Trailer: The Call of the Wild (Ruf der Wildnis) ~ Harrison Ford und Hund

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Basierend auf dem schon öfters verfilmten Roman von Jack London erleben der bärtige Harrison Ford und sein CGI-Hund ein großes Abenteuer in der Wildnis Alaskas. Kommt von Regisseur Chris Sanders, der hier nach Lilo & Stitch und Drachenzähmen leicht gemacht 1 und 2 sein Realfilmdebüt gibt. Mit seltener nicht-Steven-Spielberg-Kameraarbeit von Janusz Kaminski.


Ab dem 20. Februar 2020 im Kino.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Hab den Trailer eben bereits auf youtube entdeckt und dachte sofort: Cool! Ein großer Abenteuerfilm in der Wildnis mit Ford und einem bestimmt super putzigen Doggo. Im Notfall sind sicher ein paar tolle Naturaufnahmen drin.
Dann nach wenigen Sekunden: Moment. Ist der Hund nicht echt? Och nö!

Man sieht doch sofort, dass da irgendeine CGI Kreatur durchs Bild hüpft. Es folgen weitere Aufnahmen, die über weite Strecken einfach künstlich wirken.
Man verstehe mich nicht falsch - das sieht alles schon eine ganze Ecke hübscher aus als der Trailer zu "Jungle Cruise" und oftmals gewöhnt man sich an einen bestimmten Look, wenn der Film erstmal ein paar Minuten läuft.
Aber aus irgendeinem Grund wurde ich beim Schauen des Trailers das Gefühl nicht los, viel lieber einen "echten" Film dieser Art zu schauen.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Ich freue mich jetzt schon auf die Interview-Runden zum Film, in denen (ein hoffentlich ordentlich higher) Harrison Ford über die Dreharbeiten mit einem CGI-Hund nörgelt.
 
Das ist nunmal das Kino der heutigen Zeit, alles ist möglich dank CGI.....und soooo schlimm sieht es ja nun auch nicht aus, da gab es schon deutlich schlimmeres. Und mir ist es lieber so, als das ein Tier für sowas gequält oder zu was gezwungen wird was es eigentlich nicht machen will.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Also schaut man sich den Trailer so an, ist es vermutlich sowohl logischer als auch besser das nicht mit einem echten Hund gedreht zu haben, wo die Zustände an so Filmsets ja auch oft gar nicht so toll sein sollen, wie man das gern hätte. Das natürlich so pseudo-fotorealistisches CGI (noch) immer total uncharmant und irgendwie falsch aussieht ist wiederum eine andere Sache. Scheint alles in allem etwas mehr Daseinsberechtigung zu haben als so etwas wie König der Löwen, aber so richtig toll siehts leider auch nicht aus.
 

McKenzie

Unchained


Ja da bin ich raus. Wolfsblut und ähnliche Filme leben von der Interaktion zwischen dem Tierdarsteller und dem menschlichen. Und einen verdammten Hund muss man jetzt wirklich nicht cgi-en. Schade, Fords Bart wär soweit cool gewesen.

Und mir ist es lieber so, als das ein Tier für sowas gequält oder zu was gezwungen wird was es eigentlich nicht machen will.
Aber grade Hunde lassen sich am ehesten auf eine Weise trainieren, mit der sie selber Spaß an der Sache haben und nicht gequält werden.
 

Presko

Well-Known Member
Ui, ui, ui. Das schaut ja echt alles extrem künstlich aus - bis auf den Harrison, der so kautzig daherkomment, wie man es erwartet bzw. sich erhofft. Aber der Rest sieht echt nicht gut aus, seien es die Landschaften oder der Hund. Klar, ich finde es auch gut, wenn echte Hunde nicht für Dreharbeiten gequält werden, dann doch lieber schlechte CGI-Tiere - aber das sieht einfach zu schlecht aus - in Anbetracht der Möglichkeiten.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Ford ist toll, die Idee das mit ihm zu machen charmant. Aber Gott im Himmel: Filme wie diese leben auch von einer gewissen Authentizität. Es ist ja nicht nur der CGI Hund, sondern auch die Landschaften. Wäre mit meinen Kids da rein, aber jetzt wird halt der alte Film geguckt.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ich hab den Trailer noch nicht sehen können, aber was kann der animierte Hund was echte nicht können? Spricht der etwa?
 

NewLex

Active Member
Man kann doch in den normalen Szenen einen echten Hund nehmen und in den "groben" Szenen einen animierten. Mit gutem Schnitt fällt das dann auch nicht auf. Dann würde auch kein Hund "gequält" werden (wobei ich ja behaupte das die Hunde mit einem guten Trainer eigentlich Spaß bei sowas haben).
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ok takahara, das ist sicherlich kein völlig schlechter Grund... dennoch. Demnächst auch Kinder animieren, damit man denen keine "Arbeit" am Set zumuten muss? Hm.
 
Oben