Twilight 3: Eclipse - Biss zum Abendrot

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Das sagt nur der, der noch kein richtig gutes gelesen hat, was wiederum daher rührt, dass man das letzte in der Schule gelesen hat. Da liest man nämlich aus Prinzip nur Mist (Die in oder andere Ausnahme mal ausgenommen).
 

MaggieTheCat

Soldier of Love
Herzliches Beilight!

:omg: :omg:

"Ihr seid die Black Eyed Peas" :clap:


EDIT: Hier ist der Trailer auf Englisch und ein wenig anders. Anscheinend ist das echt, dachte zuerst, das wäre einfach nur ein Spaß-Trailer und mehr nicht. Sollten wir zu dem Film nen eigenen Fred aufmachen? :wink:
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Ich poste das mal hierrein (NSFW):

Die 49 jährige (!) britische Supermarktangstellte Cathy Ward hat 2000 Pfund und 22 Stunden für ein riesiges Twilight-Tattoo aufgebracht. Jetzt dreht sie damit ihre Runden im Internet:

[url]http://img812.imageshack.us/img812/6483/unbenannt2ll.jpg[/URL]

Jetzt will sie nochmal 2000 Pfund aufwenden um den Rest ihres Oberkörpers für immer zu vertwilighten.

Mehr im Artikel der Daily Mail: http://www.dailymail.co.uk/news/art...ttinson-Kristen-Stewart-inked-WHOLE-back.html
 

The Blorps

BG Enfant Terrible
Alter, mit 49 Jahren wagt sich jemand noch an sowas??? Mann dir wird doch in 20 Jahren etwa echt faltig aussehen.

Und ausserdem, ist das aus der Site mit den Tattoo-Fails?? :ugly:
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Wenn du jetzt ein Tattoo machen lässt, musst du auch irgendwann damit rechnen, dass es nicht mehr so frisch wie am ersten Tag aussieht. Ob nun 20 Jahre oder 2 Jahre ist im Grunde genommen unerheblich. Wenn es ihr gefällt, ist mir das völlig egal. Ich würde mir zwar nie ein Tattoo stechen lassen und schon gar nicht eins von Twilight, aber die Frau ist 49, die kann das wohl ganz allein entscheiden. :ugly:
 

The Blorps

BG Enfant Terrible
Original von Ghost5000

Lese generell keine Bücher!
Das find ich sehr Schade, denn ich kann mit meine Phantasie eigene Filme für mich drehen, wenn ich lese. Meine Phantasie ist da sehr Lebhaft. Nur schade, dass es noch keine Übertragungstechniken auf Computer mit Ultrasuperduper-Rendering, dann könnt ich so mein Kopfkino vom Lesen ins Internet stellen oder so. :ugly:

Gibt ja sooo viele gute Bücher und ich lese verdammt gern Bücher.
Die Bücher in der Schule sind meistens Schund, bis auf 2 Ausnahmen in meiner Schulzeit (Schiller "Maria Stuart", J.D. Salinger "Catcher in the Rye").

Fang mal mit Douglas & Preston an, da gibts tolle Thriller. "Relic" wäre mal ein guter Anfang.
Der Film dazu, den fand ich, hätte echt besser sein sollen. nur Tom Sizemore fand ich da als Det. D'Agosta echt passend.

Btw, ist ja nur ein Vorschlag Ghost, will niemand zum Lesen bekehren.
 

Skylynx

New Member
Relic? Hab es hier liegen und nach den ersten Seiten weggelegt :squint:
Sergej Lukianenko (Wächter der Nacht) finde ich sehr empfehlenswert.
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Original von Starblight
Relic? Hab es hier liegen und nach den ersten Seiten weggelegt :squint:
Sergej Lukianenko (Wächter der Nacht) finde ich sehr empfehlenswert.
Tja, und ich fand Relic wirklich deutlich besser als Wächter der Nacht. :wink: So sind nun einmal die Geschmäcker. :biggrin:
 

The Blorps

BG Enfant Terrible
Original von Starblight
Relic? Hab es hier liegen und nach den ersten Seiten weggelegt :squint:
Sergej Lukianenko (Wächter der Nacht) finde ich sehr empfehlenswert.
nochnoi dozor fand ich vom Film her einfach, wie soll ich sagen? Weird, aber auch eben nicht gut gemacht.

