Trailer: Midway: Für die Freiheit ~ Roland Emmerichs Kriegsfilm über die Schlacht von Midway

Envincar

der mecKercheF
Befürchte der wird zu Emmerich....zu viel CGI ... zu einseitig patriotisch...und vermutlich weit weg von der Realität. Cast ist ganz nice.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Naja Geschichte, Kriegsgeschichte, geht bei mir eigentlich immer. Scheint aber schwierig zu werden. Die Dialoge sind fast witzig und die CGI noch sehr künstlich.
Der Trailer wirkt als sei der Film aus den frühen 2000ern.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
The mastermind of "Independence Day: Resurgence" presents...

Joa, das sieht ernüchternd okay aus. Nicht mehr und nicht weniger :shrug:
 

NewLex

Active Member
Oh nein das geht gar nicht. Da ich mich in den letzten Jahren viel mit dem 2. Weltkrieg beschäftige, verkrafte ich keinen "Actionfilm" mit diesem Szenario. :facepalm:
 
Erinnert in vielen Szenen an Bay's Pearl Harbour und den fand ich ganz unterhaltsam....auch das hier sieht bis jetzt ganz solide aus.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Die Besetzung ist etwas lau, ansonsten schaut der für "nur" 100 Millionen aber richtig schick aus. Gerne! Könnte Rolands bester seit 2012 werden.

Ich mochte ja auch Michael Bays Pearl Harbor damals.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
NewLex schrieb:
Oh nein das geht gar nicht. Da ich mich in den letzten Jahren viel mit dem 2. Weltkrieg beschäftige, verkrafte ich keinen "Actionfilm" mit diesem Szenario. :facepalm:
So ähnlich geht es mir dabei auch. Wenn Kriegsituationen zu Actionfilmen "verkuhlt" werden, hört bei mir häufig der Spaß auf. Traue Roland bzw. seinen Autoren auch wenig politisches Fingerspitzengefühl zu.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Joel.Barish schrieb:
Wenn Kriegsituationen zu Actionfilmen "verkuhlt" werden...
Grundsätzlich geht es mir auch so, aber wenn der Film wie im Fall von "Inglourious Basterds" oder "Das dreckige Dutzend" eindeutig einen gewissen B-Film-Faktor hat, kann ich das nochmal etwas anders betrachten. Das gilt auch für so Sachen wie "Hellboy", die die eigentlichen geschichtlichen Ereignisse des zweiten Weltkriegs in einen Fantasy-Kontext stellen. Natürlich verstehe ich aber auch die Sorgen um eine Relativierung der Tatsachen.​
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
TheReelGuy schrieb:
Grundsätzlich geht es mir auch so, aber wenn der Film wie im Fall von "Inglourious Basterds" oder "Das dreckige Dutzend" eindeutig einen gewissen B-Film-Faktor hat, kann ich das nochmal etwas anders betrachten.
Ich auch. Habe ich in meinem Beitrag mal wieder die nötigen Details vermissen lassen. :ugly: Über die Basterds und die "Es war einmal..." Historical Fiction Komponente braucht man nichts zu sagen, das Dutzend oder der (noch bessere) "Agenten sterben einsam"/"Where Eagles dare" nutzen zum allergrößten Teil, nicht ganz unähnlichen einem Indiana Jones, Motive und Personal einer Kriegssituation, aber eben in einem irgendwie fiktiven, ja, B-Film Bereich. Alles vollkommen in Ordnung oder sogar interessant. Aber das ist hier ja nun nicht der Fall, wie aber natürlich auch gar nicht behauptet wurde. :shrug:
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Vielleicht sollte Emmerich nochmal drüber nachdenken, ob er nicht vielleicht noch ein paar Dämonen oder Flugsaurier einbauen könnte... :biggrin:
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Drachen statt Mitsubishis Zero? Okay. Dann nennt man es noch Midgard statt Midway und ich wäre an Bord. :hae:
 

Woodstock

Z-King Zombies
Joel.Barish schrieb:
Drachen statt Mitsubishis Zero? Okay. Dann nennt man es noch Midgard statt Midway und ich wäre an Bord. :hae:
TheReelGuy schrieb:
Toll, jetzt will ich lieber den Film sehen als "Midway" :rolleyes:
Das höre ich gern. Memo an mich: weiterschreiben! :ugly:

Warten wir mal ab. Es ist viel CGI und viel Action im Trailer aber der fertige Film kann durchaus mehr Taktgefühl besitzen.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Alternativ hätt ich auch wohl gern einen Film über die Macher der Mortal Kombat Spiele gesehen.
 

Gronzilla

Member
Da gibt es bei Youtube schöne Behind-the-Scenes-Videos von den ersten 3 Mortal Kombats. Die könnte man so übernehmen. :wink:
Oder eine Stunde lang einen MK-Spielautomaten abfilmen.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Hm, wie hier schon geschrieben, finde ich das Aufarbeiten von echten Kriegsgeschehnissen als harmlos coole Popcornaction auch irgendwie etwas fragwürdig, vor allem wenn alle Actionszenen hier aussehen wie ein Animationsfilm. Was ich mich aber wirklich frage, war Roland Emmerich eigentlich jemals ein guter Filmemacher? Klar, Independence Day ist irgendwie ein Klassiker (wenn auch kein besonders guter Film), aber im Gegensatz zu anderen Krawallexperten wie Michael Bay wüsste ich nicht, dass Emmerich jemals so etwas wie einen eigenen Stil hatte. Der hier sieht auch total austauschbar aus.
 
Oben