US Kinos stehen vor der nächsten Krise: Mindestlohnerhöhung

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Bald scheint Corona überwunden, doch der US Kinobranche droht schon eine neue Problematik.

Und zwar wird aktuell von Demokratenseite versucht, den Mindestlohn von 7,25 Dollar auf 15 Dollar zu erhöhen. Da eine Menge Kinopersonal damit doppelt so teuer wird, kommt man nun weiter ins Schwitzen. Wie es heißt, könne man die Ticket- und Snackpreise nicht noch weiter erhöhen.

In den letzten Jahren war es berhaupt schon hart geworden, da die Verleiher immer größere Margen von den Ticketpreisen verlangen, insbesondere Disney. Bei Nichtakzeptanz wird immer gleich damit gedroht, die beliebtesten Filme aus dem Programm zu nehmen, deswegen müssen sich die Kinos dem meist beugen.

 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Ja, der dritte Absatz in der News hier ist von entscheidender Bedeutung. Ich bin nämlich nicht damit einverstanden, eine Lohnerhöhung als "Bedrohung der Zukunft des Kinos" zu stilisieren. Nein, danke. Ein Mindestlohn von unter 10$ ist so oder so lächerlich und das nicht erst seit gestern.

Das ganze System ist kaputt und da tragen Businessgiganten wie Disney, Amazon und auch Netflix mindestens genau so Schuld dran wie der internationale Markt und wie auch Kinoketten-(Ketten!)-Betreiber/Besitzer. Die absurde Preis- und Wirtschaftspolitik der (insbesondere amerikanischen) Kinoindustrie jetzt mit Lohnkosten legitimieren oder entschuldigen zu wollen stinkt ebenso zum Himmel wie der Versuch, die längst überfällige Mindestlohnanpassung mit dieser scheinheiligen Sorge ums Kino aushebeln zu wollen.
 

Rantman

Formerly known as Wurzelgnom
@Joel: Bei allem Respekt, die Probleme des Systems Kino, inklusive dem geringen Gehalt, gab es schon lange vor dem Streaming. Amazon und Netflix die Schuld zu geben, macht an dieser Stelle überhaupt keinen Sinn. Oder geben wir dem Internet die Schuld, dass Printmedien im Rückgang sind? Geben wir der DVD die Schuld, dass VHS nicht mehr genutzt wird?
Die Welt verändert sich nun einmal. Und neue Technologien sorgen seit Jahrzehnten dafür, dass alte Technologien abgelöst werden. Und schon immer gab es Branchen, die darauf reagieren mussten. Und wer sich der Veränderung verweigert und immer an den gleichen alten Systemen festhält, wird früher oder später keine Rolle mehr spielen. Wer da die Schuld immer bei anderen sucht, hat direkt verloren.
Die einzige Chance des Kinos ist es, auf sich selbst zu gucken und neue Wege zu finden. Und die Lösung wird garantiert nicht sein, immer nur die Preise für Essen, Trinken und Tickets zu erhöhen.


WENN etwas eine Ticketpreis Erhöhung rechtfertigt, dann ja wohl dass das Personal mehr verdient.
Einen besseren Grund kann ich mir gar nicht vorstellen.
Vollkommen richtig. Nur leider sind die bereits so hoch, dass kaum noch Spielraum vorhanden ist.
Ein Kinogang kostet doch jetzt bereits 30€+
Den Film ein Jahr später auf Amazon zu schauen, kostet weniger als 10.
2 Jahre später vermutlich "kostenlos" im Abo der Wahl.
Die Kinobranche kann es sich nicht leisten, noch teurer zu werden.
Es braucht einen extremen Wandel. Und Branchenkenner reden seit Jahren darüber, dass die Kinobranche stirbt.
Ein guter Artikel zum Problem in Deutschland:
 
Zuletzt bearbeitet:

