Welcher DC/Marvel Film ist euer Favorit?

Presko

Well-Known Member
Bei mir würde es sich wohl zwischen den Dreien entscheiden.

The Dark Knight
Batman Begins
Captain America Winter Soldier

Bei allen Dreien gibts Abzug für das Finale. Ich mag bei Begins diese ganze "Zombie-Sache" nicht, TDK mag ich diese ganze Sache mit dieser komischen Sonar-Sicht nicht. Und bei Captain America fand ich das komplett übertriebene Over-Top-Finale auch nicht gelungen, brach zu sehr mit dem bis dahin Bodenständigen.
Trotzdem insgesamt würde wohl the Dark Knight als Sieger vom Platz gehen.
 

Gray_Fox

Well-Known Member
Blade II und Punishr Warzone sind meine Guilty Pleasures.
Spider-man (Raimi) und Civil War teilen sich den ersten Platz (Tendenz zu Spidey).

Bei DC ist es the Dark Knight (sofern Watchmen auch dazuzählt, müsste ich wieder zwei Filme auf den ersten Platz setzen, mit Tendenz zu Watchmen).
 

Måbruk

Dungeon Crawler
In Sachen Marvel mag ich eigentlich keinen Film wirklich, das ist mir alles zu generisch.
In Sachen DC besonders die Nolan Batman Filme und Watchmen.

Außerhalb davon gefallen mir besonders die Hellboy Filme sehr und Garlands Dredd.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
In Sachen Marvel mag ich eigentlich keinen Film wirklich, das ist mir alles zu generisch.
In Sachen DC besonders die Nolan Batman Filme und Watchmen.

Außerhalb davon gefallen mir besonders die Hellboy Filme sehr und Garlands Dredd.

Ich Frage mich was an der TDK Trilogie nicht auch generisch ist?
Zum Beispiel in TDK: Held kämpft gegen Bösewicht den es aufgrund seiner Aktivität als Held gibt (Grundthematik von Iron man) und befindet sich in einem Liebesdreieck (Spiderman), welchen er am Ende besiegt (jeder Heldenfilm außer Infinity War). Bei Watchmen kann ich es ja nachvollziehen, aber gerade die TDK Trilogie ist super Superhelden stereotypisch. Erst Origin, dann Verantwortung übernehmen und am Ende der letzte Abgang. Eine ganz normale Heldenreise.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Also ich kann es eigentlich relativ kurz halten, die Umsetzung. Es ist Nolan zu verdanken, dass TDK und seine ganze Trilogie alles sind, nur nicht generisch. Die Story von Superheldenfilmen ist i.d.R. zweckdienlich, da machen auch diese Batman Filme keine Ausnahme, da gebe ich dir recht.

Wie Batman tlws. aussehen würde, wenn es im Marvel Universum stattfinden würde, hat uns ja Joel Schumacher vor Augen geführt. Der Tiefpunkt des Batman Filmuniversums.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cimmerier

Well-Known Member
Ich persönlich würde meinen Favoriten allgemein aus Marvel und DC wählen wollen. Dadurch fiele meine Entscheidung auf Logan und Watchmen. Bei letzterem übertrumpft die Serie den Film aber noch einmal ein ganzes Stück.
 
Zuletzt bearbeitet:

Raphiw

Guybrush Feelgood
@Måbruk : ich finde nicht daß man Batman forever mit doctor strange oder Iron man vergleichen kann. Das eine ist Klamauk und das andere eine zugängliche Comicumsetzung. Man könnte Nolan auch vorwerfen sich zu sehr von den Comics distanziert zu haben. Neue Figuren wie die umbesetzte Rachel, eine neue ungeschriebene Origin von Harvey dent etc. Nicht falsch auffassen: ich mag die Filme und halte sie für ein spannendes Experiment, aber Comicverfilmungen sind es in meinen Augen nicht. Eher sowas wie James Bond meets Batman.

Also ich finde das schon generisch: Batman plus Agentenfilm ergibt TDK. Nolan war schon immer Bond Fan und das merkt man seinen Filmen an. Generisch ist aber in dem Fall auch nicht schlimm, denn das Ergebnis lässt sich sehen und macht Spaß.

