Trailer: Terminator - Dark Fate

Presko

Active Member
Hab den jetzt echt ein paar Mal ohne Ton gesehen, weil ich kaum glauben konnte, was ich da sehe. Der erste Auftritt von S.C. ist ja mal so over the top. Und auch total merkwürdig geschnitten.
Mit Ton ist das aber dann doch etwas besser. Die Musik gefällt mir recht gut.
 

Metroplex

Active Member
Huh, ich bin grad total überrascht über die Reaktionen hier, ich fand den Trailer super! :ugly:
Also ich freue mich darauf mir den im Kino anzusehen :top:
 
Bin auch sehr negativ geschockt von dem einfallslosen Blödsinn.Die einzige gute Szene war,als Arnie die Tür aufgemacht hat.
Wenn der Trailer nicht wirklich die miesesten Szenen des Films zeigt oder eine gigantisch gute Story vorhanden ist,wird das ein Desaster.
Dieser neue Mexikaner-Terminator ist so schlecht gecasted und sieht ohne seine Haut so detailarm und unglaublich mies aus...unfassbar,dass die das durchgewunken haben. :thumbdown:
 

Cimmerier

Active Member
Presko schrieb:
Hab den jetzt echt ein paar Mal ohne Ton gesehen, weil ich kaum glauben konnte, was ich da sehe. Der erste Auftritt von S.C. ist ja mal so over the top. Und auch total merkwürdig geschnitten.
Mit Ton ist das aber dann doch etwas besser. Die Musik gefällt mir recht gut.
Der Schnitt ist mir auch direkt negativ aufgefallen. Ansonsten sieht das einfach völlig austauschbar aus. Mich überzeugt das noch nicht.
 

Cartman

Active Member
Jetzt wird zum 3. mal im Vorfeld großspurig eine Trilogie angekündet. Ich bin nicht sicher, ob es diesmal eine wird. :ugly:

Auf jeden Fall einzigartig in der Filmgeschichte.
 

Presko

Active Member
Ich verstehe ja auch nicht, wie man auf die idee kommt, Arnie in Terminator zur Nebenfigur zu machen :check:
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Also der gewöhnliche Blockbusterenthusiast in mir freut sich mampfend drauf, den zu sehen. Sieht alles brauchbar aus. Mackenzie Davis nicht so burschikos wie ich erst befürchtet hatte, Linda Hamilton fucking badass, und die fortgeführte Terminator Idee aus 3, dass der flüssige Part des Endoskeletts selbst auch eine ganze Person bilden kann, ist gar nicht mal schlecht. :thumbsup:

Als Cineast bin ich allerdings gewaltig unterwältigt. Bildtechnisch sieht das alles sehr visionslos aus, weit, weitaus langweiliger inszeniert als Deadpool, mit relativ nichtssagenden Actionszenen. Die Musikwahl ist Käse, denn Terminator braucht eher fette, epische Musik oder bedrohlich düstere, oder rockige, aber nicht dieses pseudo-emo-Gesülz da... ne. Auch im Vergleich zu Genisys... dat soll mehr einspielen? Ernsthaft? Über Genisys wurd viel gemeckert, aber der war geschmeidig inszeniert und die Idee mit Connor als Antagonisten in zeitlich veränderter Vergangenheit war cleverer als das hier, was bloß ein Remix des vorherigen zu sein scheint. Ich kann mir nicht vorstellen, wie der mehr machen soll als Genisys. Nur wegen des Linda Hamilton Bonus? Ich versteh die Welt nicht. Das Einspielergebnis von Genisys war denen doch zu wenig. Da muss man doch was anders machen. Für Neulinge gibts hier keinen Aufhänger. Unbekannte gute Gesichter werden von unbekannten bösen gejagt, mit Arnie Nebenrolle, wies scheint. Vorher gabs Jai Courtney und Emilia Clarke, die man zumindest schon mal in namhaften Sachen gesehen hat. Da gibts auch null interessanten Storyaufhänger. Wieder nur X wird gejagt und muss vor Y beschützt werden.

