Trailer: Black Widow (Scarlett Johansson, Rachel Weisz und Hellboy)

Raphiw

Godfather of drool
Heute erschienen:


Meine ersten Assoziationen: Kill Bill, Mission Impossible und ein Schuss Marvel. Macht bisher einen eher geerdeten Eindruck und bei mir keimt die Sorge auf das der taskmaster zu blass bleibt.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Am Anfang eher geerdet um gegen Ende abzuheben. Erinnert mich etwas an die letzten 3 Fast and Furious Filme. So vom Aufbau, Schnitt.
 

Dr. Akula

Well-Known Member
Da man eh weiß wo es mit der Figur hingeht interessiert der mich weiterhin mehr als gar nicht.
Und jetzt nachträglich irgendwelche Personen vorgesetzt zu bekommen die in ihrem Leben wichtig sind/ waren und von denen man vorher noch nie gehört hat, ist auch nicht besonders gut gelöst.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Hier mal noch im Original:


Jetzt wird das Projekt auch schon etwas greifbarer...und auch nicht.
Erst deutet man einen Agentenfilm in Osteuropa an, den spätestens Luc Besson aber mit ANNA kürzlich schon geliefert hat (oder man denke an ATOMIC BLONDE oder RED SPARROW) und seine Superhelden-Variante gab es bereits zuvor schon mit LUCY und eben jener Scarlett Johansson. Also gibts uns der Trailer etwas Mervel-Humor und...etwas, was bisher etwas Hoffnung macht...eine starke Besetzung.
Noch als Newcomerin in FIGHTING WITH MY FAMILY geben Florence Pugh gerade MIDSOMMAR und LITTLE WOMEN einen Wahnsinnschub, wo man nur hoffen kann, dass sie etwas Energie davon mit in diese Rolle nehmen konnte und nicht hinter ihren Möglichkeiten bleibt. Diesen Möglichkeiten, die auch Scarlett Johansson nur selten in den Marvel-Filmen abrufen konnte/durfte. So könnten die Gehaltsscheck der 2010er von Marvel kommen, aber in die Filmgeschichtsbücher vielleicht dann der Oscar für MARRIAGE STORY 2019? :wink: Wer weiß, wie gut es die Filmgeschichte mit ihr meint...
Zurück zu BLACK WIDOW und Rachel Weisz, die hier wie Florence Pugh mit einem russischen Akzent hantieren muss und dank Yorgos Lanthimos auch nicht ganz vergessen wurde in den letzten Jahren im Kino, aber mal sehen, ob sie hier auch wirklich was zu tun haben wird. Doch wie David Harbour müssten die alle ja irgendwie noch das Zeitliche segnen oder eben für potenzielle Auftritte, nach Jahren im Untergrund, in Zukunft bereitstehen im Marvel Cinematic Universe.
Bleibt die Frau auf dem Regiestuhl...Cate Shortland. Ihren LORE habe ich leider immernoch nicht gesehen, BERLIN SYNDROME konnte mich nicht ganz überzeugen. Einen wirklichen Stil kann man ihr glaube ich noch nicht ausstellen für den Film, gemessen am Trailer, aber eine neue (weibliche) Stimme im Comicuniversum dürfte nicht schaden, wobei sie gerade bei den Actionszenen, wohl auch etwas Hilfe gehabt haben wird.
Der CGI-Bombast am Ende des Trailers deutet aber wiederum an, dass auch sie dem MCU keinen richtigen Agententhriller bieten wird...
 
Zuletzt bearbeitet:

Woodstock

Z-King Zombies
Ich verstehe den Sinn hinter dem Projekt nicht. Wir alle wissen, was aus ihrer Figur wurde. Im Prinzip werden doch nur neue, vergleichsweise uninteressante, Figuren eingeführt und das wars.
 

Gray_Fox

Active Member
Ich verstehe den Sinn hinter dem Projekt nicht.
Ist bei Prequels generell der Fall und auch bei der Pate II (war es der zweite Teil?) fand ich die Rückblenden interessant.
Daran würde es bei mir nicht scheitern.

