Uwe Boll - Diskussion

Måbruk

Dungeon Crawler
Ich habe meine Antwort erfasst, nachdem ich die Texte gelesen habe.
Wenn Du mich auf etwas aufmerksam machen möchtest, dann solltest Du auch konkret schreiben auf was. Rumrätseln führt nur zu Missverständnissen.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Du weißt worum es geht, woran Knobel und ich mich gerieben haben. Du hast zahlreiche Argumente über zig Seiten, alles steht schwarz auf weiß da, es ist mitnichten meine Aufgabe dich erneut auf die Kernaspekte der Diskussion hinzuweisen. Ich bin jetzt echt raus. Wenn du unbedingt Bedarf hast, melde dich bei Knobel oder mir per PN, aber ich nicht die Texte für dich auswerten.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Schwache Diskussionsgrundlage die du hier an den Tag legst, muss ich wirklich sagen.
Kritisierst etwas und verweist auf irgendwas, was auch immer.

Nein, ich habe keine Ahnung wovon Du sprichst und diese Art und Weise eine Diskussion zu führen und zu beenden, empfinde ich als respektlos. Sorry wegen den direkten Worten, aber das ist so nicht in Ordnung.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ach, jetzt kommt die Nummer wieder. Alles klar, dann auch mal direkte Worte von mir. Du spielst nämlich immer wieder die gleiche Opferrolle. Steigst in eine Diskussion ein, liest Texte, verstehst sie offenbar nicht oder willst sie nicht verstehen. Es wird intensiv auf dich eingegangen, trotzdem tust ab irgendeinem Punkt so, wie jetzt, als wenn man dir ausweichen würde, wenn eigentlich bereits alles gesagt ist. Mir schwachen Diskussionsstil vorzuwerfen ist halt auch die Glashaus-Nummer. Du gehst halt null auf Argumente ein, aber klar, immer sind es die anderen, die Schuld sind. Feg vor der eigenen Tür, bevor du anderen Leuten alles mögliche vorwirfst.

Pack mich auf die Ignore-Liste, mache ich mit dir jetzt auch und wir gehen uns fortan aus dem Weg.

Edit: Alles andere, wenn überhaupt PN. Ich hab nur keinen Bock, mir so einen Mist vor den Kopf werfen zu lassen, daher auch mal hier im Forum so ein Posting.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Ich bin in keiner Opferrolle, nur wenn Du etwas kritisierst was ich schreibe, dann sage mir auch was Du kritisierst und warum und verweise nicht auf einen 35 seitigen Thread. Das ist respektlos.

Ich brauche keine Ignore-Liste, es gibt schlimmere Diskussionspartner als dich. Aber auch viel bessere.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Ich finde persönlich absolut nicht, dass man ihm Unrecht tut. Er scheisst auif die Meinung, die Befindlichkeiten anderer Leute und die tuen es ihm halt gleich - das ist fair. Seine Interviews sind i.d.R. ein abbsoluter Wotz und generell hat der Mensch einfach keinen Geschmack, kein Stil, überhaupt kein Vermögen zur Selbstreflektion. Und Gemack kann man in den seltensten Fällen erlenen, da sollte schon was von der Muttermlich mitgegeben worden sein.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Das klingt nun aber auch mal wieder zu sehr nach Schuld sind immer die anderen. Kein Fünckchen Selbstreflexion. Und wenn ein Film nicht gut ist, dann hat er es nur fürs Geld gemacht und wenn ein Film nicht gut ankommt, wird er falsch verstanden...also ich weiß nicht.
Und ob er jetzt der richtige Filmemacher ist, um filmisch die Zeit zu reflektieren?
Dafür sind doch auch seine ernst gemeinten Filme wie ASSAULT ON WALL STREET oder RAMPAGE viel zu kurz gedacht.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Mabruk, auf dich gehe ich einfach nicht mehr ein. Die letzte Diskussion hat gezeigt, dass das für mich Zeitverschwendung ist. Nimm es mir nicht übel, aber das führt zu rein gar nichts.