War ja klar, dass sie niemals den Fantraum eines Kriegsfilms in der Zukunft umsetzen werden, mit den Terminatoren als gruselige Infiltratoren und unerbittlichem Kampf gegen die Laser spotzenden Hunter Killer in Schrottlandschaften. Dafür ist Terminator als Marke einfach zu groß, das traut sich keiner mehr. Aber sie werden es nicht schaffen, so vor allem nicht, Terminator auf mehr als die 440 Mio Einspiel des letzten zu katapultieren. Wenns wenigstens nonstop witzig wär oder der Protagonist mitreißen würde, aber so einen scheint der hier gar nicht zu haben.

Als Nerd bin ich eher verwirrt. Ok, Genisys mit seinem interessanten Zeitreisekrams wurde gestrichen... wofür genau? Da wurde doch schon gesagt, dass die Zeitlinien durcheinander sind. Es wurde vage Platz gehalten, was vor 5 passiert ist und am Schluss angedeutet, dass es bereits mehrere Zeitlinien gibt. Wieso ist die aus Dark Fate nicht einfach auch eine daraus? Wieso ist der Arnie da zb nicht der aus Genisys, der jetzt halb T-1000 ist? Allerdings macht die Zeitsache dann keinen Sinn. Um so alt zu werden wie Hamilton, hätte die Emilia Clarke SC noch 35 Jahre oder so draufpacken müssen. Außerdem bin ich ein wenig enttäuscht, dass da nichts neues geboten wird. Es ist einfach nur Remix. Eine Frau aus der Gegenwart, die in der Zukunft wichtig ist, wird von einem bösen Terminator gejagt und von einem guten beschützt, sowie von einem Veteranen, der die Terminator schon lange kennt. Da wird statt mit dem Kran aus 3 mit einem Schlepper gefahren, statt dem Hubschrauberkampf aus 5 gibts jetzt Flugzeugduelle, der asiatische T-1000 ist jetzt ein mexikanischer männlicher T-X 2... ansonsten sah man ja noch nicht viel. Ich versteh null, wieso man sich von Genisys distanzieren will. Das hier sieht doch auch inszenatorisch nicht anders gefasst aus, die Welt wirkt nicht anders. Halloween 2018 war fraglos anders als Halloween Resurrection. Da passte der Abstand.

Und wieso können sie Brad fucking Fidel nicht sein scheiss Geld zahlen, um die ikonische Musik zu verwenden? So viel kann der doch gar nicht verlangen - wenn er überhaupt die Rechte an seinem eigenen Kram hat.
 
Metroplex schrieb:
Huh, ich bin grad total überrascht über die Reaktionen hier, ich fand den Trailer super! :ugly:
Also ich freue mich darauf mir den im Kino anzusehen :top:
Das Ding ist, das der Großteil hier alles mit T2 vergleicht....Stichwort Kultstatus und so. T2 erreichte seinen Kultstatus relativ schnell auch aufgrund der für die damalige Zeit sensationellen Effekte....die sind aber heutzutage praktisch 0815, hat man inzwischen alles schon hundert mal gesehen und somit nichts besonderes mehr, von daher sollte man vielleicht doch erstmal den ganzen Film sehen und nicht schonwieder an Hand eines kleinen Filmschnipsels alles in den Dreck ziehen.......natürlich nur meine Meinung :cool:
 

Etom

Member
Denke, man braucht nicht darüber diskutieren, dass er Teaser nicht der beste ist. Effekte sind offensichtlich noch nicht fertig, der Schnitt ist nicht unbedingt gelungen und die Musik ist fraglich ...

ABER

Den Anfang fand ich stark. Der T-1000 Nachfolger gefällt mir gut. Ich verstehe nicht, dass so viele meinen, der hätte kein Charisma. Hat man damals nach den ersten Trailern schon gewusst, was für ein genialer Bösewicht der Milchbubi Robert Patrick als T-1000 ist? Ist es nicht unfair einen Vergleich zu ziehen wenn man auf der einen Seite einen ganzen Film hat und auf der anderen Seite einen ersten Teaser?

Die kurze Kampfszene zwischen den beiden ist recht schnell und modern, aber noch vollkommen in Ordnung. Die Terminator Modelle haben sich nun mal weiterentwickelt, wie auch das Publikum.

Zum Ende hin übertreiben sie es wohl ein wenig, aber ich warte einmal ab, wie sich das Gesehene in die Story einfügt.


