Wie geht es mit James Bond weiter?

Cartman

Well-Known Member
Henry Cavill wäre eine gute Wahl, Tom Hardy, Tom Hiddleston oder Michael Fassbender.

Früher hätte ich mir Ewan Gordon McGregor gut vorstellen können. Kommt halt drauf an, welche Ausrichtung das ganze haben soll.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Fände ich alle total lahm. Superman (oder geralt), Venom (oder Bane), Loki oder Magneto...

Alle haben sie bereits ihre ikonischen Rollen. Bis zur Ankündigung zu the batman hätte ich mir auch Pattinson vorstellen können. Craig kannte man zwar zur Zeit seiner Besetzung als James, aber er war nicht der Star der er heute ist. Selbes gilt für Brosnan. Bei den anderen habe ich keine Ahnung. Ich finde: Lieber unbekanntere Talente nach vorne schicken, sie neben bekannten Darstellern glänzen lassen und pushen. Dann wird auch ein Bond Mal wieder spannend. Denn wenn ich nicht genau weiß was mich mit dem neuen Darsteller erwartet, habe ich auch wieder Lust auf die DoppelnullVII. So schien für mich die Reihe sich Generationen übefgreifend frisch zu halten.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ich bin da ganz bei Raphiw, bestimmt sind die alle schon sehr mit anderen Rollen verknüpft. Brosnan hatte zwar Remington Steele, aber das hat ja kaum einer gesehen. Der neue wird unverbrauchter sein und bestimmt noch nicht fast-40.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Öhm...öhm... Remington Steele hat fast keiner gesehen? Ich habe es damals gesehen, meine ganze Familie musste es damals sehen, unser ganzer Freundeskreis hat es gesehen, ich glaube fast jeder musste zu Remington Steele zu Hause vor der Flimmerkiste sein. Möglich dass es in den USA fast keiner gesehen hat, in D war das Dingen absolut angesagt. Und dass die Serie in den USA fast keiner gesehen hat, kann ich mir auch nicht vorstellen, dann wäre nicht 5 Staffeln produziert worden(mehr als von so mancher Kultserie aus den Achtzigern) und man hätte bei geringem Interesse auch gerne auf die fünfte Staffel verzichtet und ihn schon damals für Bond freigegeben. Das er es schon einmal werden sollte und Dalton nur zum Zug kam, weil Brosnan erst noch die fünfte Staffel Steele abdrehen musste dürfte ja bekannt sein. Brosnan hatte also durchaus einen gewissen Bekanntheitsgrad vor seiner Rolle als Bond, Der Rasenmähermann? Hydrotoxin? Alles vor Bond und alles nicht unbekannt.

Roger Moore war auch alles andere als unbekannt. Immerhin hatte er große Erfolge mit Simon Templar und "Die 2" noch bevor er Bond wurde. Er hatte zu dem Zeitpunkt eine beachtliche Liste an Kinofilmen gemacht. Unbekannter waren eigentlich nur Connery, Dalton und Lazenby. Nur einer von denen konnte sich als Bond etablieren. Die zwei wirklich unbekannten waren bondtechnisch Rohrkrepierer.

Also, WARUM einen unbekannten zum Bond machen? Sehe ich keinen Vorteil drin. Was sollte da denn bitte spannender und überraschender sein? Er wird trotzdem Bond spielen. Bond übrrascht nicht, Bond liefert Bond. Und wer die Rollen eines Schauspielers nicht trennen kann, hat eh ein Problem. Ein Schauspieler sollte also keine Franchiserolle mehr übernehmen dürfen, wenn er schon mit einer anderen Rolle einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hat? Wie beknackt ist das denn?
 

McKenzie

Unchained
Remington Steele haben wir hier im Sender eine zeitlang ewig gespielt, das war als wir noch all die alten Crime-Serien spielten die man günstig kriegen konnte, Mord ist ihr Hobby, Diagnose Mord, Knight Rider...sonst hätt ich Steele auch nie gekannt. Aber interessante Trivia mit der 5. Staffel und Bond.

Punkto Unbekannter - Prinzipiell denk ich auch nicht, dass es ein kompletter Frischling fürs Publikum sein muss, aber z.B. bei einem Tom Cruise (kommt eh aus diversen Gründen nicht infrage, nur als Beispiel für Prominenz) als Bond wäre es tatsächlich schwer, den noch als Bond wahrzunehmen. Bond muss sich ja über die Jahre auch dem Darsteller aufprägen, wenn's nur in die andere Richtung ginge, täte es Bond vermutlich nicht so gut. Aber wie gesagt, das betrifft halt nur die ganz großen Stars.
 
Zuletzt bearbeitet:

Raphiw

Guybrush Feelgood
@Mr.Anderson Für mich ist Bond nicht gleich Bond. Ich finde sowohl Craig, als auch Brosnan und Connery verkörpern Bond anders. Craig ist nicht nur visuell viel kantiger und weniger wie aus dem Ei gepellt als Brosnan.

Ich finde es wesentlich spannender ein frisches Gesicht in so einer ikonischen Rolle zu sehen als einen Tom Hardy Bond. Aber das kann man ja wirklich unterschiedlich empfinden...
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Man muss ja auch bedenken, dass Bond eine längere Verpflichtung ist. Ein Chris Hemsworth zB würd sich sowas nicht dauerhaft umschnallen.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Ja, deswegen ist er eher ein schlechteres Beispiel. :biggrin:
Mit Tyler Rake hat er ja noch so ein potentielles Action-Franchise an der Backe.
 

Cartman

Well-Known Member
Ich hätte echt nichts gegen eine Neuausrichtung, so wie damals bei Goldeneye, also mehr "Bond-Feeling" mit einem Bond, der auch charmant sein kann..
 
Oben