Die meisten die ich kenne denen z.B. TDK gefallen hat, gefällt auch Daredevil oder der punisher. Eben weil es so richtig "erwachsene" und "harte" Produktionen sind. Aber wenn man Comicverfilmungen nur gut finden sollte weil sie FSK 16 oder höher sind oder sich bierernst nehmen, dann übersieht man die Vielfalt der Comics. Denn diese können auch lustig, romantisch, erotisch, albern oder sarkastisch sein. TDK mag für viele der bessere Film als z.B. Iron Man sein, aber der bessere Comic Film ist er meiner Meinung nach nicht. :smile:
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich finde den gern verwendeten Begriff "generisch" irgendwie nicht so ganz passend. Ich kann mich ja sehr für die Marvel-Filme begeistern und finde sie auch nicht wirklich austauschbar. Formelhaft, damit könnte ich mich vielleicht noch arrangieren. Dann wiederum sind das fast alle großen Blockbuster. Man folgt bei den meisten Filmen ohnehin immer einer gelernten und bekannten Erzählstruktur und weicht nur selten bzw. in geringem Maße davon ab. Wirklich schlimm finde ich das nicht.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
@Måbruk : ich finde nicht daß man Batman forever mit doctor strange oder Iron man vergleichen kann. Das eine ist Klamauk und das andere eine zugängliche Comicumsetzung.
Ja stimmt, wobei der Klamauk noch das Positivste an den Batman Verfilmungen von Schumacher ist. :wink:
Fast schon wieder so schlecht, dass es irgendwie gut ist. Dafür aber leider nicht trashig genug.

Man könnte Nolan auch vorwerfen sich zu sehr von den Comics distanziert zu haben. Neue Figuren wie die umbesetzte Rachel, eine neue ungeschriebene Origin von Harvey dent etc. Nicht falsch auffassen: ich mag die Filme und halte sie für ein spannendes Experiment, aber Comicverfilmungen sind es in meinen Augen nicht. Eher sowas wie James Bond meets Batman.
Finde so etwas generell nicht so schlimm. Spricht doch eigentlich für Nolans Kreativität, dass es ihm zu anspruchslos ist, einfach eine Vorlage 1:1 nachzuverfilmen.
Oder nimm die neue DREDD Verfilmung. Zum Glück haben die sich nicht an die Vorlage gehalten (diesbzgl. kommt ja bald eine Serie).

Also ich finde das schon generisch: Batman plus Agentenfilm ergibt TDK. Nolan war schon immer Bond Fan und das merkt man seinen Filmen an. Generisch ist aber in dem Fall auch nicht schlimm, denn das Ergebnis lässt sich sehen und macht Spaß.
Ich weiß nicht, welche Filme aus dem Superhelden Universum sind denn vergleichbar umgesetzt, wie Nolans Batman? Ich sehe da nicht viele.

Die meisten die ich kenne denen z.B. TDK gefallen hat, gefällt auch Daredevil oder der punisher. Eben weil es so richtig "erwachsene" und "harte" Produktionen sind.
Kann ich für mich nicht bestätigen. Mit Daredevil und Punisher kann ich wenig anfangen. Nur erwachsen zu sein reicht mir nicht. Ich fand auch Nolan relativ langweilig.

Aber wenn man Comicverfilmungen nur gut finden sollte weil sie FSK 16 oder höher sind oder sich bierernst nehmen, dann übersieht man die Vielfalt der Comics. Denn diese können auch lustig, romantisch, erotisch, albern oder sarkastisch sein. TDK mag für viele der bessere Film als z.B. Iron Man sein, aber der bessere Comic Film ist er meiner Meinung nach nicht. :smile:
Ich habe mit Marvel halt das Problem, dass diese Filme in der Umsetzung alle völlig austauschbar sind oder gerne auch formelhaft. Hat man einen gesehen, hat man stylistisch alle gesehen. Und über die Story brauchen wir uns gar nicht erst zu unterhalten. Da kommt ja sogar selbst aus den eigenen Reihen immer wieder die Kritik, dass denen Plot mäßig nichts mehr neues einfällt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cimmerier

Well-Known Member
Bevor das weiter ausartet: Verkommt das jetzt eigentlich wirklich zum x-ten DC vs. Marvel und Marvel-ist-ja-so-generisch-Thread? Kann mir nicht vorstellen, dass das im Sinne des Thread-Erstellers ist. Und auch wenn ich mich gerade hab hinreissen lassen, ein paar Zeilen zu verfassen, bin ich es doch ein wenig müde, das immer wieder lesen zu müssen. Genau wie die immer wiederkehrende Die-neue-Star-Wars-Trilogie-ist-absoluter-Mist-Diskussion. Sollte ich mit der Einstellung alleine da stehen, sagt mir gerne Bescheid, dann versuche ich den Thread weitestgehend zu ignorieren. :biggrin:
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
@Cimmerier : Da gebe ich dir vollkommen Recht, aber ich kann einfach nicht locker lassen ohne das mir jemand einfach Mal in einem kurzen Satz erklärt, was denn die Marvelformel ist. Denn außer die spielen halt alle im selben Universum und haben deshalb inetwa den selben Grundton, kann man jedem Film Franchise vorwerfen. Aber Black Panther ist nicht wie Strange, der nicht wie Guardians und der auch nicht wie Iron Man. Ich würde es nur einfach Mal gerne kapieren.

Ich gebe dir Recht, ich glaube hier wird der Begriff generisch einfach unterschiedlich verwendet. :smile:
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich kann dich komplett verstehen. Mir juckte es ja auch in den Fingern, aber es führt letztlich eh zu nichts. Finde es nur schade, wenn der Thread wieder in der Ecke versumpft. An sich kann man die Frage des Favoriten ja trotzdem beantworten. Ich kann auch den Asylum-Film nennen, den ich am besten finde, auch wenn davon keiner ernsthaft gut ist. Sharknado ist es nicht.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Wenn wir bei den bekannten Comic Universen bleiben, dann...

Marvel MCU:
1. Dr Strange
- genialste Art den Endboss zu besiegen ever
- Einfach Mal ohne viel Tamtam Magie ins Universum integriert
- ich habe immer wieder Mal das Bedürfnis den Film zu sehen, was auch an Cucumberbatch liegt
2. Spider-Man FFH
- Mysterio grandios in eine Filmwelt portiert
- Jake Gyllenhaal hatte dem MCU wirklich noch gefehlt
- grandiose Scarecrow-artige Kämpfe die mit der Realität spielen und was es in der Form noch nicht gab
3. Ant-Man
- Rudd ist charmant
- Der Film fühlt sich im wahrsten Sinne des Wortes angenehm kleiner an
- Michael Pena einfach nur einer der besten Comedy Einlagen in einem Marvel Film bisher

Platz 3 müsste sich Antman eigentlich mit Guardians teilen, weil das einfach Mal ein mutiges Projekt war und uns eine Comicverfilmung präsentierte die es so noch nicht gab. Die Avengers habe ich jetzt bewusst Mal raus gelassen, denn die sind ja noch Mal fast eine eigene Sparte. Würde ich alle Marvelfilme berücksichtigen, müsste ich auch noch irgendwie Spider-Man 2 und Deadpool 1 da rein quetschen... Logan natürlich auch. Aber wenn es darum geht von wem ich mehr sehen möchte, steht bei mir der doctor auf Platz 1

DC
1. TDK
Wegen dem Joker
Wegen Harvey
Wegen Hans
2. Batman Returns
Wegen dem Burton Design von Catwoman
Wegen Catwoman
Wegen dem Batmobil
3. Wonder Woman
Beste Superheldin bisher
Keine Hau-drauf-Moralkeule
Bester Charakter Theme Song seit langem

Ansonsten:
1. Watchmen
Weil genial
2. Scott Pilgrim
Weil damals meine Welt irgendwie
3. V wie Vendetta
Grandiose Geschichte mit großartigen Darstellern, aber die Optik ist irgendwie nicht so zu 100% meines.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Mein Lieblings DC ist wahrscheinlich Batman Returns. Weil Optik, Comicstil, Besetzung, Musik. Vielleicht sogar auch Batman und das Phantom, weil es die Qualitäten der Animated Series hat. Wenn ich das beste generell von DC nennen müsste, dann Batman: The Animated Series.

Marvel? Uh, schwer, weil alles so gut ist. Aus dem Bauch heraus geschossen: Avengers Infinity War.

(Spider-Man 2 in den Raum geworfen)
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Na, wer traut sich Catwoman zu nennen? Elektra? Superman 4: The Quest for Peace vielleicht? Was ist mit dem Josh Trank Fantastic Four? Lieber den davor, oder den davor? Was ist mit Steel mit Shaq?
 
Oben