Ich schätze mal, wenn man einen kurzen, schlecht geschnittenen Trailer zu Spider-Man Homecoming veröffentlicht, in dem er plötzlich von einem Moment auf dem anderen an einem Flugzeug hängt, hätte sich das Internet wohl auch recht negativ dazu geäußert.


Klar hätte ich gerne einen neuen Terminator von Denis Villeneuve, mit langsamen und intensiven Kampfszenen, aber das wird wohl nicht passieren. Cameron hat anscheinend selbst kein Interesse an einem künstlerisch wertvollen Film.

Und ja, ich mag die letzten Fast and Furious Filme sehr und freue mich auf die nächsten. Trotzdem gefallen mir T1 und T2. Was sagt das jetzt über mich aus? :smile:
 

Batou9

Active Member
Presko schrieb:
Ich verstehe ja auch nicht, wie man auf die idee kommt, Arnie in Terminator zur Nebenfigur zu machen :check:
Indem man einen Antwort liefernden Terminator durch eine Fragen stellende und sich selbst finden wollende Frau ersetzt die wie ein Mann aussieht und das Franchise aufgrund ihrer im Vergleich zu Arnold Schwarzeneggers unverwechselbaren Einzigartigkeit jeden Augenblick spürbaren Beliebigkeit in den GTA-Modus schaltet.

Fertig ist die politisch motivierte, korrekte Forsetzung und Arnold ein Schatten seiner Selbst. Niemand kam auf die Idee, sondern es ist politisch so gewollt. Nicht dass ich das schlecht finde (die Frauenrollen in James Camerons Filmen waren immer top), aber irgendwann nervt es nur noch wenn man merkt dass es nur noch um politische Signalsetzungen in den Produktionen gewisser Studios geht und ein Franchise dahingehend missbraucht wird. Zudem das Franchise hinsichtlich der Frauenpower und heute wichtigen Infragestellung der Rollenverteilung bereits politisch perfekt war.
 

Lunas

Active Member
Also ich kann es nicht ganz nachvollziehen warum der Trailer so zerrissen wird. Für mich war das ganz ok und bei weitem besser als der ganze Genisys Film.
Auch die Musik fand ich jetzt ganz gut. Einzig der "böse" Terminator wirkt für mich noch nicht, was aber noch kommen kann.
Also ich freue mich darauf
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Batou9 schrieb:
Fertig ist die politisch motivierte, korrekte Forsetzung und Arnold ein Schatten seiner Selbst. Niemand kam auf die Idee, sondern es ist politisch so gewollt. Nicht dass ich das schlecht finde (die Frauenrollen in James Camerons Filmen waren immer top), aber irgendwann nervt es nur noch wenn man merkt dass es nur noch um politische Signalsetzungen in den Produktionen gewisser Studios geht und ein Franchise dahingehend missbraucht wird. Zudem das Franchise hinsichtlich der Frauenpower und heute wichtigen Infragestellung der Rollenverteilung bereits politisch perfekt war.
Schön, dass es mal angesprochen wird. Das ist etwas, das mich immer mehr im Film- und auch Seriebereich stört.
Läuft etwas gut, muss es angepasst werden, damit niemand sich ausgeschlossen oder angepisst fühlen kann.
Die eigentlichen Inhalte von Film & Serie sind dabei zweitrangig und schon leidet die Qualität drunter. Und das Publikum meckert, weil es dann doch nicht das bekommen hat, was man vom eigentlichen Franchise erwartet hat.
 

Driver

Active Member
@Batou & Brawl: Bin da ganz bei euch.

Habe jetzt kurz hintereinander Avengers Endgame und John Wick 3 gesehen. In beiden Filmen kam eine super taffe Frau vor die den Männern und etablierten Charakteren die Regeln erklärt bzw. als neue stärkste Figur präsentiert wird.(Captain Marvel, die Richterin)

In Star Wars (Rey) und jetzt Terminator ist das ähnlich. Langsam ist das Muster nun wirklich mehr als deutlich. Wieso muss überall jetzt so ein politisch korrekter Charakter vorkommen?

Halle Barry in JW3 war auch recht taff aber es wurde einem nicht so aufs Auge gedrückt wie diese andere neue Figur.