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Ich habe ja gar nicht behauptet, dass Streaming alleinige Schuld trägt. Aber es ist genauso sinnlos, Amazon, Netflix und Co. von jeglicher Schuld (bzw. von jeglichem Einfluss) zu befreien. Viel mehr wollte ich erst einmal gar nicht ausdrücken. Außer vielleicht folgender Hinweis: dass gewisse Veränderungen nur natürlich und gar nicht mal böswillig sind, schließt ja nicht aus, dass daraus gewisse (teils negative) Folgen entstehen.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Eine Mindestlohnerhöhung ist sicher positiv und wird den Kinobetreibern nicht das Genick brechen (sofern es nicht schon gebrochen ist). Denn die Kinoleinwand wird das A & O bleiben, egal wie schlimm die Auswirkungen von Corona auch sein mögen. Vielleicht verändert sich das Geschehen und Studios wie Disney können nicht mehr das von den Kinobetreibern einfordern, was sie bis dato eingefordert haben. Da sind aber die Kinobetreiber gefragt, die sich zusammenschließen und auf die aktuelle Lage aufmerksam machen müssen. Schließlich bringen die Kinoauswertungen das meiste Geld für die Blockbuster und wenn die ausbleiben (wie aktuell durch Corona), kommt für die Studios auch weniger Kohle rein. Die Bahn fährt hier zweigleisig, von daher sehe ich der Kino-Zukunft eher gelassen entgegen.
Was Netflix und Amazon betrifft (als zwei Vertreter der mittlerweile zahlreichen Streamingdienste), sehe ich das ebenfalls eher gelassen. Schuld an Corona haben die sicher nicht, auch wenn ihnen das Virus und die Auswirkungen in die Hände spielen. Ich schaue auch viel daheim und auf dem Sofa, aber das Kinoerlebnis verliert dadurch nicht an Anreiz. Sobald die Kinos wieder öffnen, bin ich dabei. Und viele andere sicher auch. In diesem Sinne freue ich mich auch schon auf meinen nächsten Hamburg-Besuch, wenn die Kinos wieder offen sind und ich hoffentlich @Bambi mal ins Savoy begleiten kann. Vielleicht kommen da noch ein paar BG-Gesichter dazu, aber Vorfreuden wie diese halten mich aktuell über Wasser und sind etwas, worauf ich mich freue.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
In diesem Sinne freue ich mich auch schon auf meinen nächsten Hamburg-Besuch, wenn die Kinos wieder offen sind und ich hoffentlich @Bambi mal ins Savoy begleiten kann. Vielleicht kommen da noch ein paar BG-Gesichter dazu, aber Vorfreuden wie diese halten mich aktuell über Wasser und sind etwas, worauf ich mich freue.
Wenn es ein neuer Film in deutscher Synchro ist oder ein Film im O-Ton, den ich schon kenne, bin ich gern dabei.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Die Verleiher nehmen sich einfach ein viel zu großes Stück vom Kuchen. Es ist schon eigentlich falsch, dass die Concessionspreise seit Jahren so hoch sind/sein müssen, damit die Kinos überhaupt verdienen können. Normalerweise sollten Kinos in erster Linie von Ticketverkäufen leben können, nicht vom Randgeschäft Süßigkeiten und Cola, und Filme sollten für die auch nicht erst ertragreich sein, wenn sie 3-4 Wochen laufen. Weil im Regelfall ohnehin laufend neue "Highlights" nachrücken, bleibt kaum Zeit, irgendwas lange laufen zu lassen.

(und ja, dass der Mindestlohn dort erhöht worden muss ist ganz platt gesehen richtig, da viel zu viele Leute mehr als einen Vollzeitjob haben und trotzdem nur schlecht über die Runden kommen. Ich vermute aber, dass eine landesweite ML Verdopplung unweigerlich zur Folge hat, dass Mieten teurer werden, Lebensmittel teurer werden, aus dem einfachen Grunde, dass dann halt jeder weiß dass jeder mehr hat, also kann man sich auch mehr von denen nehmen... ich weiß nicht, ob das der beste Ansatz ist. Vielleicht mal wieder Fabriken/Produktionen im eigenen Land anstoßen?)
 