Neo: klar überschätzt er sich. Klar ist er uneinsichtig. Er ist auch an seinem Ruf nicht unschuldig und hat gleich mehrere Kackfilme abgeliefert.
Ich freue mich aber trotzdem über sein Comeback, weil Boll auch manches abgeliefert hat, was sonst keiner abliefert. Ob man das mag, ist wieder was anderes, aber Boll ist schon ein Unikat, und davon gibt es viel zu wenige. Und der Artikel setzt sich halt auch mal anders mit ihm auseinander als der x-te unreflektierte "schlechteste Regisseur aller Zeiten" Nonsens. Das ist auch mal eine Erwähnung wert.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Wir sind glaube ich gar nicht soweit voneinander entfernt, nur dass mir seine paar "guten Filme" halt völlig Wurscht sind, wenn man ansonsten so viel Müll veröffentlich hat und seine privaten Aussagen dem in nichts nachstehen.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Mabruk, auf dich gehe ich einfach nicht mehr ein. Die letzte Diskussion hat gezeigt, dass das für mich Zeitverschwendung ist. Nimm es mir nicht übel, aber das führt zu rein gar nichts.

Neo: klar überschätzt er sich. Klar ist er uneinsichtig. Er ist auch an seinem Ruf nicht unschuldig und hat gleich mehrere Kackfilme abgeliefert.
Ich freue mich aber trotzdem über sein Comeback, weil Boll auch manches abgeliefert hat, was sonst keiner abliefert. Ob man das mag, ist wieder was anderes, aber Boll ist schon ein Unikat, und davon gibt es viel zu wenige. Und der Artikel setzt sich halt auch mal anders mit ihm auseinander als der x-te unreflektierte "schlechteste Regisseur aller Zeiten" Nonsens. Das ist auch mal eine Erwähnung wert.

Ja, aber ist das was er abgeliefert hat am Ende so essentiell? Ist seine Stimme in ihrer Einzigartigkeit so wichtig, dass sie fehlen würde?

Ich betone ja in Bezug auf ihn immer, dass er ein guter Produzent sein kann, wenn es um die Beschaffung von Geld geht, aber das kreative sollte er anderen überlassen. Jegliche kreative Entscheidung. Sei es nun die Regie oder das Drehbuch.

Und zum Artikel: Ja dieser will von Anfang an mal ein anderes Bild von ihm zeichnen, aber im Endeffekr genau mit dem Narrativ, wie er sonst beschrieben wird. Sprich, am Ende erfährt man auch nichts Neues über ihn. Man weiß, dass DARFUR als unterschätzt gilt und RAMPAGE oft wohlwollend betrachtet wird. Und das am Ende seine Filme schon zu sehr mit ihm als Person im Hintergrund (ab)gewertet werden, aber wenn es ihm wirklich nur ums Filmemachen geht...wieso dann die zahlreichen Gameverfilmungen, die er nur fürs Geld gemacht hat? Unter seinem Namen. Was hat er denn erwartet?
Er wollte Genrefilme machen und da waren die deutschen Förderer nie Fans. Aber da ist er nicht das erste und ganz bestimmt nicht das letzte Opfer. Er hat nur leider bisher nur mit lauten Worten reagiert und nicht mit einer überzeugend filmischen Antwort.
Vielleicht erwarte ich da zu viel, aber womöglich ist das auch sein Problem.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
wieso dann die zahlreichen Gameverfilmungen, die er nur fürs Geld gemacht hat? Unter seinem Namen. Was hat er denn erwartet?
Was ich daran besonders schlimm finde ist, dass ihm die Fans der ganzen Spiele völlig egal waren. Derart schlechte Filme können einer Marke auch ordentlich Schaden zufügen. Und dann erwartet er, dass diese ihm eine Chance geben? Auch hier fehlt wieder jegliche Fähigkeit zur Selbstreflektion.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Ja, aber ist das was er abgeliefert hat am Ende so essentiell? Ist seine Stimme in ihrer Einzigartigkeit so wichtig, dass sie fehlen würde?

Das muss jeder selbst beurteilen. Ich sehe tatsächlich wenige, die so polarisieren. Essentiell? Nein, sicher nicht. Aber eine interessante Fußnote, die sonst keiner bietet? Finde ich schon.
Man muss sich das auch mal vor Augen halten. Der ist seit drei Jahren weg vom Fenster, hat davor Jahre lang nur DtD gemacht und ist trotzdem nach wie vor präsent. In meinen Augen hat das seinen Grund. Nicht viele sind wie Boll - im Guten wie im Schlechten.

Ich betone ja in Bezug auf ihn immer, dass er ein guter Produzent sein kann, wenn es um die Beschaffung von Geld geht, aber das kreative sollte er anderen überlassen. Jegliche kreative Entscheidung. Sei es nun die Regie oder das Drehbuch.

Die Meinung sei dir unbenommen. ich teile sie aber nur teilweise.