Und James Cameron hatte schon immer starke Frauen in seinen Filmen nur kam es einem da nie aufgesetzt vor.

Heute wird es einem in jedem zweiten Film eingebläut: "Da schau genau hin so sind die starken unabhängigen Frauen von heute"!
 

TheReelGuy

Active Member
Es gibt natürlich so Beispiele, wie in dem letztens veröffentlichten Trailer für die "Batwoman"-Serie, aber wo das jetzt bei dem "Terminator" der Fall sein soll, muss man mir jetzt erst einmal erklären. Ehrlich, ich seh es nicht :confused:

Und mal so nebenbei: was ist denn das Problem an starken Frauenfiguren, die etwas unbeholfen in Filme integriert werden? Nach Jahren von muskulösen Muskel-Männern und männlichen Genies in allen Disziplinen, die ebenfalls auch simpel als solche hingestellt werden und wir es einfach akzeptieren sollen, verstehe ich jetzt nicht ganz, warum man Frauen dann nicht nach dem gleichen Standard beurteilt. Es ist fast so, als müssten Frauen erst einmal eine höhere Hürde überspringen und dürften eben nicht erstmal so grob und unsubtil daherkommen dürfen wie ihre männlichen Gegenparts. Klar, man darf auch Filme mit Frauen in der Hauptrolle kritisieren, wenn das Drehbuch oder die Regie doof ist, aber dies nur auf der Grundlage des Geschlechts zu machen, hinterlässt schon mehr als ein Geschmäckle...

Und mal zu der Idee einer politisch-motivierten Aktion: euch ist schon bewusst, dass die meisten Studiobosse eher konservativ sind und die Entscheidung daher fallen, weil diese FIlme mit dieser Repräsentation eben Geld bringen. Nehmen wir beispielsweise mal "Captain Marvel": ich lese unzählige Kritiken über einen schwachen Charakter, eine schlechte Schauspielerin und dass der Film plumpe politsche Propaganda ist, aber dann schaue ich auf das Einspielergebnis, die Reaktionen von Frauen und vergleiche den Film mit anderen Filmen - ja, ne, das ist doch nur ein Film.

Ich kann es ja durchaus verstehen, dass man auf manche Figuren etwas allergisch reagiert, aber ich würde mir trotzdem wünschen, dass wir von dieser ewigen Diskussion über den "bösen Feminismus" und politsche Agendas wegkommen. Diese Diskussion ist nämlich arg nervig und einfach vollkommen haltlos in ihrer Argumentation.​
 

Driver

Active Member
Der Punkt ist das diese Powerfrauen manchmal einfach vollkommen deplatziert sind. In Avengers fand ich es zum fremdschämen das Captain Marvel plötzlich auftaucht und so lange etablierten und mächtigen Figuren wie Thor und Co. zeigt wies gemacht wird. In Star Wars ist es manchmal ähnlich wobei Rey natürlich deutlich sympathischer ist.

Sarah Connor in Terminator war toll, weil Sie aus der Geschichte heraus eine starke Frau sein musste um zu überleben. Es machte Sinn, hatte einen Grund und verkam nicht zum Selbstzweck.
 

TheReelGuy

Active Member
Den Grundgedanken kann ich ja noch nachvollziehen, aber bei Captain Marvel handelt es sich ja auch in den Comics um eine unglaublich mächtige Figur. Ich kann deshalb nicht wirklich verstehen, warum man da speziell sie rausnimmt und als "zu mächtig" kritisiert. Auch wenn es sicherlich nicht euer Punkt ist, habe ich leider öfters gesehen, dass sie bzw. Brie Larson immer rausgenommen werden, um irgendetwas wie Feminismus oder Frauen generell herunterzumachen.

Wie gesagt, ich sehe es bei dem Trailer so gar nicht, bei "Captain Marvel" gibt es ein paar Momente, die etwas plump gemacht sind, aber insgesamt fallen mir jetzt wenige Filme ein, die wirklich offensiv mit einer Frauen-Rolle herumstolzieren. Also wirklich nicht. Entweder bin ich da viel zu ignorant oder ihr etwas zu sensibel, wenn es um solche Themen geht.​
 
Oben