Allerdings an der Schauspielerin und der Schluss wirkt zu sehr "Over the Top".
Schaut natürlich gut aus (von den Effekten), aber so was erwartet man natürlich von einem Marvel Blockbuster.
Einzig der bekannte Marvel Humor fehlt. "Du bist fett" war jetzt nicht so gut.
Und die drei Punkt Landung..
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Also zumindest im Trailer sind da ein paar "nur solide" Effekte dabei und dir fehlt der Marvel-Humor?! Oder fehlt da ein "nicht"?

Ist bei Prequels generell der Fall und auch bei der Pate II (war es der zweite Teil?) fand ich die Rückblenden interessant.
Daran würde es bei mir nicht scheitern.

Allerdings an der Schauspielerin
THE GODFATHER - PART 2 hatte ja aber auch in der Gegenwartshandlung etwas zu erzählen.
Und an welcher Schauspielerin scheitert es bei dir nun?
 

Gray_Fox

Active Member
Scarlett Johansson. Zumindest als Black Widow gefiel sie mir nie wirklich.
In anderen Filmen geht sie, aber sie hat mich nie vollends umgehauen.
 

Raphiw

Godfather of drool
Ich denke wenn man es richtig angeht, kann man das Universum noch besser untermauern und einer gesichtlosen Agentin eine Nachvollziehbarkeit geben. Feige verglich den Grundgedanken mit breaking bad und better call Saul. Und ja, meine Meinung über Jimmy hat sich auch gewandelt.

Hawkeye scheint ja auch eine Rolle zu spielen und wenn der Film quasi ein midquel zwischen allen filmen bis endgame ist, kann er womöglich einen ähnlich schönen Effekt erzielen wie Tilda Swinton in endgame. Ich hab die Szene im Kino ja gefeiert und empfand sie als bereichernd. :smile:

Vielleicht haben wir am Ende des Films ja einen Kandidaten der eine Lücke füllen muss und charakterlich ganz anders als ihre Vorgängerin ist. Vielleicht jemand der etwas badassiger ist, sowie der Ronin Wandel.

Was ich damit sagen will: so ein Film kann schon seine Daseinsberechtigung haben, wenn man es richtig anpackt. Man kann es natürlich auch verkacken... aber irgendwo gönne ich Scarlett ihren standalone film, besonders jetzt wo Hawkeye auch seine eigene Serie bekommt. Vielleicht ist das ja auch nur der Start einer weiteren Disney plus Serie mit russischen Agenten.

Ich fand ihre Rolle auch nie super spannend, aber vielleicht ändert sich das ja mit dem Film. Nur bitte bitte verkackt nicht den taskmaster.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Sieht doch ganz anständig, aber auch recht unbesonders aus. Hawkeye scheint echt zu fehlen.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Anfangs dachte ich noch, dass könnte ein Marvel-Streifen sein, der mich nochmal ins Kino lockt. Dann kam das typische Finale und ich bin raus.
 

Raphiw

Godfather of drool
Aber dann müsstest du auch bei jedem John Wick, Mission Impossible oder Bond streifen raus sein.

Ich hab in dem Trailer nix gesehen was nicht zumindest genauso ein Spektakel war wie in diesen filmen.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Aber dann müsstest du auch bei jedem John Wick, Mission Impossible oder Bond streifen raus sein.

Ich hab in dem Trailer nix gesehen was nicht zumindest genauso ein Spektakel war wie in diesen filmen.
Dann hast du nicht genau hingesehen. Das letzte Mal, als ich gesehen habe wie jemand von schießenden Fallschirmspringern im freien Fall verfolgt wurde, war in Shoot em up.
In John Wick war das nicht. Da wurden alle Actionszenen bis ins kleinste auschoreographiert und sehr wenig im Computer konzipiert und erstellt. Hier nicht. in Mission Impossible auch nicht. Da waren die eigentlichen Stunts vielleicht sinnlos aber echt. Hier aber nicht. Im Bond gab es in Quantum of Solace eine Fallschirmspringerszene aber in den neueren war alles recht bodenständig mit der Action.

Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, was du meinst.
 

Raphiw

Godfather of drool
Ich meine nicht die Inszenierung der stunts, sondern der Realismus Grad. Und da bin ich mir doch ziemlich sicher in Mission Impossible schon ähnlich abgedrehtes gesehen zu haben.
 

Gray_Fox

Active Member
Aber es ist Tom Cruise..
Keine Scherzantwort, aber ihm nehme ich solche bekloppte Stunts ebenso ab wie auch einige in den Craig Bonds.
Wenn auch die alle geerdeter sind und gerade Cruise eher den Weg des "Realismus" zu gehen scheint und Hunt auch als normalen Menschen darstellen will.

Ein anschaulicherer Vergleich wäre der Vergleich von den Kämpfen in Bourne (M:I, John Wick, Bond) zum Endkampf in Matrix 3 (Black Widow).
Es wirkt einfach noch ein, zwei Ecken abgedrehter.
Muss nicht schlecht sein, siehe Winter Soldier.
Aber auch die Szenen wirkten alle noch geerdeter und ich mag Chris Evans als Cap., während Johansson als Widow nicht meinen Nerv trifft.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich meine nicht die Inszenierung der stunts, sondern der Realismus Grad. Und da bin ich mir doch ziemlich sicher in Mission Impossible schon ähnlich abgedrehtes gesehen zu haben.
Ja, eben nicht. Außerdem ist bei Black Widow und Marvel alles im Computer entstanden und bei Mission Impossible, Bond und Wick eben nicht. Ich verstehe nicht ganz, wie du bei praktischen Effekten und echten Stunts den Realismusgrad in Frage stellen kannst. Würden echte Menschen sowas im echten Leben aus den gleichen Gründen machen? Eher nicht aber es ist allein schon durch den Umstand, dass sie es wirklich machen, realistischer als alles was mit dem Green Screen ensteht.

Dadurch, dass Tom Cruise seine Stunts selber macht, wie willst du dann den Realismusgrad in Frage stellen?
Ja, das ergibt für mich auch keinen Sinn.
 

Raphiw

Godfather of drool
Damit meine ich nicht das die Realität diesen Stunt durchzuführen nicht gegeben ist. Selbstverständlich ist sie das, denn auch johannsons Stunt Double macht ja alle ihre stunts selbst. Also sind die stunts natürlich gleichermaßen realistisch auf dieser Ebene.

Mit dem Realitätsgrad meine ich eher das was die Menschen innerhalb der stunts vollbringen im kontext des Filmes. Ob es jetzt MI oder dieser streifen wird, bei beiden kommen Drahtseile, Trampoline auffangkissen und ähnliches zum Einsatz um die Protagonisten im Film weit springen, tief landen und Dinge machen zu lassen die über das Normalmaß hinaus gehen. Das was die Charaktere im Film vollbringen ist von dem was ich bisher gesehen habe etwa gleichermaßen realistisch/unrealistisch.

Selbstverständlich wird Mission Impossible noch geerdeter und etwas mehr an unserer Realität sein. Allein schon wegen der Charakterzeichnung, aber dennoch sind die Filme auch hanebüchen. Aber das dürfen sie auch, denn es sind ja filme.

Sonst müsste ich ja auch sagen tdk ist super unrealistisch, denn die haben Stunt Doubles benutzt. Nein, tdk ist unrealistisch weil ein Mann nachts im Fledermauskostüm nie und nimmer ein Motorrad so an einer Wand wenden kann. :shrug:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Knobel, hattest du eigentlich die Daredevil Netflix Serie gesehen? Die wäre das geerdetste, was das Marvel Universe bisher fabriziert hat.

Auf den zweiten Blick gefällt mir der Trailer ein bisschen mehr und natürlich werd ich mir den ansehen. Allerdings verlässt mich das Gefühl nicht so ganz, dass Johanssons stoisches Auftreten nicht so cool abgebrüht erscheint wie es rüberkommen soll.

Seltsam ist auch, dass der Trailer nicht klar kommuniziert, dass das Ding VOR Endgame spielt.
 
Oben