Und zum Artikel: Ja dieser will von Anfang an mal ein anderes Bild von ihm zeichnen, aber im Endeffekr genau mit dem Narrativ, wie er sonst beschrieben wird. Sprich, am Ende erfährt man auch nichts Neues über ihn. Man weiß, dass DARFUR als unterschätzt gilt und RAMPAGE oft wohlwollend betrachtet wird.

In meinen Augen wertest Du das falsch. Dass sich eine große Zeitung wie die Welt so objektiv mit ihm auseinandersetzt, sagt etwas aus. Und nur, weil du das weißt, weiß das nicht die Masse, die vielleicht noch nie etwas von ihm gesehen hat, sondern nur den ganzen Rummel mitbekommen hat und ihn, ohne sein Werk in Gänze zu kennen, als Game-Verfilmer abtut. So ein Artikel, der ihn halt mal anders beleuchtet und etwas differenziert an ihn herangeht, ist für die Wahrnehmung nicht unwichtig. Viele haben noch nie was von DARFUR oder RAMPAGE gehört, weil sie eben nicht im Kino liefen und keine großen Stars haben. Wenn der Artikel dazu führt, dass man sich etwas mehr kit ihm auseinandersetzt, ist viel gewonnen. Und kommt man anschließend zu dem Schluss, dass er diese Aufmerksamkeit nicht wert war, dann ist das halt so.

Und das am Ende seine Filme schon zu sehr mit ihm als Person im Hintergrund (ab)gewertet werden, aber wenn es ihm wirklich nur ums Filmemachen geht...wieso dann die zahlreichen Gameverfilmungen, die er nur fürs Geld gemacht hat? Unter seinem Namen. Was hat er denn erwartet?

Du vermischt da. Nochmal: ich hebe Boll nicht in den Himmel und vieles, was er gemacht hat, war und ist schlicht falsch und schlecht. Sowohl filmisch als auch in der Außendarstellung. Und ja, da macht er es sich ein wenig zu leicht. Das rechtfertigt jedoch nicht eine pauschale Ablehnung. Dass er sich nicht wundern darf, dass er persönlich "auf die Fresse kriegt" - absolut. Wer so auftritt und auf die Kacke haut, muss auch Gegenwind ertragen. Aber persönliche Anfeindung hat nichts mit seinem werk zu tun. Ich kann ROSEMARY´S BABY lieben, aber Polanski kritisch sehen.

Er wollte Genrefilme machen und da waren die deutschen Förderer nie Fans. Aber da ist er nicht das erste und ganz bestimmt nicht das letzte Opfer.

Und deswegen darf man sich über diese völlig inakzeptable Förderung nicht aufregen? Warum nicht? Und warum kann man nicht einfach honorieren, was er geschafft hat, unabhängig von der eigenen Meinung? Wie viele deutsche Filmemacher gibt es denn, die über Jahre hinweg international in dieser Rollenvielfalt (Regie, Drehbuch, Produzent, Verleiher) gearbeitet haben? Das will einfach nicht in meinen Kopf. Warum kann man nicht einfach sagen: Ich mag den Kerl nicht, aber Hut ab, was er auf die Beine gestellt hat.

Er hat nur leider bisher nur mit lauten Worten reagiert und nicht mit einer überzeugend filmischen Antwort.

Definiere überzeugend. Ist jahrelange Arbeit ohne Förderung nicht ein Stinkefinger Richtung Förderung. Er hat es eben ohne geschafft.

Vielleicht erwarte ich da zu viel, aber womöglich ist das auch sein Problem.

Natürlich ist es sein Problem, dass er nie die Wertschätzung erhalten hat, die er sich erhoffte. Und er hat die Wertschätzung, die er will, auch nicht verdient. Boll ist kein Regie-Genie. Das ist ein guter Handwerker mit Eiern in der Hose und dem Willen, Filme zu machen, die sonst keiner macht. Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger. Und nochmal: An der fehlenden Wertschätzung ist er alles andere als unschuldig.
Seine lautesten Kritiker aber eben auch nicht.
 

El Duderino

Well-Known Member
Bin da bei Dr. Knobel, wobei ich Boll kaum für einen "guten Handwerker" halte, dafür versteht er sein Handwerk leider nicht gut genug.

Allerdings ist heutzuage, in einer glattgebügelten Mediengesellschaft, in der sich kaum ein Künstler das sagen traut, was er wirklich denkt und auch immer alles schön geredet wird.....ja, in so einer Gesellschaft ist der Boll doch wirklich so etwas wie ein Unikat, das vom Aussterben bedroht ist.