Die Bücher zu nochnoi dozor seh ich in Bahnhofszeitschriftenläden recht häufig und haben bei mir so den Eindruck, wie auch die Dan Brownschen Bücher den Eindruck von Bahnhofsliteratur hinterlassen: einfache Sprache, einfach teils gradlinig ohne überraschende Twists. und oft kein wirklich schöner Erzählstil.
Die sind mir einfach nicht anspruchsvoll genug, also sprachlich.

Selbst lese gern Poe, Lovecraft (nur in der alten deutschen Rechtschreibung, Preston & Child, Slaughter, Mankell (der hat nachgelassen in der letzten Zeit), Schiller...

Dass jemand nicht lesen tut, weil ers nicht mag, ist halt für mich nicht nachvollziehbar, aber gut, seine Sache.
Ich hab durch das Lesen meinen Wortschatz angereichert und meine Sprache verbessert. Bin nämlich hochgradig schwerhörig und hab, als ich erstmalig gelesen habe, die Bücher meiner Mutter gelesen, Jugendbücher kaum. Ich brauchte eben Anspruch um meine Sprache zu verbessern.
Anderen Hörgeschädigten rate ich oft dazu zu lesen, hilft sehr gut, den Wortschatz zu erweitern und sein Sprachgefühl zu verbessern.

Wenn jemand meinen letzten Post hier :uglygaga: findet, dann weiß ich auch nicht. Kann ja nichts dafür, wenn ich eine derart lebhafte und realistische Phantasie hab. Kein Wunder, dass ich auch öfters das letzte Buch, in das ich mich durchgequält habe (d.R. von Feuchtgebiete), weglegen müssen.
Des war krass hatte auch seine echt ekligen Stellen. Oder bei Krimis mit besonders brutalen Morden, wo der Tatort und die leiche minutös genau beschrieben werden....
 

Skylynx

New Member
Feuchtgebiete war doch harmlos :nene:

Poe ist natürlich eine Nummer für sich. Der hat es einfach drauf.
Lese auch noch gerne Clive Barker, aber irgendwie finde ich ~40% seiner Werke irgendwie lame.

Btw, glaub wir sollten das Gespräch im Bücherforum fortsetzen, tendiere heute stark zum Offtopic :squint:
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Original von The Blorps
Die Bücher zu nochnoi dozor seh ich in Bahnhofszeitschriftenläden recht häufig und haben bei mir so den Eindruck, wie auch die Dan Brownschen Bücher den Eindruck von Bahnhofsliteratur hinterlassen: einfache Sprache, einfach teils gradlinig ohne überraschende Twists. und oft kein wirklich schöner Erzählstil.
Die sind mir einfach nicht anspruchsvoll genug, also sprachlich.
Ein Blick auf das Buch reicht dir aus, um zu entscheiden, ob ein Buch sprachlich anspruchsvoll ist und ob es viele Wendungen gibt? Wow, du scheinst wirklich viel Fantasie zu haben :clap:
 

The Blorps

BG Enfant Terrible
Original von Tyler Durden
Original von The Blorps
Die Bücher zu nochnoi dozor seh ich in Bahnhofszeitschriftenläden recht häufig und haben bei mir so den Eindruck, wie auch die Dan Brownschen Bücher den Eindruck von Bahnhofsliteratur hinterlassen: einfache Sprache, einfach teils gradlinig ohne überraschende Twists. und oft kein wirklich schöner Erzählstil.
Die sind mir einfach nicht anspruchsvoll genug, also sprachlich.
Ein Blick auf das Buch reicht dir aus, um zu entscheiden, ob ein Buch sprachlich anspruchsvoll ist und ob es viele Wendungen gibt? Wow, du scheinst wirklich viel Fantasie zu haben :clap:
Nein Tyler, habe da mal etwas reingelesen in nem Bücherladen. Aber nichtdestotrotz sind die Bücher nicht mein Geschmack, zumindest was die Story angeht.

Mein Anspruch bei Sprache liegt etwa auf der Höhe eines Poe oder Lovecraft.

@Starblight: Keine Ahung, wenn du nicht die ganzen Beschreibungen mit Kacka, Popeln oder selber gemachten Tampons nicht eklig findest, dann weiß ich auch nicht. Sogar die Sache mit der Mangelnden Hygiene von der Frau. Könnt da weiter gehen, aber das wäre dann zu explizit und nicht geeignet für das Forum....
 
Oben