Trailer: Possessor ~ Cronenbergs Sohn will in euren Kopf

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Mit seinem zweiten Spielfilm scheint Brandon Cronenberg, zumindest in Teilen, in die Fußstapfen seines berühmten Vaters David treten zu wollen. Das zumindest versprechen die ersten bewegten Bilder seines Films POSSESSOR

Andrea Riseborough geht buchstäblich in diesem Film in den Kopf anderer Menschen, um sie dazu zu bringen im Sinne ihres Auftraggebers Attentate durchzuführen. Doch diese Arbeit überträgt sich mehr und mehr auch auf ihre eigenen Psyche.
Unterstützt wird sie dabei noch von Rossif Sutherland, Tuppence Middleton, Sean Bean, und Jennifer Jason Leigh.

NEON will den Film noch dieses Jahr veröffentlichen, er lief aber bereits Anfang des Jahres auf dem Sundance Film Festival und fiel nicht nur wegen seiner Brutalität auf, sondern weil es auch ein wirklich guter und in seiner Art einzigartiger Film sein soll. Deswegen klänge wohl die Beschreibung Cronenberg meets Nolan für den Trailer etwas zu konventionell und wird dem Ganzen nicht wirklich gerecht. Aber schaut selbst!


Könnte damit Cronenbergs Sohn einen Nerv im Genre treffen?


© 2019. RHOMBUS POSSESSOR INC. / ROOK FILMS POSSESSOR LTD. ALL RIGHTS RESERVED.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Bei ein paar Tönen dachte ich schon, dass gleich Falling Away from Me losgeht.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Die Reaktionen "damals" (gefühlt drei Jahre her) aus Sundance äußerst spannend. Das hatte auch aber sicherlich nicht ausschließlich mit der angeblichenTransgression der Gewaltszenen zu tun.

Ich habe vor Ewigkeiten Brandon Cronenbergs Erstling "Antiviral" gesehen. Aus der Erinnerung heraus war der Film nicht schlecht, hatte sogar interessante Ansätze, war aber zu verkopft und vermutlich zu Bewegungsunfähig im Schatten des berühmten Vaters. Denn es ist eine Sache, Kind eines berühmten Regisseurs zu sein und dann selbst Regisseur zu werden. Sofia Coppola oder Jason Reitman können davon berichten. Aber es wird doppelt so schwer, ist man Kind eines Regisseurs, dessen einzigartig-idiosynkratischer Stil zu einem eigenen Verb geworden ist, und versucht dann ähnlich geartete Filme zu machen. Jennifer Chambers Lynch kann davon berichten. (Klug von Duncan Jones, nicht als Duncan Bowie ins Filmgeschäft gegangen zu sein. - Ja, so heißt er nicht. Aber er hätte sich so nennen können.) Denn wirklich, wenn der Trailer nicht täuscht, sieht die Apparatur hier im Film aus, als sei sie bei den "Videodrome" Dreharbeiten übrig gewesen.

Sollte dieser Film aber irgendwann irgendwie irgendwo erscheinen, werde ich ihn gucken. So viel ist trotz allem sicher.
 

Butch

Well-Known Member
Ich wusste garnicht das der Cronenberg einen Sohn hat der auch Filme dreht.... sieht interessant aus, nicht nur weil Cronenberg drauf steht...
 
Oben