Trailer: The Bikeriders - Austin Butler und Tom Hardy

Primetime

Well-Known Member
Nach längerer Auszeit ist Jeff Nichols (Take Shelter, Mud, Loving) mit einem neuen Film am Start. In seinem neuesten Werk geht es um den Aufstieg einer Biker-Gang in den USA der 1960er. In den Hauptrollen zu sehen sind Austin Butler (Elvis), Jodie Comer (Killing Eve) und Tom Hardy (The Dark Knight Rises). Dazu gesellen sich noch Nichols' Dauer-Castmember Michael Shannon (Take Shelter), Boyd Holbrook (Logan) und Norman Reedus (The Walking Dead). Hat auf dem Telluride Film Festival schon ein paar gute Kritiken bekommen und startet in den USA am 01. Dezember. Wann er hierzulande erscheint, ist noch unklar, aber man kann erfahrungsgemäß damit rechnen, dass er im ersten Quartal 2024 in DE zu sehen sein wird.

 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Also langsam geht mir das auf'n Keks.
Man liest immer öfter, dass Filme verkauft werden oder abgeschrieben werden wollen, damit man weniger Kohle "verliert".
Absolut kein Vertrauen ins (mehr oder weniger) eigene Produkt (Disney ist ja nur Distributor, New Regency hat die Produktion gestemmt) aber dann alle Nase lang Preise fürs Streaming erhöhen und Kinobetreiber Vorschriften machen, wie viel Kohle eingenommen werden soll.

Ja, inzwischen sind Filme und Serien nur noch Produkte. Man merkt es richtig.
 

Cimmerier

Administrator
Teammitglied
Absolutes Unding, wie stark das mittlerweile(?) ausgenutzt wird. War ja schon immer eine Maßnahme, aber gefühlt nimmt das derzeit weiter zu. Kann natürlich auch daran liegen, dass der Informationsfluss größer ist und man mehr mitbekommt.
 

kiraaa

Well-Known Member
Dann sollen die das schnell verkloppen und ich kann den endlich in Ruhe und ohne Stress auf der nächsten Streaming Plattform schauen . Gut is
 

Primetime

Well-Known Member
Dann sollen die das schnell verkloppen und ich kann den endlich in Ruhe und ohne Stress auf der nächsten Streaming Plattform schauen . Gut is

Wenn solche Filme nicht mehr im Kino laufen, sieht es bald wirklich richtig düster aus. Bei mir in Hamburg im tollen Savoy-Kino hauen die mittlerweile am laufenden Band alte Filme raus. Früher gab einmal im Monat den Film Club mit einem Klassiker, jetzt gibts nahezu jede Woche alte Filme: Rocky, Gladiator, die Harry Potter-Reihe, Animes usw.. Ist zwar alles super und wird von mir gerne geschaut, aber vor ein paar Jahren liefen stattdessen all die Mid-Budget-Sachen wie Whiplash, Birdman, Gone Girl, Nightcrawler, Call Me By Your Name etc., The Killer wäre vor 8 Jahren auch nicht im Streaming gelandet, sonder mehrere Wochen auf der großen Leinwand. Ich weiß, sind alles alte Kamellen, aber ich sehne mich halt nach einer Kinowelt, wo ich nicht nur zwischen Franchise-CGI-Machwerken und irgendwelchen Low-Budget-Horrorstreifen entscheiden muss.
 

Dr.PeterVenkman

Well-Known Member
@Primetime Das hat der Zuschauer aber über die Jahre ja mit zu verantworten. Schau dir doch mal das letzte Jahr an. Welche Filme so "dazwischen" haben denn Profit gemacht? Nehmen wir nur mal Creator, 23, ... Sobald die Filme ab 35/50 Millionen kosten haben sie Schwierigkeiten ab Boxoffice. Klar, dass viele das dann nicht mehr machen und den Film lieber "sicher" weiterverkaufen.
 

Cimmerier

Administrator
Teammitglied
Natürlich hat man als Konsument auch die Verantwortung. Dann wiederum bin ich nicht bereit für jeden Film zig Euro für einen einmaligen Kinobesuch in die Hand zu nehmen. Ich kann halt nicht jeden Film im Kino gucken und muss entsprechend auswählen. Und dann kommt noch diese bizarre Einstellung der Studios um die Ecke, wo jeder Film, der nicht sofort das 10-fache eingespielt hat, ein finanzielles Desaster ist und man spart sich anderweitige Experimente und setzt auf Sequels, Remakes und Spin-Offs.
 

Puni

Well-Known Member
Neues Poster:



Ich hab Bock. Nichols immer mindestens interessant, egal in welchem Genre er gerade unterwegs ist.
 

tombakk

Well-Known Member
Werde wohl Samstag Kino gehen und dann berichten. Tom Hardy geht immer und mochte auch schon Sons of Anarchy :smile:
 
Oben