im Film nicht gefallen haben (Der, zugegebenermaßen, oft um einiges überspitzter war als die Comics), aber der Humor und die Figuren sind sicher alles andere als idiotisch und dumm. Und den New Kids-Vergleich könnte ich fast schon beleidigend auffassen. :wink:
 
W

Wurzelgnom

Guest
Ich sagte ja: Jedem das seine
Aber meinem Geschmack entspricht es nicht


Habs jetzt zu Ende geschaut und die zweite Hälfte ist definitiv deutlich besser als die erste, weil hier diese extremem Slapstick Elemente und dummen Szenen nicht mehr so vorhanden sind.
Sehr seltsam fand ich das abrupte Ende, das ja eigentlich keines ist.



Für mich persönlich ist der Film nicht besonders sehenswert und sehr häufig einfach ärgerlich. für mich persönlich wohl im bereich 3/10, wenn ich freundlich bin vlt sogar eine 4. Meiner Meinung nach ein Film, der Kindern richtig gut gefallen wird und den ich da auch sofort empfehlen würde. Für Fans scheinbar auch ganz toll. Aber Erwachsenen ohne jegliche Beziehung zu Tim und Struppi würde ich davon abraten.
 

McKenzie

Unchained
Dr Knobel schrieb:
Wurzelgnom schrieb:
hier wurde gesagt, dass ist ein abenteuerfilm, der Indiana Jones erblassen lässt. Aber Indiana Jones war nie so platt.

Du sagst, es ist kein Kinderfilm. Aber für wen ist der film dann? Für erwachsene sicherlich nicht. dafür ist der humor zu platt und kindisch.
Sehe ich genauso. Ich schrieb es ja schon damals in meiner Bewertung, dass genau das mein Hauptkritikpunkt an dem Film ist. Wen soll der bedienen, was ist die Zielgruppe? Das ist weder Fisch noch Fleisch. Habe den jetzt nochmal gesehen und würde mit meiner bewertung nochmal runter gehen.
Ich sehe neben den Comicfans die jüngeren Jugendlichen/älteren Kinder (9-16) als Zielgruppe - Mein Bruder ist 13, und der wurde echt gut unterhalten damit. Ist viell. keine besonders große Zielgruppe, aber zusammen mit den älteren Fans reicht es dann doch.
 

Shins

Moderator
Teammitglied
Wurzelgnom schrieb:
Für mich persönlich ist der Film nicht besonders sehenswert und sehr häufig einfach ärgerlich. für mich persönlich wohl im bereich 3/10, wenn ich freundlich bin vlt sogar eine 4. Meiner Meinung nach ein Film, der Kindern richtig gut gefallen wird und den ich da auch sofort empfehlen würde. Für Fans scheinbar auch ganz toll. Aber Erwachsenen ohne jegliche Beziehung zu Tim und Struppi würde ich davon abraten.
Ui, das ist mal eine Ansage. Und steht zu meiner Auffassung komplett im Widerspruch. Ich würde den Film meiner siebenjährigen Nichte zum Beispiel nicht zeigen wollen. Bei meinen Freunden, alle etwa Anfang bis Mitte zwanzig, kam der insgesamt aber super an.
 
W

Wurzelgnom

Guest
Bin manchmal selbst überrascht, dass es Filme gibt, bei denen ich mitten im allgemeinen Strom sitze und dann welche wie hier, bei denen ich komplett anders drauf bin. :squint:
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
McKenzie schrieb:
Dr Knobel schrieb:
Wurzelgnom schrieb:
hier wurde gesagt, dass ist ein abenteuerfilm, der Indiana Jones erblassen lässt. Aber Indiana Jones war nie so platt.

Du sagst, es ist kein Kinderfilm. Aber für wen ist der film dann? Für erwachsene sicherlich nicht. dafür ist der humor zu platt und kindisch.
Sehe ich genauso. Ich schrieb es ja schon damals in meiner Bewertung, dass genau das mein Hauptkritikpunkt an dem Film ist. Wen soll der bedienen, was ist die Zielgruppe? Das ist weder Fisch noch Fleisch. Habe den jetzt nochmal gesehen und würde mit meiner bewertung nochmal runter gehen.
Ich sehe neben den Comicfans die jüngeren Jugendlichen/älteren Kinder (9-16) als Zielgruppe - Mein Bruder ist 13, und der wurde echt gut unterhalten damit. Ist viell. keine besonders große Zielgruppe, aber zusammen mit den älteren Fans reicht es dann doch.
Dafür ist mir der Ton dann aber zu unheitlich, da sich der Film einerseits klar an das kindliche Publikum richtete, in anderen Szenen jedoch deutlich davon abwich und eher an klassischer Abenteuerfilm im Stil von "Indiana Jones" war. Ich würde meine Tochter, die nicht so weit von der FSK-Freigabe entfernt ist, den Film z.B. nicht sehen lassen. zudem ging der ja auch in den Staaten - wie auch erwartet - ziemlich unter. Dort hat er seine Zielgruppe ja dann auf jeden Fall nicht gefunden.
 

McKenzie

Unchained
Ich geb dir ja nicht unrecht. Nicht-Comic-Kenner werden mit dem Film nicht viel anfangen können. Und der Ton ist uneinheitlich, das stimmt, war aber in den Comics nicht anders - Womit ich halt sagen muss, als Adaption für die Fans war der Film damit wirklich gut, darüber hinaus eben weniger.
Trotzdem, für all die Kids die für Indy noch ein bisschen zu jung sind (eben meine Schätzung von 9-16) kann der Film durchaus funktionieren, finde ich. Die haben dann eben von beidem etwas, den kindischeren Humor und auch schon ein etwas ernsteres Abenteuer.
 
B

Bader

Guest
Man darf nicht vergessen, dass TinTin in der USA relativ unbekannt ist während es in Europa Kultstatus besitzt, weswegen es auch dort viel besser lief.
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Mir hat er super gefallen und durch Zufall hab ich beim durchzappen die aller erste Folge der TV Serie geschaut. Unglaublich wie nah die beieinander lagen. Manche Szenen waren wirklich 1:1 die gleichen :biggrin:
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Bader schrieb:
Man darf nicht vergessen, dass TinTin in der USA relativ unbekannt ist während es in Europa Kultstatus besitzt, weswegen es auch dort viel besser lief.
Absolut, daher schrieb ich ja auch "wie erwartet". Aber alleine die Teilnahme von Spielberg sollte so etwas - auch in Anbetracht des nicht so geringen Budgets - zumindest im Ansatz ausgeglichen werden können. Und noch nicht einmal 80 Millionen ist halt ... sehr wenig.
 

jimbo

ehemals jak12345
hab 3-4 comics gelesen und ein paar bruchstücke von den comic-filmen gesehen.

die schul(t)zes sind schweine nervig - tim is soweit ich weiss auch nicht der hellste - der captain gingso - bienlein ist auch son depp - also zusammen gefasst: alles deppen ausser struppi.

die schiesserein gefielen mir damals schon immer am besten. der rätsel/fantasie aspekt waren auch ok.

mit dem vorwissen oder im vorfeld gebildete meinung, kann der film eigentlich, aus meiner sicht, nur besser abschneiden, bzw. gleichwertig.
 
B

Bader

Guest
Dr Knobel schrieb:
Bader schrieb:
Man darf nicht vergessen, dass TinTin in der USA relativ unbekannt ist während es in Europa Kultstatus besitzt, weswegen es auch dort viel besser lief.
Absolut, daher schrieb ich ja auch "wie erwartet". Aber alleine die Teilnahme von Spielberg sollte so etwas - auch in Anbetracht des nicht so geringen Budgets - zumindest im Ansatz ausgeglichen werden können. Und noch nicht einmal 80 Millionen ist halt ... sehr wenig.
Wieviel hat TinTin eigl. inkl. DVD/Bluray Verkauf weltweit eingespielt?
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Da sind die HDVD/BD-Auswertungen aber nicht mit drin. BD-Angaben sind mir nicht bekannt, auf DVD hat er in den USA knapp 14 Mio. eingebracht, ist dort aber auch erst seit Mitte März im Handel erhältlich.
Offiziell hat das Ding 135 Mio gekostet, ohne Werbung versteht sich. Dann ist das US-Ergebnis sehr übel. Ich prophezeie mal, dass nach dem zweiten Film da nichts mehr kommt.
 
B

Bader

Guest
Selbst wenn es Weltweit laut Boxoffice über 300 Millionen Dollar einspielte... ist das nicht im Endeffekt das Ausschlaggene oder sind die wirklich US fixiert?
Ich würde es schade finden wenn es keine Trilogie gäbe bzw. die meisten Bücher abgedeckt werden. Denn als Umsetzung ist der hervorragend und hat seinen Platz verdient.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Natürlich schauen die auch auf die weltweiten Zahlen, aber der US-Markt ist schon entscheidend. Denn die Zahlen, die im Ausland generiert werden, wandern ja nicht komplett in die Taschen des produzierenden US-Studios, da will ja jeder was von haben: Die Kinos, der Verleiher usw. Außerdem gehen da auch in jedem Land - genauso wie in den USA - davon auch noch die Marketingkosten ab. Daher ist das US-Ergebnis schon entscheidend, anders ist es ja auch nicht erklärbar, dass Filme bereits als Hit oder Flop gehandelt werden, obwohl sie mitunter in diversen Ländernnoch gar nicht angelaufen sind.
Warten wir mal die Zahlen für den 2. Film ab, ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass das wesentlich besser aussieht. Die Meinungen gingen da ja auch auseinander und viele der Zuschauer, die durch Spielberg angelockt wurden und keinen Bezug zu den Comics hatten, lassen sich nicht nochmal ins Kino locken.
 
W

Wurzelgnom

Guest
Man kann das hervorragend mit dem goldenem Kompass vergleichen:

Kompass:
Total Lifetime Grosses
Domestic: $70,107,728 18.8%
+ Foreign: $302,127,136 81.2%

Tim und Struppi:
Total Lifetime Grosses
Domestic: $77,591,831 20.7%
+ Foreign: $296,402,120 79.3%


DIe Zahlen sind sich also sehr ähnlich. Und beim Kompass war es genauso, weil die Zahlen in den US zu gering waren, gibt es keine FOrtsetzungen mehr
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Ne gerade der Vergleich funktioniert nicht.
Beim goldenen Kompass war das Problem, dass New Line Cinema bereits vor Kinostart die Auslandsrechte verkauft hatte für die komplette Trilogie. Das heißt New Line hat von 300 nicht viel bekommen und hätte bei den Sequels auch nichts mehr aus dem Ausland bekommen.

Bei Tim und Struppi aber hat Sony Pictures den internationalen Vetrieb übernommen udn die gehören zu Columbia, also landet da mehr in den Kassen am Ende.

Aber wieso sollte man angesichts der Zahlen, wenn sie wirklich so schlecht sind Teil 2 machen und dann drei nicht mehr? Wieso erhofft man sich in den USA mit Teil 2 mehr Erfolg?
 
W

Wurzelgnom

Guest
TheRealNeo schrieb:
Ne gerade der Vergleich funktioniert nicht.
Beim goldenen Kompass war das Problem, dass New Line Cinema bereits vor Kinostart die Auslandsrechte verkauft hatte für die komplette Trilogie. Das heißt New Line hat von 300 nicht viel bekommen und hätte bei den Sequels auch nichts mehr aus dem Ausland bekommen.

Gerade deshalb funktioniert der Vergleich erst recht.
Der Film wird nicht weiter betrieben, weil er in den USA zu wenig eingespielt hat. genau wie mit Tim und Struppi.

Ob die auslandsrechte bei ihnen liegen oder verkauft werden, ist dabei egal, denn in beiden fällen hätten sie außerhalb der USA geld mit dem film verdient. aber das bringt nichts, wenn in den USA nichts verdient wird
 
Oben