Metroplex

Well-Known Member
Vollkommen richtig. Nur leider sind die bereits so hoch, dass kaum noch Spielraum vorhanden ist.
Ein Kinogang kostet doch jetzt bereits 30€+

Naja, ich bin hier vielleicht der falsche, ich bin ein Kino "Snob".
Ich bin Schweizer, und hier sind Kinobesuche sowieso schon super Teuer, und ich buche eigentlich nur noch die GoldClass Plätze bei unserem Kino. Die kosten um die 70 Euro für 2 Personen, dafür hat man ein Sofa, weit weg von den anderen Zuschauern, und inklusive einiger Getränke und Snacks.
Für mich liegt die Rettung der Kinos nicht in billigeren Preisen, sondern in mehr Komfort.
Ich bezahle nicht 30 Euro um nachher eingeklemmt zwischen fremden Menschen die HotDogs essen und sich über das Date von gestern unterhalten zu sitzen, wenn ich den Film 3 Monate später für 10 Euro sehen kann.

Halbiert die Plätze, macht sie doppelt so breit und verlangt 10 Euro mehr, DAS wäre für mich mehr ein Grund ins Kino zu kommen.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Du würdest vermutlich ein paar Gleichgesinnte finden, aber mit Sicherheit nicht genügend, um Kinos damit zu retten. Nie und nimmer zahle ich 20 oder mehr für ein einzelnes Kinoticket. Völlig egal wie luxuriös das ist.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
@Metroplex da wäre wenn die Kinos wieder offen haben und du mal in Hamburg sein solltest , das Astor was für dich, da gibt es sogar eine Garderobe, man stellt etwas höhere Ansprüche UND wenn ich mich richtig an die Aussage des Betreibers erinner Finger Food am Platz..

@Manny Das savoy hat schon angekündigt das es die erste Zeit nach Wiedereröffnung ne Weile Filmklassiker geben wird, die haben auch auf Frazenbuch nach Filmwünschen gefragt. Gibt da auch das Traumkino, ist aber für @Clive77 wohl NICHT machbar denn da werden Mittwochs um 11 Uhr ( jawohl 11 Uhr und nicht 23 Uhr) Filme in DEUTSCH gezeigt. Fand alle 2 Wochen statt. Tippe mal wenn Clive nach Hamburg kommt , sofern die Kinos wieder auf haben denn Ende Oktober... Sag ich mal so denn da haben sie an den letzten 3 Tagen des Monats auch immer viele ältere Filmperlen rausgehauen .
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Eine Gaderobe im Kino? Dh, man könnte seinen Mantel abgeben und ohne Jackengemansch im Sessel sitzen? Gar nicht mal so schlecht.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Also, gegen ein bisschen "Luxus" im Kino habe ich nichts einzuwenden. Selbst mein Dorfkino (was hoffentlich irgendwie überlebt, aber die Chancen stehen wohl eher schlecht) in Spenge bietet an, dass man während der Vorstellung Getränke und Snacks bestellen kann - einfach Knöpfchen drücken und dann kommt die Bedienung und nimmt die Bestellung auf (übrigens zu humanen Preisen). Und nein, gestört wird das Umfeld dadurch nicht bis kaum, weil maximal vier Plätze nebeneinander sind und es mehrere Gänge zwischen den Sitzen gibt. Viel besser, als wenn man während der Vorstellung den Saal verlassen muss, um noch einen Drink oder Snack zu bekommen.

