Venom 2: Let there be Carnage

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ok stimmt, das wäre ja totaler.... Carnage.

Ist eigentlich schon bekannt, ob Eminem wieder den Titelsong beisteuert? Oder kriegen wir jetzt stattdessen was von Machine Gun Kelly / Jaden Smith / Roddy Ricch etc?

Übrigens, Eminem hat wirklich neue Musik für den zweiten Venom, aber nur als Gastfeature. Der Hauptteil ist von Skylar Grey, Eminem ist nur kurz zur hören:

 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Nachdem ich gestern was zur Aftercredit Scene gelesen habe, bin ich doch drauf und dran das Ding im Kino mitzubekommen. :ugly:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Die Metacritic Wertungen sind übrigens leicht höher als die beim ersten Teil, und der läuft auf ein 50 Mio+ Startwochenende zu. Damit dürfte Venom 3 eigentlich ziemlich sicher sein.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Der startet ja zeitgleich mit Halloween - was darfs denn eher für euch sein? Michael Myers' Schnitzelplatte oder Weiße Venoms bringens nicht?
 

jimbo

ehemals jak12345
Auf jeden Fall White Venoms Cant Jump! Und zwar heute!

Ich erwarte nichts. Würde mir den alleine wahrscheinlich jetzt nicht unbedingt angucken.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Wie andernorts schon geschrieben: Wenn die beiden zeitlich passend zueinander laufen, will ich die an Halloween hintereinander weg gucken.
 

jimbo

ehemals jak12345
Better Lovestory than Twilight.

Man erkennt bei bei dem CGI was passiert.

Tom Hardy hat am Drehbuch mitgeschrieben.

War mir zu wenig Chilli Con Carnage.

Die Härte der Sprüche wurde aus dem Englischen übernommen, also nicht besonders hart.

Ich weiß nicht ob der Ursprung ob Carnage vorlagengetreu ist.

Viel Charakterentwicklung gabs nicht.

Das Bildformat hat die komplette Leinwand gefüllt. Was mir sehr gefiel.

Der Film war verdammt laut. War meinem Bruder zu laut. Ich fand es sehr sehr grenzwertig.

Mein Vater hat im Kino am meisten von allen gelacht.

Der Film ist am Anfang recht amüsant.

Die Dialoge waren nichts besonderes.

Manches CGI sah richtig gut aus. Ansonsten war es okay. Ich glaube Organisches echt aussehen zu lassen ist zig fach schwieriger als ein Haus oder ähnliches.

Vom Score hab ich nichts mitbekommen.

Auf die Physik sollte man nicht achten.

Die Aftercreditscene die ich gesehen hab, macht einen riesen Sprung!
Keine Ahnung ob es eine zweite Szene am Ende gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Timon der Misanthrop

Well-Known Member
Der beste Venom-Film ist imho "Split Second", dagegen kann man die offiziellen Verfilmungen in die Tonne treten. Und so toll ich Tom Hardy als Schauspieler finde, an Rutger Hauer kommt er nicht ran.
 

Lunas

Well-Known Member
Wie zu erwarten war der relativ belanglos, nicht schlecht aber auch nichts besonders gut. Mir ist es fast so vorgekommen als ob es eventuell dann noch nen R-Rated Cut geben könnte, da ab und an wirklich harte Schnitte drinnen waren. Die Midcredit Szene war eigentlich das spannenste an dem Film, Aftercredit Szene gibt es keine.

6/10
 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Der hat richtig Spaß gemacht :biggrin:
Man merkt, wie Hardy und Serkis als Team richtig Bock auf das Ding hatten und sich dabei zwar kleinere, aber dafür gut erreichbare Ziele gesetzt haben. Keine ausufernde Story, dafür mehr Zeit für Figuren die Persönlichkeit und Charakter bekommen. Das alles in knackige 90min, die dem ganzen Genre (Comicverfilmung) eeeecht gut tun.
Das ganze ist auch wesentlich humorvoller als der erste Teil, ohne dabei lächerlich zu wirken.
Da gab's auch ein paar Stellen, wo der Score von Beltrami den Humor unterstrichen hat.
Carnage selbst war imposant umgesetzt, wobei ich keine Ahnung von der Vorlage habe. Trotzdem ein CGI Charakter der ordentlich was bieten konnte. Harrelson und Hardy hatten sichtlich Spaß in ihren Rollen, was gerade im Finale und den letzten Metern dorthin deutlich wird.
Das Finale selbst war hier auch wesentlich interessanter und schaubarer als noch im ersten Film, auch wenn es wieder nur zwei CGI Schleimklumpen sind. Serkis verbindet die Action hier sehr stark mit dem Setpiece und bindet die Schauspieler selbst stark mit ein.
Außerdem hat er alles sehr überschaubar gehalten, sodass man nie den Überblick verliert.

Doch, hat mir seeeeeehr sehr gut gefallen! :biggrin:
 
Zuletzt bearbeitet:

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Hm... :check:
Allgemein? Ich finde schon.
Das Gesamtpaket muss passen. Unnötige Längen und schlechtes Pacing mag ich nicht.

Wenn es allerdings gewollt und zum Konzept passt, bzw. die Story unterstützt (siehe BR2049), dann geht das auch klar.
Dann gibt's auch so Filme wie bspw. Hellboy - Call of Darkness, wo ein wenig mehr Laufzeit dem ganzen gut getan hätte.
Aber Lauflänge nur um der Lauflänge Willen? Ne, das brauche ich nicht.
 

Zoom

Well-Known Member
Wenn es allerdings gewollt und zum Konzept passt, bzw. die Story unterstützt (siehe BR2049), dann geht das auch klar.
Dann gibt's auch so Filme wie bspw. Hellboy - Call of Darkness, wo ein wenig mehr Laufzeit dem ganzen gut getan hätte.

Nicht falsch verstehen, ich kapiere schon was du meinst und ich möchte auch nicht auf Nonesense-Wellen reiten:squint:
Aber im Grunde liegt es ja dann am Film selbst, wenn einem eine Lauflänge zu kurz oder zu lange vorkommt. Das meinte ich nur damit.

Ist ein Film richtig gut und spannend, kann es (wie Hellboy für dich) sogar gerne etwas mehr sein. Ist er schlecht und weiß nicht ausreichend zu unterhalten, sollte er kürzer sein.
 
Oben