Welches Lied/Album würdet Ihr realisieren, wenn Ihr die Möglichkeit dazu hättet?

Bobo85

Active Member
Beck hat irgendwann mal ein Album geschrieben mit Noten etc. aber er hats nicht produziert. Das Album würde ich gerne mal von ihm hören.

Ein neues System of a Down Album wäre auch toll.

Gibts Duette die ihr euch wünscht?
Band Reunions und damit neue Lieder und Alben?
 
Zuletzt bearbeitet:

MamoChan

Well-Known Member
Ich würde gerne ein Soundtrack Album mit dem Score von Jerry Goldsmith zum Film Superman von 1978 hören. :smile: Da es Terminprobleme gab, wurde er durch John Williams ersetzt. Aber ich habe mich schon immer gefragt, wie sein Score wohl geklungen hätte.

Und ich würde gerne ein Soundtrack Album von Danny Elfman zu "Superman Lives" hören. Ich war damals so gepsannt, wie die Musik wohl geklungen hätte. :smile:
 

Måbruk

Well-Known Member
Ganz klar, ich hätte gerne einen würdigen musikalischen Nachfolger des Conan der Barbar Soundtracks von Basil Poledouris gehabt. Nichts ist damit auch nur annährend vergleichbar, schon gar nicht in der Klasse.
Und Vangelis der einen neuen Blade Runner Soundtrack veröffentlicht. Wieso diese Chanze bei BR 2049 nicht genutzt wurde, ist für mich nicht nachvollziehbar.

Michael Jacksons und Kurt Cobains musikalische Entwicklung hätte ich gerne weiter erlebt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bobo85

Active Member
Hm, hätte Nirvana weiter Grunge gemacht und wäre irgendwann weniger bedeutend gewesen oder hätten sie auch mal andere Musik ausprobiert? Die selbe Frage auch für Kurt Cobain. Wäre er vielleicht sogar aus der Band gegangen?

Michael Jackson hatte seinen Zenit erreicht. Ich glaube nicht, dass da noch wirklich groß etwas gekommen wäre. Hast du die 2 postum erschienen Alben gehört?
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Slipknot haben sich mal hingesetzt und ein Album gebastelt, das anspruchsvoll und ganz anders als ihr übliches Material sein soll. Kam aber bisher nicht raus, weils nicht kommerziell genug sei. Das macht mich neugierig.

Hinsichtlich des Resident Evil Scores von Marilyn Manson find ichs schade, dass er sich anders als Nine Inch Nails nicht weiter verstärkt mit Filmmusik befasst hat.
 

Måbruk

Well-Known Member
Hm, hätte Nirvana weiter Grunge gemacht und wäre irgendwann weniger bedeutend gewesen oder hätten sie auch mal andere Musik ausprobiert?
Da Cobain wahrscheinlich genau das gemacht hätte worauf er Bock hat, völlig egal was die Anderen von ihm erwarten, hätte er den Grunge sicher weiterentwickelt. In dem Sinne, dass er mehrere Einflüße eingebaut hätte. Schon In Utero hat ja mit dem Vorgänger nicht mehr so viel zu tun gehabt und war deutlich weniger zugänglich. Ich finde auch das es noch zeitloser und besser ist, als Nevermind.

Die selbe Frage auch für Kurt Cobain. Wäre er vielleicht sogar aus der Band gegangen?
Du meinst so ein Solo Ding? Könnte man sich gut vorstellen, oder?

Michael Jackson hatte seinen Zenit erreicht. Ich glaube nicht, dass da noch wirklich groß etwas gekommen wäre. Hast du die 2 postum erschienen Alben gehört?
Ja, die waren nix. Aber mich interessiert da eher das letzte, durchaus gefloppte Album Invincible.
Es hat zwar nicht mehr die typische MJ Qualität, aber Michael ist hier was die Modernisierung seines Sounds angeht, noch Mal einen deutlichen Schritt weitergegangen. Manch Mal verliert er sich aber in den digitalen Beats und vergisst dabei, dass es nicht nur um Kunst geht, sondern eben auch um Musik. Wie so einige Prog Rock Bands, die sich in ihrer Komplexität verlieren.
Aber das Album Invincible ist 2001 erschienen und für mich immer noch eines der modernsten Pop Alben überhaupt.
Ggf. hätte ihn aber der ausgebliebene Erfolg musikalisch gesehen wieder zurückgeworfen, was die beiden postum erschienen Alben ja auch zeigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheUKfella

Active Member
Ich fände mehre Crossover Scheiben cool. Z.b Metallica zusammen mit Iron Maiden oder sowas oder Sum 41 mit Blink 182.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Ich fand INVINCIBLE auch wirklich ganz interessant, aber vor allen Dingen sein posthum erschienes XSCAPE hatte wirklich noch ein paar spannende Ohrwürmer parat.
 

McKenzie

Unchained
Aber das Album Invincible ist 2001 erschienen und für mich immer noch eines der modernsten Pop Alben überhaupt.
Hmm interessant. Damals als das rauskam fand ich da keinen sonderlichen Zugang und kann mich dementsprechend auch überhaupt nicht mehr an das Album erinnern. Vielleicht hör ich da aus Neugier mal wieder rein.

Slipknot haben sich mal hingesetzt und ein Album gebastelt, das anspruchsvoll und ganz anders als ihr übliches Material sein soll. Kam aber bisher nicht raus, weils nicht kommerziell genug sei. Das macht mich neugierig.
Hm. Neugierig schon, aber im Endeffekt klingt es dann vielleicht einfach nur wie Stone Sour :biggrin: ist halt die Frage ob generell nicht kommerziell genug (also härter/artsier als Slipknot?), oder "Kommt bei Slipknot-Birnenschüttlern nicht so gut" - unkommerziell.
 

Måbruk

Well-Known Member
Hmm interessant. Damals als das rauskam fand ich da keinen sonderlichen Zugang und kann mich dementsprechend auch überhaupt nicht mehr an das Album erinnern. Vielleicht hör ich da aus Neugier mal wieder rein.
Es ist auch nicht besonders gut, aber ich fand es sehr modern. MJ schien sich nicht darum zu scherren, ob es gut ankommen wird oder nicht. Er hat auf dem Album großteils sein Ding durchgezogen.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Bei Invincible wurde so einiges falsch gemacht. Man hat zu sehr auf Rodney Jerkins gesetzt, der damals mit Brandy, Aaliyah und Whitney gearbeitet hatte. Beispielsweise klingen die drei ersten Songs viel zu gleich, da hätte man zwei von streichen sollen. Heaven Can Wait, Privacy, Cry und You Are My Life sind ebenso lahmes Füllermaterial, das ein 16 Song Album nicht braucht, und gerad er hätte keinen Song namens Lost Children inkludieren sollen. Threatened hätte ein echt cooles Horrorvideo werden können, Whatever happens mit Santana ist 1a Radiomaterial und wieso Break of Dawn nicht veröffentlicht wurde, ist eh Unsinn, in Anbetracht der Tatsache, dass You Are Not Alone einer der größten US Hits war.

Auch ist das Video zu YRMW (mit Trunkenbold Michael Madsen und 300 Kilo Marlon Brando) lange nicht so cool, wie es sein könnte. Vor allem hätte man ihm damals schon sagen sollen, dass so wie er zu der Zeit aussah, kein Video machen sollte, in dem er versucht eine Frau zu verführen.

Kann mich aber noch die Vorfreude damals erinnern... das war schon cool, nochmal ein Jackson Album zu erleben.
 
Oben