So allgemein bevorzuge ich aber auch Kinos, wo die Sitze nicht dicht auf dicht sind, eine gewisse Beinfreiheit (bin jetzt nicht der kleinste) gegeben ist und das Gefälle zur Leinwand groß genug, dass man nicht den Kopf des Vordermanns im Bild hat. Da unterscheiden sich tatsächlich viele Kinos, die ich bislang besucht habe und ich bevorzuge natürlich die, die den meisten Sitzkomfort bieten. Parkett? Nein, danke, Loge darf es schon sein. Gleichzeitig will ich aber auch mittig bis vorderes Drittel sitzen und nicht in den hinteren Reihen (wo die Premium-Sitze oft angesiedelt sind), damit die Leinwand auch wirkt (ohne den Hals zu verrenken).
Wobei das jetzt schon wieder viel zu penibel klingt. Bei "The Rock" saß ich damals in der ersten Reihe (wir sind einfach zu spät aufgeschlagen, da war sonst nix mehr frei) und bei "Mars Attacks" war meine Beinfreiheit schmerzhaft bei null - überlebt habe ich beides und würde das Kinoerlebnis nicht missen wollen. Aber joa, ein bisschen Luxus darf schon sein. Sofa und Garderobe würde ich wohl auch mitnehmen. Begrüßungssekt und kleine Köstlichkeiten müssten nicht unbedingt sein, aber warum nicht?

Gibt da auch das Traumkino, ist aber für @Clive77 wohl NICHT machbar denn da werden Mittwochs um 11 Uhr ( jawohl 11 Uhr und nicht 23 Uhr) Filme in DEUTSCH gezeigt. Fand alle 2 Wochen statt. Tippe mal wenn Clive nach Hamburg kommt , sofern die Kinos wieder auf haben denn Ende Oktober... Sag ich mal so denn da haben sie an den letzten 3 Tagen des Monats auch immer viele ältere Filmperlen rausgehauen .
Ich hoffe, es wird nicht bis Oktober dauern, ehe die Kinos wieder aufmachen. Denn rein beruflich könnte es da sehr, sehr schwierig werden, auch nur ein WE mal nach Hamburg hochzufahren. Ich rechne eher mit April oder Mai, sofern die blöden Mutationen nicht dazwischengrätschen. Dann wäre es auch möglich, dass ich mir mal eine, zwei, drei Wochen frei nehme. Da wäre dann womöglich auch ein Mittwoch drin. Und vielleicht läuft ja dann auch ein Klassiker im Savoy, den @Manny bereits kennt und wo der O-Ton weniger problematisch ist.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ein wenig Luxus ist nicht verkehrt, aber meine Schmerzgrenze wird trotzdem primär über den Preis definiert. Garderobe? Hatte ich in meinem Stammkino. Sogar kostenlos. Hab ich trotzdem nicht genutzt. Bedienung am Platz? Kenne ich ebenfalls, würde ich aber nicht in Anspruch nehmen. Selbst wenn es andere nicht stört, mich würde es stören, meine Aufmerksamkeit der Bedienung zu widmen. Aber wenn das Sachen sind, die das Kino attraktiver machen, das Erlebnis verbessern und viel genutzt werden, dann gerne her damit. Solange es mich beim Film gucken nicht stört.

