Was machen die BG'ler beruflich und was wolltet ihr eigentlich werden?

Mr.Anderson

Kleriker
Nach Corona hätte ich gern eine kleine Kneipe :biggrin:..
"Nach Corona" wird nicht passieren, Damit werden wir leben müssen.

Da fällt mir übrigens noch der Spruch ein: "Wer nichts wird, wird Wirt. Ist das auch nicht gelungen, reist man in Versicherungen." Ich habe den Wirt gleich übersprungen und bin eigentlich schon immer (mit ein paar Jahren Videothekenpause) in der Versicherungsbranche im Außendienst tätig. :ugly: :cool:
 

NewLex

Well-Known Member
Am AS400-Großrechner in ILE-RPG Green Screen-Anwendungen :bibber: Kling altmodisch, sieht altmodisch aus, funktioniert aber gut :thumbup:
 

NewLex

Well-Known Member
Naja, is vermutlich etwas schwer zu erklären aber ich probier´s mal:
Vor langer Zeit, als noch nicht jeder einen PC hatte, gab es vermehrt zentrale Großrechner, auf die nur über ein Terminal zugegriffen wurde. Das Terminal selbst war "dumm" und zeigte nur den "Greenscreen" an, der vom Großrechner geschickt wurde.
Alles war darauf ausgelegt möglichst wenig Daten zwischen Großrechner und Terminal hin und her zu schicken. Internet, sofern überhaupt vorhanden, war halt damals noch extrem langsam.

Auf alle Fälle haben Großkonzerne (vor allem Banken, Supermarkt-Ketten usw...) dieses System über Jahre am Leben erhalten, weils ja eh funktioniert (never change a running system).

Daher wird sowas auch 2021 noch weiterentwickelt. Meist aber schon in Kombination mit Java-Anwendungen, wo es dann doch schönere Oberflächen gibt. Im Hintergrund werkelt aber noch immer der Großrechner als Datenbank.

So sehen meine Anwendungen in etwa aus:
 

jimbo

ehemals jak12345
Hab mir den AS400-Großrechner angesehen. Ist schon ein altes Schätzchen.

Die Oberfläche sieht schon nach Hackerman aus.
 

CPL386

Well-Known Member
@NewLex
Ich würde Dich seitdem wir über Bewerbungen / Einstellung und Arbeitgeber ja in Richtung Bank / Versicherung verorten.
Das wurde somit erhärtet. :squint:
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Ich hätte ja gerne einen kleinen Buchladen mit einem besonderen Sortiment, aber das wäre nicht rentabel und in der Corona-Zeit sowieso unsinnig.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Vielleicht einen Ebook- und Audiobookstore? Ohne Cds, aber mit Laden.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Nein nein, ein Ladengeschäft. Aber ohne physische Käufe.
 

CPL386

Well-Known Member
Du meinst so wie manche Spiele?
Man geht in eine Geschäft / Laden, kauft sich da eine übliche Box, macht die zu Hause auf und findet darin eine Karte mit einem Steam Lizenzschlüssel? :ugly:
#Breitsgedownloaded :shrug:
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Ich glaube er wollte nur Quatsch reden und einen Spaß machen, aber einen laden für digititale Inhalte könnte ich mir in einer größeren Stadt schon vorschreiben. Eine Karte verknüpft mit euren Konsolen, E-Books und Smartphones auf denen dann die Inhalte nach dem Kauf zur Verfügung stehen... Dazu noch Rabattaktionen, warum nicht? Könnte auch ein guter Treffpunkt für Interessengemeinschaften sein mit Café-Anbindung. Quasi wie eine moderne Bibliothek zum abhängen. :biggrin:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ich find die Idee eines komplett leeren Ladens amüsant.
 

Woodstock

Z-King Zombies
@Tyler Durden Fast hätte ich dir die ganzen Jobs geglaubt aber das Jobcenter bezahlt niemanden so viele Umschulungen. Das hat dich verraten! Als würde man einem Leibwächterastronauten eine Fortbildung zum Lageristen finanzieren!
 
Oben