Uwe Boll's Auschwitz

Bukowski

New Member
ohje das scheint ja ein film härteren Kalibers zu sein. Werd ich mir wohl mal anschauen und dann mal sehen obs Crap ist...
 

Raptor

New Member
Eins muss ich Boll lassen, er macht immer Aufsehen eregendes... Zu dem was der Teaser zeigt kann ich überhaupt nix sagen. Entweder extrem geschmacklos, oder Geselschafts kritisch. kA. Man sieht ja nur die Leute sterben und verbrennen, aber nicht mit welchem Hintergrund der Film das Thema bearbeitet.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Wage zu bezweifeln, dass das so eine gute Idee ist von Uwe. Für so ein Thema braucht es auch ein wenig Fingerspitzengefühl, sonst fliegt einem das Ding um die Ohren.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Das muss ein schlechter Scherz sein. Der kann sich doch nicht tatsächlich an einen Film über Auschwitz setzen und darin selbst einen Nazi spielen...
 

Presko

Well-Known Member
Zu dem was der Teaser zeigt kann ich überhaupt nix sagen. Entweder extrem geschmacklos, oder Geselschafts kritisch
Gibts da bei Boll überhaupt einen Unterschied?
Soweit ich das mitbekomme ist für Boll alles gesellschaftskritisch sobald es brutal und grausam ist und ein heikles Thema behandelt und genau das ist es, was mich an dem Typen so aufregt.:sauer: Ganz egal, ob er nun mehr oder weniger talentiert ist.
 

Membaris

New Member
ACH DU DICKES EI!!! Meine güte, der Mann hat echt ein Problem. Das ist echt hammerhart. Vielleicht ist wirklich so geschehen, aber das muss man nicht zeigen und das will auch keiner sehen :gruebel:
 

Sesqua

Lebt noch
http://www.youtube.com/watch?v=FS8E71RUOLU < hier is der neue link



und ich muss sagen: NEIN DANKE zu diesem Film!... Jeder der mal in einem KZ war von der Schule aus oder Privat kann sich alleine an den kurzen Dokumentationen und Bildern schon einen eindruck machen und der find ich ist schon schlimm genug gewesen. Ich will das nicht auch noch Verfilmt sehen.. schon gar nicht wenn ich den Trailer seh und wohin es führt.
 

Membaris

New Member
Schindlers Liste fand ich schon auf seine weise hart. Aber Herr Boll hat für mich eindeutig eine Grenze überschritten, die er nicht hätte überschreiten sollen.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Jau, der Teaser ist echt hart. Und bei einem solchen Thema müsste man darauf achten, dass der Film nicht zu platt wird (das wäre doch eine Beledigung für alle Auschwitz-Opfer und deren Angehörige), aber bei Boll befürchte ist fast, dass es geschmacklos wird und dass er es nur darauf anlegt, die Menschen mit den Bildern zu schocken - ohne auch nur irgendeine Art von Aussage zu treffen. Aber ich denke, dass der Film Aufsehen erregen und sich deshalb gut verkaufen wird.
 

Membaris

New Member
Ja da hast du recht. Aber muss das denn sein? Jeder vernünftige Mensch der in der Schule das Thema durchgekaut hat, weiß wie beschissen diese Zeit war. Da brauche ich nicht einen Uwe Boll-Film der das ganze auch noch vom nahen zeigt. NEIN DANKE!!
 

ManU

New Member
Ich bin wahrlich kein Boll-Hater aber diese Thema ist schon oft genug durchgekaut worden und muss nicht immer aufgewärmt werden, schon gar nicht von Boll :facepalm:

Damit tut sich der Gute sicher keinen Gefallen :/
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Ich stehe dem guten Uwe und seinen Regiekünsten relativ neutral gegenüber und dass er eine Entwicklung durchgemacht hat, ist nicht von der Hand zu weisen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er für so ein Thema das richtige Fingerspitzengefühl an den Tag legen kann. Provokation schön und gut, aber man kann sich auch weniger delikate Themen für einen Film auswählen. Meines Erachtens nach, nicht die beste Idee, die Boll bis dato hatte.
 
W

Wurzelgnom

Guest
Manchmal hab ich das Gefühl, der gute Herr Boll will in jedes Fettnäpfchen treten, das er finden kann.

Mir grauts einfach davor, dass der Regisseur von Postal einen Film über Auschwitz macht :facepalm:
 

sanifox

Hydrantenlutscher a.D.
Warten wir mal ab...gerade in der heutigen Zeit in der das alles immer weiter weg rückt, ist es vielleicht gut das sich jemand wagt Grenzen zu überschreiten und solche Szenen auch detailiert zeigt. So kapiert der ein oder andere doch was da abgelaufen ist.

Jedenfalls hat er es mal wieder geschafft, es wird gut diskutiert.
 

Presko

Well-Known Member
Aber genau das ist es ja. Worüber wird denn diskutiert? Auf alle Fälle nicht über Auschwitz? Nicht über die Fragen, wie es zu sowas kommen konnte, wie normale Menschen zu so etwas fähig waren, was die Hintergründe davon sind etc.

So ein Film provoziert relativ billig und behauptet dann, damit zum nachdenken angeregt zu haben. Ein guter Filmemacher muss nicht alles einfach "zeigen", sondern er kann mit distanzierten Mitteln eigene Gedankenanstösse liefern.
Wenn es um das direkte Erlebnis des Grauens geht, gibt es genug Möglchkeiten. Geht an die Originalschauplätze, schaut Euch gute Dokumentationen an, dafür braucht es aber keine fiktive Aufarbeitung.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Dann wäre auch "Schindlers Liste" hinfällig. Ich stehe dem Ganzen auch kritisch gegenüber, aber so einfach empfinde ich es dann doch nicht.
 
Oben