Ich finde ja viele der Sneak Previews immer sehr schön gelöst, weil es da noch eine Anmoderation gibt, Gewinnspiele und Ähnliches. Nur macht das nicht immer Sinn. Besonders für Vielgänger wenig bis gar nicht. Wichtig wäre es mir, wenn das Kino einfach eine Persönlichkeit hat und nicht einfach ein Ort ist, bei dem man lediglich die Leute durchschleift. Das Savoy gehört dazu. Das Streits seinerzeit auch. Die großen Kinoketten in der Regel nicht. Liegt wohl in der Natur der Sache. Meinetwegen kann das alles wieder kleiner werden, wenn dadurch das Kino an sich erhalten bleibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
@Cimmerier: Klar, der Preis ist immer ein Thema. Ist mir zuweilen auch schon bitter aufgestoßen, zumal der Einlass ja nicht alles ist, was auf einen zukommt. Das BG-Kultkino, was ich doch sehr regelmäßig besucht habe (und hoffentlich noch werde), ist zum Beispiel sehr günstig im Preis und bietet kostenlosen Kaffee, zuweilen auch ein paar Snacks. Aber ca. 70 KM Anreise mit dem Auto nach Lippstadt nicht unbedingt. Selbst bei einem Tripp in die nächste Großstadt (Bielefeld) kommt bei mir noch Parkhaus und die Autofahrt hinzu. Außerdem gehe ich gerne noch vorher oder nachher was essen, das kostet auch. Andererseits ist und bleibt der Kinobesuch für mich etwas Besonderes und somit auch etwas, wofür ich gerne mal die Brieftasche aufmache. Wobei in Fällen wie Kultkino Lippstadt, Hamburg, Köln oder sowas natürlich auch andere Faktoren eine Rolle spielen, ganz groß dabei eben das Kennenlernen oder Wiedersehen der Community hier. Das allein waren die längeren Anfahrten schon wert und möchte ich nicht missen wollen (ob nun Kino oder nicht).
Bedienung im Kino bräuchte ich jetzt auch nicht unbedingt, aber die Ablenkung in den Fällen, in denen ich sie in Anspruch genommen habe, waren gering. Letzten Sommer eben bei "Tenet", wo ich mir im Vorfeld einen Drink bestellt hatte, der dann im Verlauf des Films einmal nachgefüllt wurde. Vielleicht habe ich dadurch ein paar Sekunden verpasst, vielleicht verpasse ich die auch, wenn ich das Glas oder die Flasche zum Trinken ansetze oder kurz in die Nachoz- oder Popcorn-Schale greife, keine Ahnung. Oft komme ich auch ohne Getränke oder Snacks aus, aber bei Gelegenheit greife ich doch gerne darauf zurück.
Ansonsten, was Anmoderation, Gewinnspiele und auch Persönlichkeit angeht - einfach mal das Kultkino in Lippstadt besuchen (sobald es das wieder gibt). @Joel.Barish und @Shins machen das echt super und das Kino ist jetzt auch nicht verkehrt. Klingt nach Werbung, ist es auch, allerdings im positiven Sinne. :biggrin:
 

Cimmerier

Well-Known Member
Im Kino bin ich einfach jemand, der sich nicht gerne ablenken lässt. Geht da weniger darum, dass ich inhaltlich was verpasse, sondern dass ich da einfach keinen Bock drauf habe. Daher wäre Bedienung für mich nichts. Kenne das auch aus anderen Kinos, aber nie in Anspruch genommen. Bin aber auch jemand, der selten bis gar nicht im Kino isst und trinkt. War früher anders, aber da waren die Preise auch deutlich moderater. In besagtem Stammkino habe ich damals 4DM pro Film gezahlt. Das ist ja quasi geschenkt.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
Stimmt ein wenig Abstand zwischen den Mitsehern und einem selbst ist nicht verkehrt und auch ich gehöre zu denen die lieber so im vorderen Drittel sitzen, aber nicht in der ersten Reihe. Das Schicksal hat mich auch einmal in MEINEN Kino dazu gezwungen. Dazu muss man wissen die erste Reihe hat da eher was von kuscheligen Liegesitzen als Sessel .Wir waren denn in der ersten Reihe , als der Film zu Ende war , war es so gegen 0:30 ich war schon über 18 Stunden wach aber der Platz hat mir den Rest gegeben hatte Nacken/Schulter und vor allem Rückenschmerzen, so das ich quasi gewartet habe bis fast alle raus waren um mich denn hochziehen zu lassen. Verpflegungstechnisch ist es in den letzten Jahren immer so gewesen das meine Begleitungen Angst hatten das ich wohl verhungere und verdurste so das wir denn da immer mit Marschverpflegung da sassen.. @Cimmerier jepp das Streits war auch klasse und so richtig schön verkehrsgünstig gelegen. Ich glaube , einer der letzten Filme die ich da gesehen habe war the dark knight rises...
 
Oben