Wie viele Seiten lest ihr pro Tag?

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Oder wenn ihr nicht jeden Tag lest; wie viel Seiten lest ihr so ungefähr pro Lesesitzung?

Bei mir ists völlig unterschiedlich. Meistens sinds an die 100, aber wenn weniger Zeit oder höherer Müdigkeitsgrad, dann auch wohl bloß 50 oder weniger. Kommt natürlich auch auf den Stoff an. Dan Brown liest man schneller als anderes.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Da ich meist nur in der Bahn auf dem Weg nach Hause lese, sind es schätzungsweise 10 Seiten.
Irgendwann will ich mir mal wieder die Zeit nehmen, auch noch in meiner Mittagspause zu lesen. Dann könnten es bis zu 30 Seiten pro Tag werden. Derzeit ist (gefühlt) aber einfach noch zuviel zu tun.
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Ich lese auch nur in den Pausen auf der Arbeit und da komme ich meistens auf 20 Seiten. Aber das wurmt mich, mag mehr lesen, aber einfach mal so hinsetzen und blättern kann ich dann auch wieder nicht :/
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Bei mir ist es auch sehr unterschiedlich, schwankt zwischen 50 und 300 Seiten am Tag :biggrin: Je nach dem, welches Buch und wie viel Zeit ich habe.

Dan Brown geht wirklich sehr schnell, nicht nur wegen des sehr einfachen Schreibstils, sondern auch wegen der Formatierung und wegen der sehr kurzen Kapiteln (mit vielen leeren Seiten dazwischen).
Die alten Bücher aus dem Suhrkamp Verlag hatten eine winzige Schrift und da wurde kein Platz verschwendet. Da brauche ich drei oder vier mal so lange für jede Seite.
 

Cimmerier

Active Member
Finde kaum noch Zeit fürs Lesen. Wenn ich auf 50 Seiten komme, bin ich glücklich. Häufig sind es weniger, selten mehr. Hängt aber natürlich echt von Buch zu Buch ab. Eine Seite bei Limit ist wie drei Seiten beim letzten Dan Brown.
 

Rhodoss

Active Member
Finde auch es kommt auf die Formatierung an.
Ich lese 30 bis 60 Minuten am Tag. Und nochmal rund 60 Minuten für comics.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
Zwischen zwei( bei div wehwechen) und etwas über zweihundert , dürfte bei mir so alles vertreten sein. Versuche aber wenn ich lese doch täglich so zwischen 80-100 Seiten zu schaffen.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Studium/Beruf oder Privat? Studium und Beruf sind es gut über 100 Seiten aber dafür privat kaum noch was. Die Leseliste wird immer länger, besonders da privat noch die populärwissenschaftlichen Werke reinrutschen.
 

Puni

Active Member
Ich habe ein wirklich unterirdisches Lesetempo. Ich versuche manchmal sogar, das Tempo zu erhöhen, aber das ist anstrengend. In erster Linie liegt das glaube ich daran, dass ich oft abschweife oder gedankenverloren bin. Also sind es bei mir so um die 20 Seiten am Tag wenn ich nur abends lese.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Ich versuche jeden Tag auf mindestens 50 Seiten zu kommen. Manchmal machen einem Müdigkeit oder Zeitmangel einen Strich durch die Rechnung. Manchmal ist es aber auch deutlich mehr.
Natürlich kommt es auch drauf an, um was für eine Art Text es sich handelt. Nicht nur ließt man natürlich eine komplizierte wissenschaftliche Abhandlung in der Regel langsamer als beispielsweise Harry Potter, auch halte ich gerne inne und denke über einen Satz, eine Szene oder eine Idee noch etwas nach, wenn diese das hergibt.

Wenn irgendwie möglich lese ich gerne viel am Stück. Ich finde, das Hirn braucht etwas um sich voll drauf zu konzentrieren, um voll einzutauchen.
Oft schweife ich auf den ersten 10 oder 20 Seiten ab. Verliere mich in komplett anderen Gedanken. Manchmal denke ich nach zwei oder drei Seiten, dass es heute nichts wird mit dem Lesen und erst nach 30 oder 40 Seiten bin ich voll drin und könnte noch Stunden so weitermachen. Kommt der Begriff "der innere Schweinehund" eher bei sportlichen Einsätzen zum tragen, erfahre ich das auch immer wieder geistig.
Aber ist auf jeden Fall von Tag zu Tag verschieden. Gelegentlich merke ich nach einer Seite das ich richtig Bock auf lesen habe. Natürlich ist das auch ein wenig Buch abhängig aber eben nicht ausschließlich.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Ich kenne das auch, dass man manchmal mit den Gedanken so abschweift, dass nur die Augen weiterlesen und man sich nach kurzer Zeit fragt: Moment mal, was habe ich da gerade gelesen? Wenn ich dann jede Seite mehrmals lesen muss und trotzdem nicht wirklich drin bin, lege ich das Buch erstmal weg und mache etwas anderes.
Es gibt aber auch wirklich Bücher, bei denen man so gefesselt ist, dass man stundenlang ohne Unterbrechung lesen kann/könnte. War bei mir zum Beispiel bei "High Life" von Matthew Stokoe der Fall. Der Inhalt ist teilweise sehr abstoßend, aber es ist so gut geschrieben und auch recht anspruchsvoll (geht um die Alptraumfabrik Hollywood), dass ich es einfach nicht weglegen konnte. Jemand hat es als "Der härteste Noir-Roman aller Zeiten" betitelt, und ich würde dem zustimmen.
 

MamoChan

Active Member
Früher konnte ich locker 50 bis 60 Seiten am Stück lesen oder habe auch mal ein Buch in einer Nacht geschafft. Das wurde in den letzten Jahren immer weniger. Ich komme kaum noch dazu einfach mal in Ruhe etwas zu lesen. Mein Bücherstapel wird immer größer. Selbst Comichefte, die man eigentlich locker mal nebenbei durchlesen könnte, stapeln sich bei mir, weil ich nicht dazu komme.
Kürzlich war ich mit der Familie im Urlaub in Österreich, wo in den zwei Wochen hin und wieder mal die Zeit zum Lesen fand, und konnte dort mal so nebenbei 3 Bücher durchlesen. Ok, es war leichte Kost, aber zumindest habe ich es noch nicht verlernt. :biggrin:
 

delta

Ghost in the Wire
Kommt ganz drauf an. Fachbuecher 3-4 Kapitel, wenn sie thematisch noch zusammen haengen.

Romane? Wenn's gut ist und fesselt auch mal das halbe Buch am Stueck.


An Seitenzahlen und Zeitdauer kann ich da allerdings nichts festmachen.
 

Marv

Active Member
Kommt auf die Situation an. Wenn ich abends auf meiner Couch sitze sind es meistens 70-200. Dann lese ich noch gerne in der Ubahn, einfach bis ich aussteigen muss, oder wenn ich irgendwo einen Termin habe und warte. Da schwankt es schonmal zwischen 10 und 400 Seiten...
Comics habe ich früher alle gekauften auf einmal gelesen, meistens waren das 2-3 normale Hefte und 4-5 Paperbacks. Mittlerweile dosiere ich mir das aber auch schon besser, da es ja ohnehin genug kostet und ich länger was davon haben möchte.
 
Oben