Auf ein Bier würde ich mit ihm eher weniger gehen wollen, aber so einen Filmschaffenden, egal was man von ihm halten mag, muss es einfach geben, wie ich finde.

Da bin ich direkt auf "Winter in Deutschland" gespannt, sein Comeback Film.
 

Deathrider

The Dude
Was ich daran besonders schlimm finde ist, dass ihm die Fans der ganzen Spiele völlig egal waren.
Von Duncan Jones und Christophe Gans abgesehen, trifft das auch auf jeden einzelnen anderen Regisseur zu der bisher Videospiele verfilmt hat. Und diese haben die Vorlagen auch mit schönster Regelmäßigkeit in den Dreck befördert. Da ist das dann wieder okay, oder was?

Boll ist kein Regie-Genie. Das ist ein guter Handwerker mit Eiern in der Hose und dem Willen, Filme zu machen, die sonst keiner macht.
Ich würde "guter" durch "zuletzt kompetenter" ersetzen. Gut wäre er dann, wenn er sich öfter nur mit "mehr" zufrieden geben würde. Ansonsten volle Zustimmung. Habe ihn und sein Gepolter tatsächlich etwas vermisst.

Auf ein Bier würde ich mit ihm eher weniger gehen wollen, aber so einen Filmschaffenden, egal was man von ihm halten mag, muss es einfach geben, wie ich finde.
Hah! Witzig. Ich würde lieber mit ihm zwölf Bier trinken als alle seine Filme zu schauen. Im Ernst, wäre garantiert lustig. Ich mag es, wenn er in Interviews und Vorträgen aus dem Nähkästchen plaudert.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Die völlige Abkehr vom Film hab ich ihm nie abgenommen; es war klar, dass er zurückkehren würde. Frage ist, nur wie es weitergehen mag, zuletzt hatte er kaum noch Unterstützung. Bleibt es bei Low budget Produktionen wie Rampage 3?

Ich glaub er ständ heut besser da, hätte er nicht immer versucht, der aneckende Rebell zu sein. Hätte die Reaktion auf seine Game Filme mit Humor nehmen sollen.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Von Duncan Jones und Christophe Gans abgesehen, trifft das auch auf jeden einzelnen anderen Regisseur zu der bisher Videospiele verfilmt hat. Und diese haben die Vorlagen auch mit schönster Regelmäßigkeit in den Dreck befördert. Da ist das dann wieder okay, oder was?
Ohne da jetzt natürlich zu sehr pauschalisieren zu wollen, macht es finde ich einen großen Unterschied, ob man es versucht, aber scheitert, weil man offenbar nicht in der Lage ist, eine vernünftige Videospiel Verfilmung auf die Beine zu stellen (was sicher nicht einfach ist). Oder ob man von vornherein eigentlich gar kein Bock auf den Stoff hat und daher sicher weiß, dass es nur Mist werden kann, man des Geldes wegen aber trotzdem nicht davon lassen kann. Und das ist Bolls Aussagen ja mehr als deutlich zu vernehmen.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Boll antwortet auf einige Kommentare bei der WELT.

Kleiner Auszug zum Thema Videospiel-Verfilmungen:

"Ich kann ausserdem auch Fehler zugeben und schiebe Schuld nicht weiter wie hier unterstellt. Hätten meine Videospiel Verfilmungen besser sein können? Auf jeden Fall. Aber wurden sie viel zu schlecht abgeurteilt? Auch auf jeden Fall. Warum wurden denn all diese Filme in 100 Länder tatsächlich verkauft und liefen von Brasilien bis Korea sogar in den Kinos? 95% der dt. Filme laufen ausserhalb von Deutschland nirgends."
 

Måbruk

Dungeon Crawler
"Aber wurden sie viel zu schlecht abgeurteilt? Auch auf jeden Fall."
Also ich schätze Mal, dass das die Fans der Spiele doch sicher besser und fairer beurteilen können, als er selbst. Meinst Du nicht?

Warum wurden denn all diese Filme in 100 Länder tatsächlich verkauft und liefen von Brasilien bis Korea sogar in den Kinos? 95% der dt. Filme laufen ausserhalb von Deutschland nirgends."
Weil jeder auf der Welt diese Spiele kennt und er den Spiele Marken zu verdanken hat, dass sich überhaupt jemand dafür interessiert (hat)?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben