Verstorbene Stars & Berühmtheiten

Raphiw

Guybrush Feelgood
@Deathrider : das sollte eine Filmkritik aber nie beeinflussen. Denn man weiß ja nie wirklich in was für einem Zustand ein Schauspieler, Kameramann oder Regisseur ist... oder sonst wer. Es gibt Krankheiten, Depressionen, Süchte etc. ... Im Nachhinein ist es immer schwer das auszuklammern, aber eigentlich sollten wir das versuchen. :smile:
 

Deathrider

The Dude
@Deathrider : das sollte eine Filmkritik aber nie beeinflussen. Denn man weiß ja nie wirklich in was für einem Zustand ein Schauspieler, Kameramann oder Regisseur ist... oder sonst wer. Es gibt Krankheiten, Depressionen, Süchte etc. ... Im Nachhinein ist es immer schwer das auszuklammern, aber eigentlich sollten wir das versuchen. :smile:
Oh, absolut einverstanden. Die rein handwerkliche Bewertung ist davon unberührt. Was sich ändert ist die (wahrgenommene) Aussage.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Würdest du das genauso sehen, wenn es um den Regisseur, den Cutter, den Kameramann, etc. gehen würde? Warum soll das nun also beim Hauptdarsteller anders sein? Wenn der stirbt (egal ob durch Krankheit oder Unfall), muss ein Ersatz gefunden werden.
 

Gray_Fox

Well-Known Member
Ich kann mir schwerlich vorstellen, wie hart der Dreh für ihn sein musste und was es gekostet haben mag, trotz Krebs solch einen Körper zu haben.
Er wird es womöglich nicht nur für den Gehaltscheck getan haben, sondern wollte den Film auch persönlich drehen.
Immerhin war er bereits Multimillionär und hatte eine Karriere gehabt.

Würde ich es auch bei einem verstorbenen Kameramann so sehen, wenn er trotz (potentiell) tödlicher Krankheit am Film arbeitet, weil es ein Herzensprojekt ist und er an die körperlichen Grenzen dafür geht?
In einer perfekten Welt ja.
Aber in unserer ist ein Kameramann "weniger wert", als z.B. der Hauptdarsteller, der quasi das Gesicht des Filmes ist.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Handlungstechnisch würde ich ihn halt nicht einfach so ersetzen. Es ist ja nicht so, als ob der Schauspieler nicht mehr wollte wie bei Rhodey in Iron Man oder das man aufgrund des Ausgangsmaterials keine andere Wahl hat wie bei Spartacus. Hier könnte es einfach einen neuen König oder eine neue Königin geben. Es ist schließlich eine Dynastie. Wer das aber sein soll, keine Ahnung. Schwester, Sohn, noch ein Halbbruder?
 

Cimmerier

Well-Known Member
Boseman wird sicherlich nicht gewollt haben, dass die Rolle mit ihm stirbt. Eine Neubesetzung ohne Erklärung wäre geschmacklos, aber es ließe sich halt ohne weiteres eine Erklärung dafür finden. Black Panther kann ja effektiv „jeder“ sein, das wurde ja auch schon im ersten Film klar.

Finde es aber wirklich sehr bedauerlich, dass er schon verstorben ist. Hat mich überrascht und betrübt.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Eine Neubesetzung ohne Erklärung wäre geschmacklos
Ich wiederhole gerne nochmal: Weil?

Wenn ich mir vorstelle, ich bin Schauspieler, ich habe Krebs und weiß daher nicht wie lange ich noch habe und nehme nun eine Rolle an......dann würde ich sicher nicht wollen, dass die Drehbuchschreiber sich im Fall meines Todes was überlegen müssen. Mich würde dann ganz sicher nicht der Gedanke stören, dass man meine Rolle neu besetzt.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Weil es einfach nicht Not tut. Bei Dumbledore ging es nicht anders, hier hat man zig verschiedene Möglichkeiten, eine Erklärung zu finden.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Ich hab nicht unbedingt was dagegen, wenn z.B. eine der Damen (Nakia, Okoye oder Prinzessin Shuri) zur neuen Black Panther werden würde (eine passende männliche Figur ist mir aus dem Filmen nicht in Erinnerung). Aber ich sehe hier keinen Grund, nicht jemand neues für T'Challa zu casten. Es wäre vielleicht noch was anderes, wenn Boseman bei einem Unfall um's Leben gekommen oder wenn er von einem "Fan" umgebracht worden wäre. In diesem Fall sehe ich da kein Problem.
 

El Duderino

Well-Known Member
Würde ich es auch bei einem verstorbenen Kameramann so sehen, wenn er trotz (potentiell) tödlicher Krankheit am Film arbeitet, weil es ein Herzensprojekt ist und er an die körperlichen Grenzen dafür geht?
In einer perfekten Welt ja.
Aber in unserer ist ein Kameramann "weniger wert", als z.B. der Hauptdarsteller, der quasi das Gesicht des Filmes ist.

Wobei man das so absolut nicht miteinander vergleichen kann.
Boseman hat durch seine ikonischen Rollen(James Brown, Jackie Robinson, Black Panther) einen kulturellen Impact hinterlassen, und wird in Zukunft so etwas wie "der schwarze Bruce Lee" sein.
Die Arbeit von einem Kameramann will niemand schmälern, nur agieren im Normalfall diese Personen im Hintergrund und erreichen nie diese Präsenz eines Hauptdarstellers, noch dazu so einem, mit so einer Kulturnachhaltigkeit.

Und gerade deshalb ist es in dem Fall so moralisch nicht ganz eindeutig mMn, einfach so die Figur des Panthers nachzubesetzen.

In den Comics übernimmt übrigens zeitweise T'Challas Schwester die Panther Rolle.
 

Rantman

Formerly known as Wurzelgnom
Und gerade deshalb ist es in dem Fall so moralisch nicht ganz eindeutig mMn, einfach so die Figur des Panthers nachzubesetzen.

Das sehe ich ganz anders. Es hängen Jobs an so einem Film. Unzählige Mitarbeiter, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen, an Black Panther 2 zu arbeiten. Wird nicht nachbesetzt, sind die alle plötzlich arbeitslos.
Es ist traurig, was passiert ist und man braucht eine angemessene Pause. Aber dann muss das Leben für alle anderen Menschen weitergehen. Denn Boseman hätte sicherlich nicht gewollt, dass sein Tod so viel negative Konsequenzen nach sich zieht.
WIe man das nun innerhalb der Story aufbaut, ist ja noch offen. Black Panther bekommt seine Macht durch die komische Pflanze. Das kann also auf jede andere Person übergeben, Schwester oder neuer Charakter. Und T Challas Tod könnte sogar im Film erwähnt werden. Es muss also nicht zwangsläufig ein neuer Darsteller für die selbe Rolle gefunden werden. Aber selbst wenn: Auch das wäre nicht das erste mal. Es gab haufenweise neue Castings ikonischer Rollen, Superman, Batman, Spiderman etc. Von Iron Man 1 auf 2 wurde der Darsteller von War Maschine geändert. Innerhalb des MCU wurde der HULK Darsteller geändert. Ja, nicht weil jemand gestorben ist, aber aus anderen Gründen.
Nun alles zu stoppen, was man mit Black Panther aufgebaut hat, nur weil er gestorben ist, wäre alles andere als moralisch richtig.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Redet denn irgendwer von stoppen? Ich in jedem Fall nicht, falls das so rüberkam. Natürlich kann und darf es weitergehen. Ich würde mir nur wünschen, dass man nicht so tut, als wenn ein neuer Darsteller T’Challa ist.
 

El Duderino

Well-Known Member
Genau.

Und es ist, wie auch schon geschrieben, etwas anderes, wenn eine Nebenfigur wie War Machine oder der Hulk neu gecastet werden. Der Black Panther ist historisch gesehen einfach über den Figuren einzuordnen, das hat der Erfolg des Films und sein kulturelles Erbe deutlich gemacht.

Sicher, irgendwann ist die Zeit reif für eine Neubesetzung, aber so kurz nach seinem Tod? Eher nicht.
Also: Neuer Panther mit neuer Figur? Ja, warum nicht. Shuri oder Nakia bieten sich da ja beide an.
Neuer T'Challa? Ganz bestimmt nicht.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Sehe ich auch so. Ein neuer Panther? Kein Problem. Kommt sowieso. Aber kein neuer T'Challa bitte.
Allerdings wird es für Marvel schwierig Bosemans Charakter einen würdigen Abgang zu bescheren. Eben in einem kurzen Intro im Anzug abdanken lassen oder gar sterben lassen, beispielsweise als Einführung eines schrecklichen Gegners, wäre geschmacklos und zudem der Figur auch nicht würdig. Man stelle sich vor in Ant-Man 3 stirbt Ant-Man einfach am Anfang. Mal eben. Das würden die Fans auch ohne den tragischen Tod des Darstellers nicht hinnehmen. Im Falle des Black Panthers erst recht nicht.
Also was machen? Als CGI Figur alla Tarkin wieder auferstehen lassen? Damit er das Zepter angemessen übergeben kann? Auch das hört sich zumindest momentan äußerst fragwürdig an.
Mündlich innerhalb der Handlung erklären warum er weg ist? Zu billig.
Schwierig.
Aber man muss da was bringen. Keine Frage. Ohne weiteres den Hauptdarsteller ersetzen geht hier nicht.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Rein von der Geschichte her, gibt Tchallas Tod sogar einiges an Potenzial her. Wenn jetzt shuuri in die Fußstapfen ihres Bruders treten muss in einer Bedrohung die wakanda noch nicht gesehen hat (angriff von namors Königreich z.b.) und damit überfordert wäre, würde das auch eine schöne Heldinnen Geschichte werden. Und das Thema schwarze Frauen in Machtpositionen ist ja auch in den USA immer wieder aktuell. Kann man bestimmt was draus machen.
 
Oben